Schattenstricken | Anleitung & Vorlage zum Illusionsstricken

Schattenstricken

Illusionsstricken – auch Schattenstricken genannt – klingt sehr geheimnisvoll in Ihren Ohren? Sie brauchen aber weder einen Zylinder noch weiße Kaninchen, damit diese Stricktechnik gelingt. Wolle in zwei schönen Farben und geschickt kombinierte rechte und linke Maschen reichen aus, um erstaunliche Effekte zu erzielen. In dieser Anleitung erfahren Sie, was hinter dieser wahrhaft magischen Stricktechnik steckt.

Was macht Schattenstricken aus? Von vorne betrachtet sehen Sie nur eine gestreifte Fläche. Den Clou erkennen Sie erst, wenn Sie seitlich auf das Gestrick blicken. Dann erscheint nämlich ein Motiv. In dieser Anleitung erklären wir Ihnen das Illusionsstricken Schritt für Schritt anhand einer einfachen Raute. Beginnen Sie mit geometrischen Formen auf kleineren Flächen, zum Beispiel Topflappen oder Handtücher. Sobald Sie die Technik beherrschen, dürfen Sie sich an aufwändige Motive auf Dreieckstüchern, Kissenhüllen und Co. wagen. Wenn Sie rechte und linke Maschen stricken können, können Sie auch Illusionsstricken. Probieren Sie es aus!

Material

Zum Schattenstricken benötigen Sie glatte Wolle aus einem beliebigen Material. Wir haben für unser Beispiel ein Baumwollgarn verwendet, was das Muster besonders klar hervortreten lässt. Suchen Sie zwei Farben aus, die deutlich voneinander abweichen. Legen Sie fest, in welcher Farbe das Motiv (bei uns rosa) und der Hintergrund (hier lila) erscheinen sollen. Auf der Banderole Ihrer Wolle finden Sie eine Empfehlung zur passenden Nadelstärke. Wählen Sie die Nadeln zum Illusionsstricken eine Nummer kleiner als angegeben, damit das Gestrick fest wird und die linken Maschen deutlich hervortreten.

Sie benötigen:

  • Glattes Garn in zwei Farben mit deutlichem Kontrast
  • Paar Stricknadeln, eine Stärke dünner als gewöhnlich

Strickanleitung

Schattenstricken – Anleitung

Die Raute geht über 23 Maschen. Schlagen Sie diese Maschenzahl mit der Farbe für den Hintergrund an. Sie können zusätzlich zwei Randmaschen für eine saubere Kante anfügen und zum Beispiel den Kettrand arbeiten.

Stricken Sie die ersten beiden Reihen wie unten beschrieben mit der Hintergrundfarbe. Die dritte und vierte Reihe arbeiten Sie mit der Motivfarbe. Wechseln Sie alle zwei Reihen die Farbe. Unter der geschriebenen Anleitung finden Sie zusätzlich ein gezeichnetes Schema.

Tipp: Lassen Sie den gerade nicht benutzten Faden hängen, bis er wieder an die Reihe kommt. Näheres dazu lesen Sie in unserer Anleitung zum Streifenmuster.

1. Reihe und alle weiteren Hinreihen: alle Maschen rechts

Hinreihen sind alle Reihen mit einer ungeraden Nummer. Beim Stricken schauen Sie auf die spätere Vorderseite des Gestricks. Rückreihen heißen die Reihen, bei denen Sie auf die Rückseite blicken. Beim Illusionsstricken entsteht das Muster in den Rückreihen, deswegen lassen wir die Hinreihen in der weiteren Anleitung weg. Arbeiten Sie in jeder ungeraden Reihe rechte Maschen. Denken Sie daran, alle zwei Reihen die Farbe zu wechseln, das heißt nach einer Hin- und einer Rückreihe.

