Kuscheltier stricken | Einfache Anleitung für Anfänger

Kuscheltier stricken

Plüschtiere gibt es in sämtlichen Formen und Größen zu kaufen. Viel schöner ist es aber, ein Kuscheltier selbst zu stricken! Mit unserer einfachen Anleitung gelingt dies auch Anfängern. Schaffen Sie sich ein individuelles Deko-Objekt oder schenken Sie einem Kind einen flauschigen Freund.

Ein Kuscheltier zu stricken, erscheint Ihnen wegen der vielen Einzelteile kompliziert? Das muss es nicht sein! Unsere Anleitung zeigt Schritt für Schritt, wie es geht. Wir haben die Formen bewusst einfach gehalten, damit das Projekt auch für Anfänger geeignet ist. Rechte und linke Maschen sowie den Anschlag sollten Sie bereits beherrschen. Auf alle anderen Techniken gehen wir in dieser Anleitung ein. Wir zeigen als Beispiel einen niedlichen Hasen. Aus den Grundformen können Sie mit abgeänderten Details auch andere Tiere gestalten. Nehmen Sie sich an einem verlängerten Wochenende Zeit, um ein Kuscheltier zu stricken.

Material

Unser Kuschelhase ist ohne Beine und Ohren 17 Zentimeter hoch. Komplett misst er 28 Zentimeter. Dafür haben wir jeweils ein 50-Gramm-Knäuel Wolle in Schokobraun und Mint verwendet. Unser Garn hat eine Lauflänge von 135 Metern, das heißt, ein Knäuel besteht aus einem 135 Meter langen Faden. Angaben dazu sowie zur passenden Nadelstärke finden Sie auf der Banderole. Wir haben Stärke vier verwendet.

Möchten Sie als reines Deko-Objekt ein Kuscheltier stricken, reicht ein günstiges Polyacrylgarn aus. Dafür sollten Sie zwei bis fünf Euro rechnen. Als Spielzeug für ein Kind greifen Sie besser zu einem angenehm weichen Babygarn. Planen Sie in diesem Fall vier bis zehn Euro für die Wolle ein. Ist das Kuscheltier für ein Baby oder Kleinkind gedacht, müssen unbedingt alle Teile fest angenäht sein. Das Kind könnte sonst an Einzelteilen ersticken! Aus diesem Grund sollten Sie die Augen aufsticken, anstatt Teddyaugen oder Knöpfe zu verwenden. Dies hat zudem den Vorteil, dass Sie das Kuscheltier einfach in der Maschine waschen können. Beachten Sie dazu auch die Pflegehinweise auf der Banderole der Wolle.

Strickanleitung

Stricken Sie mit Ihrem gewählten Garn ein Probestück glatt rechts, das heißt abwechselnd eine Reihe rechte und linke Maschen. Dadurch überprüfen Sie, ob die Maße ungefähr mit unseren übereinstimmen und das Kuscheltier somit die richtige Form und Größe bekommt. Bei uns entsprechen 21 Maschen und 32 Reihen jeweils zehn Zentimetern. Messen Sie die Maschen direkt am Rand nicht mit, weil diese oft größer geraten und das Ergebnis verfälschen. Falls die Maße nicht annährend stimmen, passen Sie die Nadelstärke an oder greifen Sie zu einem anderen Garn.

Tipp: Achten Sie darauf, fest zu stricken, damit später die Füllwatte nicht zu sehen ist.

Sie benötigen:

  • 50 Gramm Wolle in Schokobraun
  • 50 Gramm Wolle in Mint
  • Nadelspiel in passender Stärke
  • Evtl. ein Paar Stricknadeln für die Maschenprobe
  • Wollnadel
  • Füllwatte
  • Zwei Teddyaugen, alternativ Knöpfe oder schwarzes Stickgarn
  • Pappe, alternativ eine Pompon-Schablone oder Gabel

Kuscheltier stricken für Anfänger

Für das Kuscheltier stricken Sie zuerst alle Körperteile einzeln, stopfen diese anschließend aus und nähen sie zusammen.

Körper

Den Körper und den Kopf stricken Sie in einem, was es für Sie als Anfänger einfacher macht. Schlagen Sie 36 Maschen in Braun an. Verteilen Sie diese gleichmäßig auf die vier Nadeln des Nadelspiels und schließen Sie die Runde.

Tipp: Falls Sie noch nie mit einem Nadelspiel gearbeitet haben, lesen Sie unsere Erklärung für Anfänger: Im Kreis stricken. Alle Teile des Kuscheltiers stricken Sie auf diese Weise.

Für den Körper arbeiten Sie acht Zentimeter mit Streifen. Dazu wechseln Sie alle zwei Runden die Farbe. Das komplette Kuscheltier stricken Sie nur aus rechten Maschen.

Tipp: Es ist nicht nötig, den Faden beim Farbwechsel abzuschneiden. Lassen Sie ihn hängen, bis die entsprechende Farbe wieder an der Reihe ist.

Im Kreis stricken

Anschließend folgt der einfarbig gearbeitete Kopf. Dazu stricken Sie fünf Zentimeter in Braun weiter.

Hase stricken

Damit der Kopf oben mit einer schönen Rundung endet, nehmen Sie Maschen ab, indem Sie jeweils zwei zusammenstricken. Wie das geht, lesen Sie in unserer Übersicht für Anfänger. Diese Technik verwenden Sie auch für die anderen Teile des Kuscheltiers.

Beim Kopf stricken Sie in jeder zweiten Runde die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel zusammen. Nach jeder Abnahmerunde haben Sie also vier Maschen weniger. Nach zehn Runden ist die Rundung fertig gestrickt. Es verbleiben noch 16 Maschen.

Fädeln Sie das Fadenende mit einer Wollnadel rundherum durch alle Maschen und entfernen Sie die Stricknadeln. Ziehen Sie den Faden straff an, sodass sich das Loch komplett schließt. Sichern Sie zuletzt noch den Faden. Schon ist der Körper Ihres Kuscheltiers fertig!

Kuscheltier stricken

Arme

Für einen Arm schlagen Sie in Braun zwölf Maschen an. Schließen Sie die Runde wie beim Körper. Stricken Sie fünf Zentimeter mit Streifen.

Anschließend beenden Sie den Arm in Braun, indem Sie die vorletzte Masche auf jeder Nadel mit der letzten zusammenstricken. Es verbleiben acht Maschen, die Sie wie beim Körper einfach mit der Wollnadel zusammenziehen. Den zweiten Arm fertigen Sie genauso.

Arme stricken

Beine

Die Beine stricken Sie wie die Arme, jedoch etwas dicker. Schlagen Sie dazu 16 Maschen an. Nach fünf Zentimetern mit Streifen beenden Sie die Beine in Braun. Stricken Sie dazu die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel zusammen. Anschließend arbeiten Sie zwei weitere Runden, bevor Sie die Abnahmen wiederholen. Zum Schluss ziehen Sie die übrigen acht Maschen zusammen.

Strickanleitung

Ohren

Schlagen Sie in Braun 18 Maschen an und arbeiten Sie acht Runden einfarbig. Anschließend stricken Sie für die Spitze nach diesem Schema Maschen zusammen:

9. Runde: die letzten beiden Maschen auf der zweiten und vierten Nadel (=16 Maschen)
10. und 11. Runde: ohne Abnahmen
12. Runde: die letzten beiden Maschen auf der ersten und dritten Nadel (=14 Maschen)
13. und 14. Runde: ohne Abnahmen
15. Runde: die letzten beiden Maschen auf der zweiten und vierten Nadel (=12 Maschen)
16. Runde: ohne Abnahmen
17. Runde: die letzten beiden Maschen auf der ersten und dritten Nadel (=10 Maschen)
18. Runde: ohne Abnahmen
19. Runde: die letzten beiden Maschen auf der zweiten und vierten Nadel (=8 Maschen)
20. Runde: ohne Abnahmen

Ziehen Sie die letzten Maschen mit der Wollnadel zusammen.

Ohren stricken

Fertigstellung

Jetzt sind alle Teile gestrickt und es ist Zeit, das Kuscheltier zusammenzusetzen. Bringen Sie als Erstes die Augen am Kopf an. Falls Sie wie wir Teddy-Augen verwenden, stecken Sie diese einfach durch das Gestrick und setzen von der Rückseite das Gegenstück auf. Nähen Sie alternativ Knöpfe an oder sticken Sie Augen auf. Als Nächstes sticken Sie in Mint die Schnauze auf. Orientieren Sie sich dabei an unseren Bild.

Häschen stricken

Stopfen Sie den Körper nun mit Füllwatte fest aus. Kneten Sie ihn, bis er eine schöne, gleichmäßige Form hat.

Tipp: Gut gesicherte Faden-Enden können Sie im Inneren verstecken. Lassen Sie nur den Faden vom Anschlag heraushängen. Diesen brauchen Sie zum Zusammennähen.

Nähen Sie die Öffnung zu. Falten Sie die Ecken dabei – wie auf dem Bild gezeigt – ein Stück nach innen, damit sie nicht unschön herausstehen.

Kuscheltier stricken

Anschließend stopfen Sie die Beine aus, nähen sie zu und bringen sie unten am Körper an. Lassen Sie sie dabei nach vorne zeigen, sodass das Kuscheltier sitzen kann.

Kuscheltier stricken

Mit den Armen verfahren Sie genauso und nähen sie seitlich am Körper fest. Die Ohren werden nicht gefüllt. Nähen Sie sie flachgedrückt oben am Kopf an.

Hase stricken

Nun fehlt noch das Schwänzchen. Dafür fertigen Sie einen Pompon in Mint an. Dazu können Sie entweder zwei Pappringe, eine Pompon-Schablone oder eine Gabel verwenden. Wie das ganz einfach funktioniert, erklären wir Ihnen in diesen beiden Anleitungen:

Pompom machen

Tipp: Für ein Kinderspielzeug sollten Sie das Schwänzchen besser weglassen, weil sich die einzelnen Fäden leicht herauszupfen lassen.

Zum Schluss nähen Sie den Pompon einfach an den Hasenpopo. Fertig ist Ihr selbstgestricktes Kuscheltier!

Kuscheltier stricken

Mögliche Variationen

1. Fertigen Sie Accessoires für Ihr Kuscheltier, zum Beispiel einen bunten Schal. Stricken Sie dafür einfach einen Streifen und knüpfen Sie Fransen an die Enden.

2. Verwenden Sie Flauschwolle, damit das Tierchen besonders kuschelig wird. Probieren Sie vorher aus, ob Sie mit diesem Garn zurechtkommen. Da die Maschen schwieriger zu erkennen sind, ist es für Anfänger eine Herausforderung.

3. Den hier gezeigten Hasen können Sie einfach in ein anderes Tier verwandeln, indem Sie passende Farben verwenden und Details anders gestalten. Mit kleinen Ohren, eingeknüpften Wollfäden als Mähne und einem Schwanz aus der Strickliesel mit Quaste am Ende wird ein Löwe daraus. Für ein Schwein sticken Sie die typische Schnauze auf, gestalten die Ohren dreieckig und stellen das Ringelschwänzchen aus einem Strickliesel-Schlauch mit Draht darin her. Abgerundete Ohren ergeben einen klassischen Teddybären.

Tipp: Die Ohren können Sie auch als Anfänger problemlos abwandeln. Orientieren Sie sich dabei am Hasenohr und stricken Sie es entsprechend kürzer. Eine runde Form entsteht, wenn Sie erst kurz vor dem Ende viele Maschen in kleinen Abständen abnehmen. Probieren Sie aus, wie es für das gewünschte Tier passend ist.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here