Silikonfugen am Fenster/Dusche reinigen – Tipps und Hausmittel

Silikonfugen reinigen

Der Fliesenspiegel kann noch so schön blitzen – wenn die Fugen dazwischen vergilbt oder voller Schimmel sind, dann ist es mit dem schönen Anblick vorbei. Bei Fliesenmörtel lässt sich meistens mit kräftigem Bürsten der hochwertige Anblick wieder herstellen. Die weichen Silikonfugen sind jedoch wesentlich empfindlicher. Lesen Sie in diesem Beitrag alles, was Sie über das Reinigen von Silikonfugen wissen müssen.

Vorwissen

Aufgabe von Silikon

Das Silikon unter Fenstern, am Badewannenrand und in der Dusche dient nicht nur zur Dekoration. Seine wichtigste Aufgabe ist es, einen wasserdichten Übergang zwischen den Fliesen und den Einbauten herzustellen. Eine dichte Fuge bewahrt die dahinter liegende Wand vor Feuchteschäden. Fehlende oder beschädigte Fugen können einen schleichenden Wasserschaden auslösen, der meist teure Reparaturen zur Folge hat. Glücklicherweise kündigt eine Fuge aus Silikon lange vorher an, wenn sie erneuert werden muss. Anders als mineralische Füllstoffe, können Fugen aus Silikon nicht überstrichen werden. Das ist ärgerlich, wenn sie vor Staub vergilbt sind. Andererseits ist eine weiße Fuge aus Silikon auch immer eine saubere Fuge. So tragen diese Dichtfugen zur allgemeinen Hygiene im Haus bei.

Gründe für beschädigtes Silikon

Silikon ist ein auf Kunststoff basiertes, gummiartiges Material. Es besteht aus einem großen Anteil an Weichmachern und einer Füllmasse. Das Problem dabei ist, dass beides organische Substanzen sind. Der Weichmacher ist zwar für die meisten Mikroorganismen unverträglich. Gast dieser mit der Zeit aber aus, bilden sich Mikrorisse, in denen sich zuerst Staub und dann schlimmstenfalls Schimmel festsetzen kann. Bevor aber die „schwarze Pest“ zuschlägt, präsentieren sich die Fugen stark vergilbt. Dies ist ein Zeichen dafür, dass sich zusätzliches organisches Material auf der Silikonschicht festgesetzt hat. Nun muss gehandelt werden, denn der Schimmel lässt nicht mehr lange auf sich warten. Das gilt vor allem in warmfeuchten Räumen wie dem Badezimmer. Dieses Klima begünstigt das Wachstum vom Schimmel besonders.

Welche Fugen lassen sich retten?

Ist die Fuge vergilbt, hat sich meistens nur Staub auf ihr festgesetzt. Schwarze Flecken sind hingegen ein deutliches Warnsignal – hier hat die Schimmelpest schon zu geschlagen. Ist die ganze Fuge schon schwarz, wird das Reinigen nicht mehr viel nützen. Das Schimmelgeflecht ist schon zu tief eingedrungen und lässt sich auch mit massiven Mitteln nicht mehr entfernen. Sind die Silikonfugen schon rissig und spröde, ist es ohnehin an der Zeit sie zu erneuern. Glücklicherweise ist dies mit wenigen Handgriffen erledigt.

Typisch: Schimmel an Fliesenfugen der Dusche

Warum ist Schimmel gefährlich?

Der Schwarzschimmel gehört zur Familie der Pilze. Er liebt warmfeuchte Umgebungen und organische Nährböden. Vom Körper werden Schimmelpilze als Antigene wahrgenommen. Er reagiert auf einen zu starken Befall mit Schwarzschimmel mit Abwehr. Im schlimmsten Fall kann dies bis zu einer Allergie führen. Schimmelsporen schwächen damit das Immunsystem. Da sie immer in feuchten Umgebungen wachsen, sind Erkältungen bis hin zur Lungentzündung die Folge. Es gibt nur einen Ort, bei dem Schimmel geduldet werden sollte: Auf dem gleichnamigen Käse im Kühlschrank. Das ist aber dann der harmlose Blauschimmel. Überall sonst im Haus hat die gefährliche Sporenquelle nichts verloren. Schimmelbefall weist auf feuchte Wände oder schlecht gelüftete Räume hin. Wenn bereits ein Hotspot in Form einer verschimmelten Fuge im Haus ist, hat es die schwarze Pest umso einfacher sich auszubreiten. Darum – ein Schimmelbefall gehört bekämpft und nicht ignoriert.

