Herbstdeko basteln

Der Herbst und Regen sind da und mit ihm die grauen, langweiligen Tage vor dem Fernseher. Bringen Sie mit uns etwas Abwechslung in die nasse Jahreszeit, indem Sie Ihre Herbstdeko selber basteln. Mit diesen Bastelideen und Anleitungen bringen Sie auch Ihre Kinder dazu, den Fernseher auszuschalten und das Handy einmal wegzulegen.

Im Folgenden zeigen wir Ihnen vier einfache Ideen für individuelle und kreative Herbstdekorationen.

Blättervorhang basteln

Dieser verspielte Vorhang ist mit seinen romantischen Farben und den verwendeten Filzstoffen bestens geeignet für kalte Herbsttage – ob am Fenster oder am Türrahmen. Mit unseren verschiedenen Blättervorlagen zum Ausdrucken gelingen Ihnen wunderschöne Blattformen – das vereinfacht das Basteln ungemein. Sind sie kreativ und zeichnerisch begabt, können Sie natürlich auch eigene Blätter gestalten.

Sie benötigen:

  • stabilen Ast
  • Bastelfilz in herbstlichen Farben
  • Schere
  • Wolle und Wollnadel
  • Stift
  • Garn

Anleitung

1. Schritt: Zu Beginn benötigen Sie die Blättervorlagen. Dafür haben wir eigens kreierte Vorlagen zum Ausdrucken für Sie zusammengestellt. Diese werden einmal ausgedruckt und anschließend mit der Schere sorgfältig ausgeschnitten.

bastelvorlage-filzblaetter

Hier klicken: Zum Download der Bastelvorlage

2. Schritt: Nachdem Sie nun alle Vorlagen akkurat ausgeschnitten haben, übertragen Sie die Umrisse der Blätter mit einem Stift auf den Bastelfilz. Anschließend schneiden Sie die Filzblätter ebenso aus. Für einen richtig großen Vorhang für die Tür braucht man schon 60 bis 70 Blätter, je nach Belieben und Größe.

blaettervorhang-basteln-filz-schneiden-1

3. Schritt: Jetzt werden die Wollfäden zugeschnitten. Überlegen Sie sich vorher, wie Sie die Blätter in Ihrem Vorhang anordnen wollen – wie viele Fäden benötigen Sie für die gewünschte Anzahl an Blättern. Auf jeden Fall sollte ein Faden die Länge des Fensters oder der Tür haben, plus ein paar Zentimeter mehr für den Knoten.

Schneiden Sie also beliebig viele Fäden mit der Länge des Fensters oder der Tür zu.

4. Schritt: Fädeln Sie anschließend die einzelnen Blätter mit der Wollnadel auf die Fäden. Stechen Sie dafür einmal in das Filzblatt hindurch und ein paar Zentimeter weiter auf derselben Seite wieder heraus. Auf diese Weise ist das Blatt gespannt und es sitzt am richtigen Platz. Lassen Sie 10 bis 15 cm Platz zwischen den einzelnen Blättern.

Füllen Sie so nun jeden einzelnen Wollfaden des Vorhanges mit Blättern.

blaettervorhang-basteln-blaetter-auffaedeln

5. Schritt: Sobald Sie mit dem Fädeln fertig sind, verknoten Sie die Fadenenden nach jedem letzten Blatt

6. Schritt: Die oberen Enden werden an den Ast geknotet – zwischen den Fäden lassen Sie dabei wiederum gleichmäßig Platz.

blaettervorhang-basteln-vorhang-befestigen

Der herbstliche Vorhang ist nun fertig!

7. Schritt: Eine stabile Befestigung fertigen Sie so an: Bohren Sie zwei Löcher in die Wand – platzieren Sie diese in einem etwas kürzeren Abstand als die Länge des Astes über dem Fenster.

Anschließend stecken Sie jeweils einen Dübel in jedes Loch und befestigen darin jeweils eine Ringöse.

Mit der Angelschnur fertigen Sie zwei Schlaufen an, die Sie ebenfalls am Ast befestigen. Dann kann der Vorhang an den Ringösen aufgehangen werden.

blaettervorhang-basteln

Kürbis schnitzen

Möchten Sie eine ganz spezielle und auffällige Herbstdeko basteln, ist solch ein eigens geschnitzter Kürbis genau das Richtige. Das Schnitzen eines Halloween-Kürbisses gehört auch in Deutschland schon fast zur herbstlichen Tradition. Zu Recht, da das Schnitzen sehr viel Spaß macht, das Ergebnis eine wunderschön, gruselige Herbstdekoration ist und gleichzeitig die Zutaten für ein leckeres Gericht übrig bleiben.

Sie benötigen:

  • einen Schnitzkürbis (Early Harvest)
  • scharfes Küchenmesser
  • Löffel
  • eventuell Schnitzset
  • Schnitzvorlage und Pinnadeln
  • Teelicht

Anleitung

1. Schritt: Zuerst öffnen Sie den Kürbis mit einem Messer. Den Deckel können Sie nach Belieben mit einer geschwungenen oder gezackten Kante ausschneiden. Arbeiten Sie dabei vorsichtig und langsam mit dem Küchenmesser. Nun können Sie ins Innere des Kürbisses schauen.

2. Schritt: Entfernen Sie nun alle Kerne, Fasern und das Fruchtfleisch aus dem Kürbis. Mit einem Löffel lässt sich dieses gut auskratzen. Das von den Wänden abgekratzte Fruchtfleisch können Sie aufbewahren und für Kürbisgerichte verwenden, ebenso wie die nahrhaften Kürbiskerne. Hier finden Sie zwei Möglichkeiten, die Kürbiskerne zu verarbeiten:

Entfernen Sie das Fruchtfleisch so weit, bis der Rand etwa eine Dicke von 2 cm hat.

3. Schritt: Dann benötigen Sie natürlich eine Schnitzvorlage. Wenn Sie schon eine eigene Idee entwickelt haben, umso besser. Ansonsten verwenden Sie ganz einfach eine unserer Schnitzvorlagen und drucken diese aus: https://www.talu.de/halloween-kuerbisgesichter-vorlagen/

Nachdem Sie die Vorlage ausgedruckt und ausgeschnitten haben, pinnen Sie das Gesicht auf den Kürbis und zwar genau an die Stelle, wo das Gesicht am besten zur Geltung kommt.

4. Schritt: Nun pieksen Sie mit einer weiteren Pinnadel die Konturen von Augen, Nase und Mund nach. Pieksen Sie dafür durch das Papier in den Kürbis. Wenn Sie die Vorlage anschließend entfernen, können Sie genau sehen, wo Sie schneiden müssen.

5. Schritt: Zur Herbstzeit und an Halloween lassen sich in einigen Supermärkten Schnitzsets finden. Diese beinhalten oft auch ein kurzes, flaches Sägemesser. Solch ein Messer eignet sich perfekt zum Ausschneiden der Kürbisgesichter. Ein langes, scharfes Küchenmesser schafft das auch, nur kommen Sie mit diesem nicht so gut um die Ecken und Kurven. Schneiden Sie also nun Augen, Nase und Mund aus.

6. Schritt: Letztlich benötigt der Kürbis nur noch sein Teelicht und den Deckel. Achten Sie beim entzündeten Teelicht immer darauf, dass dieses genau in der Mitte vom Kürbis platziert wird. Zu nah am Rand stehende Teelichter könnten den Kürbis entzünden.

Die sicherste Variante ist natürlich, elektronische Teelichter zu verwenden.

Herbst-Windlicht basteln

Dieses romantische Windlicht darf auf keiner herbstlichen Fensterbank fehlen. Diese Herbstdeko basteln Sie im Nu und günstig ist das Windlicht auch noch.

Sie benötigen:

  • eine altes Einmach- oder Marmeladenglas
  • Transparentpapier in Herbsttönen
  • transparent trocknenden Bastelleim
  • Schere
  • Pinsel
  • Dekomaterialien
  • Teelicht

Anleitung

1. Schritt: Als erstes bereiten Sie die Schnipsel vor, mit denen Sie das Glas später dekorieren wollen. Zerreißen Sie das Transparentpapier in kleine Schnipsel – ob Rot, Gelb oder Orange ist natürlich Ihnen überlassen.