Schattenstricken

2. Reihe: alle Maschen rechts
4. Reihe: alle Maschen links

Illusionsstricken

6. Reihe: 11 Maschen rechts, 1 Masche links, 11 Maschen rechts
8. Reihe: 10 Maschen links, 3 Maschen rechts, 10 Maschen links
10. Reihe: 9 Maschen rechts, 5 Maschen links, 9 Maschen rechts

Schattenstricken

12. Reihe: 8 Maschen links, 7 Maschen rechts, 8 Maschen links
14. Reihe: 7 Maschen rechts, 9 Maschen links, 7 Maschen rechts
16. Reihe: 6 Maschen links, 11 Maschen rechts, 6 Maschen links
18. Reihe: 5 Maschen rechts, 6 Maschen links, 1 Masche rechts, 6 Maschen links, 5 Maschen rechts
20. Reihe: 4 Maschen links, 6 Maschen rechts, 3 Maschen links, 6 Maschen rechts, 4 Maschen links
22. Reihe: 3 Maschen rechts, 6 Maschen links, 5 Maschen rechts, 6 Maschen links, 3 Maschen rechts
24. Reihe: 2 Maschen links, 6 Maschen rechts, 7 Maschen links, 6 Maschen rechts, 2 Maschen links

Schattenstricken

26. Reihe: wie 22. Reihe
28. Reihe: wie 20. Reihe
30. Reihe: wie 18. Reihe
32. Reihe: wie 16. Reihe
34. Reihe: wie 14. Reihe
36. Reihe: wie 12. Reihe
38. Reihe: wie 10. Reihe
40. Reihe: wie 8. Reihe
42. Reihe: wie 6. Reihe
44. Reihe: wie 4. Reihe
46. Reihe: wie 2. Reihe

Illusionsstricken

Ketten Sie alle Maschen ab. Fertig ist Ihr erster Versuch im Schattenstricken!

Das Schema

Im Schema sind nur die Rückreihen eingezeichnet. Stricken Sie in den Hinreihen alle Maschen rechts. Beginnen Sie mit der Hintergrundfarbe und wechseln Sie die Farbe alle zwei Reihen, also nach einer Hin- und einer Rückreihe. In den Rückreihen stricken Sie rechte Maschen, wenn Sie gerade die Hintergrundfarbe auf den Nadeln haben. Mit der Motivfarbe arbeiten Sie dort links.

Jedes Kästchen steht für eine Masche. Ein X bedeutet, dass Sie die Masche anders stricken als normalerweise. Hier arbeiten Sie also eine linke Masche mit der Hintergrundfarbe und eine rechte mit der Motivfarbe. Unsere Raute ist symmetrisch, deshalb spielt es keine Rolle, in welche Richtung Sie das Schema lesen.

Strick-Schema

Mögliche Variationen

1. Einen schönen Effekt erzielen Sie mit einem Farbverlaufsgarn als Motivfarbe. Alternativ können Sie selbst eine Farbfolge aus mehreren Wollknäueln zusammenstellen und die Motivfarbe regelmäßig wechseln. Wählen Sie als Hintergrundfarbe eine passende dunkle Farbe, etwa schwarz, dunkelblau oder anthrazit, damit das Gestrick nicht zu unruhig wirkt.

2. Umhäkeln Sie Ihr Werk für eine schöne, einfarbige Kante. Eine Anleitung dazu finden Sie bei unseren Topflappen.

3. Entwerfen Sie Ihr eigenes Motiv. Beginnen Sie mit einfachen geometrischen Formen und stricken Sie beispielsweise Dreiecke oder Quadrate. Sobald Sie die Technik verinnerlicht haben, können Sie mit großflächigen Motiven faszinierende Effekte schaffen. Werden Sie kreativ! Wie wäre es zum Beispiel mit einem Baum in herbstlichen Farben oder einem kunterbunten Papagei?

Zeichnen Sie das Motiv auf kariertes Papier. Bedenken Sie dabei, dass Sie für jedes Kästchen zwei Reihen stricken, weil nur die Rückreihen eingezeichnet sind. Im Gestrick wird das Motiv deswegen höher als im Schema. Zeichnen Sie es also etwas gestaucht, damit die Proportionen später optimal sind. Füllen Sie jedes Kästchen innerhalb des Motivs mit einem X, sodass Sie ein Schema wie oben gezeigt erhalten. Stricken Sie wie in dieser Anleitung beschrieben. Lesen Sie Ihre Zeichnung von links nach rechts und von unten nach oben, damit das Motiv wie gewünscht auf dem Gestrick erscheint.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here