Spülmaschine trocknet nicht richtig – dies könnten die Ursachen sein

Spülmaschine trocknet nicht

Der heimische Geschirrspüler ist eine moderne Alternative zum herkömmlichen Spülen per Hand. Neben der effektiven Säuberung des Geschirrs ist vor allem die Zeitersparnis ein Grund, warum immer mehr Menschen auf Geschirrspüler umsteigen. Ärgerlich jedoch ist es, wenn die Maschine plötzlich nicht mehr richtig trocknet und das Geschirr zwar sauber, aber patschnass aus der Spülmaschine kommt. Dann muss etwas unternommen werden.

Die Spülmaschine ist ein unverzichtbares Haushaltsgerät für Familien, Kulinariker und Menschen mit wenig Zeit. Geschirrspüler sind nicht nur bei richtiger Beladung umweltschonender als das traditionelle Geschirrspülen, sondern gründlicher und zeitsparender. Selbst hartnäckige Flecken können über die passenden Programme entfernt werden, was den Nutzen der Geräte noch steigert. Dennoch gibt es immer mal wieder dieses Problem, dass die Spülmaschine das Geschirr nicht richtig abtrocknet. Egal wie oft Sie das Programm laufen lassen, das Geschirr kommt nass aus der Maschine und muss erst einmal abgetrocknet werden. Zugleich präsentieren sich unschöne Wasserflecken. Die Gründe dafür können unterschiedlich sein.

Mögliche Ursachen

Wenn der Geschirrspüler nicht mehr richtig trocknet und Sie das Geschirr trotz Ihrer wertvollen Zeit selbst abtrocknen müssen, muss das nicht nur an einem Defekt der Maschine liegen. Häufig ist das unsachgemäße Einräumen oder selbst ein falsch ausgewähltes Programm der Auslöser für zu nasses Geschirr. Die folgenden Ursachen sind typisch:

1. Verwendung von Multitabs
2. Umstieg auf Multitabs
3. neue Spülmaschine
4. Dosierung der Klarspülers
5. falsche Programmauswahl
6. Thermostat funktioniert nicht
7. Heizelement durchgebrannt
8. Trockenventilator beschädigt
9. Verstopfte Ventile der Wassertaschen
10. Material des Geschirrs

Die einzelnen Ursachen beziehen sich nicht nur rein auf Defekte oder Beschädigungen, sondern auch auf die Auswahl der Reiniger und wie der Geschirrspüler genutzt wird. Daher können Sie anhand der oben genannten Liste schnell die einzelnen Gründe abhaken und so innerhalb weniger Augenblicke zu einer passenden Lösung gelangen. Da sich bis auf die defekten Komponenten eigentlich alle Probleme schnell lösen lassen, können Sie im Handumdrehen wieder auf das Abtrocknen per Hand verzichten.

1. Multitabs

Multitabs hängen sehr oft mit Problemen in der Spülmaschine zusammen. Sie lösen sich entweder nicht komplett auf, sind falsch dosiert oder verstopfen den Ablauf aufgrund ihrer Größe. Ein anderes Problem ist ihre schwache Dosierung von Klarspüler. Klarspüler in der richtigen Dosierung ist notwendig, damit die Spannung der Wasseroberfläche herabgesetzt werden kann. Das verhindert die Bildung von Wassertropfen und das Wasser kann einfach so ablaufen. Da Multitabs zu wenig von diesem Mittel enthalten, wird dementsprechend die Tropfenbildung zugelassen. Verwenden Sie zusätzlichen Klarspüler, um das Defizit auszugleichen und orientieren Sie sich dabei an den Herstellerangaben auf der Verpackung.

Tipp: Wenn Sie in einer Region mit hartem Wasser wohnen, sollten Sie neben den Multitabs und dem zusätzlichem Klarspüler auch Spülmaschinensalz verwenden. Dieses wirkt effizient gegen Kalk und vermindert so die Fleckenbildung während des Abtrocknens.

2. Umstieg auf Multitabs

Wenn Sie auf Multitabs umgestiegen sind und Ihr Geschirrspüler auf einmal nicht mehr richtig trocknet, liegt das wahrscheinlich daran, dass Sie eine neue Spülmaschine mit Durchlauferhitzer besitzen. Falls Sie schon länger Ihr Gerät nicht austauschen mussten, besitzen Sie wahrscheinlich nun ein Modell mit Durchlauferhitzer. Im Gegensatz zu den älteren Modellen sind diese nicht mit einem Heizelement im Spülraum versehen und erzeugen deshalb nicht so viel direkte Wärme beim Trocknen. Das führt bei normalen Multitabs zu den oben genannten Problemen und lässt sich durch die gleiche Lösung wie in Punkt 1 beheben.

Spülmaschine trocknet nicht

Hinweis: Falls dieses Symptom nicht in der ersten Zeit nach dem Umstieg auf die Multitabs auftritt, liegt das am restlichen Klarspüler, der in der Maschine gespeichert wird. Der Klarspüler sorgt somit für eine kurze Übergangszeit, in der das Geschirr ausreichend getrocknet wird und somit erscheint, die Multitabs würden funktionieren.

