Sorbische Ostereier – DIY Anleitung: Eier mit Wachs verzieren

Ostern ist nicht mehr weit – so auch das Ostereierfärben! Haben Sie schon einmal diese aufwendig und filigran dekorierten Ostereier gesehen? Diese nennt man auch sorbische Ostereier! Es gibt zahlreiche Techniken, wie man solche Eier selbst dekorieren und verzieren kann. Wir zeigen in dieser Anleitung die beiden gängigsten Methoden: die Wachsreservetechnik und die Bossiertechnik.

Das Dekorieren von Eiern mit solch aufwendigen Verzierungen ist ein wichtiger Bestandteil der sorbischen und slawischen Osterbräuche. Man sagt, die Muster und Dekore haben eine magische Wirkung auf den Beschenkten. Sorbische Ostereier zu dekorieren bedarf viel Zeit und Geduld – aber es lohnt sich und haben Sie den Dreh erst einmal raus, werden Sie begeistert sein. Die beiden folgenden Techniken sind die am weitesten verbreiteten Varianten, solche dekorativen Ostereier zu gestalten. Neben diesen gibt es auch noch die Ätztechnik und die Ritztechnik. Ob nun hartgekocht oder zum Aufhängen – diese Ostereier sind auf jeden Fall echte Hingucker.

Wachsreservetechnik

Bei der Wachreservetechnik wird Wachs auf das Ei aufgetragen – meist sind das dekorative Muster und Designs – und dann wird es erst gefärbt. Nach dem Färben wird das Wachs dann wieder entfernt. Sorbische Ostereier sind kleine Kunstwerke – die Punkte und Linien könnte nur ein Fachmann mit Pinsel und Farbe aufbringen. Für das Dekorieren von sorbischen Ostereiern verwendet man kleine Applikatoren und keine Pinsel – auf diese Weise werden die Verzierungen gleichmäßig. Wir zeigen im Folgenden jeden Schritt, von der Vorbereitung bis hin zur Verzierung der Ostereier. Viel Spaß beim Ausprobieren!

Material und Vorbereitung

Werkzeug und Materialien:

  • Weiße Eier
  • Essig
  • Wachs
  • Bleistift
  • Zahnstocher, Nadeln mit Köpfen, Korken, Federn
  • Schere
  • Stövchen und kleine Keramikschale
  • Teelicht
  • Eierpiekser
  • Farben zum Färben von Ostereiern
  • mehrere, leere Marmeladengläser
  • Küchenpapier
  • Mustervorlage

1. Muster und Ei vorbereiten

Bevor Sie mit dem Verzieren der Ostereier beginnen können, bedarf es etwas Vorbereitung. Die Eier müssen zuerst gereinigt werden. Säubern Sie die Eier mit einem Wasser-Essig-Gemisch und trocknen Sie diese ab.

Eier säubern

Ob Sie die Eier jetzt schon auspusten, ist ganz Ihnen überlassen. Manchmal ist es besser, das vor dem Verzieren zu machen, damit dann das schön bemalte Osterei beim Auspusten nicht kaputt geht. Jedoch lassen sich ausgeblasene Eier schwieriger färben, da sie oben schwimmen. Die Ostereier müssen in diesem Fall dann im Farbbad heruntergedrückt werden. Ebenso ein Nachteil, wenn man ausgeblasene Eier färben möchte, ist, dass diese mit dem Wasser volllaufen. Das Wasser läuft dann noch eine ganze Zeit aus dem Ei heraus und verursacht eine ganz schöne Matscherei.

Tipp: Den Eierstempel kann man mit der rauen Seite eines Schwammes und einem Klecks Intensivreiniger kinderleicht entfernen.

Anschließend werden einzelne Elemente mit Bleistift auf dem Ei vorgezeichnet. Da es sich bei sorbischen Ostereiern um symmetrisch akkurate Muster handelt, müssen Sie kleine Bereiche auf dem Ei vorzeichnen. Wir zeigen Ihnen im Folgenden ein paar wenige Varianten. Am besten ist aber, Sie kreieren ein vollkommen eigenes Design.

