Yoga-Socken stricken – Kostenlose Anleitung

Yoga-Socken stricken

Suchen Sie ein individuelles Geschenk für Ihre yogabegeisterte Freundin oder Ihre tanzende Tochter? Dann stricken Sie doch mal Yoga-Socken aus handgefärbter Wolle. Mit etwas Geschick sind die Socken an einem Wochenende fertig. Am besten stricken Sie gleich zwei Paare, Sie werden sich sicher nur schwer von Ihrem Werk trennen können und ein Paar gern selbst behalten.

Haben auch Sie beim Yoga immer die Wahl zwischen warmen Füßen und festem Stand? Gewöhnliche Socken gehen gar nicht, selbst Anti-Rutsch-Socken geben bei manchen Übungen nicht ausreichend Halt. Möchten Sie beim Yoga trotzdem gern warme Füße haben, dann empfehlen sich spezielle Yoga-Socken, die an der Ferse und am Ballen offen sind. Aus hübscher handgefärbter Sockenwolle sind diese Socken schnell gestrickt und eignen sich auch toll als Geschenk für die beste Freundin, Mutter oder Tochter. Yoga-Socken sind übrigens das perfekte Projekt für erste Versuche im Sockenstricken. Die schwierigsten Passagen wie Ferse und Spitze entfallen, da diese Socken dort offen sind.

Material und Vorbereitung

Schwierigkeitsgrad 2/5 (für Anfänger geeignet)

Tipp: Yoga-Socken stricken ist für die ersten Übungen mit einem Nadelspiel nahezu perfekt, denn Sie müssen weder eine komplizierte Ferse stricken, noch gleichmäßige Abnahmen über viele Runden für eine gut sitzende Spitze.

Materialkosten 2/5 (handgefärbte Sockenwolle 4 fach, 100 Gramm für ca. 10 bis 13 Euro)

Tipp: Alternativ können die Yoga-Socken auch aus handelsüblicher Sockenwolle für ca. 5 Euro pro 100 Gramm gestrickt werden, sie haben dann jedoch nicht so viel Exklusivität.

Zeitaufwand 2 – 3/5 (ca. 7 Stunden für ein Paar Yoga-Socken)

Das benötigen Sie für Yoga-Socken:

  • 100 Gramm handgefärbte Sockenwolle mit schönem Farbverlauf
  • ein Nadelspiel Stärke 2,5 mm

Weiteres Material, das praktisch in jedem Haushalt vorhanden ist (zum Wickeln des Wollknäuels):

  • Schere
  • leere Papprolle von Küchen- oder Toilettenpapier

Tipp: Je einfacher das Strickmuster ist, desto besser kommt die Färbung der Wolle zur Geltung. Da Yoga-Socken keine Ferse haben, setzt sich der Farbverlauf ungebrochen vom Schaft in den Fuß fort. Es lohnt sich also „schöne“ Wolle zu verwenden.

Yoga-Socken stricken

Knäuel wickeln

Handgefärbte Wolle wird in der Regel im Strang verkauft. So können Sie den Farbverlauf besser erkennen, als bei Wolle, die zum Knäuel gewickelt wurde. Aus dem Strang lässt sich die Wolle jedoch nicht verstricken, Sie müssen also erst mal selbst ein Knäuel daraus wickeln. Mit ein paar Tricks ist das aber gar nicht so schwer.

1. Schritt: Nehmen Sie eine leere Pappröhre von Küchen- oder Toilettenpapier zur Hand und schneiden Sie die Röhre an einem Ende an zwei gegenüberliegenden Stellen jeweils etwa 2 cm tief ein.

Tipp: Mit einer leeren Küchenrolle gelingt das Wickeln eines Knäuels etwas leichter. Zum einen hat mehr Wolle darauf Platz, zum anderen ist die Rolle so lang, dass sie leichter zu greifen ist.

2. Schritt: Lösen Sie nun den Wollstrang und öffnen Sie die eventuell vorhandenen Knoten, mit denen der Strang in Form gehalten wird.

3. Schritt: Nehmen Sie ein Fadenende des Strangs und klemmen Sie es in die beiden Einschnitte in der Pappröhre.

Wolle wickeln

4. Schritt: Nun wickeln Sie gleichmäßig die Wolle um die Pappröhre, dabei drehen Sie die Rolle langsam und gleichmäßig, so dass die Wolle gleichmäßig auf der Röhre verteilt wird und ein relativ ebenmäßiges Knäuel entsteht.

