Borten stricken | Anleitung für verschiedene Abschlussborten

Borten stricken

Glatte Kanten bei Ihren Strickstücken sehen Ihnen zu gewöhnlich aus? Verzieren Sie Ihre selbstgemachten Lieblingsstücke mit Borten! Stricken Sie mit unserer Anleitung vier reizvolle Varianten.

Ihrem letzten Strickprojekt fehlt noch etwas Pep? Wie wäre es mit selbstgemachten Abschlussborten? Glocken, Kronen, Bögen und Muscheln verschönern zum Beispiel den Saum und die Ärmel eines Pullovers oder einer Jacke oder die Kanten eines Schals oder Loops. So wird Ihr Werk zu einem echten Hingucker. Um die Borten zu stricken, müssen Sie nur rechte und linke Maschen beherrschen. Alle anderen Techniken erklären wir Ihnen in dieser Anleitung.

Material

Die Abschlussborten stricken Sie in der Regel mit der Wolle und den Stricknadeln, die Sie auch für den Rest Ihres Projekts verwendet haben. Denken Sie daran, dass zusätzlich angestrickte Borten den Garnverbrauch erhöhen.

Strickanleitung

Sie benötigen:

  • Garn wie für den Rest des Projekts
  • Paar passende Stricknadeln
  • evtl. Wollnadel (zum Annähen)

Grundlagen

Muster stricken

Wiederholen Sie die Anweisungen in jeder Reihe solange, bis alle Maschen verstrickt sind. Kommen Sternchen (*) vor, bedeuten diese, dass Sie nur den Teil zwischen den Symbolen mehrfach stricken. Die restlichen Maschen arbeiten Sie nur einmal am Anfang der Reihe beziehungsweise am Ende.

Die hier beschriebenen Borten stricken Sie in Reihen. Möchten Sie sie in Runden arbeiten, denken Sie daran, die Anleitung entsprechend anzupassen. Wie das funktioniert, erfahren Sie hier: Anleitung.

Rechts verschränkte Maschen stricken (für die Muschelborte)

Stechen Sie in das vordere Maschenglied ein (statt wie normalerweise in das hintere) und stricken Sie die Masche rechts ab. Dabei verdreht sich die Schlinge.

Maschen (rechts) verdoppeln (für die Bogenborte)

Stricken Sie die Masche rechts, aber lassen Sie sie nicht von der linken Nadel gleiten. Stechen Sie nochmals ein und arbeiten Sie dieselbe Masche rechts verschränkt. Aus einer alten Masche haben sich zwei neue Maschen gebildet.

Zwei Maschen (rechts) zusammenstricken (für die Bogenborte)

Stechen Sie in die nächsten beiden Maschen zusammen ein und stricken Sie beide ab wie eine Einzelmasche. Aus zwei alten Maschen arbeiten Sie also nur eine neue Masche heraus.
Maschen aus der Kante aufnehmen

Legen Sie das Strickstück so vor sich hin, dass die Kante, aus der Sie die Maschen aufnehmen möchten, nach oben zeigt. Stechen Sie mit einer Stricknadel von vorne in die Masche am rechten Rand ein. Ziehen Sie den Faden von hinten durch, sodass sich eine neue Masche auf die Stricknadel legt. So arbeiten Sie sich Stück für Stück nach links, bis Sie genügend Maschen aufgenommen haben. Möchten Sie die Maschen aus einer Seitenkante herausstricken, arbeiten Sie aus vier Reihen drei Maschen heraus. Dadurch gleichen Sie aus, dass Maschen breiter als hoch sind.

Glockenborte stricken

Diese Art Borten stricken Sie von oben nach unten, das heißt, Sie können sie direkt an Ihr Werk anstricken. Ihre Maschenzahl muss durch acht teilbar sein plus sieben zusätzliche Maschen, zum Beispiel 5 x 8 + 7 = 47 Maschen. Falls das nicht hinkommt, verdoppeln Sie über das Gestrick verteilt einige Maschen.

Falls Sie Ihr Projekt bereits abgekettet haben oder die Borte an der Anschlagkante anbringen möchten, nehmen Sie die Maschen aus dem Rand auf. Alternativ können Sie neue Maschen anschlagen und die fertige Borte annähen.

