Spülmaschine läuft aus – 10 mögliche Ursachen selbst prüfen

Mit einem Geschirrspüler sparen Sie Zeit, Geld und Nerven, aber nur wenn dieser auch richtig funktioniert. Lässt die Reinigungsleistung zu wünschen übrig oder bleiben Kalkflecken nach dem Spülgang zurück, kann das frustrieren und Sie müssten sich zudem selbst um den nachträglichen Abwasch kümmern. Besonders ärgerlich ist das Auslaufen der Spülmaschine, was mit unterschiedlichen Ursachen zusammenhängen kann. Ihre Spülmaschine läuft aus? Dann sollten sie unbedingt weiterlesen.

Wenn der Geschirrspüler ausläuft, ist sofortiges Handeln gefragt. Da während eines Spülgangs eine große Menge Wasser verwendet wird, kann dies zu möglichen Wasserschäden an Böden oder Möbeln führen. Im Ernstfall wird die Küche unter Wasser gesetzt, was mit hohen Kosten verbunden ist und noch mehr Kopfweh bereitet. Die Maschine kann aufgrund einer Vielzahl von Ursachen auslaufen und dabei erhebliche Schäden verursachen, die sich nicht so einfach beheben lassen. Daher sollten Sie immer ein Auge auf Ihre Maschine haben, um die Gefahr zu minimieren. Aus diesem Grund ist es wichtig zu wissen, welche Ursachen dafür verantwortlich sein können.

Mögliche Ursachen

Das Auslaufen der Spülmaschine kann eine Vielzahl von Ursachen haben, die unterschiedlich bedenklich sind. Daher sollten Sie bei der Inspektion des Geschirrspülers genau verfolgen, wo das Wasser ausläuft, da Sie nur so die Ursache ausfindig machen können:

1. Schlauch gerissen oder geknickt
2. Schlauch nicht richtig angeschlossen
3. Verstopfter Filter
4. Tür undicht aufgrund von Geschirr oder Fremdkörpern
5. Türdichtung beschädigt
6. Spülmaschinenbodenwanne überlaufen
7. Siphonanschluss undicht
8. Laugen- und Umwälzpumpe defekt
9. Sensoren defekt
10. Wassertaschen beschädigt

Tipp: Da es sich bei Spülmaschinen um Hochleistungsgeräte handelt, kommt es häufiger vor, dass deren Verschleißteile zu Bruch gehen und ersetzt werden müssen. Aus diesem Grund sollten Sie vor allem Dichtungen und Schläuche überprüfen.

1) Beschädigte Schläuche

Eine der häufigsten Ursachen überhaupt, das ein Geschirrspüler überläuft, ist ein gerissener oder geknickter Schlauch. Die Zulauf- und Abwasserschläuche versorgen die Maschine mit dem notwendigen Wasser und pumpen das verschmutzte Spülwasser ebenso wieder ab. Sind diese in irgendeiner Form beschädigt, verstopft oder geknickt, kann das Wasser nicht transportiert werden und verbleibt entweder in der Maschine oder läuft aus. Es finden sich folgende Schläuche, die bei einer Spülmaschine zum Einsatz kommen:

  • Abwasserschlauch
  • Zulaufschlauch
  • Aquastop-Sicherheitszulaufschlauch
  • Schläuche innerhalb der Maschine

Der Grund für die Beschädigung der Schläuche liegt häufig in der falschen Lagerung:

  • auf dem Boden
  • eingewickelt
  • umgeknickt
  • gestreckt

Ein weiteres Problem dabei ist die Materialermüdung der Schläuche. Aufgrund der starken, täglichen Beanspruchung können mit der Zeit vor allem qualitativ minderwertige Schläuche reißen und alles unter Wasser setzen. Selbst wenn einer der Schläuche nur abgeknickt ist, kann es hier zu Problemen kommen, da sich das Wasser innerhalb der Maschine staut und einen starken Druck erzeugt, durch den Wasser ausläuft. Außen sichtbare Schläuche können Sie selbst problemlos ersetzen, doch benötigen Sie für den Wechsel der Innenschläuche einen Profi. Probleme über die Innenschläuche sind dann zu erwarten, falls sich Wasser unter der Maschine sammelt und die sichtbaren Schläuche nicht beschädigt sind.

Spülmaschine läuft aus

Tipp: Stoppen Sie den Geschirrspüler sofort und nehmen ihn vom Strom, falls der Schlauch gebrochen ist. Nur so können Sie diesen ohne die Gefahr auf einen Stromschlag wechseln.

2) Falscher Anschluss

Es ist wichtig, dass die einzelnen Schläuche, vor allem für den Zu- und Ablauf, richtig angeschlossen sind. Sind diese falsch aufgedreht und dadurch nicht fest verbunden, dringt Wasser aus den einzelnen Schnittstellen aus. Dieser Fehler kann zum Beispiel nach dem Wechseln des Schlauchs oder aufgrund einer Bewegung der Spülmaschine passieren. Stoppen Sie hier unbedingt das Programm und verbinden den Schlauch richtig mit dem Geschirrspüler. Wird der Schlauch über einen Schraubverschluss befestigt, darf dieser nicht mit Gewalt gezwängt werden. Schrauben Sie diesen einfach fest ohne viel Kraft anzuwenden und achten Sie dabei zudem darauf, ob der Schraubmechanismus verschlissen ist.

Aquastop bei Geschirrspüler

Hinweis: Bei der Nutzung eines Aquastop-Systems müssen Sie ebenfalls darauf achten, diesen richtig zu montieren. Da hier eine zusätzliche Schnittstelle integriert wird, darf diese nicht als Schwachstelle der laufenden Spülmaschine funktionieren.

3) Filter verstopft

Mit dem Filter findet sich eines der wichtigsten Teile für den funktionierenden Geschirrspüler im Inneren der Maschine. Die Spülmaschine benötigt den Filter, um winzige Speisereste, Fette und anderen groben Schmutz zu filtern, der nicht in den Abwasserschlauch gelangen sollte. Versäumen Sie, diesen zu reinigen, kann die Spülmaschine verstopfen, was unweigerlich zum Auslaufen oder dem Totalausfall der Maschine führt. Reinigen Sie Ihren Geschirrspüler daher immer in regelmäßigen Abständen, um dieser Ursache vorzubeugen. Weitere Folgen eines verstopften Filters können sein:

  • dreckiges Geschirr
  • unangenehmer Geruch aus dem Innenraum
  • Wasser steht in der Maschine

Spülmaschine läuft aus

Die Spülmaschine kann aufgrund des verstopften Filters nicht mehr richtig reinigen und hinterlässt Ablagerungen am Geschirr und verschmutzt immer mehr den Innenraum der Maschine.

4) Schließmechanismus

Es kann immer mal vorkommen, dass kleine Fremdkörper oder Geschirr in der Dichtung stecken bleibt und trotz der geringen Größe für eine mögliche Stelle sorgt, an der Wasser austreten kann. Dies ist kein wirklicher Schaden, da dies selbst bei einem Gummiband passieren kann, das aus Versehen in der Tür stecken bleibt. Sobald Wasser an den Seiten der Tür austritt, sollten Sie das Programm stoppen und die Tür öffnen. Suchen Sie nach Fremdkörpern oder Geschirr, die den Fehler verursachen könnten und entfernen Sie dieses. Falls beim weiteren Programmverlauf der Fehler weiterhin auftritt, könnte eine Beschädigung der Dichtung vorliegen, was ein größeres Problem darstellt.

5) Defekte Türdichtung

Die Tür der Spülmaschine ist dafür verantwortlich, dass das Wasser während des Spülgangs in der Maschine verbleibt und nicht ausläuft. Ist die Dichtung beschädigt, kann das Wasser nicht mehr in der Maschine gehalten werden und sie läuft aus. Eine beschädigte Dichtung erkennen Sie am Zustand des Dichtungsgummis am Rand der Tür. Ist dieser ausgefranst, löchrig oder das Gummi nicht mehr hart genug, ist ein Wechsel der Dichtung notwendig. Nutzen Sie danach den Geschirrspüler solange nicht mehr, bis die Dichtung ersetzt wurde. Eine Spülmaschinentür wird durch eine der folgenden Ursachen undicht:

  • verstopfter Filter
  • ungenügende Reinigung
  • Verschleiß der Dichtung
  • falscher Ein- und Ausbau der Tür nach einer Reparatur

Spülmaschine läuft aus

Der Verschleiß der Dichtung ist hier die häufigste Ursache, da der Gummi vor allem bei Maschinen, die schon mehrere Jahren genutzt wurden, nicht mehr viel aushält. Reinigen Sie die Türdichtung immer in regelmäßigen Abständen, da sich hier hartnäckige Speisereste festsetzen können, die vergammeln und den Gummi beschädigen. Musste jedoch die Tür ausgebaut werden, um einen anderen Fehler zu bereinigen, kann es seltener passieren, dass diese falsch montiert wird. Die Dichtung kann dann anschließend nicht mehr greifen und es kommt zum Auslaufen der Maschine. Lassen Sie notwendige Reparaturen daher ausschließlich von einem Fachmann ausführen.

6) Bodenwanne

Die Spülmaschinenbodenwanne ist die letzte Hürde vor dem Auslaufen der Maschine und sammelt Wasser, das während des Zulaufs entweder verdunstet oder ausläuft. Bei einem Fehler mit der Mechanik um die Bodenwanne herum kann es zu einem ganzen Schwall an Wasser kommen, der sich in der Wanne ergießt. Da die Wanne nur geringe Mengen Wasser sammeln kann, läuft sie schnell über und gibt bei ständiger Wasseraufnahme dieses an den Boden ab. Falls Sie selbst keine Kenntnisse im Bereich der Gerätetechnik haben, sollten Sie einen Profi kontaktieren. Solche Probleme treten häufig nach Umzügen auf, wenn die Maschine unsachgemäß transportiert wurde.

7) Siphonanschluss undicht

Über den Siphonanschluss wird die Maschine bei modernen Küchen mit dem internen Wasserkreislauf verbunden. Der Anschluss befindet sich meist direkt unter der Spüle und wird über einen extra Anschluss ermöglicht, der einfach über den Abwasser- und Zulaufschlauch verbunden wird. Achten Sie beim Anschließen darauf, dass der Siphonanschluss richtig sitzt, sonst kann das Wasser aus dem Schlauch tropfen oder in großen Mengen spritzen. Da der Siphonanschluss nicht direkt an der Spülmaschine sitzt, kommt das überschüssige Wasser aus der Nähe des Spülbeckens und tritt wahrscheinlich aus dem Küchenschrank aus. Aus diesem Grund werden Sie recht schnell darauf aufmerksam.

Siphonanschluss

8) Pumpen defekt

Im Inneren der Spülmaschine findet sich eine Vielzahl von Pumpen, die für das Bereitstellen und Umwälzen des Wassers notwendig sind. Diese sind:

  • Laugenpumpe: sorgt für den Ablauf des Wassers aus der Maschine
  • Umwälzpumpe: befördert Wasser von der Wassertasche in die Sprüharme

Ist eine dieser beiden hauptsächlichen Pumpen beschädigt, tritt Wasser an einer Stelle unter der Maschine aus. Typisch für einen Defekt durch die Pumpe ist das Auslaufen von Wasser an nur einer Stelle. Probleme mit der Umwälzpumpe entstehen vor allem durch Fremdkörper, die in die Pumpe gelangen und anschließend in das Flügelradgehäuse eindringen. Dort erzeugen die Fremdkörper ein klackerndes Geräusch, das Sie nicht ignorieren sollten. Im schlimmsten Fall brennt hier nämlich der Motor durch und dann müssen Sie eine neue Maschine kaufen. Eine defekte Laugenpumpe ist auf folgende Fehler zurückzuführen:

  • verdrecktes Sieb
  • verstopfter Abwasserschlauch
  • Fremdkörper im Abwasserschlauch
  • abgeknickter Abwasserschlauch

Liegt dies nicht vor, ist die Pumpe wahrscheinlich ohne Effekt und die Umwälzpumpe sprüht immer noch Wasser in den Geschirrspüler. Die Folge daraus ist ein Überlaufen und das Austreten von Wasser über die Bodenwanne, die diese großen Mengen nicht halten kann. Hier hilft nur noch eine Reparatur.

9) Defekte Sensoren

Die Sensoren innerhalb der Spülmaschine sind notwendig, damit der Geschirrspüler effektiv messen kann, wo und in welchen Mengen Wasser benötigt wird. Sie regeln den Einsatz des benötigten Wassers beim Spülen und können diese Aufgabe durch eine Beschädigung nicht mehr ausführen. Falls keine der oben genannten Ursachen vorzufinden ist, kann ein Sensor-Defekt vorliegen. Hier hilft nur ein Fachmann.

10) Defekte Wassertaschen

Ebenso wie die Sensoren sind die Wassertaschen essentiell für die Funktion der Spülmaschine. In ihnen sammelt sich kühles Wasser, das Wasserdampf sammelt und somit das Trocknen des Geschirrs erleichtert. Der Geschirrspüler wird bei einem Defekt der Taschen meist seitlich auslaufen. Das Wasser ist dabei kalt und nicht schaumig. Das deutet recht gut auf diese Ursache hin, doch sollten Sie die Maschine von einem Fachmann durchchecken lassen.

Weitere Links

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here