Salzteig mit oder ohne Backen – so gelingt er am besten

Salzteig backen oder nicht?

Salzteig ist eine der kostengünstigsten und besten Zutaten zum Basteln. Kein Wunder, dass er so beliebt ist. Nach der raschen und einfachen Herstellung des Teiges werden die gewünschten Figuren und Objekte kreiert. Doch dann stellt sich eine entscheidende Frage: Sollen die Salzteigmotive lufttrocknen oder in den Backofen befördert werden, um die erforderliche Stabilität zu erlangen? Wir geben Ihnen konkrete Hinweise, was bei welcher Methode zu beachten ist und wie die Basteleien optimal gelingen!

Zur Herstellung von Salzteig benötigen Sie lediglich Mehl, Salz und Wasser. Es dauert nur rund eine Stunde (inklusive „Ziehzeit“) und schon ist das Bastelmaterial einsatzbereit. Werfen Sie einen Blick auf unseren DIY-Ratgeber Salzteigrezept, um zu erfahren, wie Sie bei der Zubereitung des Teiges genau vorgehen müssen. Beziehen Sie ruhig Ihre Kinder in die Arbeit mit ein. Die kleinen Mädchen und Jungen genießen es in der Regel, den Salzteig mit ihren bloßen Händen zu kneten. Natürlich dürfen beziehungsweise sollen sie auch den kreativen Teil, der im Anschluss kommt, aktiv unterstützen. Sind die Figuren erst einmal modelliert, gilt es, sie im wahrsten Sinne in trockene Tücher zu bringen. Mit oder ohne Backen, das ist hier die Frage, die wir Ihnen im Folgenden ausführlich beantworten wollen!

Salzteig backen oder nicht?

Mit oder ohne Backen – was ist wann besser?

Grundsätzlich ist es vorteilhaft, die Salzteigerzeugnisse im Backofen zu trocknen, da dies schlicht und ergreifend die schnellere Methode darstellt. Allerdings gibt es Situationen, in denen wir die Lufttrocknung empfehlen. Und: Wer zuhause keinen Backofen besitzt, kann logischerweise nur auf die alternative Variante zurückgreifen.

a) Wann es angebracht ist, die Salzteigmotive im Ofen zu trocknen

Flache und/oder gleichmäßig dicke Salzteigbasteleien können gut und sauber im Ofen gebacken und auf diese Weise getrocknet werden.

b) Wann es angebracht ist, die Salzteigmotive ohne Backen zu trocknen

Bei Reliefs und Plastiken aus Salzteig ist es wesentlich schwieriger, mit der Backofenvariante schöne Ergebnisse zu erzielen. Auch beim Basteln mit (kleineren) Kindern entstehen häufig Objekte, die nicht gleichmäßig dick sind. In all diesen Fällen ist es ratsam, auf die Lufttrocknung zu bauen, um sicher zu gehen, dass die Motive ihre ursprüngliche Form behalten und nicht durch die starke Hitze im Ofen „verunstaltet“ werden.

Salzteig mit Backen trocknen

Haben Sie es mit flachen und/oder gleichmäßig dicken Salzteigkreationen zu tun, wählen Sie im Zweifelsfall also den Backofen, um Ihre Basteleien zu trocknen. Das Prinzip ist an und für sich denkbar simpel: Sie brauchen die Figuren bloß auf ein mit einem Bogen Backpapier versehenes Blech zu legen und das Ganze in den Ofen zu schieben. Nichtsdestotrotz kann man bei der Methode einiges falsch machen. Vor allem zu starke Hitze erhöht das Risiko nicht zufriedenstellender Resultate. Befolgen Sie unsere Tipps, um beim Herausholen der getrockneten Salzteigelemente keine negativen Überraschungen zu erleben.

Salzteig backen

Tipp #1: Den Teig zunächst an der Luft trocknen lassen!

Bevor Sie die Teigelemente in den Backofen geben, sollten Sie sie für ein paar Stunden an der Luft trocknen lassen, damit sich die verschiedenen Formen noch ein bisschen verfestigen können, ehe sie der starken Hitze ausgesetzt werden.

Tipp #2: Die Salzteigbasteleien vorab mit etwas Speiseöl bestreichen!

Bestreichen Sie die Basteleien mit etwas Öl. Infrage kommt jedes beliebige Speiseöl, etwa Oliven- oder Sonnenblumenöl. Durch diesen Eingriff wird die Oberfläche des Salzteiges etwas flexibler, sodass sich der Salzteig im Zuge des Backvorganges besser dehnen kann. Auf diese Weise verhindern Sie das lästige Aufspringen des Teiges – eine Problematik, die sich durch die enorme Hitzeeinwirkung häufig einstellt und oft zu Rissen und/oder Blasen führt, die das (perfekte) Ergebnis ruinieren.

Tipp #3: Den Salzteig zunächst bei niedriger(er) Temperatur backen!

Stellen Sie den Ofen anschließend auf 50 Grad Celsius ein und heizen ihn ein paar Minuten vor. Dann befördern Sie das Backblech mit den Salzteigfiguren hinein.

Tipp #4: Die Backofentür hin und wieder öffnen!