1. Reihe: 7 Maschen links, *1 Masche rechts, 7 Maschen links*
2. Reihe: 7 Maschen rechts, *1 Masche links, 7 Maschen rechts*

Glockenborte stricken

Ab jetzt nehmen Sie in jeder zweiten Reihe Maschen zu, um die Glocken zu bilden. Dazu nutzen Sie Umschläge.

3. Reihe: 7 Maschen links, *1 Umschlag, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 7 Maschen links*
4. Reihe: 7 Maschen rechts, *3 Maschen links, 7 Maschen rechts*
5. Reihe: 7 Maschen links, *1 Umschlag, 3 Maschen rechts, 1 Umschlag, 7 Maschen links*
6. Reihe: 7 Maschen rechts, *5 Maschen links, 7 Maschen rechts*
7. Reihe: 7 Maschen links, *1 Umschlag, 5 Maschen rechts, 1 Umschlag, 7 Maschen links*
8. Reihe: 7 Maschen rechts, *7 Maschen links, 7 Maschen rechts*
9. Reihe: 7 Maschen links, *1 Umschlag, 7 Maschen rechts, 1 Umschlag, 7 Maschen links*

Borten stricken

10. Reihe: 7 Maschen rechts, *9 Maschen links, 7 Maschen rechts*
11. Reihe: 7 Maschen links, *1 Umschlag, 9 Maschen rechts, 1 Umschlag, 7 Maschen links*
12. Reihe: 7 Maschen rechts, *11 Maschen links, 7 Maschen rechts*
13. Reihe: 7 Maschen links, *1 Umschlag, 11 Maschen rechts, 1 Umschlag, 7 Maschen links*
14. Reihe: 7 Maschen rechts, *13 Maschen links, 7 Maschen rechts*

Glockenborte stricken

Ketten Sie die Maschen ab. Ihre Glockenborte ist fertig!

Borten stricken

Auf dem Bild sehen Sie, wie die Borte als Ärmelabschluss aus Mohairgarn gestrickt wirkt.

Mohair-Borte

Kronenborte stricken

Diese Borte können Sie wie die Glockenborte direkt anstricken oder neue Maschen anschlagen und die Borte später annähen. Ihre Maschenzahl muss durch fünf teilbar sein.
In der zweiten Reihe müssen Sie fortlaufend Maschen anschlagen und wieder abketten, um die luftigen Bögen zu bilden. Das Anschlagen geht am besten, indem Sie die Maschen aufstricken. Beim Abketten gehen Sie wie gewohnt vor. Stricken Sie die Maschen dabei rechts.

1. Reihe: alle Maschen rechts

Maschen anschlagen

2. Reihe: 2 Maschen abketten, *übriggebliebene Masche zurück auf die linke Nadel schieben, 2 Maschen anschlagen, 2 Maschen abketten, übriggebliebene Masche zurück auf die linke Nadel schieben, 2 Maschen anschlagen, 2 Maschen abketten, übriggebliebene Masche zurück auf die linke Nadel schieben, 2 Maschen anschlagen, 2 Maschen abketten, übriggebliebene Masche zurück auf die linke Nadel schieben, 2 Maschen anschlagen, 6 Maschen abketten*

Borten häkeln

Am Ende der Reihe bleibt eine Masche übrig. Schneiden Sie den Faden ab und ziehen Sie ihn hindurch. Schon ist die Kronenborte fertig gestrickt!

Borten häkeln

Bogenborte stricken

Manche Borten stricken Sie quer, zum Beispiel diese Bogenborte. Schlagen Sie sieben Maschen an und nähen Sie die fertige Borte später Ihr Projekt an. In den ersten acht Reihen nehmen Sie jeweils eine Masche zu, indem Sie sie rechts verdoppeln. Dadurch wird die Borte immer breiter.

Maschen anschlagen

1. Reihe: 4 Maschen rechts, 1 Masche verdoppeln, 2 Maschen rechts
2. Reihe: 1 Masche rechts, 1 Masche verdoppeln, 6 Maschen rechts
3. Reihe: 6 Maschen rechts, 1 Masche verdoppeln, 2 Maschen rechts
4. Reihe: 1 Masche rechts, 1 Maschen verdoppeln, 8 Maschen rechts
5. Reihe: 8 Maschen rechts, 1 Masche verdoppeln, 2 Maschen rechts
6. Reihe: 1 Masche rechts, 1 Masche verdoppeln, 10 Maschen rechts
7. Reihe: 10 Maschen rechts, 1 Masche verdoppeln, 2 Maschen rechts
8. Reihe: 1 Masche rechts, 1 Masche verdoppeln, 12 Maschen rechts

Ab jetzt stricken Sie in jeder Reihe zwei Maschen rechts zusammen, sodass die Borte wieder schmaler wird.