2. Schritt: Anschließend bepinseln Sie das saubere Glas komplett mit Bastelleim.

3. Schritt: Die einzelnen Schnipsel werden dann auf den Leim gelegt und mit dem Pinsel glattgestrichen. Verkleiden Sie so nun das komplette Glas mit den Papierschnipseln, bis keine Lücke mehr zu sehen ist.

4. Schritt: Nachdem der Leim vollständig getrocknet ist, geht es ans Dekorieren. Schmücken Sie das Glas mit Schleifen, Filz oder Bändern.

Wir haben das Papier noch bestempelt. Einen solchen Blätterstempel aus Moosgummi können Sie kinderleicht selbst machen und zwar so: https://www.talu.de/stempel-aus-moosgummi-basteln/

Nun muss nur noch ein Teelicht im Glas platziert werden und fertig ist das schaurig, romantische Windlicht für den Herbst.

Eulenfür den Herbst basteln

Benötigen Sie noch eine süße, kleine Herbstdekoration für den Tisch? Dann sind diese putzigen Eulen wie gemacht für Sie. Als Namens-, Speisenschilder oder auch einfach nur so verleihen Sie jeder Tafel einen herbstlichen Touch.

Sie benötigen:

  • leeren Papprollen von Toilettenpapier
  • Acrylfarben, Pinsel
  • Tonpapier, Krepp oder Bastelfilz
  • Schere
  • Bastelleim
  • Filzstift
  • Zirkel
  • eventuell Wackelaugen

Anleitung

1. Schritt: Zu Beginn bekommen die einzelnen Papprollen einen Anstrich. Bepinseln Sie die gesamte Außenfläche der Röhren mit der gewünschten Farbe – Acrylfarben sind günstig und decken sehr gut. Gestalten Sie die Eulen je nach Belieben, doch vor allem herbstliche Töne wie Braun, Rot oder auch Orange eignen sich dafür am besten.

eulen-basteln-anmalen

2. Schritt: Lassen Sie die Pappröhren nun gut trocken, bevor Sie weiterbasteln.

3. Schritt: Währenddessen können die Augen und der Schnabel vorbereitet werden. Zeichnen Sie mit dem Zirkel zwei gleichgroße Kreise auf weißes Tonpapier auf. Diese werden anschließend ausgeschnitten. Mit einem schwarzen Stift malen Sie dann die Pupillen auf. Den Schnabel haben wir aus Bastelfilz zurecht geschnitten – dafür genügt schon ein einfaches kleines Dreieck in orange oder gelb.

eulen-basteln-augen-schnabel

Lassen Sie Ihrer Kreativität freien Lauf – die Farben und Formen können Sie natürlich je nach Dekoration und Stil gestalten.

4.Schritt: Die Flügel können Sie nun ebenfalls schon vorbereiten, entweder basteln Sie diese aus Tonpapier, Filz oder wie wir aus Transparentpapier. Dafür skizzieren Sie sich einen Flügel mit dem Stift auf dem gewünschten Material und schneiden diesen aus. Anschließend dient der erste Flügel als Schablone für den Zweiten.

eulen-basteln-fluegel

Nachdem beide Flügel ausgeschnitten sind, haben wir diese noch ein paar Mal im Zick-Zack gefaltet.

5. Schritt: Nun wenden wir uns wieder dem Eulenkörper zu. Die Ohren der Eule werden ganz einfach gestaltet. Nehmen Sie dafür die Pappröhre zur Hand und knicken Sie deren obere Kante mittig nach innen. Links und rechts bilden sich so zwei Spitzen. Wiederholen Sie das Einknicken danach auch auf der anderen Seite der Öffnung und drück Sie alles gut fest.

eulen-basteln-ohren

6. Schritt: Anschließend wird die Eule zusammengesetzt. Kleben Sie Augen, Schnabel und Flügel mit Bastelkleber an die gewünschte Stelle. 

Das Gefieder kann anschließend noch nach Belieben gestaltet werden, entweder mit Stiften, Acrylfarben oder kleinen Papierschnipseln, die angeklebt werden.

eulen-basteln

Fertig sind die süßen Tischeulen, die nun als Namensschild dienen können. So macht basteln im Herbst Spaß, auch Ihren Kindern.

TEILEN
Vorheriger ArtikelKürbiskerne selber rösten in der Pfanne – Anleitung
Nächster ArtikelKürbiskerne trocknen – so einfach geht’s
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT