Die Spülmaschine stinkt: Die Spülmaschine bringt eine deutliche Arbeitserleichterung im Haushalt. Die Zeitersparnis kann für andere Hausarbeiten oder für die Freizeit genutzt werden. Kommt es jedoch zur Bildung von unangenehmen Gerüchen in der Spülmaschine, ist guter Rat teuer. Wir zeigen Ihnen, wie Sie mit einfachen Hausmitteln in vielen Fällen schnell Abhilfe schaffen können.

Gerüche können in der Küche auf vielfältige Weise entstehen. Die Spülmaschine weist hierfür jedoch eine große Tendenz auf, da im Innenraum Wasser und Essensreste aufeinandertreffen. Bleiben Reste an nicht-sichtbaren Stellen hängen, so kann es dennoch zur Geruchsbildung kommen. Doch selbst wenn die Spülmaschine regelmäßig gereinigt wird, treten oftmals Gerüche auf. Sie vermitteln den Anschein, dass nicht gründlich genug gereinigt wurde, was meistens nicht der Fall ist. Ablagerungen können nicht vermieden werden und müssen daher konsequent behoben werden. Wir haben verschiedene Tipps für Sie zusammengestellt, die zeigen, wie Sie durch einfache Hausmittel Abhilfe bei Gerüchen schaffen.

Ursachen für unangenehme Gerüche

Der größte Teil der Gerüche entsteht durch Lebensmittelreste. Sie können sich im Sieb, in den Kästen, in den Körben oder hinter Abdeckungen absetzen. Grobe Überreste sind schnell entfernt und gehören zur regelmäßigen Reinigung der Spülmaschine hinzu. Haben sich jedoch bereits Bakterien gebildet, dann entstehen Gerüche, ohne dass sichtbare Verunreinigungen vorliegen. Der erste Schritt zur Beseitigung der Gerüche sollte die gründliche Reinigung der Spülmaschine sein.

Beseitigung der Gerüche

Zitrone

Zitronensäure ist in vielen Reinigungsmitteln enthalten. Es verwundert nicht, dass Zitronen daher ein effektives und natürliches Mittel gegen unangenehme Gerüche sind. Die Säure bekämpft die Ursachen der Geruchsbildung und es bleibt ein angenehmer Geruch.

Spülmaschine stinkt - Zitrone gegen Gerüche
Spülmaschine stinkt – Zitrone gegen Gerüche

Anwendung: Halbieren Sie eine Zitrone und pressen Sie diese über dem Besteckkorb beziehungsweise dem Innenboden der Spülmaschine aus. Starten Sie nun den Spülgang der Maschine. Wiederholen Sie den Vorgang bei Bedarf.

Kosten: Circa 0,50 Euro ( + Kosten für die Spülgänge, die mit 0,28 Euro je Eco-Programm angesetzt werden)

Vorteile: Die Zitrone weist keinerlei gesundheitliche Risiken auf. Die Anwendung ist einfach und schnell.

Nachteile: Die Wirkung ist zwar gut, führt jedoch nicht in jedem Fall zum gewünschten Erfolg.

Zeit: Kurzspülgänge sind ausreichend, sodass Sie rund 1 Stunde (= 2 x 30 Minuten) benötigen. Während dieser Zeit müssen Sie nicht in der Küche anwesend sein, wodurch sich die reine Arbeitszeit auf wenige Sekunden verkürzt.

Tipp: Für die Anwendung sollten Sie eine Bio-Zitrone nutzen. Da die Schale für die Reinigung nicht benötigt wird, können Sie diese abreiben und für Speisen verwenden. Sie ist ein guter Geschmacksträger. Zitronenabrieb kann für Kuchen oder als Würzung verwendet werden.

Essig

Anwendung: Verteilen Sie eine halbe Tasse Essig im Geschirrspüler. Starten Sie hintereinander zwei Spülgänge.

Kosten: Circa 0,07 Euro (+ Kosten für die Spülgänge, die mit 0,28 Euro je Eco-Programm angesetzt werden)

Essigessenz beseitigt Gerüche
Essig beseitigt Gerüche und reinigt

Vorteile: Der Essig ist gegen unliebsame Gerüche und gegen Ablagerungen wirksam. Er erfüllt somit gleich zwei Aufgaben. Da es sich um ein unschädliches Produkt handelt, besteht keine wesentliche Gefahr für die Gesundheit. Achten Sie allerdings darauf, gut durchzulüften, da die Düfte vom Essig leichte Reizungen erzeugen.

Nachteile: Essig strömt Düfte aus, welche unangenehm und reizend sind.

Zeit: Innerhalb weniger Sekunden ist die Spülmaschine mit dem Essig befüllt und kann gestartet werden. Ein Öko-Gang des Geschirrspülers benötigt rund 30 Minuten, sodass der gesamte Ablauf rund 1 Stunde in Anspruch nimmt.

Tipp: Menschen, die an Problemen der Atemwege leiden, sollten bei der Verwendung von Essig vorsichtig sein. Atmen Sie nach Möglichkeit keinen Essig ein und arbeiten Sie bei offenem Fenster.

Natron

Anwendung: Verteilen Sie zwei Löffel Natron in der Spülmaschine. Sie können das Pulver nach dem Ausräumen der Maschine auf den Innenboden geben und dort bis zum nächsten Spülgang belassen. Es entfaltet seine Wirkung und Sie müssen es nicht separat abspülen. Schalten Sie bei der nächsten Nutzung den Geschirrspüler wie gewohnt an.