3. Neues Gerät

Dieser Punkt ist ähnlich wie Punkt 2. Falls Sie über einen längeren Zeitraum ein älteres Spülmaschinenmodell benutzt haben, ist die Wahrscheinlichkeit groß, dass diese noch über das Heizelement im Innenraum des Geräts verfügt. In neue Spülmaschinen ist ein sogenannter Durchlauferhitzer zu finden, der den gesamten Innenraum gleichmäßig erhitzt, aber nicht auf die gleiche Heizleistung wie die Modelle mit sichtbaren Heizelement kommt. Das Resultat ist eine schlechte Trocknerleistung und nasses Geschirr. Da dieses Information häufig beim Kauf einer neuen Maschine übersehen wird, benutzen viele Menschen weiterhin die gleichen Tabs, was zu einer schlechten Trockenleistung führt. Verfahren Sie hier wie bei Punkt 1.

4. Dosierung des Klarspülers

Wie schon unter Punkt 1 erklärt, ist die richtige Dosierung des Klarspülers essentiell für das Trocknen des Geschirrs. Folgende Effekte treten bei der falschen Dosierung auf:

  • zu wenig: Geschirr trocknet nicht, Wasser- und Kalkflecken entstehen
  • zu viel: Schlieren, unangenehme Gerüche

Klarspüler

Viele moderne Geschirrspüler verfügen über Einstellungsmöglichkeiten in der Dosierung während des Klarspülgangs (letzter Spülgang). Somit wird nicht zu viel von dem Mittel benutzt, aber auch nicht zu wenig. Wie Sie die jeweilige Dosierung ändern können, steht entweder in der Gebrauchsanleitung Ihrer Maschine oder Sie nutzen einfach das Fach für den Klarspüler, das sich eigentlich in jeder Maschine befinden sollte. Dieses befindet sich in der Spülmaschine neben dem Fach für die Tabs und ist mit dem Zeichen für den Klarspüler versehen:

Symbole bei Spülmaschine

Füllen Sie diesen dort nach. Häufig findet sich dort auch ein Regler, der für die Dosierung eingestellt werden kann. Da das Fach für den Klarspüler den Klarspüler solange in der Maschine behält, bis er verwendet wird, müssen Sie einfach nur den Regler nach jeder Spülung neu einstellen, um weiße Flecken oder zu nasses Geschirr in Zukunft zu vermeiden. Nachgefüllt wird der Klarspüler, wenn die dazugehörige Signalleuchte blinkt.

Spülmaschine trocknet nicht

5. Programmauswahl

Natürlich kann auch ein falsches Programm zu nassem Geschirr führen. Haben Sie zum Beispiel ein Kurzprogramm für den Abwasch nach dem Weihnachtsfest gewählt, wird das Geschirr nicht trocken, nicht einmal sauber. Entscheiden Sie sich daher für ein passendes Programm, bevor Sie die Spülmaschine anschalten. In der Bedienungsanleitung Ihres Geschirrspülers lassen sich die geeigneten Programme für unterschiedliche Mengen an Geschirr und deren Verschmutzungsgrade herauslesen.

6. Thermostat

Einige Geräte verfügen über ein zusätzliches Thermostat neben den Sensoren der Geschirrspüler und messen die Temperatur, um die Wassermenge- und Wärme zu optimieren. Das Thermostat ist ein essentieller Bestandteil, um die Spülgänge effektiv ausführen zu können, ohne zu viel Energie für das Erhitzen des Wassers zu verbrauchen. Ist das Thermostat defekt, wird zum einen das Geschirr niemals trocken und der Energieverbrauch steigert sich, da die Regulation der Temperatur nicht mehr funktioniert. Dadurch erhöht sich auch der Wasserverbrauch, was zu einer höheren Umweltbelastung führt. Hier steht nur der Austausch des Thermostats durch einen Fachmann als Lösung zur Verfügung.

7. Heizelement

Ist das Heizelement der Geschirrspüler beschädigt oder durchgebrannt, muss diese ebenfalls ersetzt werden, Ohne das Heizelement kann weder das Wasser erhitzt, noch das Geschirr danach getrocknet werden. Die Spülmaschine ist nur noch für Kaltspülgänge nutzbar, was sich für hartnäckige Flecken überhaupt nicht lohnt. Ein nicht funktionierendes Heizelement erkennen Sie vor allem daran, wenn Sie Ihre Spülmaschine während des Spülgangs stoppen und vorsichtig die Tür öffnen. Falls kein Dampf aus der Maschine steigt, ist das Heizelement beschädigt und muss ersetzt werden.

