Wimpelketten liegen im Trend. Egal ob im Garten oder im Kinderzimmer, diese bunten oder auch mal schlichten Girlanden sind angesagt. Mit einer genähten Wimpelkette können Sie auch so manche Party aufpeppen. In dieser Anleitung, inklusive Bilder, zeigen wir Ihnen in nur 10 Schritten, wie Sie sich Ihre eigene Wimpelkette nähen können. Der Fantasie sind hier keine Grenzen gesetzt. Die Farben sind so endlos, genau wie die Länge der Wimpelkette.

Dieses Projekt ist auch gut für Anfänger geeignet. Da sich die Schritte wiederholen und kleine Fehler leicht auszubessern sind, können auch unerfahrene Näher kinderleicht eine Wimpelkette selber machen. Für eine Kette mit 10 Wimpeln benötigt man in etwa 1,5 Stunden Zeit, inklusive Erstellen des Schnittmusters, Zuschneiden der Stoffe und allem, was dazugehört.

Für diese Anleitung benötigen Sie keine besonderen Materialien. Das Meiste haben Sie sicher schon zu Hause. Auch eine Wimpelkette aus Stoffresten ist ein wahrer Blickfang.

Wir wünschen Ihnen nun viel Spaß beim Nachmachen und für die Anfänger: Keine Sorge, Übung macht den Meister.

Nähanleitung für eine Wimpelkette

Das benötigen Sie:

wimpelkette-naehen-material

  • Nähmaschine
  • verschiedene Stoffe
  • breites Stoffband
  • Schere und Stecknadeln
  • Garn
  • Schneiderkreide oder etwas anderes zum Anzeichnen
  • Papier für das Schnittmuster

Nähmaschine
Wir haben eine einfache Maschine von Silvercrest verwendet. Diese ist schon für 100 Euro erhältlich. Es sind ein einfacher Geradstich und wenn vorhanden ein Stich zum Absteppen, zum Beispiel ein Zick Zack Stich notwendig.

Stoffe
Für Wimpelketten können Sie nahezu jeden Stoff verwenden, den Sie gerade zur Hand haben. Für Anfänger eignet sich am besten Baumwolle, da dieser Stoff sich nicht verzieht. Ob Sie einen einheitlichen Stoff verwenden oder zehn verschiedene, ist natürlich Ihrer Fantasie und Ihrem Geschmack überlassen. Stoffe sind ab 5,- Euro pro laufendem Meter erhältlich.

Stoffband
Auch bei dem Stoffband können Sie sich austoben, aber es sollte mindestens 3 cm breit sein. Breitere Bänder sind für Anfänger besser geeignet, da dann die Wimpel beim Einnähen nicht so leicht verrutschen können. Stoffband gibt es schon für 1,- Euro pro Meter.

Garn
Zum Nähen der einzelnen Wimpel kann ein beliebiges Garn verwendet werden, da man die Nähte später nicht mehr sieht. Zum Einnähen in das Stoffband sollte ein Garn verwendet werden, dass zum Band auch passt, da diese Naht dann später sichtbar ist.

Nun geht es los. Legen Sie sich alle Materialien für Ihre Wimpelkette bereit, um unnötige Arbeitsunterbrechungen zu vermeiden. Wir wünschen viel Spaß!

1. Bevor Sie Wimpel nähen können, fertigen Sie ein Schnittmuster an. In unserem Beispiel haben wir eine Breite von 15 cm gewählt. Zeichnen Sie also eine Gerade von 15 cm. Nun zeichnen Sie ein Rechteck mit 23 cm langen Seiten und schließen Sie das Rechteck auf der anderen Seite mit einer weiteren 15 cm langen Geraden. Markieren Sie nun die Hälfte einer der kurzen Seiten, also bei 7,5 cm. Nun verbinden Sie die gegenüber liegenden Ecken mit dem 7,5 cm Punkt. So erhalten Sie ein gleichschenkliges Dreieck. Zum besseren Verständnis können Sie sich an dem Foto orientieren.

2. Zeichnen Sie nun die Dreiecke mit Hilfe des Schnittmusters an. Die Anzahl können Sie beliebig variieren. In jedem Fall benötigen Sie pro Wimpel 2 Dreiecke. Wir haben 20 Dreiecke angezeichnet, da wir 10 Wimpel arbeiten wollten.

wimpelkette-naehen-schnittmuster

Tipp: Arbeiten Sie möglichst platzsparend, indem Sie die Dreiecke an der langen Kante aneinander zeichnen. So spart man Stoff und Zeit beim Zuschneiden. Wenn die Außenkante des Stoffes ebenfalls gerade ist, können Sie die kurze Seite ebenfalls direkt anlegen.

3. Schneiden Sie die angezeichneten Dreiecke zu. Arbeiten Sie so sorgfältig wie möglich, um ein schönes Ergebnis zu erzielen. Legen Sie sich die Dreiecke bereit.

wimpelkette-naehen-wimpel-zuschneiden

4. Legen Sie nun jeweils 2 Dreiecke rechts auf rechts aufeinander. Rechts auf rechts bedeutet, dass die „schönen“ Seiten, also die Seiten, die am Ende außen liegen, aufeinander gelegt werden.

Tipp: Wenn Sie noch etwas unsicher beim Nähen sind oder Sie einen Stoff gewählt haben, der etwas rutschig aufeinander liegt, stecken Sie die Dreiecke mit Stecknadeln fertig.

5. Nähen Sie nun die langen Seiten zusammen.

wimpelkette-naehen-wimpel-zusammennaehen

Achtung: Die kurzen Seiten werden NICHT zusammengenäht. Die kurzen Seiten werden zum Wenden benötigt. Da die Wimpel an der kurzen Seite ohnehin eingenäht werden, ist auch ein späteres Zunähen nicht notwendig.

Tipp: Verriegeln Sie Ihre Nähte am Anfang und am Ende. Das bedeutet, dass Sie am Anfang einige Stiche arbeiten und dann mit der Rücktaste, die sich an den meisten Nähmaschinen vorn rechts befindet, wieder zurück und dann wie gewohnt Ihre Naht arbeiten. Wenn Sie Ihre Naht beendet haben, wieder 3 bis 4 Stiche zurücknähen und wieder vor bis zum Schluss. So können Ihre Nähte nicht unkontrolliert wieder aufgehen.

So bekommen Sie eine perfekte Wimpel-Spitze hin: Nähen Sie die erste Seite zusammen. Lassen Sie die Nadel im Stoff stecken, heben Sie das Nähfüßchen und drehen die Arbeit einfach in die entsprechende Richtung, senken das Nähfüßchen wieder und nähen die zweite Seite wie gewohnt bis zum Schluss.

Wiederholen Sie die Schritte 4 und 5 so oft bis alle Dreiecke zu Wimpeln geworden sind.

wimpelkette-naehen-zusammengenaehte-wimpel

6. Schneiden Sie alles „Überflüssige“ ab. Hier können Sie die langen überstehenden Fäden abschneiden, aber bitte nicht zu kurz, um zu vermeiden, dass sich eine Naht öffnet. Auch die Nahtzugabe an den Spitzen der Wimpel können Sie kürzen, dann lässt sich die Spitze nach dem Wenden besser ausarbeiten. Sollten Sie zu viel überstehende Nahtzugabe haben, können Sie diese ebenfalls stutzen.

7. Wenden Sie nun alle Wimpel. Zum Ausarbeiten der Spitzen eignen sich Hilfsmittel wie ein Stift oder eine Häkelnadel besonders gut.

8. Legen Sie sich die Wimpel in greifbarer Nähe bereit, denn wenn Sie mit dem Einnähen beginnen, sollte dies in einem Zuge ablaufen, um ein unnötigen Verrutschen der Wimpelkette zu verhindern.

wimpelkette-naehen-wimpel-stuelpen

9. Legen Sie nun einen zum Stoffband farblich passenden Ober- und auch Unterfaden ein. Gehen Sie nach Anleitung des Herstellers vor.

10. Legen Sie nun das Stoffband doppelt, das heißt falten Sie es der Länge nach. Stellen Sie einen Zick Zack Stich oder einen ähnlichen Stich ein und nähen Sie nun einige Zentimeter, entsprechend der Länge, die Sie zum Aufhängen lassen möchten. Legen Sie einen Wimpel mit der kurzen Seite in das gefaltete Stoffband. Wenn Sie möchten können Sie natürlich feststecken. Nähen Sie nun den Wimpel mit ein. Und so wiederholt sich der Vorgang bis alle Wimpel eingenäht sind. Natürlich können sie auch vorher alle Wimpel feststecken. Halten Sie nur das Stoffband immer schön gefaltet, dann näht sich die Wimpelkette fast wie von selbst. Lassen Sie auch zum Schluss ein wenig Band zum Aufhängen übrig und schneiden Sie das Stoffband sauber ab.

wimpelkette-naehen-wimpel-verbinden

In nur 10 Schritten haben Sie nun Ihre Wimpelkette fertiggestellt. (Foto 19) Verschönern Sie Ihre Räume, schmücken Sie die nächste Geburtstagsfeier doch mal etwas auffälliger oder gestalten Sie auf diese Weise niedliche Blickfänger für das Kinderzimmer Ihrer Kleinsten.

wimpelkette-naehen

Tipps für Schnellleser:

  • Schnittmuster erstellen
  • Dreiecke anzeichnen
  • Stoff zuschneiden
  • jeweils 2 Dreiecke aufeinander legen und feststecken
  • die Dreiecke an den langen Seiten zusammen nähen
  • überschüssige Fäden und weit abstehenden Stoff abschneiden
  • Wenden und die Spitze sorgfältig ausarbeiten
  • Stoffband der Länge nach falten und ein Stück absteppen
  • Wimpel einnähen
  • ein weiteres Stück absteppen

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT