V Ausschnitt nähen – Anleitung und Tipps

V Ausschnitt nähen

Oft sind es die „normalsten“ Sachen, die man immer vor sich herschiebt, weil man eigentlich keinen Plan hat, wie es richtig geht. Wenn man es dann mal versucht hat, ist es ganz einfach und man kann eine neue Technik ins Näh-Repertoire aufnehmen. Eines dieser vermeintlichen Geheimnisse möchte ich heute lüften: den V Ausschnitt.

Heute zeige ich Ihnen, wie sie einen V Ausschnitt schön vorbereiten und so versäubern, dass auch die Innenseite Ihres Oberteils schön aussieht. Das ist kein großer Aufwand und sie beherrschen wieder eine Variante mehr, mit der Sie Ihre Garderobe individualisieren können.

Schwierigkeitsgrad 1/5
(diese Anleitung für einen V Ausschnitt ist auch für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1-2/5
(je nach Stoffwahl und Länge reicht ein Reststück des Haupt- oder Kombistoffes)

Zeitaufwand 1,5/5
(je nach Erfahrung und Genauigkeit etwa 10 bis 20 Minuten inklusive Vorbereitung pro V Ausschnitt)

Materialauswahl

In diesem Tutorial zeige ich Ihnen, wie Sie einen V Ausschnitt mit einem Reststreifen Ihres Haupt- oder Kombistoffes fertigen. In meinem Fall handelt es sich um Bio-Baumwoll-Jersey mit etwa 5% Elastananteil. Für diese Stoffart verwenden Sie am besten Stretch-Nadeln (Jersey-Nadeln sind eher für andere dehnbare Stoffe geeignet).

Tipp: Vor allem bei Kindershirts und wenn der Ausschnitt etwas zu groß geraten ist, kann der Versäuberungsstreifen auch aus Bündchenware zugeschnitten werden. Dabei müssen Sie aber darauf achten, nicht zu stark zu dehnen, damit sich der Stoff am Ausschnitt nicht zu sehr in Falten legt. Siehe auch in der Anleitung für den Rundhalsausschnitt.

Schnittmuster

Sofern nicht ohnehin schon im Schnittmuster vorgegeben, sollten die unteren Enden des V auf beiden Seiten im selben Winkel aufeinandertreffen. Falten Sie dazu das vordere Oberteil vertikal mittig und überprüfen Sie, ob der Ausschnitt gegengleich exakt liegt beziehungsweise schneiden Sie diesen so zu.

Damit der Ausschnitt sich nicht wellt oder nach außen absteht, bügeln Sie Nahtband an die beiden Seiten. Dieses Band gibt es fertig zu kaufen und muss lediglich in der Länge zurechtgeschnitten werden. Aufgebügelt wird es zwischen Stufe zwei und drei ohne Dampf mit mittlerem Druck auf das Bügeleisen. Alternativ können Sie auch Framilonband verwenden.

V Ausschnitt nähen

Schneiden Sie nun einen Streifen aus dem Haupt- oder Kombistoff zu. Sie können auch fertiges (Jersey-)Schrägband verwenden. Mein Streifen ist 3,5 cm breit.

V-Ausschnitt nähen

Tipp: Ich verwende für meinen Streifen die linke Stoffseite als Außenseite, um sicherzustellen, dass die Farbe genau passt. Es kann aber auch einfach die rechte Stoffseite oder ein Stoff in Kontrastfarbe angesetzt werden.

V-Ausschnitt nähen

Zuerst falten Sie den Streifen längs mittig zusammen und bügeln darüber. Das mache ich gerade bei Jersey gerne mit Dampf, da so eine klarere Bügelfalte entsteht. Danach falten Sie den Streifen wieder auseinander und beide Seiten jeweils einen Zentimeter zur Mitte. Bügeln Sie am besten nochmal drüber, damit auch hier die Bügelfalten gut sichtbar sind. Schließlich klappen Sie beide Seiten nochmal zusammen und bügeln wieder darüber, um alles zu festigen.

V-Ausschnitt nähen

Nachdem Vorder- und Hinterteil an den Schultern zusammengenäht wurden, beginnen Sie in der vorderen Mitte mit dem Aufstecken des Jerseystreifens. Dazu falten Sie den Streifen erst auseinander, sodass oben eine offene Kante aufliegt. Genäht werden soll dann genau auf der oberen Bügelfalte. Das Ende des Streifens sollte etwas überstehen, vor allem die untere Ecke sollte etwa einen Zentimeter über die Spitze hinausgehen. Hier stecken Sie mit einer Nadel auch exakt den Punkt unter der Spitze an, an dem Ihre Naht beginnen und enden soll und in den Sie dementsprechend auch mit der Nähmaschinennadel als Erstes einstechen werden.

