Rispenhortensien wachsen in nicht zu kalkhaltigem Boden mit gutem Nährstoffgehalt meist ziemlich problemlos.

Die Rispenhortensie ist die ideale Hortensie für unsere Gärten, weil sie robust und kälteverträglich ist, mit jedem Boden zurechtkommt und (auch für Anfänger) super einfach zu pflegen und zu schneiden ist. Die Rispenhortensie ist nicht nur wegen ihrer Genügsamkeit die ideale Hortensie für unsere Gärten. Sie hat genug Kältetoleranz zu bieten, um jedem Frost zu widerstehen, und sie ist eine robuste Anfänger-Hortensie, an der sich gut der Beschnitt von Sträuchern üben lässt, die an den Trieben der Saison blühen.

Die Pflege der Rispenhortensie

Rispenhortensien wachsen in nicht zu kalkhaltigem Boden mit gutem Nährstoffgehalt meist ziemlich problemlos. Am idealen Standort im Halbschatten mit Windschutz und Mulchschicht im Bodenbereich braucht die Rispenhortensie nur bei anhaltender Trockenheit Bewässerung. Dünger braucht sie dann normalerweise auch kaum, wenn sie mickert, können Sie sie etwas verwöhnen (siehe „Hortensien düngen: wann und womit“).

Rispenhortensien müssen im Gegensatz zu Garten-Hortensien nicht unbedingt einen Standort im Halbschatten bekommen, die robusten Hortensien wachsen auch im ziemlich tiefen Schatten. Dann müssen Sie aber sehr auf Vermeiden von Staunässe achten und darauf gefasst sein, dass die Blüten nicht in der Fülle erscheinen, die man von Hortensien gewohnt ist.

Rispenhortensien wachsen sogar an einem Standort in der vollen Sonne, hier brauchen sie aber unbedingt immer genug Wasser.

Tipp
Die Rispenhortensie bewährt sich deshalb so gut in unserem Klima, weil sie im Gegensatz zu anderen Hortensien schon in ihrer Heimat Ostasien nicht das freundlichste Klima genossen hat. Seit langem ist sie in Nordamerika eingebürgert, sie soll USDA-Winterhärtezone 3 aushalten, das wäre bis zu minus 39,9 °C (die krummen Zahlen ergeben sich aus Umrechnung von Fahrenheit). Ganz so viel wird sie bei uns zwar nicht aushalten, weil ihr der Regen zu schaffen macht, aber derart kalt wird es in Deutschland auch kaum.

Rispenhortensien schneiden

Die „normale Durchschnitts-Hortensie“, Bauernhortensie und Co., legt direkt unter den Blüten der Saison die Blütenknospen für das nächste Jahr an. Rispen-Hortensien machen das anders, sie bilden die Blütenknospen am neuen Austrieb an, der im gleichen Jahr blühen wird. Das hat natürlich Einfluss auf den Beschnitt.

Hortensie schneiden
Hortensie schneiden

1. Normaler Erhaltungsschnitt für Rispenhortensien
Rispenhortensien können gleich nach der Blüte im Spätherbst beschnitten werden, das empfiehlt sich für erwachsene, gut verzweigte und gut wachsende Rispenhortensien, die sich nur noch leicht verzweigen sollen:

  • Stutzen Sie alle abgeblühten Triebe bis auf unter/über den jährlichen Zuwachs
  • Je nachdem, ob die Rispenhortensie etwas zu groß geworden ist oder eher noch etwas zulegen soll
  • Wenn etwas mehr Verzweigung gewünscht wird, sollten Triebreste mit Augenpaaren stehenbleiben
  • Die treiben in der nächsten Saison aus, hier verdoppeln sich die Triebe
  • Schwächliche, quer oder komisch wachsende Triebe werden beim Beschnitt immer entfernt
  • Wenn Sie immer auf Augenpaare geachtet und jedes Jahr die Triebe verdoppelt haben, wird die Hortensie irgendwann zu dicht
  • Das mögen Pilze, also wird ausgelichtet, bis das Gerüst der Hortensie wieder schön locker und luftig aussieht
Schere ansetzen

2. Erhaltungsschnitt im Frühjahr
Wenn eine Rispenhortensie etwa in der gegebenen Gestalt bleiben soll, können Sie im Frühjahr schneiden:

  • Die verblühten Blüten der letzten Saison bleiben dann als Winterschmuck an der Hortensie
  • Die Hortensie freut sich über den zusätzlichen kuschligen Wintermantel
  • Sie wird beschnitten, wenn sie gerade mit dem Austrieb beginnt
  • Dann wird sie manche Triebe verzweigen und an manchen einfach nur neue Blütentriebe bilden
  • Da Schnitt Nr. 1 und Nr. 2 nur gradweise Unterschiede bringen, können gut geformte Rispenhortensien also im Herbst oder im Frühjahr beschnitten werden
Blüten der Hortensie abschneiden
Blüten der Hortensie abschneiden

3. Winterschnitt zu wenig verzweigter Rispenhortensien
Bei Schnitt in der Wachstumssaison kann die Pflanze die Wunden besser verschließen, aber manchmal wollen wir nicht, dass eine Pflanze ihre Wunden kaum merkt:

  • Wenn eine Rispenhortensie sich bisher zu wenig verzweigt hat, wird sie im Winter beschnitten
  • Gleich nach dem letzten starken Frost alle langen und einsamen Triebe einkürzen
  • Sie schneiden dann, wenn die Pflanze noch in der Winterruhe ist, sie kann die Schnittwunden schlecht verschließen
  • Wenn die Säfte einschießen, legt die Hortensie nun aber umso mehr los
  • Sie verzweigt sich meist mächtig und bildet stärkere Triebe
  • Der „Schock“ lohnt sich also, sollte der Rispenhortensie aber nicht jedes Jahr zugemutet werden

4. Frühjahrsschnitt zu viel verzweigter Rispenhortensien
So ein Schock ist in der Regel auch gar nicht nötig, weil sich die wuchswilligen Rispenhortensien ausreichend verzweigen, eher haben Sie mit dem Gegenteil zu kämpfen:

  • Wenn eine Rispenhortensie über Jahre immer dichter gewachsen ist, wird sie im Frühjahr nach dem Austrieb beschnitten
  • Dann lichten Sie gründlich aus, und schneiden damit auch die Triebe weg, die sich gerade an die Blütenentwicklung gemacht haben
  • Schade, aber so gewollt, die Hortensie soll ja nicht sofort wieder wie wild ausschlagen
  • Wenn Sie sehr viel wegzuschneiden haben, schafft sie das nicht, aber die Wunden kann sie alle gut verschließen
  • Wenn Sie Glück haben, kommt auch noch der ein oder andere Blütentrieb
  • Werden es bei einer gutgelaunten Rispenhortensie zu viele Neutriebe, wird im Herbst nachgeschnitten

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT