Stulpen stricken im Patentmuster | Einfache Anleitung

Es ist kühl draußen, aber noch nicht kalt genug für Handschuhe? Dann ist es die passende Zeit für Stulpen. Stricken Sie mit unserer einfachen Anleitung schicke Pulswärmer im Patentmuster mit Daumenschlitz.

Leiden Sie unter kalten Händen, aber Handschuhe würden zu sehr stören, zum Beispiel beim Geldabzählen oder beim Tippen auf dem Smartphone? Probieren Sie es einmal mit Stulpen. Diese wärmen die Hände, ohne die Beweglichkeit der Finger einzuschränken. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie stylische Stulpen stricken. Dazu verwenden wir das Patentmuster, das ein sehr dehnbares, wärmendes Gestrick ergibt. Die Stulpen sind leicht an einem Wochenende zu stricken. Wir setzen nur rechte und linke Maschen als Vorkenntnisse voraus.

Material und Vorbereitung

Wir haben unsere Stulpen aus vierfädiger Sockenwolle mit Nadelstärke drei gestrickt. Dadurch entsteht ein dünnes Gestrick, das sich gut unter einer Jacke tragen lässt. Dank des hohen Schurwollanteils wärmt es zugleich angenehm. Strumpfwolle ist außerdem sehr strapazierfähig und gut waschbar. Mit dickerer Wolle entstehen voluminöse Stulpen, was ebenfalls einen schönen Effekt ergibt, allerdings mehr Material verbraucht. Verwenden Sie eine entsprechend dickere Nadelstärke. Empfehlungen dazu finden Sie auf der Banderole. Achten Sie bei der Garnauswahl darauf, dass die Wolle sich nicht kratzig anfühlt, da die Haut auf der Innenseite des Handgelenks empfindlich ist. Für das Garn sollten Sie je nach Länge der Stulpen und Qualität der Wolle drei bis zehn Euro einplanen.

Damit die Stulpen die richtige Größe bekommen, fertigen Sie als Erstes eine Maschenprobe an. Stricken Sie dazu einige Reihen im Patentmuster mit dem Material, das Sie für das Projekt ausgesucht haben. Wie Ihnen das Muster (auch Brioche genannt) gelingt, erfahren Sie in unserer Anleitung dazu. Messen Sie an Ihrer Maschenprobe aus, wie viele Maschen ungedehnt zehn Zentimeter Breite ergeben. Mit dieser Information können Sie später ausrechnen, wie viele Maschen Sie für Ihre Stulpen benötigen. Messen Sie außerdem den Umfang Ihres Handgelenks an der schmalsten Stelle aus.

Tipp: Beim Patentmuster ist jede Rippe eine Masche. Die Vertiefung zwischen den Rippen bildet eine weitere Masche.

Sie benötigen:

  • 50 bis 100 Gramm vierfädige Sockenwolle
  • Nadelspiel in passender Stärke (fünf Nadeln mit je zwei Spitzen)
  • Wollnadel zum Vernähen

Wolle und Stricknadeln

Anleitung Stulpen stricken

Rechnen Sie aus, wie viele Maschen Sie benötigen. Für das Patentmuster brauchen Sie eine gerade Maschenzahl. Runden Sie gegebenenfalls auf.

Rechenbeispiel: Ihr Handgelenk hat an der schmalsten Stelle einen Umfang von 16 Zentimetern. Bei Ihrer Maschenprobe haben 22 Maschen ungedehnt zehn Zentimeter ergeben.

Sie rechnen: 22 : 10 x 16 = 35,2 ==> Sie runden auf 36 Maschen auf.

Schlagen Sie die errechnete Anzahl auf einer Nadel des Nadelspiels an. Das Patentmuster ist sehr dehnbar. Sie passen die Weite der Stulpe deswegen so an, dass sie an der schmalsten Stelle ungedehnt gut passt. An den breiteren Punkten, zum Beispiel am Handrücken, dehnt sich das Gestrick, sodass die Stulpe sich flexibel an Ihren Arm anpasst.

Tipp: Achten Sie darauf, die Maschen locker anzuschlagen, damit der Anschlag genauso dehnbar wird wie das restliche Gestrick. Nehmen Sie dazu eine dickere Nadel oder zwei Nadeln parallel.

Verteilen Sie die Maschen gleichmäßig auf vier Nadeln und schließen Sie die Runde.

Tipp: Falls Sie zum ersten Mal mit einem Nadelspiel stricken, lesen Sie zuvor in unserer Grundlagenanleitung alles, was Sie dazu wissen müssen: Im Kreis stricken.

Maschen anschlagen

Stricken Sie in der ersten Runde zur Vorbereitung abwechselnd eine linke und eine rechte Masche.

In Runden stricken

Arbeiten Sie im Patentmuster weiter.

Tipp: Denken Sie daran, den Anweisungen für das Muster in Runden zu folgen.

Die Stulpen stricken Sie in beliebiger Länge. Sie können als Pulswärmer nur knapp über das Handgelenk hinausgehen oder bis zum Ellenbogen reichen. Sobald die Stulpe vom gewünschten Anfangspunkt bis zum Daumenansatz reicht, wird es Zeit für den seitlichen Schlitz, durch den Sie Ihren Daumen stecken.

Stulpen stricken

Dafür stricken Sie in Reihen weiter. Am Rundenanfang, das heißt zwischen der ersten und der vierten Nadel, drehen Sie um und stricken über alle Nadeln wieder zurück. Danach wenden Sie die Arbeit abermals und so weiter.

Tipp: Folgen Sie nun der Grundanleitung für das Patentmuster in Reihen.

Der Schlitz ist lang genug, wenn er bis zum oberen Ende des Daumenansatzes reicht, sodass Sie Ihren Daumen bequem hindurchstecken können.

Handstulpen stricken

Schließen Sie die Runde wieder und stricken Sie zum Abschluss einen Zentimeter in Runden weiter.

Tipp: Ziehen Sie die ersten Maschen der Runde sehr fest an, damit keine unschönen lockeren Fäden am oberen Ende des Schlitzes entstehen.

Strickanleitung

Ketten Sie die Maschen ab. Stricken Sie dabei im Wechsel eine linke und eine rechte Masche, um das Muster fortzusetzen. Zuletzt vernähen Sie alle losen Fäden. Fertig ist Ihre erste selbstgestrickte Stulpe! Das Gegenstück fertigen Sie genauso an.

Stulpen stricken

Mögliche Variationen

1. Für eine einfache Stulpe ohne Daumenschlitz arbeiten Sie komplett in Runden. Eine andere Möglichkeit ist es, einen sogenannten halben Daumen anzustricken. Dazu nehmen Sie aus dem Schlitz rundherum neue Maschen auf  und stricken in Runden, bis der Daumenansatz bis zur gewünschten Höhe bedeckt ist.

2. Stricken Sie eine Abschlussborte an oder umhäkeln Sie die Kanten Ihrer Stulpen, zum Beispiel mit simplen festen Maschen oder aufwendiger mit Picotmaschen. Umhäkelte Stulpen eignen sich zudem gut als Wollresteverwertung. Stricken Sie dazu jede Stulpe in einer anderen Farbe und umhäkeln Sie sie mit dem jeweils anderen Garn, damit beide Teile optisch gut zusammenpassen.

3. Verzieren Sie Ihre Stulpen nach Belieben mit Knöpfen, Perlen und ähnlichen Dekorationen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here