Für ein sauberes Endergebnis ist es sehr wichtig, dass sie auch mit dem letzten Stich wieder genau in diesen Punkt einstechen. Wenn Sie also nach dem rundum Nähen wieder vorne an der Spitze ankommen, klappen Sie den überstehenden Stoff vom Anfang des Streifens zur Seite, sodass Sie nicht darüber nähen. Vernähen Sie Anfang und Ende gut, damit nichts verrutschen kann.

V-Ausschnitt nähen

Für elastische Stoffe verwenden Sie bitte immer elastische Stiche. Diese beinhalten immer eine Seitwärtsbewegung der Nadel. Zum besseren Verständnis: wenn Sie am Stoff ziehen, kann dieser sich dehnen. Eine gerade Steppnaht hat keinen Spielraum für eine Dehnung, daher wird der Faden reißen. Bei einem Zick-Zack-Stich oder anderen elastischen Stichen hat der Faden noch Bewegungsspielraum und kann mitgedehnt werden, ohne zu reißen. Wenn Ihnen der Dreifachgeradstich empfohlen wird, weil er „so toll hält“ liegt das daran, dass sich der Stoff an diesen Stellen noch viel mehr dehnen muss und überstrapaziert wird, so leiern die schönen Kleidungsstücke viel schneller aus und im schlimmsten Fall können unschöne Löcher entstehen.

Falten Sie nun das Oberteil nun mittig links auf links (also mit der „schönen“ Stoffseite nach außen) aufeinander. Lassen Sie die beiden Streifenenden überstehen und falten Sie beide Kanten einmal an der jeweiligen Bügelfalte nach innen. Stecken Sie diese beiden überstehenden Stoffstreifen nun exakt aufeinander.

Tipp: Sollte einer der Streifen noch zu lange sein, können Sie diesen natürlich kürzen. Beide sollten aber mindestens noch einen Zentimeter überstehen.

In der folgenden Abbildung habe ich Ihnen die Linie angezeichnet, die nun genäht werden soll. Sie können sich diese Markierung ebenfalls auf den Stoff malen, dies ist aber nicht zwingend nötig. Ich habe dafür einen wasserlöslichen Trickmarker verwendet.

Halsausschnitt nähen

Tipp: Wenn Sie die Linie vorzeichnen, können Sie den Stoff des Vorderteils darunter etwas zur Seite schieben. Das erleichtert natürlich das exakte Zusammennähen und stellt sicher, dass Sie nicht versehentlich den Stoff des Vorderteils annähen.

Wichtig: Schneiden Sie die Nahtzugabe oberhalb des Spitzes bis knapp über der Naht ein. Die Naht selbst darf dabei nicht angeschnitten werden. Im nächsten Schritt bügeln Sie die Nahtzugaben auseinander …

Ausschnitt nähen

… und schneiden Sie zurecht: Jeweils ein Schnitt auf jeder Seite mit etwa einem Zentimeter Abstand zur Naht und dann noch unten die zwei überstehenden Ecken.

V-Ausschnitt nähen

Falten Sie nun den gesamten Streifen mitsamt der Nahtzugabe nach innen auf die linke Stoffseite (die ohne Motiv, die beim fertigen Kleidungsstück innen liegt). Achten Sie dabei darauf, dass ein Stück des Außenstoffs oben zu sehen ist, dann kann sich der Versäuberungsstreifen nicht unabsichtlich nach außen schieben und hervorblitzen. Das ist vor allem bei Kontrastfarben wichtig. Stecken Sie die Unterkante des Streifens um den gesamten Ausschnitt herum gut fest.

V-Ausschnitt nähen

Nähen Sie nun entlang dieser Markierung knappkantig fest. Denken Sie daran, bei elastischen Stoffen wieder einen elastischen Stich zu verwenden!

Und schon ist der V Ausschnitt fertig! Ich habe auch noch ein Foto des aufgelegten Kinderkleidchens angehängt.

V Ausschnitt nähen

Viel Freude beim Nachnähen!

Schnellanleitung

1. Ausschnitt auf Symmetrie prüfen
2. Nahtband aufbügeln (Framilonband ist auch in Ordnung)
3. Jerseystreifen zuschneiden (3,5cm) und vorbereiten oder Schrägband bereitlegen
4. Schulternähte schließen
5. Vordere Mitte markieren und fixen Anfangs- und Endpunkt der Naht festlegen
6. Steifen in der obersten Bügelfalte kantengleich annähen
7. Nahtzugabe im V einschneiden, Oberteil auf mittig auf links falten
8. Gefaltete Streifen senkrecht zusammennähen und Nahtzugaben auseinanderbügeln, kürzen
9. Streifen inklusive Nahtzugaben nach innen klappen, feststecken und knappkantig annähen.
10. Und fertig ist der V Ausschnitt!

Die Zwirnpiratin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here