T-Shirt selber nähen – Anleitung + kostenloses Schnittmuster

T-Shirt nähen

Gerade jetzt im Frühling, wenn die Temperaturen langsam wieder ansteigen, ist es Zeit, die Garderobe mit frischen Designs zu füllen. Besonders stolz ist man natürlich, wenn ein Teil davon aus selbst genähten Werken besteht. Ein T-Shirt gehört dabei zu den Basics. Es soll aber schon etwas Ausgefallenes sein und auch schnell hergestellt werden können, um für Abwechslung zu sorgen. Darum zeigen wir Ihnen heute, wie Sie ein einfaches Damen-Shirt aus nur zwei Schnitt-Teilen zaubern können.

So nähen Sie Ihr neues Lieblings-Shirt einfach selbst

Das Schnittmuster ist so konzipiert, dass es (aus Baumwolljersey) für alle Größen von 36-46 passt. Ich selbst habe es sogar in der Schwangerschaft getragen. Dazu habe ich es unten einfach etwas verlängert. Mit 20 bis 30 Zentimetern mehr am unteren Ende hat man auch kein schönes Strandkleidchen und – je nach Stoffauswahl – auch etwas fürs Restaurant am Abend. Sie können das Schnittmuster jederzeit Ihren Maßen anpassen. Messen Sie dafür einfach die notwendigen Punkte aus und ändern Sie es nach Ihren Wünschen ab.

Schwierigkeitsgrad 2/5
(auch für Anfänger geeignet)

Materialkosten 2/5
(je nach Länge 1 bis 1,5m Jerseystoff auf volle Breite)

Zeitaufwand 1-2/5
(wenn das Schnittmuster erst erstellt ist, kann das Shirt binnen einer Stunde genäht werden)

Material und Vorbereitung

Material

Dieser Schnitt ist ausschließlich für dehnbare Stoffe geeignet, da er sonst nicht gut sitzt und die Bewegungsfreiheit einschränkt. Idealerweise verwenden Sie einen Baumwoll-Jersey mit hohem Baumwoll-Anteil.

Jerseystoff

Je nachdem, wie lange das Shirt (beziehungsweise Kleid) werden soll, benötigen Sie mindestens einen Meter Stoff in voller Breite (das sind 150 cm).

Schnitt zeichnen

Zum Maßnehmen verwenden Sie idealerweise ein Maßband. Für Oberteile messen Sie über dem BH (oder über einem dünnen Leibchen, wenn Sie keinen BH tragen), glatt am Körper liegend. Es wird jeweils für vorne und hinten ein halbes Schnittmuster gezeichnet, also müssen alle Breiten-Maße durch 4 geteilt werden.

Das Schnittmuster „E-Shirt“

Schnittmuster

Beginnen Sie mit einem waagrechten Strich im unteren Bereich Ihres Schnittbogens. Das ist Ihre Hüftlinie. Im rechten Winkel dazu zeichnen Sie eine vertikale Hilfslinie (die Körpermitte) in die Nähe des linken Randes.

Messen Sie nun an der Hüftlinie vom Ausgangspunkt ein Viertel Ihres Hüftumfangs nach rechts (in meinem Fall 100 cm dividiert durch Vier ergibt 25 cm). Der Hüftumfang ist der breiteste Punkt an den Hüften.

Im nächsten Schritt messen Sie Ihren Taillenumfang sowie den Abstand zwischen Taille und Hüfte aus. Der Taillenumfang ist die schmalste Stelle Ihrer Körpermitte. Messen Sie am Schnittpapier nun vom Ausgangspunkt den Abstand zwischen Taille und Hüfte nach oben (das sind bei mir 28 cm) und von diesem Punkt ausgehend ein Viertel Ihres Taillenumfangs nach rechts (das sind bei mir 21 cm).

Nun folgt der Brustumfang. Messen Sie dazu wieder von der Hüfte ausgehend nach oben. Tragen Sie die Höhe (bei mir 40 cm) und ein Viertel des Umfangs (bei mir 24,5 cm) ein.

Die Ärmellänge ist Geschmackssache. Ich habe meine obere Ärmelhöhe bei 55 cm angesetzt mit einer Breite von 29,5 cm.

Die Schulterhöhe wird ebenfalls vom Ausgangspunkt, der Hüfte, nach oben gemessen. Hier beträgt diese 63 cm. Da ich einen etwas breiteren Ausschnitt bevorzuge, liegt er bei einer Breite von 13,5 cm.

Nun fehlen nur noch Hals- und Nackenausschnitt. Messen Sie dazu wieder von der Hüfte nach oben jeweils zu den Punkten, an denen Sie gerne Ihren Halsausschnitt hätten. Bei mir liegt der Vordere Halsausschnitt bei 48 cm, der hintere bei 57 cm.

Nachdem nun alle wichtigen Punkte markiert sind, können Sie diese miteinander verbinden. Achten Sie dabei darauf, dass entlang Taille und Hüfte ein schöner, geschwungener Bogen entstehen soll, den Sie am besten mit Bleistift und ohne Lineal vorzeichnen, damit Sie noch korrigieren können. Unter dem Ärmel sollte noch eine etwas stärkere Krümmung (1-2 cm) nach außen erfolgen. Den Armausschnitt und die Schulterlinie können Sie mit einem Lineal einzeichnen. Vorderer und hinterer Halsausschnitt sollen jeweils mit einem schönen Bogen gefertigt werden. Achten Sie darauf, dass dieser vorne nicht zu spitz zuläuft.

