Stofftiere nähen – Kostenlose Anleitung zum selber machen


Vor nicht allzu langer Zeit habe ich Ihnen gezeigt, wie Sie einen süßen Osterhasen als Deko nähen können. Diese kleinen Tierchen eignen sich hervorragend als Geschenk für kleine Kinder und im selben Zug auch zur Resteverwertung. Selbstverständlich können Sie auch eigens Stoffe für Ihre Stofftier-Projekte kaufen.

In meiner heutigen Anleitung zeige ich Ihnen, wie Sie Ihre Stofftiere in Zukunft selbst designen, nähen und gestalten können. Dafür reduziere ich alles auf die einfachste Variante. Ich habe mir ein Einhorn, einen Dinosaurier und einen Elefanten vorgenommen. Begleiten Sie mich vom Entwurf bis zum Feinschliff! Nachmachen ist übrigens nicht nur erlaubt, sondern ausdrücklich erwünscht!

Schwierigkeitsgrad 1-2/5
(diese Anleitung ist je nach Motivauswahl auch für Anfänger bestens geeignet)

Materialkosten 1/5
(je nach Stoffwahl und Größe aus Resten bis zu etwa 20 Euro)

Zeitaufwand 2/5
(je nach Erfahrung und Genauigkeit etwa 1 h je Stofftier inklusive Zeichnung und Handnähte)

Material und Vorbereitung

Die Materialauswahl

Besonders Formschön bleibt Ihr kleines Stofftier mit etwas festerer Webware. Gegebenenfalls würde ich dehnbare Stoffe mit Bügeleinlage verstärken, aber es geht auch ohne, dann werden sie etwas runder. Wie bereits in der Einleitung angesprochen, können Sie hier auch Ihre Stoffreste aus allen anderen Projekten sinnvoll weiter verarbeiten.
Für die Füllung verwende ich eigens dafür produziertes Füllmaterial eines lokalen Anbieters. Sie können aber auch Polsterfüllungen verwenden.

Das Schnittmuster

Sie können sehr gerne meine Skizzen als Schnittmuster verwenden oder sich selbst welche zeichnen. Ich habe dazu einen Zeichenblock im Format A3 verwendet. Überlegen Sie sich vorab, welches Stofftier sie gerne umsetzen würden und zeichnen Sie mit Bleistift einfach drauf los. Die Stellen, die Sie nicht so schön finden, können Sie ausradieren und neu zeichnen. Mittlerweile gibt es auch Fineliner in vielen schönen Farben, die sich ebenfalls ausradieren lassen. Eine kleine Zusatzspielerei, die zwar nicht notwendig ist, aber den Spaßfaktor beim Skizzieren erhöhen kann.

Mein Einhorn und den Dinosaurier habe ich Freihand vorgezeichnet und dann mit meinen Kurvenlinealen ein wenig in Form gebracht. Für den Elefanten habe ich einen Kreis (Teller, große Schüssel oder ähnliches) als Grundform verwendet und dann die einzelnen Gliedmaßen herausgearbeitet.

Schnittmuster für Stofftiere

Tipp: Wenn Sie nicht sicher sind, wie Sie Ihr Stofftier gestalten sollen, sehen Sie sich zur Inspiration einige Bilder im Internet an. Besonders sind Schattenbilder bzw. Scherenschnitte dafür geeignet, da es ja hauptsächlich um die Umrisse geht.

Nähanleitung – Stofftiere

Einhorn nähen

Zeichnen Sie Ihr Einhorn auf Papier vor. Im nächsten Schritt schneiden Sie die Grundform Ihrer Zeichnung aus, markieren sich die Stellen, an denen noch andere Stoffteile angesetzt werden sollen, und schneiden anschließend auch diese aus.

Nun folgt etwas Improvisation. Für die Mähne meines Einhorns möchte ich Regenbogenfransen annähen. Dazu messe ich mir erst die Länge der angezeichneten Mähne ab, nehme ein Stoffstück mit Streifen in Regenbogenfarben und falte dieses einmal. Dann passe ich den unteren Rand an und runde die Ecken ab. Zuletzt schneide ich knapp nebeneinander immer wieder von unten nach oben ein, sodass oben ein Streifen mit ca. 7 mm Höhe stehen bleibt (meine Nahtzugabe).

Einhorn nähen

Den Pferdeschwanz erstelle ich genauso, nur dass ich hier den Stoff doppelt falte und in Summe vier Lagen habe.

Stofftiere nähen

Für das Horn nehme ich die Rückseite eines Stoffes, der mit grau-silbernem Bügelvlies verstärkt ist. Unter Dehnung gibt das Vlies nach und wird dünner, dann sollten im Wunschfall nur noch die kleinen, schimmernden Klebepunkte zu sehen sein. Das fände ich sehr Einhorn-Magie-mäßig! Das Horn wird zweilagig zugeschnitten.

Stofftier nähen

Ich entferne das Schnittmuster und stecke beide Lagen vorläufig mit einer Stecknadel zusammen.

Stofftiere nähen

Tipp: Denken Sie daran, beim Zuschneiden überall Nahtzugaben hinzuzufügen!

Nun übertrage ich mittels Trickmarker den Körper des Einhorns auf hochwertigen Leinenstoff, den ich ebenfalls zweilagig mit Nahtzugabe zuschneide.