Hier erfahren Sie mehr über Schwarzschimmel und wie Sie bei Befall vorgehen: Schwarzschimmel beseitigen

Silikonfugen reinigen

… gegen Staub und Schimmel auf Silikonfugen

Ist die Fuge verschimmelt oder vergilbt, ist das Erneuern erst die letzte Option. Vorher sollten alle Versuche unternommen werden, die Fuge wieder sauber zu bekommen. Eine neue Silikonbahn in einer Fuge zu setzen ist zwar nicht schwer – es riecht jedoch nicht sehr angenehm und muss fachgerecht durchgeführt werden. Sonst hat man schnell die nächste undichte Fuge im Haus. Im Kampf gegen Staub und Schimmel haben sich folgende Mittel besonders bewährt:

  • Essig
  • Backpulver
  • Dampfreiniger
  • Schimmel Bekämpfungsspray auf Chlorbasis

Essig

Essig ist der Naturreiniger Nummer 1. Dieser spottbillige und hochwirksame Universal-Saubermacher sollte in keinem Haushalt fehlen. Es muss noch nicht einmal ein ausgesprochener „Essig-Reiniger“ sein. Hochkonzentrierte Essig-Essenz für 80 Cent pro Flasche erfüllt den gleichen Zweck. Im Verhältnis 1:4 gemischt, erhält man ein wirksames Reinigungsmittel. Dieses bekämpft nicht nur den Staub im Handumdrehen. Die tief in die Silikonfugen eindringende Essigsäure macht auch der letzten Schimmel Spore den Garaus. Aber Vorsicht – anders als bei der Behandlung von verkalkten Oberflächen gilt beim Umgang mit Essig-Essenz keinesfalls „Viel hilft viel“. Die Angabe zur Verdünnung sollte eingehalten werden, sonst kann der selbst gemachte Essigreiniger das Silikon schlimmstenfalls angreifen. Nach dem Behandeln mit Essig werden die Silikonfugen mit klarem Wasser abgewaschen. So kann Schimmel bereits beim Entstehen bekämpft werden.

Essigessenz

Backpulver

Backpulver ist der Wunderstoff der Hobbychemiker. Das ebenfalls sehr preiswerte Backtreibmittel ist für so manches Experiment gut. Alleine beim Entrosten von Kleinteilen wirkt Backpulver wahre Wunder. Die nur wenigen Cent teuren Tüten gehören deshalb in jeden Vorrat von Reinigungsmitteln. Um Schimmel und Staub auf Silikonfugen zu bekämpfen, wird mit Backpulver und Wasser ein weicher gemischt. Dieser wird auf die Fugen aufgetragen, sobald sie vergilbt sind. Besonders wirksam ist hier die Verwendung von einer alten Zahnbürste. Ein weiterer Vorteil der Zahnbürste ist, dass man damit nicht zu viel Druck auf die Silikonfugen ausüben kann. Nach dem Einreiben wird eine Stunde gewartet. Dann wird der Backpulver-Brei wieder mit klarem Wasser abgewaschen. Sind einige Stellen immer noch vergilbt, wird einfach der Vorgang wiederholt.

Schimmelspray

Chlor ist der chemische Schimmelbekämpfer Nummer 1. Dieses Reizgas ist sehr wirksam – der Umgang ist jedoch nicht ganz ungefährlich. Es kann die Atemwege angreifen. Beim Behandeln von Silikonfugen mit Anti-Schimmel-Spray deshalb stets für eine gute Belüftung sorgen. Schimmelspray ist zwar ebenfalls nicht sehr teuer, es ist jedoch deutlich hochpreisiger als Essig-Essenz oder Backpulver. Bevor also die 3-5 Euro für eine Sprühflasche ausgegeben werden, lohnen sich die Versuche mit den billigeren Hausmitteln. Dies sollte aber wirklich das Äußerste an chlorhaltigen Mitteln sein, die man gegen Fugen aus Silikon einsetzten will. Experimente mit Toilettenreiniger oder Chlorgranulat aus der Apotheke bitte unterlassen. Die Gesundheit wichtiger als eine Fuge, die nicht vergilbt, verschimmelt und ohne Staub ist.

