Welche Wolle für eine Babydecke verwenden? Stricken leicht gemacht

Welche Wolle für Babydecke, Stricken leicht gemacht

Eine gestrickte Babydecke ist ein einfaches Vorfreude-Projekt für werdende Eltern und ein willkommenes Geschenk für Freunde, die ein neues Familienmitglied erwarten. In dieser Anleitung erfahren Sie, welche Wolle sich eignet und mit welchen Mustern Sie dem guten Stück einen individuellen Touch verleihen.

Der Wollladen quillt über vor verlockend bunten Garnen, aber Sie sind unsicher, welche Wolle für eine Babydecke geeignet ist? Unser Ratgebertext gibt Ihnen Orientierung. Außerdem schlagen wir Ihnen Muster vor, die sich gut für eine Decke eignen. Alle sind für Strickanfänger geeignet, für die meisten benötigen Sie keine besonderen Techniken, nur rechte und linke Maschen.

Wolle für Babydecke

Welche Wolle ist für eine Babydecke geeignet?

Die Wolle für eine Babydecke sollten Sie im Geschäft auswählen, damit Sie wissen, wie sich das Material anfühlt. Es sollte auf jeden Fall weich sein, damit es auf der empfindlichen Babyhaut nicht kratzt. Da die fertige Decke häufig Flecken bekommen und auf dem Boden liegen wird, ist es wichtig, dass sie sich problemlos in der Waschmaschine reinigen lässt. Hinweise dazu finden Sie auf der Banderole. Wählen Sie unbedingt ein glattes Garn, denn die Fusseln von langhaariger Wolle könnte das Baby verschlucken und daran ersticken. Viele Hersteller bieten spezielle Babywolle an, die alle genannten Kriterien erfüllt.

Material

Als Material für eine Babydecke eignen sich grundsätzlich drei verschiedene Faserarten gut: Merino, Baumwolle und Acryl. Neben den reinen Garnen gibt es zahlreiche Mischungen, zum Beispiel aus 50% Baumwolle und 50% Polyacryl. Solche Verbindungen kombinieren die Vor- und Nachteile der einzelnen Stoffe.

Merinowolle

Merinowolle stammt vom Merinoschaf und fühlt sich sehr weich an. Deshalb kratzt sie, anders als andere Wollarten, in der Regel nicht. Ist die Wolle mit „superwash“ ausgestattet, lässt sie sich problemlos in der Maschine waschen. Merinowolle reguliert die Wärme auf natürlich Weise, sodass das Baby es stets angenehm kuschelig unter der Decke hat. Allerdings reagieren manche Babys allergisch auf die Stoffe, mit denen das Garn behandelt wurde, und bekommen einen Hautausschlag.

Welche Wolle für Babydecke, Merino-Wolle
Merino-Wolle

Baumwolle

Baumwolle ist eine pflanzliche Naturfaser, die die Temperatur gut reguliert. Sie fühlt sich jedoch weniger kuschelig-weich an als Merino-Wolle und trocknet nur langsam. Außerdem werden aus reinem Baumwollgarn gestrickte Decken oft sehr schwer.

Kunstfasern, wie Polyacryl, sind günstig, pflegeleicht und formstabil. Allerdings wärmen sie weniger gut als Naturfasern. Insgesamt ist die Entscheidung für oder gegen chemische Garne auf der Haut eines Babys eine Glaubensfrage.

Materialmenge

Für eine Babydecke benötigen Sie je nach gewünschten Maßen und Lauflänge des Garns 400 bis 650 Gramm Wolle. Wie Sie den Wollverbrauch berechnen, erfahren Sie in folgendem Artikel: Wie viel Wolle für Babydecke. Für das Material sollten Sie je nach Qualität und Verbrauch zwischen 15 und 70 Euro einplanen.

Auf der Banderole Ihrer Wolle gibt der Hersteller eine Empfehlung zur Nadelstärke. Für eine Babydecke eignen sich die Stärken zwischen vier und sechs besonders gut, damit das Stück nicht zu voluminös wird, aber gleichzeitig das Stricken nicht zu lange dauert. Auf normalen Stricknadeln finden die benötigten Maschen nicht genügend Platz. Verwenden Sie deshalb eine Rundstricknadel. Eine solche besteht aus zwei kurzen Nadeln, die durch einen flexiblen Schlauch miteinander verbunden sind. Sie können die Arbeit damit wie gewohnt nach jeder Reihe wenden.