Sorbische Ostereier

Zeichnen Sie mit einem Bleistift zwei sich auf der Spitze des Eis kreuzende Linien vertikal auf das Eis. Zur Orientierung können Sie einen kleinen Gummi in der Mitte um das Ei spannen und an den Seiten mit dem Stift entlang zeichnen. Diese Linien geben ihnen die vier Seiten vor. Danach können Sie auch noch eine horizontale Mittellinie auf das Ei malen. Danach ergänzen Sie kreisförmige oder elliptische Flächen. Ordnen Sie diese Flächen immer regelmäßig und symmetrisch an. Sie können das Ei auch mit mehreren Streifen in verschiedene Parts teilen. Es gibt tausende Möglichkeiten.

Vorlagen für Ostereier

Hinweis: Bei besonders hellen Eierfarben könnte man die Bleistiftlinien nach dem Färben noch sehen. Mit etwas Übung gelingt ihnen das Verzieren aber auch ohne aufgezeichnete Vorlage.

2. Applikatoren basteln

Jetzt benötigen Sie kleine Applikatoren, mit denen Sie das Wachs später auftragen können. Traditionell arbeitet man dabei mit Federn. Die weichen Federn werden dafür an der Spitze zugeschnitten. Die übrigen Federn bilden dann die sogenannte Pinselspitze. Das Schöne dabei ist, dass Sie auf diese Weise individuelle Spitzen gestalten können. Wir zeigen Ihnen im Folgenden die typischen Formen.

  • Das Dreieck
  • Viereck
  • Das V
  • Die Raute
  • Der Punkt

Sorbische Ostereier

Für einen Punkt benötigen Sie ein anderes Hilfsmittel – aus einem Korken und einer Stecknadel mit größerem Nadelkopf basteln Sie sich einen Punkt-Applikator. Die Nadel wird einfach in den Korken gesteckt.

Sorbische Eier verzieren

Hinweis: Es müssen keine echten Federn verwendet werden. Wir haben die Wachsreservetechnik mit Kunstfedern aus dem Bastelgeschäft ausprobiert und es hat super geklappt.

3. Wachs vorbereiten

Das Wachs muss zum Auftragen permanent flüssig sein und die ganze Zeit über erhitzt werden. Dafür eignet sich am besten ein Stövchen mit einer kleinen Keramik-Schale. Legen Sie ein Stück Wachs einer alten Kerze in die kleine Keramikschale und stellen Sie diese auf das Stövchen mit dem Teelicht. An sich ist es egal, welches Wachs sie verwenden. Wir haben den Rest einer alten Bienenwachskerze verarbeitet.

Anleitung für Sorbische Eier

Tipp für eine andere Variante: Sie können sich aber auch aus einem alten Löffel eine kleine Schmelzvorrichtung biegen. Der Löffel wird oben umgebogen und anschließend an einem schweren Glas mit Klebeband befestigt. Unter dem Löffel platzieren Sie dann einfach ein Teelicht.

Anleitung

1. Eier mit Wachs verzieren

Die Wachsreservetechnik zeichnet sich dadurch aus, dass das aufgetragene Wachs das Färben des Eis verhindert. Die Stellen, die mit dem Wachs verziert werden, werden nicht farbig und bleiben weiß.

Tragen Sie nun mit dem Nadelkopf oder den kleinen Feder-Applikatoren Punkte, Muster oder Linien auf das Ei auf. Tauchen Sie den Nadelkopf in das flüssige Wachs und machen Sie einen Punkt auf der Eierschale. Für jeden Punkt und jedes neue Element muss der Applikator jedes Mal wieder in das Wachs getaucht werden. Verzieren Sie auf diese Weise die vorgezeichneten Linien mit Punkten, Dreiecken, Rauten oder Tropfen.

Sorbische Ostereier

Wir haben hier eine Vorlage mit gängigen Mustern als Download für Sie bereitgestellt. Die typischen Muster für sorbische Ostereier sind beispielsweise sonnen- oder blütenförmige Kreise in der Mitte des Ostereies. Rundherum werden Bänder und Bordüren platziert. Sie können sich aus den einzelnen Formen auch ganz eigene Designs entwickeln – malen Sie auf einem Blatt Papier einfach eine paar Ideen vor.

Muster für sorbische Ostereier

Vorlage – Muster für Sorbische Ostereier

2. Eier färben

Nun wird das Ei in das Farbbad getaucht. Ganz wichtig: das farbige Wasser sollte kalt sein oder maximal lauwarm. Ist es heiß, geht das Wachs beim Eintauchen natürlich wieder ab. Nehmen Sie einen Löffel und tauchen Sie das Ei in das Bad.

Es gibt Kaltfarben und Eierfarben, die erhitzt werden müssen. Sie können hierfür Beides verwenden – die zu erhitzenden Eierfarben färben auch, nachdem sie abgekühlt sind. Lassen Sie das Ei für ein paar Minuten im Wasser. Anschließend nehmen Sie es wieder heraus und tupfen es vorsichtig trocken. Möchten Sie das Ei nur einfarbig haben, sind sie bereits schon fertig mit dem Färben und das Wachs kann entfernt werden (siehe unten).

3. Wiederholung

Für mehrfarbige, sorbische Ostereier wiederholen Sie den Schritt 1 und 2, nur dieses Mal mit einer anderen Farbe. Sie nehmen das eben gefärbte Ei und bringen erneut dekorative Muster mit Wachs auf, dieses Mal an anderen Stellen. Das Wachs der vorherigen Runde muss dabei unbedingt am Ei kleben bleiben. Danach geben Sie das Ei in andere Farbe.

Wachsreservetechnik

Ganz wichtig – arbeiten Sie mit mehreren Farben, sollten Sie immer mit der hellsten Farbe beginnen und sich dann zur Dunkelsten vorarbeiten. Ein helles Gelb würde das dunkle Lila nicht überfärben können. Wir haben das Ei in dieser Reihenfolge getaucht: Gelb, danach Orange, dann Grün und dann Lila. Die Grundfarbe des sorbischen Ostereies ist demnach lila.

Sorbische Ostereier färben

4. Wachs wieder entfernen

Jetzt müssen die kleinen Wachspunkte und -linien wieder entfernt werden. Dafür halten Sie das Ei seitlich an eine Kerze und wischen das Wachs ab. Man kann kleinen Tropfen auch mit dem Finger oder einem flachen Messer abkratzen. Probieren Sie beide Techniken aus, um zu sehen, was Ihnen besser liegt.

Anleitung für sorbische Ostereier

Übrig bleiben die gefärbten Punkte und Linien von jedem einzelnen Durchgang. Putzen Sie das Osterei noch einmal richtig blank und schon ist es fertig.

Sorbische Ostereier

5. Eier auspusten

Möchten Sie sorbische Ostereier aufhängen, müssen sie ausgeblasen werden. Wie genau das geht, zeigen wir Ihnen in dieser Anleitung: Eier auspusten

Bossiertechnik

Eier mit Wachs verzieren

Für diese Technik steht das Verzieren der Eier mit Wachs im Fokus. Das Wachs bleibt auf dem Ei und wird nicht entfernt. Nach Belieben können Sie das weiße Ei direkt mit dem bunten Wachs verzieren oder Sie färben es vorher. Das bleibt Ihnen überlassen.

Bossiertechnik

Ansonsten gehen Sie vor, wie auch eben bei der Wachsreservetechnik – mit den kleinen Applikatoren bringen Sie Muster und Punkte auf das Ei auf. Alles, was Sie dafür zusätzlich benötigen ist buntes Wachs. Kleine, farbige Wachsstücken gibt es in jedem gut sortieren Bastelgeschäft zu kaufen – vor allem zu Ostern sollte sie da fündig werden.

Sorbische Ostereier

Haben Sie noch mehr Interesse am Färben und Dekorieren von Ostereiern? Hier finden Sie weitere, kreative und nützliche Tipps:


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here