Babys leiden häufig unter Blähungen. Besonders in den ersten drei Monaten kommt dies bei vielen Neugeborenen vor. Das Magen-Darm-System muss sich erst daran gewöhnen, Milch zu verdauen. Luftblasen im Darm führen zu Blähungen und Bauchschmerzen, das Baby schreit. Zu erkennen sind die Bauchprobleme daran, dass die Kleinen die Beinchen anziehen und der Bauch teilweise aufgebläht und hart ist. Bauchmassagen mit Kümmelöl oder Kümmelsalbe können helfen, damit die Schmerzen vergehen. Linderung bringen aber auch Kirschkern- oder Körnerkissen.

Für Neugeborene reicht eine Kissengröße von 10 x 10 cm. Die Füllung kann man je nach Wunsch aussuchen. Kirschkerne haben den Vorteil, dass sie keine Allergien auslösen, was bei Körnerkissen schon mal passieren kann. Besonders Dinkelkissen sind davon betroffen. Kirschkerne für die Kissen müssen ganz rund sein, ohne Ecken und Kanten, die es doch recht häufig gibt. Diese Kissen können pieken. Kirschkerne sind auch recht groß, im Gegensatz zu dem kleinen Kissen und dem Babybauch und auch vergleichsweise schwer. Viele Eltern bevorzugen deshalb Traubenkernkissen. Diese kleinen Kerne machen das Kissen extrem anschmiegsam und flexibel. Die Füllung wird nicht als störend empfunden, auch wenn das Kissen mal verrutscht und das Baby darauf zum Liegen kommt. Kirschkerne drücken dann, Traubenkerne nicht. Außerdem sind sie ölhaltig, weshalb sie die Wärme noch ein bisschen länger halten können, als Kirschkerne. Alternativ können auch Rapssamen genutzt werden. Sie haben ähnliche Eigenschaften wie Traubenkerne.

kirschkernkissen-beim-baby-01

Egal für welche Füllung man sich entscheidet, der Bezug sollte aus einfacher, waschbarer Baumwolle sein. Am besten ist, wenn man dann noch einen Bezug drumherum hat, welcher abnehmbar ist, damit er gewaschen werden kann. Babys spucken gern und die meisten der Körnerkissen sind nicht waschbar. Eine Ausnahme bilden Kirschkernkissen. Davon gibt es welche, die gewaschen werden können, manche sogar in der Waschmaschine. Das muss aber extra vermerkt sein, entweder auf einem Schild direkt am Kissen oder auf einem Beipackzettel.

Mehr und wichtige Hinweise zu den verschiedenen Füllungen erfahren Sie hier: https://www.talu.de/koernerkissen-fuellung/

  • Nicht über 30°C waschen
  • Schonwaschgang benutzen
  • Kein Waschmittel verwenden, weil das in die Kerne eindringen kann
  • Kissen in einen verschließbaren Wäschesack geben, falls sich eine Naht öffnet und dann alle Kerne herausfallen.
  • Zum Trocknen einfach an einen mäßig warmen Ort legen oder aufhängen.
  • Nicht in Wäschetrockner legen oder auf die Heizung – die feuchten Kerne können aufreißen
  • Während des Trocknens regelmäßig aufschütteln

Tipp: Reißverschlüsse am Kissen sind nicht ideal für das Baby. Die Zähne können die zarte Haut verletzen und beim Liegen kann es Druckstellen geben. Besser ist ein überlappender Streifen, wie bei einem Hotelkopfkissen.

Kirschkernkissen erwärmen

Wichtig ist, dass das Kissen nicht zu heiß wird. Deshalb sollte man langsam vorgehen.

mikrowelle-grafikIn der Mikrowelle

  • Bei 600 Watt 1 Minute erwärmen
  • Kurze Ruhephase
  • Temperatur auf dem Handrücken testen
  • Ist es noch zu kalt, in 10 Sekunden Intervallen weiter erhitzen
  • Kurze Ruhephase und Temperatur testen
  • Ist das Kissen zu heiß, kurz abkühlen lassen

backofen-grafikIm Backofen

  • Körnerkissen in Alufolie einpacken (als Schutz für die Hülle)
  • Kissen in den kalten Ofen auf Gitter legen
  • Bei etwa 75°C 10 bis 15 Minuten erwärmen
  • Umluft geht etwas schneller
  • Nach 10 Minuten Temperatur des Kissens testen
  • Eventuell noch etwas länger erwärmen

Für den Fall, dass das Kissen nur leicht erwärmt werden soll, kann man es einfach auf eine warme Heizung legen oder auf den Kachelofen, falls vorhanden. Auch dort immer mal die Temperatur testen, damit es nicht zu warm wird.

Tipp: Bevor man das Kissen dem Baby auf den Bauch legt, immer erst prüfen, wie warm es ist, am besten am Handrücken oder an der eigenen Wange. Babyhaut ist um einiges empfindlicher als unsere.

Kirschkern- oder Körnerkissen sind hilfreich bei Babys, aber auch wenn diese älter werden, sind die Kissen ideal. Kinder mögen die Kissen nicht nur, wenn sie krank sind. Besonders die als Figuren gestalteten Kissen sind ganzzeitig interessant für die Kleinen, einfach zum Kuscheln, für eine kleine Massage oder zum Aufwärmen der Hände und Füße an kalte Tagen.

Möchten Sie besonders kreativ werden und ein individuelles Körnerkissen eigens für Ihr Kind anfertigen, dann lesen Sie hier weiter: https://www.talu.de/koernerkissen-selber-machen/

TEILEN
Vorheriger ArtikelTrockenbauwand mit Gipskartonplatten errichten
Nächster ArtikelBabymütze stricken – kostenlose Anleitung + Strickmuster
Feli
Hallo Bastelfreunde, mein Name ist Feli. Mit talu.de habe ich eine Möglichkeit gefunden, meine Kreativität auszuleben und gleichzeitig originelle Ideen zu entdecken. Besonders freue ich mich darauf, diese mit Euch zu teilen. Neben der Textbearbeitung beschäftige ich mich vor allem mit der Bildbearbeitung und Dokumentation verschiedenster Themen und Anleitungen. Die Vielseitigkeit, die in talu.de steckt, gibt uns die Chance, gemeinsam einen Ort für kreative Ideen zu gestalten.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT