Weihnachtsdeko stricken | Anleitung mit 3 einfachen Ideen

Weihnachtsdeko stricken

Verspüren Sie jedes Jahr zur Adventszeit den Drang, Ihr Zuhause festlich zu schmücken? Verbinden Sie das in diesem Jahr doch mit Ihrem Hobby Handarbeiten. Stimmen Sie sich auf das Fest ein, indem Sie Ihre eigene Weihnachtsdeko stricken. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen drei einfache Ideen.

Sie haben den üblichen Weihnachtsschmuck aus Massenproduktion satt? Ganz individuell wird das Festtagsgewand für Ihr Zuhause, wenn Sie selbst Weihnachtsdeko stricken. Das ist viel leichter als Sie denken! Für unsere Anleitung setzen wir nur rechte und linke Maschen voraus. Wir zeigen Ihnen Schritt für Schritt, wie Sie einen Tannenbaum, eine Kerze und eine Weihnachtskugel stricken. Jedes der kleinen Projekte können Sie an einem Abend fertigstellen. Die selbstgemachte Weihnachtsdeko eignet sich zudem prima als Mitbringsel für liebe Freunde.

Material

Die Weihnachtsdeko stricken Sie aus mittelstarken Wollresten, die von anderen Projekten übriggeblieben sind. Wir haben ein günstiges Polyacrylgarn mit Nadelstärke drei oder vier verarbeitet. Sie können aber auch Baumwolle, Schurwolle oder ein anderes Material verwenden. Die passende Nadelstärke ist auf der Banderole vermerkt. Falls Sie diese nicht mehr besitzen, orientieren Sie sich an einem ähnlichen Garn.

Weihnachtsdeko stricken

Tannenbaum

Sie benötigen:

  • Mittelstarke Wollreste in Grün und Braun
  • Paar passende Stricknadeln
  • Strickliesel
  • Wollnadel zum Vernähen
  • Füllwatte

Strickanleitung

Schlagen Sie 20 Maschen in Grün an.

Stricken Sie im kleinen Perlmuster mit Knötchenrand. Nehmen Sie dabei in jeder vierten Reihe Maschen ab, indem Sie an beiden Seiten neben der Randmasche jeweils zwei Maschen zusammenstricken. Nach jeder Abnahmereihe haben Sie also zwei Maschen weniger auf den Nadeln und der Tannenbaum läuft nach oben hin spitz zusammen.

Tannenbaum stricken

Nach 36 Reihen sind nur noch zwei Maschen übrig, die Sie abketten.

Stricken Sie die zweite Hälfte des Tannenbaums genauso wie die erste. Für den Stamm arbeiten Sie mit der Strickliesel acht Runden in Braun.

Weihnachtsdeko stricken

Tipp: Falls Sie keine Strickliesel zur Hand haben, verwenden Sie stattdessen eine Rundstricknadel. Gehen Sie dabei wie beim Henkel unserer gefilzten Tasche vor: Strickfilzen.

Tannenbaum stricken

Nähen Sie die beiden Hälften des Tannenbaums an den zwei langen Kanten aneinander.

Weihnachtsdeko stricken

Nun stopfen Sie den Baum locker mit Füllwatte aus. Anschließend schließen Sie die Unterseite mit einer Naht, wobei Sie den Stamm mittig mitbefestigen.

Tannenbaum zusammennähen

Zuletzt vernähen Sie alle losen Fäden. Falls Sie das Bäumchen aufhängen möchten, können Sie dazu jetzt eine Schlaufe anbringen.

Tipp: Die Enden der vernähten Fäden können Sie im Inneren des Tannenbaums verstecken.

Fertig ist Ihr erster gestrickter Tannenbaum. Mit unseren Vorschlägen für Variationen können Sie gleich noch weitere Bäumchen für Ihre Weihnachtsdeko stricken.

Weihnachtsdeko stricken

Mögliche Variationen

1. Verzieren Sie den Tannenbaum mit Pailletten oder kleinen Perlen.

2. Beweisen Sie Mut zur Farbe. Das Bäumchen muss nicht unbedingt grün sein. Knallige Farben verleihen Ihrer Weihnachtsdeko einen modernen Touch.

