Diese Anleitung, inklusive kostenlosen Schnittmuster, verrät Ihnen, wie Sie blitzschnell und mit wenig Aufwand einen Tellerrock nähen können – ob nun für junge oder etwas ältere Damen. Viel Spaß beim Nähen und Tragen!

Schnell und einfach zur selbst genähten Tellerrock

Für kleine (und auch große) Mädchen gibt es doch nichts Schöneres, als ein aufsteigender Tellerrock, wenn man sich dreht! Darum freut es mich besonders, dass ich nach langer Zeit wieder einmal einen Tellerrock nähen darf! Dazu braucht man auch gar kein Schnittmuster und selbst für die Berechnungen muss man kein Mathematik-Genie sein. Mit dabei sind diesmal auch wieder mein Lieblingssaum, der „Faulenzersaum“ und eine einfache Anleitung zum Bündchen annähen.

Schwierigkeitsgrad 2/5
(für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1/5
(je nach Stoffauswahl zwischen EUR 0,- aus der Resteverwertung und EUR 25,-)

Zeitaufwand 2/5
(inkl. Schnittmuster etwas über 2h)

Materialauswahl

Bei diesem Schnittmuster ist die Materialauswahl so gut wie unbegrenzt. Für Anfänger bietet es sich jedoch an, mit Jersey zu starten, da er kleinere Fehler und Unebenheiten verzeiht. Fortgeschrittene können sich auch an nicht dehnbare Stoffe wagen, dann sollten Sie jedoch beim Radius (siehe spätere Berechnung) zur Sicherheit noch einen Zentimeter dazurechnen. Auch eine Teilung des Schnittmusters ist möglich (teilweise auch notwendig, sofern ein Muster gewählt wird, auf dem alle Motive eindeutig ein „oben“ und „unten“ aufweisen). Auch hier sollten sich Anfänger dann eher an ein und dieselbe Stoffart halten. Für Fortgeschrittene ist ein Materialmix aber auch möglich.

Um es simpel zu halten, habe ich den Bund ohne eingezogenen Gummi erstellt und beschreibe noch einmal, wie ein einfaches Bündchen angenäht wird. Für Kinder ist das oft bequemer, da es schön hoch ist.

Materialmenge

Je nach Schnittmuster (also Taillen-Umfang, Hüft-Umfang und gewünschter Rocklänge) kann die Materialmenge variieren. Wenn Sie alles in einem Stück zuschneiden möchten, so wie hier im Tutorial, müssen Sie bei einem Kinder-Tellerrock mit einer Länge von 28 cm auf jeden Fall 1 x 1 Meter rechnen.

Schnittmuster

Idealerweise zeichnen Sie sich Ihr Schnittmuster auf Papier vor. Zum einen können Sie den Schnitt dann mehrmals verwenden, zum anderen können Sie so den Schnitt teilen und den Tellerrock aus mehreren Einzelteilen zusammensetzen.

Umfang ausrechnenHüftumfang

Zuerst benötigen Sie den Hüft-Umfang. Messen Sie dazu bei sich selbst (oder Ihrem „Model“, wenn der Schnitt für jemand anderen gedacht ist) die breiteste Stelle (am Po). Dann wird gerechnet, da wir den Radius brauchen (in meinem Fall wird es ein Kinderrock mit einem Hüftumfang von 76 cm):

Mein Radius ist also 12,1 cm (für Jersey – wenn Sie nicht dehnbare Stoffe verwenden, rechnen Sie nun 1 cm hinzu). Diesen Abstand zeichne ich mir auf meinem Blatt Papier vom linken oberen Eck weg ein. Nun können Sie vom Eck aus mit einem Zirkel einen Viertelbogen mit einem Radius von 12,1 cm erstellen.

Hüftumfang für Rock messen

Tipp: Falls Sie gerade keinen Zirkel zur Hand haben, können Sie entweder mit dem Lineal vom Eck aus in verschiedenen Abständen Punkte markieren, die sie dann durch eine Kurvenlinie per Hand verbinden oder sie binden ein Stück Schnur an einen Kugelschreiber, setzen ihn an Ihre 12,1 cm-Markierung, spannen die Schnur bis genau zum Eck und halten Sie dort fest. Halten Sie den Kugelschreiber möglichst gerade und erstellen Sie so einen Bogen.