9. Reihe: 12 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Masche rechts
10. Reihe: 1 Masche rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 11 Maschen rechts
11. Reihe: 10 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Masche rechts
12. Reihe: 1 Masche rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 9 Maschen rechts
13. Reihe: 8 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 1 Masche rechts
14. Reihe: 1 Masche rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 7 Maschen rechts
15. Reihe: 6 Maschen rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 2 Masche rechts
16. Reihe: 1 Masche rechts, 2 Maschen rechts zusammenstricken, 5 Maschen rechts

Borten stricken

Nach der 16. Reihe haben Sie sieben Maschen auf der Nadel, also genauso viele wie am Anfang. Beginnen Sie nun wieder mit der ersten Reihe. Wiederholen Sie die 16 Musterreihen bis die Borte lang genug ist. Ketten Sie zuletzt die Maschen ab.

Strickanleitung

Tipp: Nach dieser Anleitung entsteht eine knotige Struktur an der Kante. Für einen glatten, zopfartigen Abschluss stricken Sie den Kettrand. Schlagen Sie dazu keine zusätzlichen Maschen an, sondern ersetzen Sie die rechten Maschen an den Rändern.

Muschelborte stricken

Einige Borten stricken Sie von unten nach oben. Dazu gehört diese Muschelborte. Beginnen Sie deshalb, indem Sie eine Maschenzahl anschlagen, die durch fünf teilbar ist, sowie zwei Extramaschen, also beispielsweise 4 x 5 + 2 = 22 Maschen. In der ersten Reihe ziehen Sie Maschen über eine andere und lassen sie fallen. Dadurch reduzieren Sie Ihre Maschenzahl und die Muscheloptik entsteht.

1. Reihe: 1 Masche rechts, 1 Umschlag, *5 Maschen rechts, 4x die jeweils zweite Masche auf der rechten Nadel über die erste ziehen und fallenlassen, 1 Umschlag*, 1 Masche rechts

Muschelborte stricken

In der zweiten Reihe stricken Sie aus einer Masche mehrere neue Maschen heraus, um die abgenommenen Maschen aus der ersten Reihe auszugleichen.

2. Reihe: 1 Masche links, *in die nächste Masche 1 linke Masche, 1 Umschlag und eine rechts verschränkte Masche, 1 Masche links*

Nach der zweiten Reihe haben Sie wieder genauso viele Maschen auf der Nadel wie beim Anschlag. In der dritten Reihe stricken Sie einige Maschen verschränkt, damit durch die Umschläge aus der Vorreihe keine Löcher entstehen.

3. Reihe: 2 Maschen rechts, 1 Masche rechts verschränkt, *3 Maschen rechts, 1 Masche rechts verschränkt*, 2 Maschen rechts

Borten stricken

4. Reihe: alle Maschen rechts
5. Reihe: alle Maschen rechts
6. Reihe: alle Maschen rechts
Ketten Sie die Maschen ab oder stricken Sie den Rest Ihres Projekts direkt an die fertige Muschelborte an.

Muschelborten stricken

Weitere Borten stricken

1. Die Pikot-Borte ergibt dekorative Türmchen. In unseren Anleitungen finden Sie eine Variante für die Anschlagkante und eine für den Abkettrand.

2. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen eine quer gestrickte Wellenborte.

3. Hier lesen Sie, wie Sie die beliebten Mäusezähnchen-Borten stricken. Beginnen Sie mit zirka drei Zentimetern glatt rechts und stricken Sie dann die Mäusezähnchen. Später knicken Sie den Rand nach innen um und nähen ihn fest, sodass die Mäusezähnchen-Borte die Kante bildet.

4. Fransige Schlaufen-Borten stricken Sie, indem Sie die ersten und/oder letzten beiden Reihen Ihres Projekts im Schlingenmuster arbeiten.

5. Verzieren Sie Ihr Werk mit einer Pompon-Borte. Fertigen Sie dazu Bommel und nähen Sie sie dicht nebeneinander an die Kante.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here