Wandtattoo anbringen – Anleitung und Tipps für Raufaser

Wandtattoo anbringen

Wandtattoos werden für die Gestaltung der eigenen vier Wände immer beliebter. Kein Wunder, sind sie doch einfach zu befestigen, ebenso leicht wieder zu entfernen und präsentieren sich in intensiven Farben und zahlreichen Motiven. Wenn Sie sich für ein Wandtattoo anstelle eines Posters oder Gemäldes entscheiden, müssen Sie beim Anbringen einige Dinge beachten, um das Projekt effektiv umsetzen zu können.

In den letzten Jahren hat sich das Wandtattoo zu einem Dekorelement entwickelt, das in zahlreichen Stilen angeboten wird und sogar personalisiert werden kann. Die Popularität der modernen Klebebilder liegt an der simplen Nutzung, die sich mit wenigen Handgriffen selbst erledigen lässt. Je nach der Größe des Tattoos und der Art der Tapete muss beim Kleben anders vorgegangen werden, um Bläschen oder andere Probleme zu vermeiden. Gerade bei größeren Exemplaren kann es hilfreich sein, eine helfende Hand zur Verfügung zu haben. Dennoch werden Sie begeistert sein, wie einfach es ist, Wandtattoos effektiv und schnell in Ihrem Schlafzimmer oder dem Flur anzubringen.

Utensilien

Beim Anbringen von Wandtattoos werden an sich nur wenige Utensilien benötigt, doch sind diese wichtig, um alle Schritte der weiter unten folgenden Anleitung effizient ausführen zu können. Dabei ist es egal, ob Sie das Wandtattoo im ersten Kinderzimmer oder im Schlafzimmer anbringen wollen, der Ablauf gestaltet sich gleich.

Die wichtigen Utensilien sind:

  • Rakel
  • Tuch (fusselfrei)
  • Wasserwaage
  • Fön
  • Leiter für große oder hoch angesetzte Tattoos
  • Bleistift

Folie und Rakel

Diese Utensilien lassen sich innerhalb einer kurzen Zeit besorgen und erweisen sich als notwendig, um das Projekt problemlos bewältigen zu können. Bei dem Tuch können Sie zum Beispiel Mikrofasertücher nutzen, diese sind häufig fusselfrei und funktionieren sehr gut zum Anbringen der Wandttattoos.

Tipp: falls kein Rakel zu Ihrem Wandtattoo mitgeliefert wird, was je nach Hersteller oder Service unterschiedlich ist, können Sie diese separat erwerben. Dafür bieten sich Baumärkte und Onlineshops an, die über ein großes Sortiment im Tapezierbereich verfügen.

Vorbereitung

Der wichtigste Schritt vor dem Anbringen der Wandtattoos ist Zeit. Es ist nicht zu empfehlen, das Tattoo aufzuhängen, wenn Sie in zehn Minuten zur Arbeit müssen oder Ihre Kinder von der Grundschule abholen. Der Grund hierfür ist der Zeitaufwand des Anbringens, denn je größer die Ausmaße des Tattoos sind, desto schwieriger ist es, dieses gerade aufzuhängen. Das gilt auch für Tattoos, die aus mehreren Teilen bestehen und mehrere Wände bedecken können. Wie oben erwähnt, sollten Sie bei großen Projekten unbedingt die Hilfe von Freunden oder Familienmitgliedern in Anspruch nehmen, denn sonst hängt das Wandtattoo am Ende schief und gelöste Tattoos lassen sich nicht noch einmal anbringen. Die Vorbereitung wie folgt:

1. Frische Wände: bei den Wänden ist es wichtig, diese vorher komplett trocknen zu lassen, bevor das Tattoo angeklebt wird. Feuchtigkeit aus der Wand wirkt gegen den Kleber und sorgt für unschöne Blasen, die sich mit der Zeit unter der Folie ansammeln. Folgende Wartezeiten sollten Sie beachten:

  • frisch tapeziert oder gestrichen: 3 Wochen
  • neu verputzt: 5 – 6 Wochen

2. Putzen Sie Ihre Wände vor dem Anbringen eines Wandtattoo. Das heißt:

  • abstauben
  • mögliche Tier- oder Menschenhaare entfernen
  • von Fettflecken befreien
  • kleine Unebenheiten bereinigen (z.B. abgeblätterte Farbe)

Wand säubern

Dieser Schritt ist besonders wichtig bei Raufasertapeten.

3. Standort: wählen Sie einen Standort, der nicht zu feucht ist. Der Klebstoff der Tattoos ist zwar ausreichend, um das Tattoo an der Wand kleben zu lassen, doch sollte es nicht die ganze Zeit Wasserdampf oder sogar Spritzer abbekommen. Es könnte mit der Zeit aufquellen und sich ablösen. Aus diesem Grund sind das Badezimmer und die Küche in den wenigsten Fällen für Wandtattoos zu empfehlen, außer Sie haben ausreichend Platz. Wählen Sie zudem eine Wand, die nicht kühler wie 15°C wird, da die Klebefolie sonst unter den kalten Temperaturen leiden könnte.

4. Testaufkleber: es empfiehlt sich, vor dem Kleben einen Testaufkleber zu bestellen, diese sind meist kostenlos, und diesen an Ihrer Wand anzubringen. Hält er problemlos, ist das Wandtattoo am Ende mit Ihrer Tapete oder Wandfarbe kompatibel und kann angebracht werden.

5. Wandtattoo bearbeiten: das Tattoo muss vor dem Befestigen glatt gestrichen werden. Dafür packen Sie dieses noch nicht aus der Träger- und Transferfolie aus, sondern legen es auf eine ebene Fläche. Das Tattoo sollte dabei in Ihre Richtung zeigen. Fahren Sie nun mit dem Rakel das gesamte Tattoo vorsichtig nach. So werden mögliche Luftblasen und Unebenheiten entfernt, was das Anbringen ungemein erleichtert. Beginnen Sie bei diesem Schritt immer von der Mitte des Wandtattoos. Ist eine Seite bearbeitet, drehen Sie das Tattoo um und wiederholen den gesamten Vorgang. Hier streichen Sie aber nur über die Rückseite von innen nach außen.

Tipp: für Wände, die mit Acrylfarbe gestrichen wurden, finden sich spezielle Wandtattoos, die auf diesem Untergrund haften und meist etwas teurer sind. Leider finden sich bis jetzt noch keine Tattoos für Latex- oder Silikonfarben.

Wandtattoo anbringen: Anleitung

Nachdem Sie die Vorbereitungen abgeschlossen und Ihr Wandtattoo in den Händen haben, kann es auch schon losgehen. Denken Sie daran: zwei Paar Hände sind besser als eines, vor allem wenn Sie ein großes Projekt im Sinn haben. Die Anleitung:

1. Schritt: Legen Sie alle Utensilien und das Wandtattoo in greifbarer Nähe bereit; Sie wollen ja nicht während Sie das Tattoo an der Wand halten, noch einmal nach Ihrem Rakel suchen.

2. Schritt: Lösen Sie das Wandtattoo noch nicht von den Folien, denn vorerst müssen die Markierungen für das Anbringen an der Wand erfolgen. Dazu halten Sie einfach das Tattoo an die Wand und suchen sich einen Platz aus, der Ihnen gefällt. Richten Sie das Tattoo mit einer Wasserwaage aus, damit es harmonisch in den Raum passt und nicht schief angeklebt wird. Markieren Sie die Position mit einem Bleistift. Für Tattoos an der Decke oder hohen Wänden empfiehlt sich die Nutzung einer Leiter.

3. Schritt: Entfernen Sie nun die Trägerfolie des Wandtattoos. Bei dieser handelt es sich um die weiße oder Blaue Folie, auf der sich das Tattoo befindet. Hier unbedingt darauf aufpassen, dass Sie das Tattoo von einer Ecke aus abziehen. Niemals sollten Sie das Tattoo von der Mitte abziehen und nach dem Ablösen auf die Klebefläche fassen.

4. Schritt: Legen Sie das Tattoo entsprechend der Markierungen an die Wand an. Dafür halten Sie die oberen zwei Ecken der Transferfolie, spannen diese ein wenig und kleben den oberen Rand fest an die Tapete.

5. Schritt: Nun streichen Sie behutsam von oben nach unten mit der Hand über die Transferfolie und fixieren das Tattoo. Streichen Sie über das gesamte Tattoo, damit der Klebstoff wirken kann.

6. Schritt: Nehmen Sie erneut den Rakel zur Hand und drücken Sie gleichmäßig über das Motiv oder den Schriftzug des Tattoos, nicht die Folie selbst. Das ermöglicht dem Tattoo an der Wand haften zu bleiben, während die Transferfolie am Ende entfernt werden kann.

7. Schritt: Ziehen Sie die Transferfolie nun von einer oberen Ecke langsam ab. Achten Sie dabei darauf, dass sich das Motiv nicht mit ablöst. Ist der Fall, wird die Folie noch einmal darüber gelegt und festgestrichen.

8. Schritt: Nachdem die Transferfolie entfernt wurde, nehmen Sie das Tuch zur Hand und fahren noch einmal das gesamte Motiv nach. Das erhöht die Klebekraft. Falls Sie hierbei Probleme haben, erhitzen Sie die jeweilige Stelle mit dem Fön, um die Wirkung zu intensivieren.

9. Schritt: Nun können Sie das Tattoo noch einmal checken und auf Nummer sicher gehen, dass alle Teile gut sitzen und keine Luftblasen oder ähnliches aufweisen.

Tipps bei Raufasertapete

Raufasertapete ist im Vergleich zur normalen Tapete etwas schwieriger mit dem Tattoo zu versehen. Der Grund hierfür sind die zahlreichen Unebenheiten, die bei der Raufaser gewünscht sind. Genau diese erweisen sich als Hindernis beim Anbringen eines Wandtattoos, da die Folie am besten auf einer ebenen Fläche angebracht wird. Dennoch ist es nicht unmöglich, ein Tattoo an dieser Art von Tapete anzubringen, selbst wenn es etwas mehr Arbeit verlangt. Die folgenden Tipps helfen dabei:

1. Fön: der Fön ist das beste Utensil, wenn es um das Anbringen von Tattoos auf Raufaser geht. Sie sollten Stelle für Stelle des Tattoos auf der niedrigsten Stufe durch den Fön erhitzen und es anschließend mit einem Tuch vorsichtig andrücken. Die Wärme sorgt dafür, dass sich das Tattoo besser um die Unebenheiten der Tapete schließt und so leichter die Form annimmt.

Kühlschrank abtauen

2. Kein Rakel: Verzichten Sie bei Raufasertapete komplett auf die Nutzung des Rakels, um das Wandtattoo zu fixieren. Dieser würde nur die Körnung der Tapete in die Wand drücken und die gesamte Oberfläche nachhaltig beeinflussen. Nutzen Sie bei dieser Variante ausschließlich ein Tuch.

3. Körnung: die Körnung der Raufaser ist entscheidend, wie einfach das Wandtattoo hält. Je rauer die Tapete ist, desto schwieriger ist das Anbringen, da jede einzelne Stelle des Stickers perfekt sitzen und angedrückt werden muss. Je feiner dagegen, desto einfacher wird dieser Schritt und die Tattoos halten viel besser.

4. Raufaser-Tattoos: als funktionierende Alternative, sollten Sie sich ansprechende Wandtattoos besorgen, die für Raufasertapete geeignet ist. Diese lassen sich leichter auf die Tapete kleben, da sie die Form schneller annehmen und so viel Arbeit abnehmen.
Ansonsten werden die Wandtattoos auf der Raufasertapete auf die genau gleiche Weise wie normale Tattoos angebracht. Es wird auch kein zusätzliches Werkzeug benötigt. Das Wichtigste an sich ist viel Zeit, um jeden Zentimeter des Wandtattoos vorsichtig und gründlich mit dem Tuch und dem Fön bearbeiten zu können.

Möchten Sie ein altes Wandtattoo entfernen? Hier finden Sie die Anleitung: Wandtattoo entfernen

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here