Taufkerzen selber machen – Ideen zum Basteln und Gestalten

Taufkerzen selber machen

Die Taufkerze ist eines der wichtigsten Elemente bei der Taufe. Natürlich gibt es zahlreiche Varianten für mehr oder weniger Geld zu kaufen. Doch oft fehlt die persönliche Note. Deshalb empfiehlt es sich vor allem für Bastelfreunde, die Kerze selber zu gestalten. Wie das genau funktioniert, erfahren Sie in diesem Beitrag!

Man kann vom christlichen Glauben halten, was man will – aber die Taufkerze ist definitiv ein sehr schönes Symbol. Sie soll den Täufling von Anfang an begleiten und ihm den Weg durchs Leben erhellen. Bei der klassischen Zeremonie wird die Kerze am Osterlicht des Altars angezündet. Anschließend trägt der Taufpate stellvertretend für den Täufling das leuchtende Element zum Neugeborenen.

Angesichts der großen Bedeutung von Taufkerzen ist es besonders wichtig, eine perfekte Ausführung für den Nachwuchs zu wählen. Glücklicherweise gibt es tolle DIY-Möglichkeiten. Nach einer allgemeinen Anleitung folgen noch einige Tipps und konkrete Ideen zur Gestaltung. Viel Freude beim Kreativsein!

Materialien

Die benötigten Materialien im Überblick:

  • weißen Kerzenrohling*
  • farbige Wachsplättchen oder -rollen**
  • Verzierungselemente***
  • Schere
  • Teppichmesser
  • lange Nadel
  • Wachskleber****
  • stabile, rutschfeste Unterlage
  • evtl. Drucker
  • dickere Pappe
  • Bastelkleber

* Die Größe der Kerze können Sie nach Belieben wählen. Es empfiehlt sich jedoch, eine lange und relativ dicke Ausführung zu verwenden. So haben Sie mehr Platz, um sie zu verzieren. Ein geeignetes Maß ist beispielsweise 350 mm/50 mm (L/Ø).

Möchten Sie die Kerze nicht nur individuell gestalten, sondern auch den Rohling selber basteln, hilft Ihnen diese Anleitung: Kerzen selber machen

** Beliebte und geeignete Farben sind etwa Gold, Rot, Rosa (Mädchen) und Hellblau (Buben).

Tipp: Es gibt auch vorgefertigte Wachsplättchen mit Motiven und Buchstaben. Allerdings wird die Kerze damit schon etwas weniger DIY. Für Bastelanfänger können die Utensilien jedoch sehr hilfreich sein. Je nach Symbol belaufen sich die Kosten pro Stück durchschnittlich auf etwa drei bis fünf Euro.

*** Je nachdem, wie Sie Ihre Kerze designen möchten, brauchen Sie unterschiedliche Verzierungselemente, z.B. Motiv- und Buchstabenschablonen, Perlen, Steine, Muscheln, Dekoschleife und so weiter.

Tipp: Als Motive kommen etwa traditionelle Symbole wie Kreuze und Engel oder auch etwas Moderneres wie ein Regenbogen oder ein Schmetterling in Frage. Dies sind nur Beispiele, Sie sind ganz frei in Ihrer Wahl.

**** Wollen Sie die Kerze mit Accessoires wie Perlen, Steinen oder Muscheln schmücken, benötigen Sie einen Wachskleber, um sie sicher zu befestigen. Das Hilfsmittel kostet circa fünf Euro.

Grundlagen-Anleitung

1. Schritt: Wählen Sie zuallererst Ihre bevorzugten Motive. Dazu können Sie beispielsweise die Google-Bildersuche nutzen. Vielleicht haben Sie aber auch schon entsprechende Bilder zuhause.

Tipp: Mit unserer Vorlage geht’s am schnellsten. Werfen Sie einen Blick auf die Datei – möglicherweise sind Motive dabei, die Ihnen gefallen.

2. Schritt: Wenn nötig, drucken Sie die Bilder (oder unsere Vorlage) aus.

Vorlagen für Taufkerzen

Hier klicken: Zum Download der Vorlagen

3. Schritt: Kleben Sie das dünne Kopierpapier auf etwas dickere Pappe.

Hinweis: So werden die Schablonen griffiger.

4. Schritt: Schneiden Sie die Motive sorgfältig mit der Schere aus.
5. Schritt: Legen Sie Wachsplatten in den benötigten Farben auf die Unterlage.
6. Schritt: Platzieren Sie nun die Motive auf den Wachsplatten.
7. Schritt: Nehmen Sie eine lange Nadel oder einen Bleistift zur Hand.
8. Schritt: Umranden Sie die Motive mit Nadel oder Bleistift auf den Wachsplatten.