Damit die Feuchtigkeit besser entweichen kann und Sie dadurch schönere Ergebnisse erwirken, sollten Sie die Backofentür nicht über den gesamten Trocknungszeitraum konsequent geschlossen halten. Stattdessen ist es sinnvoll,

  • die Ofentür zu Beginn (etwa eine Stunde lang) einen Spalt breit offen zu lassen ODER
  • sie ab und zu für ein bis zwei Minuten weit aufzureißen.

Hinweis: Klemmen Sie beispielsweise einen Küchenhandschuh zwischen den Innenraum und die obere Kante der Ofentür, damit der Backofen einen Spalt breit offen bleibt.

Tipp #5: Den Salzteig pro halbem Zentimeter eine Stunde bei 50 Grad Celsius backen!

Wie lange Ihre Kunstwerke aus Salzteig bei 50 Grad Celsius im Ofen bleiben, hängt von ihrer Dicke ab. Faustregel: Pro halbem Zentimeter müssen sie eine Stunde so gebacken werden. Beispiel: Sind Ihre Erzeugnisse circa zwei Zentimeter dick, brauchen sie vier Stunden für diesen ersten Teil der Trocknung.

Tipp #6: Die Temperatur im Ofen erhöhen!

Nach dem ersten Teil der Trocknung sollten Sie die Ofentemperatur von 50 auf 120 bis 150 Grad Celsius erhöhen und die Salzteigkreationen dann auf dieser Stufe ungefähr eine Stunde fertig backen. Dabei gilt: Je größer die Elemente sind, desto mehr Zeit benötigen sie. Kleine Figuren können also eventuell schon nach 45 bis 50 Minuten aus dem Backofen, während sehr große Basteleien gegebenenfalls 70 bis 75 Minuten brauchen.

Salzteiganhänger

Hinweis: Bei Unsicherheit holen Sie die Salzteigobjekte nach 45 Minuten aus dem Ofen und prüfen, ob sie bereits ausreichend hart sind. Erweisen sie sich dabei als „unreif“, setzen Sie sie einfach noch einmal der Hitze aus. Bezüglich der Backdauer ist insgesamt auch ein bisschen Ihr Gefühl gefragt.

Salzteig ohne Backen trocknen

Komplexere und/oder ungleichmäßig dicke Kreationen trocknen Sie am besten an der Luft – ganz ohne Zuhilfenahme eines Backofens. Je nach Umfang, also Größe und Dicke, der einzelnen Salzteigbasteleien kann der Trocknungsprozess mehrere Tage bis hin zu wenigen Wochen in Anspruch nehmen. In der Regel können Sie mit einem Tag pro halbem Zentimeter rechnen.

Beispiel: Ist der Teig eines Motives vier Zentimeter dick, so benötigt er circa acht Tage zum Trocknen.

Bedenken Sie, dass bei besonders dicken Objekten manchmal Salz an der Teigoberfläche austritt. Dies stellt an und für sich kein Problem dar. Jedoch sollten Sie darauf achten, die Salzteigelemente erst dann weiterzuverarbeiten, wenn der Teig wirklich komplett durchgetrocknet ist. Woran Sie das erkennen? Ganz einfach: Drücken Sie immer mal wieder vorsichtig gegen die Oberfläche des jeweiligen Werkes. Fühlt es sich absolut hart an, ist der Teig ausreichend trocken. Spüren Sie hingegen ein Nachgeben (und sei es noch so geringfügig), gönnen Sie dem Ganzen lieber noch den einen oder anderen Tag – sicher ist sicher.

Salzteig an der Luft trocknen

Dies sind die grundlegenden Hinweise zum Lufttrocknen von Salzteigkreationen. Hier noch einige Tipps zur Aufbewahrung der Basteleien in der Trocknungsphase:

a) Legen Sie die Elemente aus Salzteig auf ein Tablett oder eine ähnlich feste Unterlage. Ein Blatt Backpapier zwischen dem Untergrund und den Erzeugnissen schadet dabei nicht.

b) Platzieren Sie die Unterlage mit den Salzteigbasteleien an einem dunklen Ort mit möglichst geringer Luftfeuchtigkeit. Eine Waschküche, das Badezimmer oder vergleichbare Räumlichkeiten sind demnach ungeeignet. Auch beim Kochen sollten die Elemente nicht in der Nähe sein.

c) Wenden Sie Ihre Erzeugnisse alle paar Tage. So gewährleisten Sie, dass auf beiden Seiten Luft in den Teig gelangt. Dies fördert die Trocknung immens.

Sobald der Salzteig ganz trocken ist, können Sie ihn bemalen und die verschiedenen Basteleien so einsetzen, wie Sie es ursprünglich planten. Tipps zum Bemalen des Teiges erhalten Sie in einem weiteren unserer DIY-Ratgeber: Salzteigfiguren bemalen

Salzteig bemalen

Was das Trocknen des Salzteiges betrifft, haben Sie zwei Möglichkeiten: Entweder geben Sie Ihre Kunstwerke in den Backofen oder lassen sie an der Luft hart werden. Während für die erstgenannte Methode das Vorhandensein eines Backofens sowie flache und/oder gleichmäßige Elemente zwingend erforderlich sind, brauchen Sie für die Variante der Lufttrocknung in erster Linie Platz zur Aufbewahrung der Kreationen und eine Menge Geduld.

Wir wünschen Ihnen viel Spaß beim Basteln mit Salzteig!



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here