T-Shirt Schnittmuster

Schneiden Sie das Schnittmuster nun an den beiden Linien im rechten Winkel und an den Außenlinien aus. Oben wählen Sie den hinteren Halsausschnittbogen zum Ausschneiden.

Tipp: Sie können dieses Schnittmuster für vorne und hinten verwenden und brauchen keine zwei getrennten Teile zu zeichnen. Damit Sie auch den vorderen Halsausschnitt gut auf den Stoff übertragen können, schneiden Sie die vordere Halslinie bis auf 2 cm ein, dann können Sie diese leicht hin- und wegklappen.

Der vorgegebene Schnitt nach meinen Maßen eignet sich für die Größen 36 bis 46, sofern er mit Baumwolljersey genäht wird, da dieser Stoff sehr dehnbar ist. Ich selbst nutze diesen Schnitt auch in der Schwangerschaft problemlos.

Stoff feststecken

Vor dem Nähen

Falten Sie den Stoff im Bruch parallel zum Fadenlauf. Bei Motivstoffen kommen die Motive, die in der Mitte sein sollen, genau in den Bruch. Die Nahtzugaben an den Schultern und an der Silhouette entlang betragen etwa 0,7 cm. Für den Hals- und Ärmelsaum fügen Sie etwa 3 cm Nahtzugabe hinzu, für den unteren Saum sollten es schon etwa 7 cm sein, damit es dann schön fällt. Stecken Sie das Schnittmuster auf den Stoff und schneiden Sie so jeweils einmal die Vorderseite mit dem vorderen Halsausschnitt und einmal die Rückenseite mit dem hinteren Halsausschnitt zu.

Stoff zuschneiden

T-Shirt nähen

Legen Sie die beiden Stoffteile rechts auf rechts (also mit den „schönen“ Seiten zueinander) exakt aufeinander und stecken Sie sich sowohl die Schultern als auch die Silhouette beidseitig mit Stecknadeln fest und nähen Sie diese vier Nähte mit der Overlock oder mit einem engeren Zick-Zack-Stich Ihrer Nähmaschine (etwa 1 mm Breite genügen).

T-Shirt nähen

Tipp: Für dehnbare Stoffe verwenden Sie am besten immer einen leichten Zick-Zack-Stich oder spezielle Stretch-Stiche. Der Grund dafür: wenn Sich der Stoff dehnt, reißt eine gerade Naht. Bei einem Zick-Zack-Stich kann sich die Naht mitdehnen und reißt so nicht ein.

Wenden Sie das Shirt, nun ist der untere Saum an der Reihe:

Klappen Sie den Rand nach außen (ich nehme am liebsten 7 cm), falten Sie die Kante dann genau in der Hälfte wieder zurück (3,5 cm) und stecken Sie alle drei Stoffschichten mit einer Stecknadel fest.

T-Shirt nähen

Fixieren Sie so den gesamten Saum. Nähen Sie die drei Lagen mit einer Nahtzugabe von etwa 0,7 cm zusammen. Im nächsten Schritt klappen Sie die neue Stoffkante nach unten, sodass die Naht innen zu liegen kommt.

T-Shirt nähen

Nähen Sie nun von außen knapp oberhalb dieser Naht mit einem Zick-Zack oder Zierstich (oder auch mit der Zwillingsnadel) einmal rundherum, um die Nahtzugabe zu fixieren und somit sicher zu stellen, dass sich der Saum nicht unschön nach außen hin aufrollt.

T-Shirt umnähen

Der Stoff ist manchmal gewellt, dies lässt sich aber ganz einfach mit dem Dampfbügeleisen ausbügeln. Es ist wichtig, an dehnbaren Stoffen während dem Nähen nicht zu ziehen. In dem Fall würde sich der Stoff noch viel stärker wellen und dies wäre durch bügeln nicht mehr behebbar.

Genauso verfahren Sie jeweils beim Halssaum und bei beiden Ärmelsäumen mit dem einzigen Unterschied, dass Sie statt 7 cm mit nur 3 cm Umschlag beginnen (beim zweiten Umklappen also 1,5 cm).

T-Shirt umsäumen

Und schon ist Ihr neues Lieblingsshirt fertig!

T-Shirt selber nähen

Varianten

Abgesehen von unterschiedlichen Längen kann das Schnittmuster auch beliebig gestückelt werden, und zwar mit dem gleichen oder auch mit anderen Stoffen. Die einzelnen Stoffe sollten jedoch idealerweise immer dieselbe Materialzusammensetzung haben.

Schnellanleitung – T-Shirt nähen

1. Schnittmuster laut Angaben oder eigenen Maßen „E-Shirt“ auf den Schnittbogen übertragen
2. SM ausschneiden, vorderen Halsausschnitt einschneiden oder separat zuschneiden
3. Stoff im Bruch auflegen, SM auflegen und feststecken
4. Stoff mit Nahtzugaben (unten 7 cm, Hals und Arme 3 cm, Rest 0,7 cm) zuschneiden
5. Stoffteile rechts auf rechts zusammenlegen
6. Schulter- und Silhouettenähte nähen
7. Säumen
8. Und fertig!

Die Zwirnpiratin

2 KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here