Mustervorschläge

Muster für eine Babydecke

Zusätzlich zu den Maschen für Ihr gewünschtes Muster benötigen Sie zwei Randmaschen, damit die Decke einen sauberen Abschluss bekommt. Wir empfehlen den Kettrand, für den Sie die erste Masche in jeder Reihe mit dem Faden vor der Arbeit auf die rechte Nadel schieben. Diese Masche stricken Sie also nicht. Die Masche am Ende der Reihe arbeiten Sie rechts.

Tipp: Für besonders schöne Kanten können Sie die fertig gestrickte Decke umhäkeln. Wie das geht, erfahren Sie in folgender Anleitung: Babydecke stricken. Außerdem lernen Sie dort, wie Sie die fertige Decke spannen, damit sich das Gestrick nicht einrollt.

Einfaches Flechtmuster

Dieses Muster ist sehr effektvoll bei wenig Aufwand. Daher eignet es sich gut für Strickanfänger. Schlagen Sie für Ihre Babydecke im Flechtmuster eine Maschenzahl an, die sich durch sechs teilen lässt und fügen Sie zwei zusätzliche Maschen sowie die beiden Randmaschen hinzu. Wiederholen Sie in jeder Reihe alle Schritte, bis alle Maschen abgestrickt sind. Die Sternchen (*) bedeuten, dass Sie nur die Anweisungen dazwischen wiederholen. Die Maschen davor oder dahinter stricken Sie nur einmal am Anfang beziehungsweise Ende der Reihe. In der folgenden Anleitung sind die Randmaschen nicht aufgeführt.

1. Reihe: alle Maschen rechts stricken
2. Reihe: alle Maschen links stricken

Welche Wolle für Babydecke, Flechtmuster, Beginn

3. Reihe: 2 Maschen rechts, *4 Maschen links, 2 Maschen rechts*
4. Reihe: 2 Maschen links, *4 Maschen rechts, 2 Maschen links*
5. Reihe: 2 Maschen rechts, *4 Maschen links, 2 Maschen rechts*
6. Reihe: 2 Maschen links, *4 Maschen rechts, 2 Maschen links*

Welche Wolle für Babydecke, Flechtmuster, weitere Schritte

7. Reihe: alle Maschen rechts stricken
8. Reihe: alle Maschen links stricken

Welche Wolle für Babydecke, Flechtmuster stricken für eine Babydecke

9. Reihe: 3 Maschen links, *2 Maschen rechts, 4 Maschen links*, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links
10. Reihe: 3 Maschen rechts, *2 Maschen links, 4 Maschen rechts*, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts
11. Reihe: 3 Maschen links, *2 Maschen rechts, 4 Maschen links*, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links
12. Reihe: 3 Maschen rechts, *2 Maschen links, 4 Maschen rechts*, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts

Welche Wolle für Babydecke, Flechtmuster stricken

Wiederholen Sie diese zwölf Reihen, bis Ihre Babydecke groß genug ist.

Tipp: Enden Sie nach einer zweiten oder achten Reihe, damit der Abschluss genauso aussieht wie der Anfang.

Welche Wolle für Babydecke, Flechtmuster fertig gestrickt

Wabenmuster

Das Muster ist etwas aufwendiger als das Flechtmuster, aber die Mühe lohnt sich, denn die kleinen Waben wirken sehr niedlich auf einer Babydecke. Sie benötigen eine Hilfsnadel, um Maschen zu verkreuzen. Verwenden Sie dazu entweder eine spezielle Zopfnadel, die in der Mitte gebogen ist, oder eine Nadel aus einem Nadelspiel. Wichtig ist, dass Ihre Hilfsnadel an beiden Seiten eine Spitze besitzt und ungefähr so dick wie die Nadeln ist, mit denen Sie Ihre Decke stricken. Immer wenn die Anleitung es vorgibt, schieben Sie die nächste Masche auf die Hilfsnadel, ohne sie zu stricken.

Achten Sie darauf, die Hilfsnadel auf die geforderte Seite der Arbeit (vorne oder hinten) zu legen. Anschließend stricken Sie wie beschrieben eine rechte Masche. Danach stricken Sie die übersprungene Masche auf der Hilfsnadel wie angegeben direkt von dieser ab. Die beiden Maschen liegen nun regulär gestrickt auf der rechten Nadel, haben aber die Plätze getauscht. Durch diesen Kniff entstehen die Waben.