8. Ventilatoren

Trockenventilatoren sind eine wichtige Komponente vieler teurer Spülmaschinen und dienen dem zusätzlichen Trocknen von Geschirr. Sie sorgen für eine Belüftung innerhalb der Maschine, die das Verdampfen des Wassers verstärkt und dadurch für eine verbesserte Trockenleistung sorgt. Der Ventilator befindet sich im Inneren der Maschine und kann aufgrund einer Vielzahl von Dingen beschädigt werden. Die höchste Wahrscheinlichkeit für einen defekten Ventilator sind Fremdkörper, die sich bei Maschinen mit schlechterer Qualität festsetzen und die Blätter beschädigen können. Hier ist ebenfalls nur ein Wechsel durch einen Fachmann möglich.

9. Ventile verstopft

Die Wassertaschen sind Vorrichtungen in der Spülmaschine, die beim Trocknen des Geschirrs helfen. Diese sind:

  • gefüllt mit kaltem Wasser
  • sind flach konstruiert, um eine große Fläche abzudecken
  • sitzen jeweils an den Seiten der Maschine
  • sorgen für kühle Flächen innerhalb der Spülmaschine
  • kalte Flächen ziehen heißes Wasser an, dies führt zu Kondenswasser, das sich an den Seiten sammelt
  • Kondenswasser fließt nach unten ab
  • Geschirr ist trocken

Die Wassertaschen- oder Tanks werden über ein Ventil gesteuert, das das benötigte kühle Nass einfüllt und somit das Sammeln des Kondenswassers ermöglicht. Sind die Ventile verstopft oder beschädigt, kann das Kondenswasser nicht gesammelt werden und nach unten in den Ausguss abfließen. Das sorgt für nasses Geschirr und zusätzlichen Arbeitsaufwand für Sie. Hier empfiehlt es sich, die jeweiligen Wassertaschen entweder ganz auszutauschen, zu reinigen oder die Ventile zu säubern. Lassen Sie diese Arbeit am besten einen Fachmann ausführen, da Sie sonst die Rückseite der Waschmaschine öffnen müssten, wofür ein Neodym-Magnet und anderes Werkzeug erforderlich wären.

Tipp: Abfluss- oder Rohrreiniger lassen sich recht gut für das Reinigen der Wassertaschen verwenden. Diese Mittel einfach in die Spülmaschine füllen und die Spülmaschine auf der höchstmöglichen Stufe einen Spülgang durchführen lassen, was den Rohrreiniger dazu bringt, die Verstopfung aufzulösen.

10. Geschirr

Ein entscheidender Faktor für eine gut funktionierende Spülmaschine ist nicht nur die Qualität, sondern auch das zu waschende Geschirr. Ist Ihnen vielleicht schon mal aufgefallen, dass vor allem Geschirr aus Plastik und Silikon immer Wassertropfen anzieht wie ein Magnet? Das liegt an der geringen Leitfähigkeit des Materials. Vor allem Kunststoffe haben solch eine geringe Leitfähigkeit, dass die Wassertropfen sich regelrecht an dem Material sammeln und aus diesem Grund Ihnen mehr Arbeit verschaffen. Gegen diese schlechten Trocknungseigenschaften lässt sich aber etwas unternehmen:

  • öffnen Sie nach Beendigung des Programms die Tür
  • lassen Sie den Dampf entweichen
  • platziere ein frisches Geschirrhandtuch auf dem obersten Geschirr in der Maschine
  • schließen Sie wieder die Tür
  • warten Sie ab, bis die Spülmaschine abgekühlt ist
  • das Handtuch wird nun die Restfeuchte absorbieren
  • über das Handtuch sammelt sich keine Feuchtigkeit auf dem Besteck aus Kunststoff oder Silikon
  • hängen Sie danach das Tuch zum Trocknen auf
  • entnehmen Sie Ihr Geschirr

Geschirrspüler trocknet nicht

Der Vorteil bei dieser Methode liegt in der einfachen Ausführung. Sie können problemlos jedes Tuch dafür nutzen, solange es klein genug ist und nicht fusselt. Im Gegensatz zu Plastik sammeln Glas, Keramik oder Metall aufgrund ihrer hohen Leitfähigkeit kein Restwasser. Daher können Sie auch die Trockenleistung steigern, wenn Sie kein Geschirr aus Plastik benutzen. Dennoch funktioniert der Handtuch-Trick effektiv und ist nicht abhängig von der Trockenleistung der Maschine.

Allgemeine Sicherheitshinweise

Achten Sie bei einer Spülmaschine besonders auf den heißen Wasserdampf, der sich während eines Spülgangs im Inneren der Maschine ansammelt. Treten Sie einige Schritte zurück, bevor Sie den Geschirrspüler öffnen, damit Sie nicht den ganzen Dampf ins Gesicht bekommen. Dieser kann im Extremfall zu Verbrühungen führen, was äußerst unangenehm für die Haut sein kann. Ebenso sollten Sie nicht die innere Verkleidung aus Metall berühren, da diese aufgrund des Trocknungsprozess heiß ist und zu Verbrennungen an der Haut führen kann. Gehen Sie vorsichtig mit dem Geschirrspüler um, wenn Sie ihn benutzen wollen.

Weiterführende Links

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here