Dampfreiniger

Der Dampfreiniger ist der beste Freund, wenn es um anspruchsvolle Reinigungsaufgaben im Haus geht. Der heiße Dampf ist absolut frei von Chemie – wirkt aber so aseptisch wie ein hochwirksames Desinfektionsmittel. Der Dampfdruck ist außerdem die beste Waffe gegen Schmutzecken, an die man mit Lappen und selbst mit der Zahnbürste nicht herankommt. Jedoch ist der heiße Dampf bei Silikon nicht ganz ungefährlich. Die Kombination aus Hitze und Dampfdruck kann die Silikonfugen aus ihrer Verankerung schießen. Beim Einsatz mit dem Dampfreiniger sollte man deshalb entsprechend vorsichtig vorgehen. Eine angebrachte Fugenbürste am Dampfreiniger ist bei einer Silikonfuge nicht so vorteilhaft: Man kratzt sich damit eher die Fuge heraus, als sie zu reinigen. Die Wirksamkeit vom Dampfreiniger wird aber dadurch erhöht, wenn die Fuge vorher mit Essig oder Backpulver behandelt wurde.

Aber Vorsicht – ein Dampfreiniger ist kein Hochdruckreiniger! Ein Dampfreiniger erhitzt in einem eigenen Tank etwa einen Liter Wasser zu Heißdampf. Da ein Liter Wasser durch Erhitzen zu 1650 Litern Dampf wird, ist der dabei entstehende Druck völlig ausreichend. Ein Hochdruckreiniger zur Fugenreinigung einzusetzen führt nur dazu, dass das ganze Bad renoviert werden muss.

Fugen erneuern

Wenn alles nichts nützt, hilft eben doch nur eine neue Fuge. Glücklicherweise ist das Verfugen mit Silikon besonders einfach. Die Kartuschen kosten mit 5-8 Euro nicht die Welt. Auch das Entfernen der Fuge ist sehr einfach: Ein scharfes Cuttermesser genügt, um die Fugenfüllung heraus zu kratzen. Ein deutliches Plus an Sicherheit erhält man jedoch durch den Einsatz mit einem Fugenmesser bzw. Fugenkratzer. Dieses mit 7-12 Euro teure Werkzeug macht das Hantieren mit dem super scharfen Cutter überflüssig. Einfach quer über die Fuge gezogen, schneidet der Fugenkratzer die gesamte Fuge meistens mit nur einem Durchgang vollständig heraus.

Silikon

Das ist auch notwendig, denn um eine neue Fuge aus Silikon zu setzen, muss der alte Füllstoff vollständig entfernt sein. Anschließend wird die Fuge gründlich gereinigt und mit einem neuen Streifen Silikon verfüllt. Zum Abziehen bieten die Baumärkte ebenfalls günstige aber sehr praktische Werkzeuge an. Mit 1-5 Euro erhält man so einen Helfer für die perfekte Fuge. Ein Tipp dazu: Klebt man die Ränder von Fliesen mit Tesafilm ab, erhält man 100% gerade Fugen: Einfach das Tesafilm nach dem Verfüllen und vor dem Aushärten abziehen – und fertig ist die super gerade und schmierfreie Kante.

Tipps für Schnellleser

  • Fugen genau inspizieren. Nicht jeder Versuch einer Reinigung ist sinnvoll
  • Rissige und stark verschimmelte Fugen grundsätzlich erneuern
  • Hausmittel verwenden: Essig und Backpulver
  • Essig-Essenz immer verdünnen
  • Mit Chlorreiniger extrem vorsichtig umgehen und gut lüften
  • Beim Erneuern von Fugen ein Fugenmesser verwenden. Damit vermeidet man Unfälle und Verletzungen
  • Schimmelbefall niemals ignorieren, sondern immer bekämpfen
  • Ist die Fuge vor Staub vergilbt, lohnt sich ein Versuch der Reinigung immer


HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here