3. Experimentieren Sie mit der Form. Stricken Sie dazu häufiger oder seltener Maschen zusammen, sodass der Tannenbaum flacher oder spitzer zuläuft.

4. Arbeiten Sie einen Glitzerfaden mit ein oder stricken Sie mit Lurexgarn, in das die Glitzereffekte schon eingearbeitet sind.

5. Sticken Sie im Maschenstich Muster auf. Eine einfache Idee sind weiße Punkte, die wie Schneeflöckchen über den ganzen Tannenbaum verteilt sind.

6. Versehen Sie Ihr Bäumchen mit einem Streifenmuster, zum Beispiel in Grün und Weiß oder in verschiedenen Grüntönen.

Kerze

Sie benötigen:

  • Mittelstarke Wollreste in Orange oder Gelb und einer weiteren Farbe
  • Passendes Nadelspiel
  • Wollnadel zum Vernähen
  • Zahnstocher
  • Füllwatte

Strickanleitung

Schlagen Sie für die Kerze zwölf Maschen an und verteilen Sie diese auf drei Nadeln des Nadelspiels.

Tipp: Falls Sie noch nie in Runden gestrickt haben, lesen Sie unsere Grundlagen-Anleitung dazu.

Kerze stricken

Stricken Sie glatt rechts, das heißt nur rechte Maschen in Runden. Nach 17 Runden (oder der gewünschten Höhe der Kerze) beginnen Sie mit der Spitze.

Weihnachtsdeko stricken

Damit die Kerze oben spitz zuläuft, stricken Sie in den nächsten Runden wie unten beschrieben Maschen zusammen.

1. Runde der Spitze: auf jeder Nadel die dritte und vierte Masche zusammenstricken (9 Maschen bleiben übrig)
2. Runde: ohne Abnahmen
3. Runde: auf jeder Nadel die zweite und dritte Masche zusammenstricken (6 Maschen)
4. Runde: auf jeder Nadel die erste und zweite Masche zusammenstricken (3 Maschen)

Fädeln Sie den Faden auf die Wollnadel und ziehen sie ihn durch die verbliebenen drei Maschen, sodass sich die Spitze der Kerze schließt. Anschließend vernähen Sie die Fäden und stopfen den Strickschlauch mit Füllwatte aus.

Für die Flamme schlagen Sie in Orange oder Gelb neun Maschen an und verteilen sie auf das Nadelspiel.

Strickanleitung

Stricken Sie wie folgt glatt rechts in Runden:

1. – 4. Runde: ohne Abnahmen
5. Runde: auf jeder Nadel die zweite und dritte Masche zusammenstricken (6 Maschen)
6. – 7. Runde: ohne Abnahmen
8. Runde: auf jeder Nadel die erste und zweite Masche zusammenstricken (3 Maschen)

Ziehen Sie die übrigen drei Maschen wie bei der Kerze zusammen. Stopfen Sie die Flamme aus, nähen Sie die Öffnung unten zu und vernähen Sie die Fäden.

Stecken Sie die Flamme mit dem Zahnstocher auf die Kerze. Dies hat den Vorteil, dass Sie die Kerze nach Belieben „anzünden“ und „auspusten“ können, um sie zum Beispiel für einen Adventskranz zu verwenden. Möchten Sie die Flamme lieber dauerhaft an der Kerze befestigen, nähen Sie sie an. Die Kerze bleibt am unteren Ende offen. Stecken Sie sie in einen Kerzenständer oder nähen Sie sie auf einem Adventskranz oder einer anderen Unterlage fest.

Kerze stricken

Weihnachtskugel

Sie benötigen:

  • Mittelstarke Wollreste in Rot und Weiß
  • Passendes Nadelspiel
  • Wollnadel zum Vernähen
  • Kugel aus Holz, Plastik etc. oder Füllwatte

Material

Wir haben eine Holzkugel mit fünf Zentimetern Durchmesser verwendet. Sie können diese Anleitung beliebig an Ihre Kugelgröße und die verwendete Wolle anpassen, indem Sie mehr oder weniger Runden stricken. Schlagen Sie in Rot sechs Maschen an und verteilen Sie sie wie bei der Kerze auf drei Nadeln des Nadelspiels.

Weihnachtskugel stricken

Stricken Sie rechts in Runden und verdoppeln Sie dabei wie angegeben Maschen, damit das Strickstück der Kugelform entsprechend immer breiter wird.