Schnittmuster für Tellerrock

Rocklänge

Im nächsten Schritt benötigen Sie die Rocklänge. Messen Sie dazu von der Taille (der schmalsten Stelle) soweit nach unten, so lange der Tellerrock werden soll. Ich nähe für ein Mädchen einen Tellerrock, der ein Stück über den Knien enden soll und habe eine Länge von 28 cm ausgemessen. Messen Sie nun vom Umfang-Bogen weg noch einmal 28 cm und markieren Sie die Stelle. Ziehen Sie von der linken oberen Ecke ausgehend einen zweiten Bogen. Schneiden Sie entlang beider Bögen aus und Ihr Schnittmuster ist fertig.

Schnittmuster für Tellerrock

Taille

Für das Bündchen brauchen Sie den Taillenumfang. In meinem Fall sind das 68 cm. Rechnen Sie nun x 0,7 und fügen Sie 1 cm Nahtzugabe hinzu, also: 68 x 0,7 = 47,6 + 1 = 48,6

Somit ist meine Bündchenbreite 48,6 cm. In der Höhe sind Sie variabel und können diese ganz gemäß ihrem Wunsch festsetzen. Meine Bündchenhöhe soll etwa 5 cm betragen. Da das Bündchen doppelt gelegt wird, muss ich verdoppeln und Nahtzugaben hinzurechnen. Dann runde ich auf und habe eine Schnitthöhe von 12 cm. Also benötige ich 48,6 x 12 cm Bündchenstoff.

Tellerrock nähen

Für den Saum rechne ich an der Unterseite 4,5 cm dazu. Schmäler sollte er auf keinen Fall sein, da er sich sonst zu leicht einrollt.

Den Schnitt auflegen

Wenn Sie ein Motiv haben, bei dem es Ihnen nichts ausmacht, wenn es seitlich liegt oder auf dem Kopf steht, können Sie den ganzen Tellerrock aus einem einzigen Stoffstück zuschneiden. Dazu falten Sie den Stoff einmal in der Länge und dann noch einmal in der Breite. Legen Sie die so entstandene Mitte (die Ecke an der keine offene Stoffkante liegt, sondern nur die Faltungen zu sehen sind) wie auf dem Foto rechts unten vor sich. Legen Sie Ihr Schnittmuster nun so auf, dass der kleinere Bogen im rechten unteren Eck liegt. An den Seiten soll das Schnittmuster direkt an den Stoffkanten anliegen. Stecken Sie das Schnittmuster am Stoff fest. Schneiden Sie oben mit einer Nahtzugabe von etwa 0,7 cm den kleinen Bogen aus. Beim großen Bogen fügen Sie noch mindestens 4,5 cm für den Saum hinzu.

Stoff zuschneiden

Tipp: Wenn Sie noch Anfänger sind, messen Sie an mehreren Stellen vom großen Kreis nach außen und markieren Sie sich die Abstände, an denen Sie dann entlangschneiden. Geübte Näherinnen können nach Augenmaß arbeiten.

Tellerrock nähenWenn Sie den Stoff nun nach dem Zuschnitt auffalten, sieht er schon wie ein großer Teller mit einem Loch in der Mitte aus.

Tipp: Dieses Schnittmuster entspricht einem Viertel des gesamten Tellerrockes. Sie können es auch vier Mal auflegen und einzeln zuschneiden (in dem Fall an den Kanten die Nahtzugaben nicht vergessen!), sie können es aber auch noch weiter teilen und den Tellerrock aus vielen Einzelstücken zusammensetzen. Dieser Schnitt ist also auch ein gutes Beispiel für sinnvolle Resteverwertung.

Tellerrock nähen

Das Bündchen

Eine weitere Anleitung zur Bündchenerstellung finden Sie auch im Beitrag zum Baby-Pucksack: https://www.talu.de/pucksack-naehen/

Halbieren Sie den Bündchenstoff zuerst in der Breite (die „Streifen“ im Stoff verlaufen von oben nach unten, es wird seitlich genäht) und steppen Sie diesen mit einem einfachen Geradstich ab. Markieren Sie sich die gegenüberliegenden Ecken mit Stecknadeln für die vordere Mitte. Falten Sie die Nahtzugaben auseinander und legen Sie den Stoff so, dass die Nahtzugaben an der Oberseite mittig liegen und markieren Sie sich beide Seiten.

Nun klappen Sie den Bündchenstoff so nach oben, dass die Kanten aufeinander zu liegen kommen. Sichern Sie die beiden Lagen der Nahtzugaben mit einer Stecknadel. Klappen Sie nun die oberste Lage nach unten und stülpen Sie diese über alle drei anderen Lagen, sodass sie zuunterst zu liegen kommt. Die „schöne“ Seite Ihres Bündchenstoffes liegt nun außen. Legen Sie das Bündchen nun so auf, dass sich die Nadeln der beiden gegenüberliegende Seiten treffen, entfernen Sie eine Nadel und stecken Sie beide Lagen zusammen. Somit ist das Bündchen durch die Stecknadeln „geviertelt“.

Bündchen nähen

Markieren Sie sich am Rock ebenfalls diese Viertel – genauso wie beim Bündchen. Das Bündchen wird nun außen auf die rechte (die „schöne“) Stoffseite gelegt und bei den Viertelmarkierungen festgesteckt. Dabei müssen Sie das Bündchen etwas dehnen. Das ist beim ersten Mal nicht ganz einfach, Sie haben es aber bestimmt schnell heraus.

Tellerrock nähen

Nähen Sie nun alle drei Stofflagen (einmal Rockstoff und zweimal Bündchenstoff) mit der üblichen Nahtzugabe rundherum zusammen und vernähen Sie Anfang und Ende.

Zusatzinformationen

Wenn Sie zum ersten Mal ein Bündchen annähen, hier noch ein paar kleine Zusatzinfos: Beginnen Sie knapp nach der Bündchennaht und vernähen Sie den Anfang. Senken Sie die Nadel in den Stoff und lassen Sie den Nähfuss unten. Nehmen Sie nun die Stelle mit der nächsten Stecknadel in die linke Hand und ziehen Sie so lange vorsichtig an den Stoffen, bis das Bündchen gleich lang ist, wie der Rockstoff und keine Falten zu sehen sind. Richten Sie nun mit der rechten Hand die Kanten bündig aus und nähen Sie langsam weiter, während Sie die Spannung mit der linken Hand in der gleichen Stärke halten.

Tellerrock nähen

Nähen Sie solange, bis die Stecknadel am Nähfuß ansteht und entfernen Sie diese. Verfahren Sie nun mit den anderen „Vierteln“ ebenso, bis Sie wieder am Anfang sind. Zum Schluss nähen Sie noch über die Gesäßnaht und vernähen. Auf den Fotos ist diese Naht mit einem Overlockstich genäht, hierbei muss nicht vernäht werden. Bei der Overlock achten Sie zusätzlich darauf, dass Sie die Stecknadel vorzeitig entfernen. Sollte das Messer darauf treffen, könnte es kaputt gehen.

Wenn Sie möchten, können Sie in Ihrem Tellerrock nun noch ein Größenetikett oder ähnliches anbringen. Andernfalls klappen Sie einfach das Bündchen nach oben. Ich habe hier von außen noch eine halbmondförmige Ziernaht angebracht. Bei so breiten Bündchen ist dies jedoch nicht zwingend notwendig.

Tellerrock nähen

Der „Faulenzersaum“

Wie versprochen zeige ich bei diesem Tellerrock auch noch meinen Lieblingssaum, den so genannten Faulenzersaum, der sich gerade beim Nähen mit Jerseystoffen anbietet. Dazu sollten Sie eine Saumzugabe von mindestens 4,5 cm ansetzen.

Klappen Sie 4,5 cm des Stoffes nach außen (rechts auf rechts – also die „schönen“ Seiten aufeinander) und gleich im Anschluss die Kante zurück zum Stoffbruch. Diese drei Lagen stecken Sie fest und nähen sie mit der üblichen Nahtzugabe ab.

Faulenzersaum

Wenn Sie nicht so gerne ein Maßband verwenden, können Sie auch zu anderen Hilfsmitteln greifen. Meine Stecknadeln sind beispielsweise genau 4,5 cm lang. Wenn ich diese an der Stoffkante anlege, erreiche ich einen immer gleichbleibenden Abstand, ohne jedes Mal messen zu müssen.

Dann klappen Sie den Saum nach unten und bringen noch eine Verstärkungsnaht an (bei dehnbaren Stoffen keinen Geradstich verwenden, sondern einen Jerseystich oder schmalen Zick-Zack-Stich), damit sich der Saum des Tellerrocks später nicht aufstellt. Dazu nähen Sie einmal von außen knappkantig über die Nahtzugabe.

Faulenzersaum nähen

Tipp: Wenn der Saum Ihres Tellerrocks nicht gleich schön fällt, bügeln Sie einmal rundherum drüber.

Und fertig ist der Tellerrock!

Tellerrock nähen

Schnellanleitung

1. Hüfte, Taille und Rocklänge abmessen
2. Tellerrock-Schnitt erstellen, Bündchenstoff zuschneiden
3. Tellerrock zuschneiden
4. Bündchen annähen
5. Wenn gewünscht, Größenetikette anbringen
6. Saum nähen und nochmal absteppen
7. Saum bügeln
8. Fertig!

Die Zwirnpiratin

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT