Tipi nähen – DIY Anleitung für Indianerzelt

Obwohl wir unsere Kinder immer mit allerlei Selbstgemachtem verwöhnen möchten, scheuen sich viele vor dem vermeintlich schwierigen Projekt „Indianerzelt“. Dabei ist so ein Tipi in wenigen Schritten genäht und sollte auch für Anfänger grundsätzlich kein Problem darstellen.

Alles, was Sie dazu benötigen, sind einige größere Stoffstücke und längere Holzstäbe. Letztere bekommt man bereits für wenige Euro im Baumarkt seines Vertrauens.
Was die Dekoration betrifft, sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Im Eingangsbereich, an den Fenstern oder als Schlaufen können verschiedenste Dekobänder, Schrägbänder oder anderer Tüddelkram verwendet werden.

Material

Um ein Tipi nähen zu können, benötigen Sie:

  • Baumwoll-Webware in einer Größe von ca. 165 x 240 cm (Wenn die Seitenflächen unterschiedliche Farben haben sollen, reicht auch mehrere kleinere Stücke)
  • Dekobänder für die Schleifen des Tipis, Schrägband oder andere Dekomaterialien
  • 5 runde Holzstäbe Länge 2,20 m
  • 5 Gumminoppen für die Unterseite der Holzstäbe
  • Maßband
  • Stift
  • Nähmaschine
  • unsere Anleitung

Schwierigkeitsgrad 1/5
Das Indianerzelt ist auch für Anfänger geeignet

Materialaufwand 3/5
ca. 25 – 35 Euro für Holzstäbe und Stoff

Zeitaufwand 3/5
ca. 3 – 5 Stunden

Vorbereitung

1. Schritt: Zunächst werden die 5 gleichschenkeligen Dreiecke für die Seiten des Tipis zugeschnitten. Dazu legen Sie das Maßband an der Unterkante des Stoffes auf und messen die Gesamtlänge von 2.40 m ab. Markieren Sie den Punkt deutlich am Stoff.
Als Nächstes messen Sie an dieser Linie vom Ausgangspunkt 40 cm nach innen und markieren so die Hälfte des ersten Dreieckes. Von dort aus messen Sie 165 cm nach oben, um die Spitze des ersten Dreieckes zu erhalten. Arbeiten Sie sich auf diese Weise über das gesamte Stoffstück, sodass Sie 5 gleiche Dreiecke erhalten (siehe Zeichnung).

Stoff zuschneiden

2. Schritt: Schneiden Sie alle 5 Dreiecke aus. Anschließend messen Sie vom höchsten Punkt der Stoffstücke jeweils 10 cm nach unten und kappen die Spitzen der Dreiecke.

Tipi nähen ohne Schnittmuster

Tipp: Diese kleinen Dreiecke können Sie für später aufheben und zu einer kleinen Wimpelkette verarbeiten. Dies kann dann in den „Eingang“ von unserem Indianerzelt gehängt werden!

3. Schritt: Bei einem der Dreiecke schneiden Sie nun einen Spalt in der Höhe von 1 m in den Stoff. Das wird der Eingang in unser Zelt.

Indianerzelt nähen

4. Schritt: Damit die Stoffe später nicht an den Holzstäben herunterrutschen, müssen wir kleine Schleifen an die Innenseite der Nähte einarbeiten. Schneiden Sie dazu 24 x Stücke von Ihrem Dekoband in einer Länge von ca. 12,5 cm ab.

Tipp: Die Schleifen können selbstverständlich auch aus den Stoffen, mit dem das Tipi genäht wird, gemacht werden. Dazu schneiden Sie Stücke in der Größe 12,5 x 5 cm zu. Legen Sie diese dann der Länge nach links auf links zusammen, steppen die Kanten ab und wenden Sie dann auf die rechte Stoffseite.

Anleitung – Tipi nähen

Indianerzelt nähen – weiter geht´s zur Nähmaschine!

1. Schritt: Nun legen Sie die langen Kanten der Dreiecke jeweils rechts auf rechts zusammen und stecken sie mit Clips oder Nadeln fest.

Achtung: An dieser Stelle müssen an jeweils 3 Stellen pro Naht die Schleifen eingelegt werden. Ich lege jeweils 3 Schleifenstücke – 10 cm von oben gemessen, in der Mitte und 10 cm von unten gemessen – zwischen die Stoffkanten. Achten Sie dabei darauf, dass die Schleifen nach innen, also auf der linken Stoffseite liegen. Sie sollen später an der Innenseite des Tipis sein.

Steppen Sie sie nun ca. 5 mm von den Kanten entfernt der Länge nach alle 5 Dreiecke zusammen, sodass ein Kreis entsteht.

2. Schritt: Der Schnitt im Eingangsbereich des Indianerzelts kann nun mit Deko- oder Schrägband verschönert werden. Auch die Wimpelkette kann über dem Eingang angebracht werden.

3. Schritt: An der Spitze des Tipis klappen Sie nun die Rundung ca. 2 cm links auf links nach innen und steppen einmal mit dem Geradstich der Nähmaschine rundherum.

4. Schritt: Nun können die fünf Holzstäbe an der Innenseite des Tipis mit jeweils 3 Schleifen angebracht werden. Dazu schnüren Sie kleine Maschen um die Holzstäbe herum. An der Spitze des Tipis werden die Stäbe nun im Kreis „gelegt“, damit sie stabil sind.

Tipp: An dieser Stelle ist es sehr hilfreich, ca. 1 m Dekoband um die Spitzen der Holzstäbe zu wickeln und mit einer festen Schleife zuzubinden. So verrutschen die Stäbe beim Spielen nicht.

5. Schritt: Kleben Sie nun die Gumminoppen an die Unterseite der Holzstäbe, sodass diese am Boden nicht verrutschen und keine Kratzer hinterlassen können.

Tipi nähen

Voilà – unser Tipi ist fertig und freut sich auf den Einzug der kleinen Indianer! Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Tipi nähen! 🙂

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here