Tipp: Wie Sie zwei Maschen aus einer herausstricken, zeigen wir Ihnen hier.

Nehmen Sie so lange Maschen zu, bis das Gestrick genauso weit ist wie der Durchmesser der Kugel. Wir haben nach sieben Runden mit den Zunahmen aufgehört. Je nach Wollstärke und Kugelgröße können Sie die Zunahmen früher beenden oder müssen sie länger fortsetzen.

1. Runde: keine Zunahmen
2. Runde: jede Masche verdoppeln (12 Maschen)
3. Runde: jede zweite Masche verdoppeln (18 Maschen)
4. Runde: jede dritte Masche verdoppeln (24 Maschen)
5. Runde: jede vierte Masche verdoppeln (30 Maschen)
6. Runde: jede fünfte Masche verdoppeln (36 Maschen)
7. Runde: jede sechste Masche verdoppeln (42 Maschen)

Falls Sie weitere Zunahmen brauchen, setzen Sie diese nach demselben Schema fort, das heißt, in der nächsten Runde verdoppeln Sie jede siebte Masche, danach jede achte und so weiter.

Weihnachtsdeko stricken

Stricken Sie nun ohne Zunahmen weiter. Streifen Sie das Strickstück zwischendurch über die Kugel. Sobald Sie nur noch eine Runde von der Mitte entfernt sind, beginnen Sie mit dem Muster. Bei uns war es nach drei Runden so weit.

Nehmen Sie das weiße Garn hinzu und stricken Sie – wie beim Norwegermuster erklärt – eine Runde lang abwechselnd eine rote und eine weiße Masche. In der nächsten Runde beginnen Sie mit Weiß und wechseln die beiden Farben wieder nach jeder Masche ab. Am Ende der Runde schneiden Sie den weißen Faden ab.

Strickkugel

Anschließend stricken Sie in Rot so viele Runden, wie Sie bereits vor dem Muster ohne Zunahmen gearbeitet haben.

Weihnachtskugel stricken

Für den oberen Teil der Kugel nehmen Sie wie beim Tannenbaum und der Kerze Maschen ab, damit das Strickstück wieder schmaler wird. Dabei stricken Sie genauso viele Runden mit Abnahmen, wie Sie am Anfang mit Zunahmen gearbeitet haben. Falls Sie mehr Zunahmen gestrickt haben als wir, beginnen Sie also entsprechend früher mit den Abnahmen und stricken zum Beispiel erst jede achte und neunte Masche zusammen, dann jede siebte und achte und so weiter.

Tipp: Stecken Sie die Kugel rechtzeitig in das Strickstück, bevor die Öffnung zu klein wird. Falls Sie Füllwatte verwenden, stopfen Sie die gestrickte Weihnachtskugel stattdessen fest aus.

1. Runde: jede sechste und siebte Masche zusammenstricken (36 Maschen)
2. Runde: jede fünfte und sechste Masche zusammenstricken (30 Maschen)
3. Runde: jede vierte und fünfte Masche zusammenstricken (24 Maschen)
4. Runde: jede dritte und vierte Masche zusammenstricken (18 Maschen)
5. Runde: jede zweite und dritte Masche zusammenstricken (12 Maschen)
6. Runde: jeweils zwei Maschen zusammenstricken (6 Maschen)
7. Runde: ohne Abnahmen

Weihnachtskugel stricken

Die letzten Maschen ziehen Sie wie bei der Kerze mit der Wollnadel zusammen. Legen Sie den Arbeitsfaden zu einer Schlaufe, um die Weihnachtskugel aufhängen zu können. Vernähen Sie zuletzt alle Fadenenden.

Weihnachtsdeko stricken

Mögliche Variationen

Beim Weihnachtsdeko stricken können Sie richtig kreativ werden:

1. Viele der für den Tannenbaum vorgeschlagenen Variationen können Sie auch für die Weihnachtskugel umsetzen.
2. Stricken Sie die Kugel aus Flauschwolle.
3. Arbeiten Sie ein selbstentworfenes Norwegermuster ein. Der Einfachheit halber sollten Sie sich dabei auf den Mittelteil der Kugel ohne Zu- oder Abnahmen beschränken.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here