Welche Wolle für Babydecke, Wabenmuster, Beginn

Schlagen Sie für das Wabenmuster eine Maschenzahl an, die durch vier teilbar ist und rechnen Sie zwei Randmaschen hinzu. Letztere sind in der folgenden Anleitung nicht mehr aufgeführt. Wiederholen Sie in jeder Reihe nach der Randmasche am Anfang alle beschriebenen Schritte, bis nur noch die zweite Randmasche auf der linken Nadel liegt.

1. Reihe: 1 Masche auf die Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 1 Masche rechts stricken, die Masche von der Hilfsnadel rechts stricken, 1 Masche auf die Hilfsnadel vor die Arbeit legen, 1 Masche rechts stricken, die Masche von der Hilfsnadel rechts stricken

Welche Wolle für Babydecke, Wabenmuster, weitere Schritte

2. Reihe: alle Maschen links stricken
3. Reihe: alle Maschen rechts stricken
4. Reihe: alle Maschen links stricken

Welche Wolle für Babydecke, Wabenmuster für Babydecke

5. Reihe: 1 Masche auf die Hilfsnadel vor die Arbeit legen, 1 Masche rechts stricken, die Masche von der Hilfsnadel rechts stricken, 1 Masche auf die Hilfsnadel hinter die Arbeit legen, 1 Masche rechts stricken, die Masche von der Hilfsnadel rechts stricken

Welche Wolle für Babydecke, Wabenmuster stricken für eine Babydecke

6. Reihe: alle Maschen links stricken
7. Reihe: alle Maschen rechts stricken
8. Reihe: alle Maschen links stricken

Welche Wolle für Babydecke, Wabenmuster mit Wolle stricken

Wiederholen Sie die acht beschriebenen Reihen, bis Ihre Babydecke fertig ist.

Welche Wolle für Babydecke, Wabenmuster fertig gestrickt

Weitere Mustervorschläge

Die folgenden Muster bestehen (bis auf das kleine Sternenmuster) nur aus rechten und linken Maschen und sind daher für Anfänger leicht nachzustricken.

Perlmuster

Dieses einfache Muster werden Sie schnell verinnerlicht haben. Sowohl die beiden Klassiker kleines und großes Perlmuster als auch die halbe und schräge Variante eignen sich für eine Decke.

Welche Wolle für Babydecke, Perlmuster

Perlmuster stricken

Schachbrettmuster

Das einfarbige Schachbrettmuster wird Ihrer Babydecke hervorragend stehen. Das zweifarbige eignet sich nicht so gut, da auf der Rückseite unschöne Spannfäden zu sehen sind.

Schachbrettmuster stricken

Schachbrettmuster stricken

Herzmuster

Heißen Sie das Baby herzlich willkommen!

Herzmuster stricken

Herzmuster stricken

Zick Zack Muster

Die pfiffigen Zacken gibt es in drei Versionen, nämlich waagerecht, senkrecht oder diagonal verlaufend.

Zick-Zack-Muster stricken

Zick Zack Muster stricken

Rautenmuster

Wählen Sie für eine Babydecke das einfarbige Muster, denn beim zweifarbigen stören die Spannfäden auf der Rückseite.

Rautenmuster stricken

Rautenmuster stricken

Wellenmuster

Die horizontalen Wellen eignen sich gut für eine Decke.

Wellen stricken

Wellen stricken

Pünktchenmuster

Verzieren Sie Ihre Babydecke mit den einfarbigen Pünktchen.

Pünktchenmuster stricken

Pünktchenmuster stricken

Sternenmuster

Stricken Sie mehrere große Sterne in die Decke oder wählen Sie das besonders niedliche kleine Sternenmuster. Für letzteres benötigen Sie eine besondere Technik, die jedoch nicht schwer zu lernen ist. Wir erklären sie Ihnen in der Anleitung Schritt für Schritt.

Stern stricken

Sternenmuster stricken

Tipp: Kombinieren Sie zwei oder mehr der beschriebenen Muster. Unterteilen Sie die Decke beispielsweise gedanklich in Quadrate wie bei einem Schachbrett. Anstelle der schwarzen und weißen Flächen stricken Sie zwei unterschiedliche Muster. Oder Sie rahmen die Decke mit einem anderen Muster als dem Hauptmuster ein. Dazu stricken Sie am Anfang und am Ende einige Reihen im zweiten Muster, ebenso wie die ersten und letzten paar Maschen in jeder Reihe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here