Stofftiere nähen

Ich lege einen Körperausschnitt mit der rechten (also der „schönen“) Seite nach oben vor mich, darauf kommen Mähne und Pferdeschwanz, dann der andere Körperausschnitt mit der rechten Seite nach unten. Die Teile mit mehreren Lagen stecke ich besonders gut fest. Vor dem Nähen muss ich aber noch das Horn basteln. Dazu lege ich die beiden Stoffstücke mit der Außenseite (in meinem Fall mit der Vliesseite) aufeinander und nähe Sie zusammen. Dann kürze ich die Nahtzugaben seitlich und ganz besonders an der Spitze und wende es. Dann lege ich es an die dafür vorgesehene Stelle zwischen den beiden Körperausschnitten meines Einhorns.

Stofftier nähen

Ich nähe einmal mit Nahtzugabe rundherum und lasse eine Wendeöffnung aus. Nach dem Wenden kann schon händisch ein Auge aufgestickt werden (oder zwei, wenn Sie dies möchten). Ich zeige es hier an dieser Stelle. Ich finde es einfacher, die Augen nach dem Füllen zu sticken. Füllen Sie Ihr Stofftier und schließen Sie die Wendeöffnung mit einer Leiternaht.

Einhorn nähen

Diese spezielle Naht habe ich bereits in meinem Tutorial zum Dinkelkissen detailliert beschrieben. Denken Sie daran, das Garn in einer passenden Farbe zu wählen.

Einhorn nähen

Elefant nähen

Wie beim Einhorn zeichnen Sie zuerst auf Papier vor und übertragen Ihren Entwurf dann auf den Stoff. Auch der Elefant wird zweilagig zugeschnitten. Sichern Sie sich dafür die beiden Stofflagen bei Bedarf mit ein paar Stecknadeln, damit sie beim Schneiden nicht verrutschen. Schneiden Sie auch die Ohren zu. Die Ohren werden zuerst zusammengenäht und gewendet. Ich habe die Ohren meines Elefanten nicht gefüttert, da ich möchte, dass sie herunterhängen und nicht abstehen.

Elefant nähen

Legen Sie die Ohren wieder zwischen die beiden Lagen der Körperteile. Nähen Sie einmal rundherum, aber sparen Sie dabei eine Wendeöffnung aus. Wenden Sie den Elefanten, füllen Sie ihn und schließen Sie die Wendeöffnung mit einer Leiternaht.

Stofftiere nähen

Da bei mir aufgrund der Stoffwahl die Ohren zu weit abstehen, habe ich diese noch von Hand an einer Seite des Körpers angenäht. Die Augen habe ich – wie schon beim Einhorn – aufgestickt. Diesmal jedoch nach dem Füllen.

Dinosaurier nähen

Genau wie bei den beiden anderen Stofftieren zeichnen Sie sich auch für den Dinosaurier Ihr Schnittmuster auf Papier vor und übertragen dieses auf den Stoff Ihrer Wahl. Für die Zacken am Rücken können Sie entweder genau dem Bogenverlauf laut der Skizze folgen oder (bei dehnbaren Stoffen) einen geraden Stoffstreifen mit unterschiedlich großen Zacken benähen.

Dino nähen

Ich finde es besonders schön, wenn die Zacken am Beginn (oben am Kopf) und zum Ende hin (beim Schwanz) etwas kleiner sind als die Zacken in der Mitte.

Stofftier nähen

Lassen Sie unten einen Streifen mit etwa 7mm stehen, das ist Ihre Nahtzugabe. Schneiden Sie oben alles weg, was Sie durch die Zackennaht nicht mehr brauchen und wenden Sie die Zackenreihe. Da ich Alpenfleece verwende, welches innen durch den Flausch, der aufeinander liegt leicht rutscht, sichere ich mir die Zacken nach dem Wenden mit Stecknadeln.

Nähanleitung

Legen Sie die Zackenreihe nun wie bei den anderen beiden Stofftieren zwischen die zwei Körperhälften und stecken Sie alle Lagen gut fest. Nähen Sie einmal ringsum und sparen Sie eine Wendeöffnung aus.

Dinosaurier nähen

Tipp: Bei vielen Stofftieren ist die Brust die ideale Stelle für eine Wendeöffnung. Suchen Sie sich am besten eine Stelle, die möglichst gerade im Verlauf ist und an der auch keine anderen Teile mehr angesetzt werden sollen, so erleichtern Sie sich die Arbeit beim Schließen der Wendeöffnung.

Wenden Sie den Dinosaurier, füllen Sie ihn und schließen Sie die Wendeöffnung wieder mit einer Leiternaht. Und schon sind meine drei Stofftiere auch schon fertig! Und so cool mein Sohn den Dinosaurier auch findet, diesmal habe ich mich entschieden, sie für den guten Zweck zu spenden.

Stofftier nähen

Viel Freude beim Nachmachen!

Schnellanleitung für Stofftiere

1. Überlegen und recherchieren
2. Entwurf zeichnen und ausarbeiten, Linien begradigen, vereinfachen
3. Alle Teile aus Papier zuschneiden (Markierungen für andere Teile anbringen)
4. Schnittmuster auf Wunschstoff(e) übertragen
5. Schnitt MIT NAHTZUGABEN ausschneiden!
6. Einzelteile wie Hörner, Ohren, Mähne, Pferdeschwanz, Zackenreihe vorbereiten
7. Gegebenenfalls Einzelteile füllen
8. Einzelteile an den Markierungen zwischen die Körperteile legen und feststecken.
9. Nähen (Wendeöffnung!)
10. Wenden, füllen, schließen mit Leiternaht.
11. Auge(n) und andere Details nach Wunsch aufsticken.

Die Zwirnpiratin



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here