Wollknäuel

5. Schritt: Ziehen Sie das fertige Knäuel vorsichtig von der Pappröhre. Halten Sie dabei unbedingt das eingeklemmte Fadenende fest. Mit diesem Faden beginnen Sie Ihre Strickarbeit, so verarbeiten Sie das Knäuel von innen her und rollt beim Stricken nicht durch die Gegend. Alternativ ziehen Sie das Knäuel am anderen Ende von der Röhre, auch dann verschwindet der Anfangsfaden nicht spurlos im Inneren des Knäuels.

Sockenwolle

Maschen aufnehmen

Diese Yoga-Socken passen etwa für die Größen 38 bis 42. Sie können nach der Anleitung aber auch größere oder kleinere Yoga-Socken stricken, dann schlagen Sie entsprechend mehr oder weniger Maschen an. Damit das Rippenmuster passt, sollte die Maschenanzahl immer durch 4 teilbar sein.

Nehmen Sie mit dem Nadelspiel 64 Maschen auf und verteilen Sie diese gleichmäßig auf 4 Nadeln des Nadelspiels. Das ergibt 16 Maschen pro Nadel.

Maschen anschlagen

Tipp: Schlagen Sie die Maschen immer mit 2 Nadeln an, dann wird die Anschlagkante etwas lockerer und dehnbarer, die fertige Socke schneidet nicht so leicht ein.

Strickenanleitung

Nun können Sie Ihre Yoga-Socken stricken, Sie beginnen mit dem Schaft und stricken in Runden.

Schaft stricken

Der gesamte Schaft im Rippenmuster gestrickt, immer 2 Maschen rechts und 2 Maschen links im Wechsel. In der 40. Runde arbeiten Sie das Fersenloch.

Schaft stricken

Tipp: Setzen Sie einen Maschenmarkierer oder einen Markierungsfaden in jeder 10. Runde, das erleichtert Ihnen später das Nachzählen.

Markierungsfaden

Fersenloch stricken

Für das Fersenloch ketten Sie nun die Hälfte der Maschen ab. Bei diesen Socken sind das 32 Maschen. Achten Sie darauf, dass die Abkettkante locker und dehnbar ist, sonst schneidet die fertige Socke ein. Mit folgender Methode gelingt das ganz gut:

1. Schritt: Stricken Sie die ersten beiden Maschen der nächsten Nadel rechts.

Maschen abketten

2. Schritt: Schieben Sie beide Maschen wieder von der rechten auf die linke Nadel und stricken Sie diese beiden rechts zusammen ab.

Yoga-Socken stricken

3. Schritt: Stricken Sie nun die nächste Masche links.

4. Schritt: Schieben Sie nun wieder beide Maschen von der rechten auf die linke Nadel und stricken sie beide rechts zusammen ab.

Yoga Socken stricken

5. Schritt: Ketten Sie auf die gleiche Weise alle Maschen der ersten beiden Nadeln ab, dabei stricken Sie die Maschen immer so wie sie erscheinen (rechts beziehungsweise links), das Zusammenstricken erfolgt immer rechts.

Yoga-Socken stricken

6. Schritt: Stricken Sie anschließend die Maschen der Nadeln 3 und 4 wie gewohnt im Rippenmuster ab (2 Maschen rechts, 2 Maschen links).

Fuß stricken

1. Schritt: (1. Runde Fuß) Schlagen Sie nun 32 Maschen für den Fuß neu an.

2. Schritt: Verteilen Sie die Maschen am besten schon beim Anschlagen gleichmäßig auf die Nadeln 1 und 2 (je 16 Maschen) und stricken Sie die Maschen der anderen beiden Nadeln wieder im Rippenmuster.

Maschen anschlagen

3. Schritt: (2. Runde Fuß) Nun stricken Sie wieder alle Maschen der Runde im Rippenmuster.

4. Schritt: Wiederholen Sie die letzte Reihe noch 3 mal, dann ist das Bündchen vom Fersenloch fertig.

Yoga-Socken stricken

5. Schritt: Nun stricken Sie 40 Runden mit glatter Sohle. Über die ersten beiden Nadeln stricken Sie alle Maschen glatt rechts (Fußsohle), über die 3. und 4. Nadel weiter im Rippenmuster (Fußrücken).

glatt rechts stricken

6. Schritt: Für einen guten Sitz Ihrer Yoga-Socken stricken Sie noch einmal vier Runden im Rippenmuster (2 Maschen rechts, 2 Maschen links).

Strickanleitung

7. Schritt: Zum Abschluss ketten Sie alle Maschen ab, am besten auf die gleiche Weise, wie Sie dies für das Fersenloch getan haben.

Socken stricken

Fertig ist die erste Yoga-Socke, die zweite Socke stricken Sie genauso.

Yoga-Socken stricken

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here