Die Feinmotorik bei Kindern fördern- Warum Basteln so wichtig ist

Feinmotorik fördern

Basteln- eine optimale Beschäftigung

Ob Fasching, Ostern, St. Martin oder Weihnachten- Anlässe zum Basteln gibt es genug. Und wer ist nicht stolz auf seine selbstgebastelte Laterne, die auf dem Laternenumzug zur Schau gestellt werden kann oder die Weihnachtssterne, die das Eigenheim in der Adventszeit festlich zieren? Die unzähligen Gestaltungsmöglichkeiten verschönern schließlich nicht nur das Kinderzimmer, sondern dienen auch als tolles Spielzeug wie z.B. selbstgebastelte Handpuppen. Verschiedene Bastelsets wie sie bei vertbaudet.de oder bei haba.de angeboten werden, fördern gleichzeitig die Geduld und Ausdauer der Kinder. Bereits Schere und Papier reichen aus, um den Kleinen eine Freude zu bereiten. Und somit kommt mit tollen Bastelideen Langeweile an verregneten Sonntagen erst gar nicht auf.

Basteln und Feinmotorik

Doch nicht nur Langeweile kann mit dem Basteln vorgebeugt werden. Was viele nicht wissen: Die Grundlage für ein sauberes und ordentliches Schriftbild ist eine gute feinmotorische Entwicklung. Letztere kann durch Bastelarbeiten gefördert werden. Ein Kind, das feinmotorisch nicht altersgemäß entwickelt ist, kann dem Unterricht nur mit Mühe folgen, weil es viel beschwerlicher und langsamer lernt als seine Altersgenossen. Der Entwicklungsstand des Kindes wirkt sich auch auf andere Entwicklungsbereiche aus. Gerade in Zeiten von Smartphones und Tablets wird der Umgang mit Papier, Kleber und Schere schnell zur Nebensache. Bereits einfaches Ausschneiden trainiert jedoch die Handmuskulatur und die Feinmotorik und auch die Hand-Augen-Koordination wird geübt.

Blume basteln

Bastelanleitungen für das Trainieren der Feinmotorik:

Basteln schult zudem die Fingerfertigkeit; man denke beispielsweise an das Auffädeln von Perlen oder das Prickeln- eine Basteltechnik, bei der mit einer Nadel kleine Löcher in ein Stück Papier (wahlweise Pappe) gestochen werden, sodass sich dieses herauslösen lässt.
Basteln ist weit mehr als eine bloße Freizeitbeschäftigung: Es fördert die Kreativität, das Abstraktionsvermögen und die Konzentrationsfähigkeit, was für die schulische Laufbahn unabdingbar ist. Bastelarbeiten erfordern außerdem strukturiertes Arbeiten sowie Vorstellungsvermögen, denn Kinder müssen sich im Vornhinein überlegen, welcher Schritt als nächstes kommt. Schnell lernen sie, dass die falsche Reihenfolge des Vorgehens nicht zum gewünschten Erfolg führt und überdenken ihre Handlungsweise. Ist das jeweilige Vorhaben hingegen gelungen, sind die Kleinen stolz auf die Ergebnisse und das Vertrauen in die eigenen Fähigkeiten wächst. Hierbei ist keine Perfektion gefragt; vielmehr geht es um Spaß und Spiel sowie sich und seine Fähigkeiten auszutesten beziehungsweise zu entdecken.

Basteln mit Kleinkindern

In der Regel bestehen die ersten Bastelversuche aus Malereien. Mithilfe von Bunt-oder Filzstiften, Fingermalfarben und Co. entstehen die ersten Kunstwerke. Der Kreativität sind keine Grenzen gesetzt- der Sauberkeit hingegen sehr wohl! Um fiesen Flecken vorzubeugen, decken Sie den Tisch am besten mit einer (abwaschbaren) Wachstischdecke ab! So bleibt das wertvolle Möbelstück von Farbe und Kleberesten verschont.

Achten Sie vor allem darauf, dass die Materialien ungiftig sind und durch die Werkzeuge keine Verletzungsgefahr besteht, sodass Sie Ihre Schützlinge unbesorgt hantieren lassen können. Besonders kleine Kinder stecken gerne mal etwas in den Mund.

Fingermalfarbe

Eine tolle Variante für frühe Künstler ist selbstgemachte Fingermalfarbe – hier gibt es die Anleitung: Fingermalfarbe selber machen

Fingermalfarbe

Kinder wollen und sollen ihre Fähigkeiten erforschen. Daher ist es ratsam, die Bastelideen auf das Alter abzustimmen, denn es ist wenig sinnvoll, einem Eineinhalbjährigen komplizierte Ausschneidearbeiten vorzusetzen. Für Kleinkinder ist es zunächst schwer, exakt zu arbeiten. Unterfordern Sie ebenso Ihr Kind nicht, sondern schaffen Sie Anreize!

Basteln mit Kindergartenkindern

Ab einem Alter von etwa drei Jahren können die meisten Kinder mit Schere und Kleber eigenständig umgehen. Jetzt ist es Zeit, sich an die komplizierteren Angelegenheiten, etwa ein Kunstwerk aus Papierschnipseln, zu wagen. Mit Kleber, Sand, Blätter und Blüten entstehen phantasievolle Motive. Besonders die herbstliche Jahreszeit, die mit bunten Blättern dient, ist wie gemacht für die beliebten Klebebilder. Dennoch sollten Sie die Sprösslinge nicht aus den Augen verlieren, damit Sie im Notfall eingreifen und Unterstützung leisten können. Seien Sie ein gutes Vorbild und basteln Sie mit, doch nehmen Sie dem Kind nicht die ganze Arbeit ab, da so der Lerneffekt ausbleibt.

Basteln ab dem Grundschulalter

Nach und nach können Kinder kniffligere Bastelarbeiten durchführen wie zum Beispiel das Arbeiten mit Origamipapier oder das Basteln mit Wolle. Auch an Falt- und Klebevorlagen können sie sich versuchen. Eine Vielzahl von Materialien bieten sich mit zunehmendem Alter der Kinder an: Gips, Ton, Salzteig, Holz, Perlen, Glas oder Stein.

Steine bemalen

Anleitungen für Grundschulkinder:

Basteln ist eine kostbare Beschäftigung, von der die Kleinen nur profitieren können!



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here