Natron in der Spülmaschine
Natron gegen schlechten Geruch

Kosten: 0,50 Euro

Vorteile: Das Natron muss nicht direkt nach dem Einstreuen entfernt werden.

Nachteile: Verbleibt das Natron zu lange in der Spülmaschine, so kann er verklumpen und sich schlechter entfernen lassen. Daher sollten Sie den Spülgang innerhalb der nächsten Stunden starten.

Zeit: Das Verteilen des Natrons ist innerhalb weniger Sekunden erledigt. Da der nächste Spülgang mit Geschirr stattfinden kann, wird keine zusätzliche Zeit für das Spülen benötigt.

Intensivreinigung durchführen

Anwendung: Der erste Schritt bei wahrgenommenen Gerüche ist eine Intensivreinigung. Im Besteckkorb und im Abflusssieb sammeln sich Essensreste:

  • Sie sollten mindestens alle 14 Tage die Spülmaschine gründlich reinigen.
  • als Reinigungsmittel ist Essig gut geeignet.
  • einmal pro Woche sollten Sie sich zudem für einen längeren Spülgang entscheiden, ansonsten sind Eco-Spülgänge die richtige Wahl.
  • alle zwei Monate sollte die Spülmaschine durch einen Extra-Spülgang gereinigt werden.
  • lassen Sie nach Möglichkeit die Tür der Spülmaschine einen Spalt offenstehen. Verschlossene Türen verbessern für Bakterien die Grundlage zur Vermehrung.
Spülmaschine Abflusssieb
Abflusssieb regelmäßig reinigen

Tipp: Viele Maschinen verfügen über das Spezialprogramm „halbe Beladung“, welches schneller und somit sparsamer ist. Die Sparprogramme haben allerdings den Nachteil, dass sie häufig mit niedrigeren Temperaturen arbeiten. Niedrige Temperaturen begünstigen die Bildung von Gerüchen. Daher sollte gelegentlich ein längeres Programm laufen, um hohe Temperaturen (mindestens 60 Grad Celsius) zu erreichen.

Kosten: keine

Vorteile: Hygienische Sauberkeit und Beseitigung der Grundlagen für die Geruchsbildung

Nachteile: aufwendig

Zeit: Circa 30 Minuten

Tipp: Je weniger eine Spülmaschine verwendet wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit zur Entstehung von Gerüchen. Wer das Gerät täglich nutzt, der entfernt häufig geruchsverursachende Bakterien.

Häufig gestellte FragenFAQ

Soll ich Spülmaschinen Deos verwenden?

Im Handel werden sogenannte Spülmaschinen Deos angeboten. Sie erweisen sich zwar als wirksam, überdecken den Geruch jedoch nur. Sie beseitigen nicht die Ursachen der Geruchsbildung, weswegen die Deodorants keine tatsächliche Lösung des Problems darstellen. Es handelt sich um chemische Mittel, die mit Vorsicht eingesetzt werden sollten. Am besten ist es, auf die Chemiekeulen zu verzichten und natürliche Mittel einzusetzen. Bedenken Sie, dass die Spülmaschinen-Deodorants mit dem Geschirr in Berührung kommen, von welchem Sie nach der Reinigung speisen. Des Weiteren gelangen die Stoffe in den Wasserkreislauf und verhalten sich dort schädlich.

Deodorant im Geschirrspüler
Deodorant im Geschirrspüler

Wie vermeide ich die Geruchsbildung in der Spülmaschine, wenn ich in den Urlaub fahre?

Sind Sie länger abwesend, so müssen Sie die Spülmaschine auf diesen Zeitraum vorbereiten:

  • reinigen Sie den Innenraum gründlich
  • spülen Sie das Sieb aus
  • lassen Sie den letzten Spülgang ohne Geschirr durchlaufen
  • kippen Sie die Tür während Ihrer Abwesenheit an
  • lassen Sie auf keinen Fall Geschirr in der Spülmaschine stehen
  • die Spülmaschine sollte möglichst trocken sein
Leicht geöffnete Tür verhindert Geruchsbildung
Leicht geöffnete Tür verhindert Geruchsbildung

Wie reinige ich das Abflusssieb?

Das Abflusssieb befindet sich auf dem Boden des Innenraums der Spülmaschine. Prinzipiell müssen Sie stets nach der Betriebsanleitung vorgehen. In den meisten Fällen wird das Sieb durch leichtes Drehen gelockert und kann anschließend herausgenommen werden. Es kann unter fließendem Wasser gereinigt und im Waschbecken abgewaschen werden. Achten Sie beim Wiedereinsetzen auf den korrekten Verschluss und den richtigen Sitz.

Tipps für Schnellleser:

  • hohe Temperaturen verhindern Gerüche
  • Spülmaschine regelmäßig reinigen
  • Abflusssieb alle 14 Tage gründlich reinigen
  • Besteckkasten herausnehmen und reinigen
  • einmal pro Woche Spülgang mit hohen Temperaturen auswählen
  • Essensreste direkt entfernen
  • Geschirr kurz im Waschbecken vorspülen
  • eine halbe Tasse Essig zum Reinigen nutzen
  • zwei Esslöffel Natron verwenden
  • eine halbe Zitrone ausdrücken
  • Spülmaschine jeden Tag verwenden

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT