Schlupfmütze nähen – Anleitung und Schnittmuster für eine Schalmütze

Schlupfmütze nähen

Wer kennt es nicht? Die Tage werden kürzer, der Wind heult und das Baby reißt sich ständig die Mütze vom Kopf. Den Kleinkindern kriecht die Kälte zwischen Schal und Mütze hindurch in die Jacken und Mäntel… da muss dringend eine Lösung her! Die einfachste und naheliegende Lösung: Eine Schalmütze, auch Schlupfmütze genannt! In dieser Anleitung lernen Sie, wie Sie eine Schlupfmütze nähen.

Nähen einer einfachen Schlupfmütze mit Zipfel in zwei Varianten

Schlagen Sie zwei Fliegen mit einer Klappe und nähen Sie für Ihre Kinder ein süßes Häubchen mit Zipfel, damit die Zwerge sie auch gerne anziehen. Heute zeige ich Ihnen dazu zwei Beispiele: eine Wendeversion und eine Kuschelvariante, jeweils mit Zipfel.

Zudem beschreibe ich in den weiteren Variationen noch andere Designmöglichkeiten, wie das vor allem bei Jungs begehrte Drachendesign, wo an der Stirnnaht Zacken mit eingenäht werden.

Schwierigkeitsgrad 1/5
(diese Anleitung ist für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1/5
(je nach Stoffwahl pro Schalmütze / Schlupfmütze etwa 2-5 Euro)

Zeitaufwand 1,5/5
(je nach Kenntnisgrad 30 – 60 min pro Zipfelmütze)

Material und Schnitt

Das Schnittmuster

Ich gebe Ihnen in dieser Anleitung ein Schnittmuster für eine Schalmütze an die Hand, welches Sie als Grundschnitt verwenden und somit Ihren Wünschen anpassen können. Die hier gezeigte Schlupfmütze mit Zipfel ist für Kinderköpfe mit einem maximalen Kopfumfang von 54 cm konzipiert. Sie können das Schnittmuster für Köpfe mit kleinerem Umfang einfach prozentuell verkleinern.

Schnittmuster für Schlupfmütze

Tipp: Ich habe bei der Schulterausnehmung meiner Schalmütze auf jeder Seite nur 4 cm Stoff übriggelassen, somit ergibt sich jeweils vorne und hinten ein „Lätzchen“ mit 8 cm Breite. Für meine Zwecke ist dies ausreichend. Wenn Sie bei Ihrer Schlupfmütze gerne ein breiteres „Lätzchen“ haben möchten, reduzieren Sie den unteren Ausschnitt in der Breite. Die Höhe der Schalmütze belassen Sie dabei bitte unverändert!

Für beide Versionen der Schlupfmütze gilt: Verwenden Sie einen dehnbaren Stich! Besonders dehnbar sollte der Stich für die Bündchennaht sein. Bei den anderen Nähten können sie auch 0,5 cm Zick-Zack verwenden. Selbstverständlich können auch beide Varianten der Schalmütze mit Zipfel mit einer Overlock genäht werden.

Nähanleitung – Schlupfmütze

Wendeversion

Für die wendbare Schalmütze mit Zipfel verwende ich zwei verschiedene Jerseystoffe mit einem Bündchen, welches farblich zu beiden Stoffen passt, in meinem Fall gelb. Die beiden Jersey-Motivstoffe werden nun jeweils im Bruch zugeschnitten. Somit entstehen zwei gegengleiche Stofflagen.

Jerseystoff

Tipp: Achten Sie beim Zuschnitt darauf, dass die Motive richtig herum aufliegen, damit Sie im Anschluss nicht „auf den Kopf“ stehen.

Nähen Sie nun jeweils die vordere Halsnaht der Schlupfmütze und die hintere Naht, welche von der Stirn bis zum Nacken verläuft, zusammen. Schneiden Sie die Nahtzugabe im Zipfel auf beiden Seiten schräg zurück, damit der Zipfel nach dem Wenden schön spitz zulaufen kann.

Schlupfmütze nähen

Messen Sie die Länge des Gesichtsausschnitts der Schalmütze ab und rechnen Sie mal 0,7. Fügen Sie dann noch 1 cm Nahtzugabe hinzu und schneiden Sie ein Bündchen im Bruch in dieser Länge zu. Die Bündchenbreite sollte inklusive NZ etwa 3,5 – 4 cm betragen.

Tipp: Die Bündchenhöhe sollte wirklich nicht unter 3,5cm inklusive Nahtzugabe liegen, da sonst einerseits das Nähen recht kniffelig wird und andererseits das Bündchen nicht ständig nach außen umklappt und man die Naht sieht.

Nähen Sie die offene Seite zusammen – ich habe dies in meinem Beispiel mit schwarzem Garn getan, damit Sie es besser sehen können. Schöner wäre jedoch farblich abgestimmtes Garn. Vernähen Sie Anfang und Ende der Naht.

Schalmütze nähen

Klappen Sie die NZ des Bündchens aufeinander und legen Sie es längs in den Bug. Die Stelle der Bündchennaht legen Sie nun von außen genau auf die untere Gesichtsnaht (da, wo das Kinn des Kindes später sein wird) und stecken Sie alle Lagen fest. Legen Sie nun die Stelle mit der Bugfalte auf die gegenüberliegende Naht (die Stelle, an der später die Stirn des Kindes sein wird) und stecken Sie diese ebenfalls fest. Es ist übrigens egal, welchen der Motivstoffe Sie dazu nehmen. Achten Sie nur darauf, dass das Bündchen an der rechten (also der „schönen“) Stoffseite angebracht wird.

Tipp: Anfänger erleichtern sich den nächsten Schritt, wenn Sie nun einmal innerhalb der Nahtzugabe das Bündchen und den Hauptstoff zusammennähen. Dehnen Sie dabei den zweilagigen Bündchenstoff so weit, bis der Hauptstoff keine Falten mehr macht und achten Sie darauf, dass alle drei Kanten exakt übereinanderliegen.

Schalmütze nähen

In meiner Anleitung zum Bündchen annähen wird außerdem genau erklärt, wie man zur Sicherheit fixe Markierungspunkte ermittelt, damit das Bündchen an allen Stellen gleich stark gedehnt ist und sich so die Schlupfmütze nicht unschön verzieht.

Legen Sie nun den zweiten Motivstoff so um das Bündchen, dass die beiden Motivstoffe rechts auf rechts (also mit den „schönen“ Seiten zusammen) aufeinanderliegen. Stecken Sie sich alle Lagen in regelmäßigen Abständen fest und nähen Sie mit einem dehnbaren Stich alles zusammen. Anfang und Ende der Naht werden wieder gut vernäht. Ich beginne damit gerne ein paar cm vor der Kinn-Naht.

Wenden Sie die Mützen so, dass beide Stoffe auf rechts liegen und schieben sie dann einen Stoff in den anderen.

Schlupfmütze nähen

Bei der unteren Öffnung – also beim Halsausschnitt – falten Sie nun rundum die Nahtzugaben beider Stofflagen nach innen und stecken diese fest.

Schalmütze nähen

Achten Sie dabei darauf, vorab die Nahtzugaben auseinander zu legen. So sind sie leichter zu nähen und tragen später weniger auf. Nähen Sie einmal knappkantig rundum. Für ein schöneres Ergebnis bügle ich noch einmal alle Kanten der Schalmütze, auch beim Gesichtsausschnitt.

Schlupfmütze nähen

Die Schlupfmütze mit Zipfel ist somit fertig.

Kuschelversion

Für diese Variante der Schalmütze mit Zipfel verwende ich einen Jerseystoff für die Außenseite und einen angerauhten Sweatstoff für die kuschelige Innenseite. Dafür eignen sich vor allem dünnere Stoffe wie Ganzjahressweat. Da die Kuschelseite innen liegen soll, verwende ich die Seiten umgekehrt, also linke (eigentlich die hellgraue) und rechte Stoffseite (eigentlich die dunkelgraue) vertauscht!

Nähanleitung

ACHTUNG! Für diese Version habe ich die Schulteröffnung entfernt! Dafür muss aber die

Mütze etwa ab Kinnhöhe um mehrere Zentimeter breiter ausgestellt sein. Als Richtwert fügen Sie an der Unterkante mindestens jeweils 2 cm an jeder Seite hinzu und ziehen Sie eine gerade bis zur Kinnhöhe. Sie können natürlich auch diese Variante mit Schulterausnehmungen nähen!

Wie bei der Wendeversion der Schlupfmütze mit Zipfel schneiden Sie hier den Motivjersey und den Sweat jeweils im Bruch zu.

Tipp: Achten Sie wieder darauf, ob der Motivstoff richtig herum liegt! Dies ist wirklich ein häufiger Fehler, der nicht nur Anfängern immer wieder unterläuft!

Nähen Sie wieder bei beiden Haubenteilen die Kinn- und die Stirnnaht zusammen.

Schalmütze nähen

Kürzen Sie die Nahtzugaben jeweils im Zipfel, um Stoffwülste zu vermeiden. Wenden Sie die Außenhaube aus dem Motivstoff, sodass die rechte (also die „schöne“ Seite) außen zu liegen kommt und stecken Sie sie in die Sweatmütze hinein. Legen Sie alle Öffnungen aufeinander.

Schalmütze nähen

Nähen Sie die unteren Öffnungen zusammen. Wenden Sie beide Mützen durch die Gesichtsöffnung und ziehen Sie sie auseinander.

Schalmütze nähen

ACHTUNG! Wenn Sie mit Schulterausnehmungen genäht haben, sieht dieser Schritt natürlich etwas anders aus, aber das Prinzip ist dasselbe!

Stecken Sie die Innenmütze in die Außenmütze und legen Sie die Gesichtsöffnung so, dass alle Nähte (also jeweils die Stirn- und Kinn-Naht) exakt aufeinander liegen.

Nähanleitung

Messen Sie wie bei der anderen Variante die Gesichtsöffnung aus, multiplizieren Sie mit 0,7 und fügen Sie 1 cm Nahtzugabe hinzu. Wie auch in der Anleitung zum Annähen von Bündchen beschrieben, können Sie sich zur Vereinfachung vier Stellen markieren und das längs links auf links gefaltete Bündchen an diesen feststecken. Nähen Sie das Bündchen unter leichtem Zug fest, sodass die beiden Stoffe keine Falten mehr schlagen. Vernähen Sie Anfang und Ende Ihrer Naht.

Schlupfmütze nähen

Ich bügle auch hier wieder einmal über alle Kanten, und zwar unten und bei der Gesichtsöffnung.

Somit ist auch die zweite Variante einer Schalmütze mit Zipfel fertig!

Schlupfmütze nähen

Beim Anziehen können Sie nun ganz bequem die beiden „Lätzchen“ der Schalmütze vorne und hinten in die Jacke hineinstecken. So kommt bestimmt keine Kälte mehr an den Hals oder in die Jacke!

Weitere Variationen

Ich finde die Variante mit Zipfel ja besonders schön, aber selbstverständlich können Sie die Schlupfmütze auch ohne nähen. Auch ein Bommel anstelle der Zipfelspitze sieht sehr süß aus, vor allem bei Stoffen mit Strickoptik. Oder sie belassen die Schalmütze am Hinterkopf rund und bringen gar keine Verzierungen an.

Besonders beliebt bei den Jungs: ein Zackenkamm entlang der Stirnnaht, damit Sie aussehen wie Drachen oder Dinosaurier. Die ist ganz einfach genäht:

Schneiden Sie einen Stoffstreifen in Länge der Hauptnaht mit etwa 10cm Breite zu – gerne in einer Kontrastfarbe oder aus dem Bündchenstoff. Falten Sie diesen rechts auf rechts (also mit den „schönen“ Stoffseiten zueinander) und stecken Sie ihn an den Kanten fest. Markieren Sie sich an der Unterseite die Breite Ihrer Nahtzugabe mit einem Strich. Darüber zeichnen Sie die Zacken, die sie haben möchten. Da oben der Bug liegt, benötigen sie an den Spitzen eigentlich keine Nahtzugaben. Ich beginne und ende jedoch gerne an der Stirn und im Nacken mit kleineren Zacken und schneide den überschüssigen Stoff dann einfach ab. Nähen Sie Ihre Zacken mit 3fach-Geradstick ab, schneiden Sie die Zwischenräume vom Bug ausgehend auf eine schmale Nahtzugabe zurück, wenden Sie den Streifen und bügeln Sie ihn. Legen Sie Ihn beim Nähen der Stirnnaht einfach kantengleich zwischen die beiden Stoffteile und nähen Sie ihn mit!