Tipp: Sie müssen nicht allzu fest aufdrücken. Wichtig ist, dass sich die Schablonenlinie leicht auf dem Wachs abzeichnet.

9. Schritt: Greifen Sie zum Teppichmesser.
10. Schritt: Schneiden Sie die Motive vorsichtig mit dem Messer aus den Wachsplatten heraus.

Tipp: Dabei besonders akribisch arbeiten, damit das Ergebnis möglichst perfekt wird.

11. Schritt: Bringen Sie die Motive wie gewünscht an die Taufkerze an.

Wollen die Elemente nicht richtig haften? Dann haben Sie folgende Optionen:

  • Erwärmen Sie die Wachsmotive leicht, aber wirklich nur leicht! Ist die Hitzezufuhr zu intensiv, schmilzt das Wachs an und die Motive verformen sich. Am besten legen Sie die Elemente kurz auf eine mäßig aktivierte Heizung.
  • Dünne Buchstaben können Sie mit der langen Nadel an der Kerze stabilisieren.

12. Schritt: Zu guter Letzt dekorieren Sie die Kerze mit Ihren bevorzugten Accessoires (Perlen, Steine etc.) und behelfen sich dabei mit einem Wachskleber.

Tipp: Den krönenden Abschluss und die perfekte Abrundung bildet eine farblich passende Dekoschleife, etwa in Gold oder Silber (je nachdem, welche Farben die Kerze ansonsten aufweist).

Wir raten, die Kerze dann noch ein, zwei Stunden in Ruhe zu lassen, damit sich alles festigen kann.

Tipps zur Gestaltung

Prinzipiell können Sie Ihrer Kreativität beim Gestalten der Taufkerze freien Lauf lassen. Ein paar Dinge gilt es dennoch zu beachten, um dem Anlass gerecht zu werden und ein rundum gelungenes Ergebnis zu erwirken. Hier die „To-dos“:

a) Wählen Sie als Kerzenfarbe immer Weiß. So schick auch eine andersfarbige Ausführung aussehen mag, sie passt einfach nicht recht zur Taufe.

Taufkerzen selber machen

Hinweis: Weiß symbolisiert unter anderem Reinheit und Neuanfang. Kein Wunder also, dass alle Taufkerzen so gehalten sind. Die Attribute harmonieren einfach bestens mit dem, was hinter der Taufe steht: der Start eines frischen, unschuldigen Lebens.

b) Stimmen Sie die Motive und Schmuckelemente sowie die Farben derselben gut aufeinander ab.

Tipp: Sie müssen nicht zwingend kirchliche Motive integrieren. Allerdings sollten die Symbole schon stilvoll für den Anlass bleiben. Ein Auto etwa hat auf Taufkerzen nichts zu suchen.

Achten Sie auch darauf, nur zwei bis maximal drei Farbgruppen zu verwenden – es sei denn, Sie nutzen einen Regenbogen, dann dürfen es natürlich ein paar mehr Töne sein. In diesem Fall ist jedoch ratsam, die übrige Gestaltung farblich recht schlicht zu halten.

c) Orientieren Sie sich bei der Auswahl der Motive und Accessoires auch an der Jahreszeit, in der das Baby geboren ist. So wäre etwa der schon erwähnte Regenbogen als sehr buntes Element für den Sommer schön. Blumen passen bestens zum Frühling. Im Winter macht sich ein Schneeflöckchen sehr gut, während als herbstliches Symbol beispielsweise ein Baum mit buntem Laub toll aussehen könnte. Das sind natürlich nur Vorschläge, bestimmt fallen Ihnen noch weitere Motive für jede Saison ein.

d) Überladen Sie die Kerze nicht mit zu vielen Einzelelementen. Schließlich soll das Ganze keine Collage werden, sondern ein schönes und durchaus auffälliges, aber auch bescheidenes, elegantes Kunstwerk. Den Text sollten Sie ebenfalls tendenziell kurz halten.

Tipp: Tolle Effekte erzielen Sie mit kleinen Streuartikeln aus Metallfolie. Sie lassen die Kerze im Licht funkeln – das ist doch eine verheißungsvolle Gestaltung für ein helles Leben.

e) Ein entscheidender Punkt: Verwenden Sie ausschließlich Artikel, die nicht brennbar sind.

f) Alternativ oder ergänzend zum Bekleben mit diversen Accessoires, können Sie die Kerze auch kreativ bemalen. Zu diesem Zweck stehen spezielle Wachsfarben zur Verfügung. Wenn Sie künstlerisch/malerisch begabt sind, ist das durchaus eine sehr schöne Idee.

Tipp: Am besten geben Sie „Kerzenstift“ oder „Candle Liner“ ein, um passende Produkte zu finden. Die Kosten belaufen sich je nach Umfang und Hersteller auf etwa zwei bis 20 Euro.

Taufkerzen selber machenIdeen für schöne Taufkerzen

Idee #1: Regenbogen mit maritimen Symbolen

Eine sehr schöne Variante für ein „Sommer-Baby“: Bunte Rechtecke in Regenbogenfarben, die maritime (und zu weiten Teilen auch christliche) Symbole aufweisen, etwa einen Fisch, Wellen, ein Bötchen und eine Möwe. Dazu noch schlicht den Namen des Kindes, das Geburtsdatum und einige kleine Steinchen in unaufdringlicher Kreuzform. Zurückhaltend und doch ausdrucksstark.

Idee #2: Schmetterling mit eingearbeitetem Kreuz

Vor allem für Mädchen geeignet: Ein braun-goldenes Kreuz, kreativ eingebettet in einen Schmetterling mit rosafarbenen Flügeln. Unter dem edlen Motiv den Namen und das Datum sowie eine Schleife anbringen, die das Rosa des Schmetterlings aufgreift. Taufkerze selber machen

Idee #3: Bötchen als zentrales Motiv mit Bordüren

Wird gerne für Buben verwendet: Ein blau-grünes Bötchen auf angedeuteten Wellen in der Mitte der Kerze, darunter der Name und das Geburtsdatum des Jungen. Ganz unten Bordüren in verschiedenen Blau- und Grüntonen, mal einfarbig, mal mit dezentem Muster. Auf der „Rückseite“ der Kerze ein kurzer Spruch, der zum Motiv passt.

Taufkerze selber bastelnIdee #4: In Kreuzform angeordnete Sterne in mehreren Farben

Relativ einfach, aber sehr ausstrahlungsreich – im wahrsten Sinne: Sterne in verschiedenen, aufeinander abgestimmten Farben, manche mit Glitzerelementen versehen (nicht alle, das wirkt sonst übertrieben), in Kreuzform angeordnet. Darunter der Name und das Geburtsdatum des Babys.

Idee #5: Schön gezeichneter Tiger als KraftsymbolTaufkerzen selber machen

Kaum ein Tier steht mehr für Kraft, Schönheit und Anmut als der Tiger. Auch wenn es sich dabei um ein ziemlich ungewöhnliches Motiv für Taufkerzen handelt, ist es alles andere als unpassend. Wichtig: Ein schön gezeichnetes Bild verwenden/malen, gerne auch etwas kindlicher.

Taufkerze selber machenIdee #6: Lebensbaum für einen langen Weg

Sehr edel wirkt auch eine Kerze, deren Zentrum ein großer Lebensbaum ziert. Dabei empfiehlt es sich, die Blätter in zwei Grüntönen und Gold zu gestalten. Die goldenen Elemente dürfen ruhig etwas glänzen und/oder schimmern – ein sehr hübscher Anblick. Abgerundet wird die Gestaltung wiederum durch den Namen und das Geburtsdatum des Neugeborenen.

Idee #7: Geschwungenes Kreuz in farbigem Streifen

Klassisch und modern in einem: Ein geschwungenes Kreuz, gestaltet mit glitzernden Elementen, eingebettet in einen breiten, längs verlaufenden Streifen, der sich farblich vom Kreuz abhebt und quasi den Hintergrund desselben bildet. Dazu neben dem Namen und Geburtsdatum eventuell noch ein kleines Symbol ergänzen, etwa einen Schmetterling oder eine Blüte. Taufkerzen selber machen

Idee #8: Fußabdruck des Babys mit Engelsflügeln

Äußerst kreativ und individuell: Den originalen Fußabdruck des Babys als Engelskörper verwenden und dazu Flügel und einen kleinen Kopf gestalten. Wiederum den Namen und das Geburtsdatum ergänzen – fertig ist eine einzigartige Taufkerze!

Nutzen Sie die Ideen als Inspiration – und wenn Sie Ihre eigene Kerze gebastelt haben, posten Sie doch ein Bild davon in den Kommentaren, es würde uns und andere Leser sehr freuen!



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here