Vor- und Nachteile von Vinylboden – Praxis-Test

Vor- und Nachteile von Vinylboden

Vinylböden haben eine große Anzahl an Vorteilen. Doch wo Licht ist, muss auch Schatten sein, es gibt natürlich auch Nachteile. Um diese gegen die Vorteile objektiv aufzurechnen, haben wir uns die praktischen Tests und Erfahrungen mit Vinylböden angesehen. Hier finden Sie alle Vor- und Nachteile von Vinylböden.

Ob es um die Akustik geht oder um das angenehm warme Fußgefühl, Vinylböden werden in privaten Haushalten immer beliebter. Welche Vorteile ein Bodenbelag aus Vinyl in Ihrem Haushalt haben kann, zeigen wir Ihnen hier ebenso wie die Nachteile. Für Besitzer von Haustieren wird dieser Bodenbelag wohl in jedem Fall ein Gewinn sein. In den Erfahrungsberichten von Nutzern wird besonders die Hygiene hervorgehoben. Daher haben wir uns die vielen Berichte von Nutzern einmal angesehen und in unserem Praxistest berücksichtigt.

Hier zunächst ein Überblick über die Vor- und Nachteile des Vinylbodens. Einige Punkte weichen aber je nach Hersteller eventuell etwas ab. So ist die geringe Aufbauhöhe bei einigen Arten von Vinyllaminat nicht so ausgeprägt, da hier teilweise doch eine zusätzliche Trittschalldämmung eingebaut werden muss.

Trittschalldemmung

Vorteile

  • Trittschalldämmung
  • Raumschallreduzierung
  • Fußwarm
  • für die meisten Fußbodenheizungen geeignet
  • Gelenkschonend
  • angenehm weich
  • riesige Anzahl an Dekoren
  • feuchtigkeitsresistent
  • kein Aufquellen
  • hygienisch sauber
  • gut für Allergiker
  • ideal für Kinder und Besitzer von Haustieren
  • meist ohne chemische Weichmacher produziert
  • geringe Aufbauhöhe
  • einfach und staubfrei zu verlegen
  • verschiedene Verlegearten möglich

Nachteile

  • etwas druckempfindlich vor allem durch schwere Gegenstände
  • teilweise teuer
  • nur auf festem Untergrund zu verlegen
  • keine Verlegung auf elektrischer Fußbodenheizung / Direktheizmatten

Vorteile von Vinylböden

Hier noch einmal einige Erklärungen zu den vielen Vorteilen, die ein Vinylboden bieten kann.

Trittschalldämmung und Raumschallreduzierung
Je nach Art des Vinylbodens reduziert dieser den Raumschall um bis zu fünf Dezibel. Vor allem die fest verklebten Sorten des Vinyls reduzieren die Übertragung von Tritt- und Raumschall. Das ist besonders in Mehrfamilienhäusern ein deutlicher Vorteil gegenüber Laminat aus Holz oder einem Fliesenboden.

Fußwarm und gelenkschonend
Ein Vinylboden ist nicht nur angenehm weich, sondern dadurch auch schonend für die Gelenke. Durch diese weichere Beschaffenheit ist der Boden wärmer an den Füßen als andere Bodenbeläge. Zusätzlich ist Vinyl fast immer für die Verlegung von Fußbodenheizungen geeignet. Während viele Arten von Laminat ein Problem mit den schwankenden Temperaturen durch die Fußbodenheizung haben, wird Vinyl damit besonders gut fertig und verstärkt die positiven Effekte eher noch.

Hygienisch sauber und leicht zu reinigen
Sie müssen weder besonders vorsichtig mit der Feuchtigkeit umgehen, wenn Sie einen Vinylboden wischen, noch müssen Sie sich sonderlich anstrengen. Ohne große Umstände wird der Vinylboden durch einfaches Wischen hygienisch sauber. In die Oberfläche können Bakterien nicht eindringen, daher können sie sich auch nicht festsetzen. So ist dieser Boden ideal für kleine Kinder und die Besitzer von Haustieren aber natürlich in besonderem Maße für Allergiker.

allergikerfreundlicher Vinylboden

Tipp: Viele Arztpraxen setzen schon seit einiger Zeit auf Vinyl, weil dieses so hygienisch ist. Daher kann Vinyl heute in Küchen und Bädern gegenüber Fliesen einen entscheidenden Vorteil haben. So ist die Verlegung nicht auf die Wohnräume beschränkt.

Ohne chemische Weichmacher
Meist wird Vinyl ohne chemische Weichmacher produziert, zumal der Bodenbelag hierzulande intensiven Prüfungen und Tests durch Fachinstitute unterliegt. Selbstverständlich wird es immer wieder einmal ein schwarzes Schaf unter den Herstellern geben, daher sollten Sie bei der Auswahl des Bodens, auf die entsprechenden Siegel und Kennzeichnungen achten.

Tipp: Wenn Sie einen Vinylboden fest verkleben möchten, sollten Sie nicht nur auf die Inhalte des Vinyls achten, sondern vor allem auf die Inhalte des Klebers. Gerade hier lauern oft schädliche Bestandteile, die später über einen langen Zeitraum ausdünsten. Heute gibt es allerdings hervorragende Klebstoffe, die diese Probleme nicht mehr haben. Den kleinen Aufpreis sollten Sie dafür gern in Kauf nehmen.

Geringe Aufbauhöhe
Die meistens sehr geringe Aufbauhöhe des Vinylbodens macht eine völlige Veränderung der Räume in wenigen Stunden möglich. Vor allem ist es aber von Vorteil, wenn Sie in gemieteten Räumen wohnen. Hier dürfen Sie meistens nicht einfach eine Tür kürzen oder den Türrahmen absägen.

Dekorvielfalt
Ein Vinylboden kann nicht nur eine riesige Anzahl an unterschiedlichen Dekoren haben. Der Boden kann täuschend echt die Struktur des jeweils dargestellten Dekors nachahmen. So gibt es schöne Holzdekore, die über eine perfekt nachgeahmte Maserung in der Struktur verfügen. Auch Fliesen oder sogar Schieferdekore werden durch die passende Struktur täuschend echt nachgebildet. Das Dekor ist gemeinsam mit der Struktur ein Grund dafür, warum sich viele Besucher erst einmal bücken müssen. Sie fühlen den Boden, um zu sehen, um was es sich tatsächlich handelt. Dieser Vorteil ist sogar bei den sehr günstigen Varianten meistens gegeben.

Verschiedene Vinylböden

Feuchtigkeitsresistent
Vinylböden sind durch und durch aus Vinyl und dadurch feuchtigkeitsresistent. Da keine Holzschicht eingebaut ist, findet auch kein Aufquellen statt. Selbst, wenn Sie beim Wischen eine Überschwemmung veranstalten, wird der Boden problemlos wieder abtrocknen, ohne Schaden zu nehmen.

Tipp: Sogar Rotwein und Kaffee können einem Vinylboden überhaupt nichts anhaben. Bis zu einem gewissen Grad ist Vinyl sogar resistent gegen Säuren und Laugen. Sollte ein Spritzer Nagellackentferner auf den Boden gelangen, müssen Sie ihn nur schnell abwischen, dann bleibt nicht einmal ein Fleck zurück.

Einfache Verlegearten
Da lediglich gummiartiges Vinyl in dem Boden enthalten ist, kann er meist schon mit einem Cuttermesser geschnitten werden. Eine Säge werden Sie nur in den seltensten Fällen benötigen. Dadurch ist das Vinyl einfach und staubfrei zu verlegen. Zusätzlich sind verschiedene Verlegearten möglich. Der Boden kann schwimmend wie Laminat verlegt, oder wie PVC geklebt werden. Es gibt sogar selbstklebende Vinylpaneele, die lediglich auf dem Boden angedrückt werden müssen.

  • schwimmende Verlegung mit Klicksystem
  • selbstklebende Verlegung von Paneelen
  • vollflächige Verklebung von Paneelen oder Bahnen

Tipp: Sowohl die schwimmende als auch die selbstklebende Verlegung sichert eine sofortige Begehbarkeit des Bodens. Lediglich bei der vollflächig verklebten Verlegung müssen Sie auf das Etikett des Klebers schauen, ob dieser erst trocknen muss.

Nachteile von Vinylböden

Wenn wir die Nachteile in allen Einzelheiten beleuchtet haben, bleibt davon vermutlich kaum noch etwas übrig. Doch entscheiden Sie bitte selbst, was Ihnen wichtig ist, bei einem Bodenbelag aus Vinyl.

Druckempfindlich
Oben haben wir beschrieben, dass der Vinylboden deutlich weicher ist, als andere Bodenbeläge. Dieser Vorteil kann jedoch ein Nachteil sein. Der Vinylboden kann nämlich etwas druckempfindlich sein, vor allem durch schwere Möbel können sich im Laufe der Zeit Dellen und Kerben in den Boden eindrücken. Diese werden nach dem Umstellen der Möbel meist bestehen bleiben. Doch das ist bei einem Teppichboden normalerweise ebenso der Fall.

Teurer als andere Böden
Vinylböden gelten als teurer als andere Bodenbeläge. Vor allem sehr günstiges Laminat oder billige Fliesen sind oft in preislicher Hinsicht auf den ersten Blick attraktiver. Doch beim Laminat muss man bei diesem Punkt die Haltbarkeit dagegen rechnen. Außerdem ist es nicht zwingend erforderlich, die teuersten Varianten von Vinyl zu kaufen. Wenn Sie ein bisschen länger suchen und sich nicht unbedingt in ein bestimmtes Dekor verliebt haben, können Sie für Preise ab etwa zwölf Euro pro Quadratmeter bereits einen Vinylboden bekommen.

Fester Untergrund erforderlich
Auf Teppichböden oder unebenen alten Dielen können Sie einen Vinylboden nicht so einfach verlegen. Daher ist das Vinyl auch nicht auf Kork einsetzbar. Soll das Vinyl auf Fliesen verlegt werden, sollten Sie die Fugen vorher mit Ausgleichsmasse an den übrigen Boden anpassen.

Tipp: Bei einem unebenen Boden hilft es nicht, ein Klickvinyl zu verwenden und einfach eine Lage Trittschall unterzulegen. Die Trittschalldämmung würde sich den Unebenheiten anpassen und das Vinyl anschließend ebenfalls. Das Klicksystem würde sich dann lösen und die einzelnen Paneele auseinanderspringen.

Direktheizmatten – elektrische Fußbodenheizung
Für die Verlegung auf einer elektrischen Fußbodenheizung mit Direktheizmatten sind die wenigsten Vinylböden geeignet. Die Heizschlangen der elektrischen Bodenheizung werden zeitweise über 35 Grad heiß. Das mag das Vinyl auf Dauer nicht. Außerdem kann sich das Vinyl durch die direkte Hitzeeinwirkung stark ausdehnen und dann Wellen schlagen.

Fußbodenheizung nicht verwenden

Praxis-Tests und Nutzermeinungen

Die Erfahrungen mit Vinylböden aller Art sind durchweg ganz besonders positiv ausgefallen. Die Nutzfläche hat bisher bei keinem Nutzer stärkere Spuren in der Laufzone gezeigt. Das kann natürlich daran liegen, dass die meisten Böden noch nicht allzu lange im Einsatz sind. Einzelne Nutzer hatten Probleme, dass ihr Klicksystem sich schwierig verbinden lies. Das waren aber tatsächlich nur sehr vereinzelte Stimmen.

Tipp: Wird das Vinyl aus Deutschland oder der EU bezogen, sollte es ohne FCKW und dergleichen auskommen. Außerhalb der EU können Sie aber leicht an belastete Bodenbeläge geraten. Daher sollten Sie Vinyl keinesfalls ohne Blick auf die Prüfsiegel kaufen.

Sogar die selbstklebenden Paneele oder Fliesen aus Vinyl sollen sehr gut und haltbar kleben. Sie sollten diese allerdings nicht verlegen, wenn der Boden darunter erhalten werden muss. Ist dort beispielsweise Parkett verlegt, das beim Auszug wieder freigelegt werden muss, ist die schwimmende Verlegung von Vinyl die bessere Wahl.

Tipp: Kaufen Sie wirklich nur echtes Vinyl, wenn Sie die Vorteile wirklich auskosten wollen. Viele Arten von Klickvinyl, die verkauft werden, sind in Wahrheit billige Laminatvarianten, die lediglich mit Vinyl überzogen wurden. Diese Varianten haben dann doch einen Holz- oder Korkkern, der durch Feuchtigkeit aufquellen kann. Außerdem lässt sich dieses Vinyllaminat nicht problemlos staubfrei verlegen. Im Grunde entfallen bei diesem Produkt die meisten Vorteile des Vinyls.

Aufbau von Vollvinylboden

Tipps für Schnellleser

  • Vinylboden dämmt Trittschall und Raumschall
  • weicher als andere Böden / dadurch gelenkschonend
  • feuchtigkeitsresistent und haltbar
  • meistens werden keine chemischen Weichmacher eingesetzt
  • sehr hygienisch sauber zu halten
  • allergikerfreundlich
  • gut für Kinder und Besitzer von Haustieren
  • geringe Aufbauhöhe des Bodens
  • einfach auch von Einsteigern zu verlegen
  • verschiedene Verlegearten erleichtern die Arbeit zusätzlich
  • schwimmend oder geklebt zu verlegen
  • etwas druckempfindlich durch schwere Gegenstände
  • nicht auf Teppich oder Kork zu verlegen
  • Vinyl gilt oft zu Unrecht als teuer

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here