T-Shirt Halsausschnitt nähen – Anleitung für Rundausschnitt

Halsausschnitt nähen

Ein Beispiel für Techniken, vor denen sich viele ganz zu Unrecht fürchten ist die so genannte Streifenversäuberung. Diese wird zumeist am Halsausschnitt angebracht, vor allem beim Rundausschnitt, kann aber auch an vielen anderen Stoffkanten umgesetzt werden.

Heute zeige ich Ihnen gleich zwei Varianten dieser Technik mit zwei verschiedenen, dehnbaren Materialien. Zum einen mit Baumwolljersey, um dem Rundausschnitt einen schönen Abschluss zu geben. Zum anderen mit Bündchenware um einen etwas zu weit geratenen Halsausschnitt etwas enger zu machen.

Schwierigkeitsgrad 1/5
(diese Anleitung für einen Halsausschnitt ist auch für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1-2/5
(je nach Stoffwahl und Länge reicht ein Reststück des Haupt- oder Kombistoffes)

Zeitaufwand 1,5/5
(je nach Erfahrung und Genauigkeit etwa 10 bis 20 Minuten inklusive Vorbereitung pro Rundausschnitt)

Material

In diesem Tutorial zeige ich Ihnen in gleich zwei Varianten, wie Sie einen Halsausschnitt mit einem Reststreifen Ihres Haupt- oder Kombistoffes beziehungsweise Bündchenstoffes anfertigen. In meinem Fall handelt es sich um Bio-Baumwoll-Jersey mit etwa 5% Elastananteil. Für diese Stoffart verwenden Sie idealerweise Stretch-Nadeln (Jersey-Nadeln sind eher für andere dehnbare Stoffe geeignet).

Hinweis: Eine weitere Variante zur Versäuberung mittels Jerseyschrägband (gekauft oder selbst zugeschnitten und in Form gebügelt) finden Sie auch beim Tutorial zum V Ausschnitt. Diese Variante können Sie auch für den Rundausschnitt einsetzen.

Variante 1: Halsausschnitt mit Bündchenware

Nähanleitung

Zuerst schneiden Sie einen Streifen aus Bündchenware zu. Mein Streifen ist 3,5 Zentimeter hoch. Warum? Weil mein Metall-Lineal exakt 3,5 cm breit ist und das auch die optimale Höhe für Schrägbänder und Halsbündchen ist. Dann legen Sie Vorder- und Rückenteil rechts auf rechts (also mit den „schönen“ Stoffseiten zueinander) aufeinander. Nähen Sie dann eine der beiden Schulternähte zusammen. Beginnen Sie mit dem Annähen des Bündchenstreifens an einer der beiden offenen Enden des Ausschnitts. Der Bündchenstreifen sollte dabei zumindest einen Zentimeter über den Stoff hinausstehen.

Halssausschnitt nähen

Während des Nähens dehnen Sie den Bündchenstreifen ganz leicht. Der Hauptstoff sollte dabei nicht gedehnt werden. Nun haben Sie mehrere Möglichkeiten, den Bündchenstoff umzufalten. Entweder lassen Sie die Nahtzugabe nach oben stehen und legen den Bündchenstoff am Halsausschnitt darüber oder Sie klappen den Bündchenstoff zusammen mit der Nahtzugabe nach Innen.

Rundausschnitt nähen

Auch hier gibt es wieder zwei Varianten: Sie klappen so um, dass das Bündchen noch „hervorblitzt“ oder so, dass etwas vom Hauptstoff mit nach hinten gefaltet wird und der Bündchenstoff somit von außen gar nicht zu sehen ist.

Halsausschnitt nähen

Wie Sie sich auch entscheiden: Bügeln Sie und stecken Sie das gewünschte Ergebnis von außen gut fest und nähen Sie dann ebenfalls von außen mit einem dehnbaren Stich den Bündchenstoff nochmal fest. Bei der Variante, bei der man den Bündchenstoff von außen sieht, tun Sie das im Nahtschatten.

Tipp: Im Nahtschatten nähen heißt, dass Sie genau dort nähen, wo die beiden Stoffe aufeinandertreffen, während Sie diese ganz vorsichtig auseinanderziehen. Somit ist die Naht danach so gut wie gar nicht zu sehen.

Bei der anderen Variante, bei der der Bündchenstoff gar nicht zu sehen ist, nähen Sie von außen einfach füßchenbreit fest. Nun müssen Sie nur noch die zweite Schulternaht schließen. Achten Sie dabei darauf, dass die beiden Nähte exakt aufeinander liegen.

Rundausschnitt nähen

Dann können Sie die Nahtzugaben zurückschneiden ebenso wie den überstehenden Bündchenstoff am gesamten Halsausschnitt.

Halsausschnitt nähen

Und schon ist der Rundausschnitt fertig!

Variante 2: Rundausschnitt mit Streifenversäuberung

Für diese Variante legen Sie Vorder- und Rückenteil wieder rechts auf rechts zusammen und nähen beide Schulternähte. Der vorbereitete Jerseystreifen – wieder mit 3,5 Zentimetern, diesmal aber nicht zurechtgebügelt – wird an einer Schulter ein paar Zentimeter überlappend festgesteckt.

Halsausschnitt nähen

Zu nähen beginnen Sie aber exakt an der Schulternaht. Festgenäht wird ungedehnt, kantengleich und füßchenbreit mit einem dehnbaren Stich. Wenn Sie wieder zur zweiten Schulternaht kommen, an der sich der Rundausschnitt schließt, klappen Sie den Anfang des Jerseystreifens links auf links kantengleich nach hinten um. Legen Sie das Ende darüber und nähen Sie alle Lagen zusammen. Vernähen Sie anschließend.

Rundausschnitt nähen

Besonders schön wird das Ergebnis, wenn Sie anschließend noch die offene Kante am Streifen absteppen. Dieser Schritt ist aber nicht zwingend nötig.

Hier haben Sie wieder die Qual der Wahl: Den Streifen über die Nahtzugabe legen, sodass er von außen sichtbar bleibt oder mit der Nahtzugabe nach innen umklappen, um ihn verschwinden zu lassen? Da ich den Motivstoff so schön finde, möchte ich ihn diesmal sichtbar lassen. Also lege ich ihn einmal über die Nahtzugabe und nähe ihn im Nahtschatten fest.

Halsausschnitt nähen

Zum Schluss schneide ich noch den überstehenden Jersey des Versäuberungsstreifens ab und schon ist auch die zweite Variante des Halsausschnitts fertig!

Halsausschnitt nähenViel Freude beim Nachnähen!

Schnellanleitung

1. Beide Schulternähte schließen
2. Jerseystreifen zuschneiden (3,5 cm)
3. An Schulternaht überlappend feststecken
4. Exakt in Schulternaht zu nähen beginnen
5. Anfang des Streifens umklappen, Ende darüberlegen, festnähen, vernähen
6. Eventuell offene Kante zunähen
7. Nach Wunsch über die Nahtzugabe oder zusammen mit der Nahtzugabe nach innen klappen
8. Bügeln, feststecken, annähen (eventuell im Nahtschatten)
9. Überstehenden Jersey vom Versäuberungsstreifen zur Naht hin zurückschneiden.
10. Und fertig ist der Rundhalsausschnitt!

Die Zwirnpiratin

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here