Wenn Sie an Ihrer Schlupfmütze Applikationen anbringen möchten, tun Sie das am besten, bevor Sie die erste Naht beginnen. So ist es am einfachsten. Beplotten können Sie die Mütze zwar nach dem Nähen noch, aber leichter ist es auch hier im Vorfeld beziehungsweise falls das Motiv über eine Naht hinweggehen soll, jeweils nach den einzelnen Nähten.

Mittlerweile gibt es auch jede Menge dehnbare Zierbänder, welche Sie bei der Schalmütze an Stelle des Bündchens einsetzen können. Testen Sie nur vorab, ob die Nahtfläche nicht zu rau wird. In dem Fall sollten Sie bei der zweiten Variante (der gefütterten Schlupfmütze) eventuell noch ein zusätzliches Band als Kratzschutz aufnähen.

Sie können auch anstatt des Zipfels an den oberen Hinterkopf einen geflochtenen Zopf aus Wollbändern mit einnähen oder verschiedenfarbige Stoffstreifen. Was auch immer Ihnen und Ihren Kindern gefällt. Auch die Länge der „Lätzchen“ ist variabel. Probieren Sie einfach ein bisschen herum! So eine Schalmütze ist ja flott genäht, da ist schnell die perfekte Variante gefunden!

Gerade bei der Kuschelversion bietet sich auch die Resteverwertung an: Da die Innenseite der Schlupfmütze ja durchgängig mit Kuschelstoff gefüttert ist, kratzen die Nähte nicht am Kinderkopf! Nähen Sie dazu einfach wahllos (zum Beispiel wie beim so genannten „Crazy Patchwork“) verschiedene Jerseyreste zusammen. Das Schnittmuster kann beliebig unterteilt werden! Bügeln Sie dabei die Nahtzugaben immer beide in dieselbe Richtung. Wenn ihr Patchwork-Stoff dann die richtige Größe hat, legen Sie ihn in den Bruch und legen Sie das Schnittmuster für die Schalmütze auf. So können Sie diese Anleitung ebenfalls 1:1 umsetzen. In diesem Fall ist es auch nicht tragisch, wenn das eine oder andere Motiv auf dem Kopf steht.

Noch ein kleiner Tipp für die wirklich kalten Wintermonate:

Verwenden Sie für die Innenseite der Schalmütze einen dicken Kuschelstoff wie Alpenfleece. Da dieser Stoff etwas mehr aufträgt, sollten Sie die Schlupfmütze besser um 1 – 2 cm größer nähen. Hier würde ich auch die „Lätzchen“ verbreitern und um ein paar Zentimeter verlängern, damit die Kälte endgültig ausgesperrt bleibt.

Wenn Ihre Kinder keine Schlupfmütze tragen wollen, finden Sie hier auf talu.de auch Anleitungen zu einfachen Mützen, Beanies und Loops. Oder Sie nähen sich einfach selbst eine Schalmütze! 🙂

Schnellanleitung

1. Stoffteile im Bruch zuschneiden
2. Kinn- und Stirnnähte nähen, Nahtzugaben in den Zipfeln kürzen

Variante 1 Wendemütze

3. Gesichtsausschnitt abmessen und Bündchen zuschneiden
4. Bündchen ggf. an einem der Hauptstoffe innerhalb der NZ festnähen
5. Bündchen zwischen den Stoffen festnähen
6. Wenden und einstülpen (Haube in Haube)
7. Untere NZ einschlagen und knappkantig absteppen.

Und fertig! (gegebenenfalls Unterkante nochmals bügeln)

Variante 2 Kuschelmütze

3. Mützen rechts auf rechts zusammenstecken und an der Unterseite zusammennähen
4. Wenden und einstülpen
5. Gesichtsausschnitt abmessen und Bündchen zuschneiden
6. Bündchen annähen

Und fertig!

Die Zwirnpiratin



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here