Sockenspitze stricken für Anfänger | Anleitung mit 5 Varianten

Sockenspitze stricken

Selbstgestrickte Socken gehören zu den beliebtesten Handarbeitsprojekten. Kein Wunder, denn es ist herrlich entspannend, Masche für Masche zu stricken und dabei den Strumpf wachsen zu sehen. Außerdem ist das Ergebnis nützlich. Es gibt viele verschiedene Farben, Muster und Techniken, sodass jeder Strumpf ein Unikat wird. In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen fünf Möglichkeiten, die Sockenspitze zu stricken.

Ihre Socke ist fast fertig gestrickt, aber Sie sind sich unsicher, wie Sie den Zehenbereich gestalten möchten? In unserer Anleitung stellen wir Ihnen fünf Möglichkeiten vor. Von der klassischen Bandspitze bis zur dekorativen Schleudersternspitze, mit oder ohne Naht, von oben nach unten gestrickt oder umgekehrt – in dieser Übersicht erfahren Sie, wie Sie Ihre bevorzugte Sockenspitze stricken. Dazu benötigen Sie nichts weiter als dieselben Materialien und Kenntnisse wie für den Rest der Socke.

Material

Die Sockenspitze stricken Sie mit den Nadeln und der Wolle, die Sie bereits für den Rest der Strümpfe verwendet haben. Zusätzlich brauchen Sie eine Wollnadel, das heißt eine dicke Nähnadel ohne Spitze.

Sie benötigen:

  • Sockenwolle (wie für den Rest des Strumpfes verwendet)
  • Nadelspiel (ebenfalls wie bei der restlichen Socke)
  • Wollnadel zum Vernähen

Strickanleitung

Sockenspitze stricken

Bandspitze

Die Bandspitze ist der Klassiker unter den Sockenspitzen. Die abgenommenen Maschen ziehen sich wie Bänder an beiden Seiten des Fußes entlang, was dieser Technik ihren Namen gegeben hat. Die Bandspitze lässt sich an verschiedene Fußformen anpassen und ist deshalb ein echter Alleskönner. Wie Sie diese Sockenspitze stricken, lesen Sie in unseren Anleitungen:

Bandspitze stricken

Mit der Spitze beginnen

Die meisten Socken stricken Sie vom Bündchen bis zu den Zehen. Bei den sogenannten Toe Up-Socken arbeiten Sie jedoch umgekehrt, das heißt, die Spitze ist der Beginn. Diese Technik erklären wir Ihnen hier:

Von der Spitze aus

Spitze mit verkürzten Reihen

Bei dieser Art von Sockenabschluss stricken Sie nur über einen Teil der Maschen. Die anderen bleiben auf der Nadel liegen, bis Sie die Spitze im Maschenstich zusammennähen. Wie das im Detail funktioniert, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung:

Verkürzte Reihen

Sternchenspitze

Die Sternchenspitze ist ein einfach zu strickender, runder Abschluss und kommt ohne Naht aus. Der Name leitet sich von den Abnahmen her, die sternförmig auf die Mitte zulaufen. Teilen Sie die Maschen vor Beginn der Spitze in acht gleichgroße Blöcke ein.

Tipp: Falls Ihre Maschenzahl nicht durch acht teilbar ist, stricken Sie vorab einige Maschen zusammen, bis die Zahl stimmt. Werfen Sie für mehr Informationen zum Zusammenstricken einen Blick in diese Anleitung.

Arbeiten Sie die komplette Spitze mit rechten Maschen in Runden. Damit der Strumpf an den Zehen immer enger zusammenläuft, stricken Sie in jedem Ihrer acht Maschenblöcke die ersten beiden Maschen zusammen. Nach der ersten Runde haben Sie also acht Maschen weniger auf den Nadeln.

Sockenspitze stricken

Tipp: Kennzeichnen Sie den Anfang jedes Maschenblocks für eine bessere Übersicht mit Maschenmarkierern oder andersfarbigen Fäden.

In der zweiten Runde arbeiten Sie ohne Abnahmen. In der darauffolgenden Runde stricken Sie wieder die ersten beiden Maschen in jedem Maschenblock zusammen, anschließend folgt eine Runde ohne Abnahmen und so weiter. Die Spitze ist beendet, wenn insgesamt nur noch acht Maschen auf den Nadeln liegen.

Sternchenspitze stricken

Fädeln Sie den Arbeitsfaden in eine Wollnadel und ziehen Sie ihn rundherum durch alle Maschen. Entfernen Sie die Stricknadeln und zupfen Sie am Faden, bis kein Loch mehr an der Spitze zu sehen ist. Zuletzt vernähen Sie den Garnrest auf der Innenseite.

Sternchenspitze stricken

Tipp: Für eine besonders strapazierfähige Spitze können Sie den Faden zum Zusammenziehen doppelt nehmen.

Fertig ist die Sternchenspitze!

Sockenspitze stricken

Tipp: Mit acht Maschenblöcken ergibt sich eine breite Spitze. Möchten Sie eine längere Spitze für schmale Zehen, teilen Sie die Maschen in weniger Blöcke ein, zum Beispiel vier. Dementsprechend nehmen Sie pro Runde weniger Maschen ab und die Spitze wird länger.

Schleudersternspitze

Die Schleudersternspitze zeigt von vorne betrachtet einen dekorativen Stern mit einem Umriss aus linken Maschen. Sie kommt ohne Naht aus und funktioniert unabhängig von Ihrer Maschenzahl. Wiederholen Sie alle beschriebenen Schritte auf jeder Nadel, bis die Runde komplett gestrickt ist.

1. Runde: 1 Masche rechts, 1 Masche links, rechte Maschen bis 2 Maschen vor dem Ende der Nadel, letzte 2 Maschen links zusammenstricken (Anleitung zum Abnehmen der Maschen).

Schleudersternspitze stricken

2. Runde: rechts stricken
3. Runde: 2 Maschen rechts, 1 Masche links, rechte Maschen bis 2 Maschen vor dem Ende der Nadel, letzte 2 Maschen links zusammenstricken

Sockenspitze stricken

4. Runde: rechts stricken
5. Runde: 3 Maschen rechts, 1 Masche links, rechte Maschen bis 2 Maschen vor dem Ende der Nadel, letzte 2 Maschen links zusammenstricken

Schleudersternspitze stricken

Machen Sie in diesem Muster weiter und stricken Sie in jeder Abnahmerunde am Anfang der Nadel eine rechte Masche mehr, das heißt vier in der siebten Runde, fünf in der neunten und so weiter. Diesem Schema folgen Sie, bis die beiden linken Maschen direkt nebeneinander auf der Nadel liegen.

Schleudersternspitze stricken

Arbeiten Sie eine Runde rechte Maschen, bevor Sie mit der zweiten Phase der Spitze beginnen. In dieser stricken Sie in jeder Runde die letzten beiden Maschen auf jeder Nadel links zusammen.

Spitze stricken

Die Spitze ist beendet, wenn nur noch acht Maschen übrig sind.

Strickanleitung für Socken

Ziehen Sie die restlichen Maschen wie bei der Sternchenspitze beschrieben zusammen. Fertig ist die Schleudersternspitze!

Schleudersternspitze stricken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here