Rentier häkeln | Kostenlose Anleitung für Rudolf als Amigurumi häkeln

Rentier häkeln, Anleitung für Rudolf als Amigurumi

Wer zieht den Schlitten vom Weihnachtsmann? Richtig: die Rentiere. Allen voran trabt Rudolf. Er ist wohl das berühmteste Rentier von allen, was vor allem an seiner markanten, rot leuchtenden Nase liegt. Diese kostenlose Anleitung erklärt Ihnen, wie Sie Rudolf und seine Herde ganz einfach selbst herstellen. Mit der Technik Amigurumi häkeln Sie sich so eine schöne und originelle Weihnachtsdekoration.

Es ist überhaupt nicht schwer, Stück für Stück ein niedliches Rentier zu häkeln. Im Stil von Amigurumi – einer Häkelmethode aus Japan – fertigen Sie erst Kopf, Rumpf und Beine als Einzelstücke an. Auch Geweih und ein Schwanz werden gehäkelt. Am Ende setzen Sie alles zu einem entzückenden Rentier zusammen. Bei Amigurumi häkeln Sie immer in Runden. Wir erklären Ihnen kurz die Grundlagen dieser Technik, ehe es mit der eigentlichen Anleitung losgeht.

Material und Vorbereitung

Material für Rudolf:

  • Häkelgarn in Dunkelbraun und Beige
  • passende Häkelnadel
  • rotes Garn
  • Sicherheitsaugen ODER schwarzes Stickgarn und Sticknadel
  • Wollnadel
  • Füllmaterial

Rentier häkeln, Material

Baumwollgarn ist beim Amigurumi Häkeln weit verbreitet. Auch wir haben für diese kostenlose Anleitung Garn aus 100 % Baumwolle mit einer Lauflänge von 125 m auf 50 g verwendet. Dazu passt eine Häkelnadel der Stärke 3,5. Am Ende hat Rudolf eine Größe von ca. 14 cm.

Vorwissen:

  • Fadenring
  • Feste Maschen
  • Maschen zu- und abnehmen

Beim Amigurumi häkeln wir die Einzelteile in Runden. Üblicherweise besteht der Anfang aus einem Fadenring mit sechs festen Maschen. In den nächsten Runden werden dann Maschen zugenommen, abgenommen oder die Maschenzahl wird beibehalten. Sie nehmen Maschen zu, indem Sie in eine Masche zwei Maschen häkeln. Die Abnahmen kommen durch das Zusammenfassen von zwei Maschen zustande. Sie holen den Faden erst durch die eine, dann durch die zweite Masche.

Beenden Sie die Masche, indem Sie den Faden durch alle drei Schlaufen auf der Nadel ziehen. Die Zu- und Abnahmen werden immer gleichmäßig über eine Runde verteilt. In dieser kostenlosen Anleitung beschreiben wir alle Teile zum Rentier Häkeln Runde für Runde. Am Ende jeder Zeile steht in Klammern die Gesamtmaschenzahl nach der Runde.

Tipp: Ein Maschenmarkierer hilft Ihnen, Anfang und Ende einer Runde zu erkennen.

Der Rumpf

Den Rumpf für das Rentier häkeln

Dies ist der größte Teil von Rudolf. Die erste Runde ist ein Fadenring in Dunkelbraun mit 6 festen Maschen.

Runde 2: Sie verdoppeln jede Masche. (12)

Rentier häkeln, Fadenring und erste Maschen

Runde 3: Sie verdoppeln jede 2. Masche. (18)
Runde 4: Sie verdoppeln jede 3. Masche. (24)

Rentier häkeln, Körper beginnen zu häkeln

Runde 5: Sie verdoppeln jede 4. Masche. (30)
Runde 6: Häkeln Sie eine feste Masche in jede Masche. (30)
Runde 7: Sie verdoppeln jede 5. Masche. (36)

Rentier häkeln, Rumpf des Rentiers fertigen

Runde 8 – 13: Häkeln Sie jeweils eine feste Masche in jede Masche. (36)

Rentier häkeln, erste Hälfte vom Körper wird gehäkelt

Runde 14: Sie fassen jede 5. und 6. Masche zusammen. (30)
Runde 15 – 18: Sie häkeln jeweils eine feste Masche in jede Masche. (30)
Runde 19: Häkeln Sie jede 4. und 5. Masche zusammen. (24)

Rentier häkeln, fast fertiger Rentierkörper

Runde 20: Sie fassen jede 3. und 4. Masche zusammen. (18)
Runde 21: Sie fassen jede 2. und 3. Masche zusammen. (12)

Rentier häkeln, Rumpf vom Rudolf ohne Füllung

Stopfen Sie den Körper nun mit der Füllwatte aus. Machen Sie ihn so voll, dass er stabil ist, aber nicht hart wird.

Rentier häkeln, Rumpf vom Rudolf mit Füllmaterial

Runde 22: Häkeln Sie jeweils 2 Maschen zusammen. (6)

Rentier häkeln, Öffnung zusammenhäkeln

Nach der letzten Masche schneiden Sie den Faden so ab, dass Ihnen noch genug zum Vernähen bleibt. Ziehen Sie den Faden durch die letzte Masche und fädeln ihn in die Wollnadel ein. Stechen Sie rundum einmal durch das äußere Glied aller übrigen sechs Maschen.

Rentier häkeln, Öffnung des Rumpfes zunähen

Wenn Sie nun den Faden festziehen, schließt sich das kleine Loch. Vernähen und verknoten Sie den restlichen Faden. Amigurumi häkeln ist wirklich nicht schwer – der Körper für Ihr Rentier ist schon fertig!

Rentier häkeln, fertig gehäkelter Rentierkörper

Die Beine

Beine à la Amigurumi häkeln

Nehmen Sie nun das beige Garn. Wir fangen wieder mit einem Fadenring mit 6 festen Maschen an.

Rentier häkeln, Beine beginnen zu häkeln

Runde 2: Sie verdoppeln jede Masche. (12)
Runde 3: Sie verdoppeln jede 2. Masche. (18)
Runde 4 -7: Sie häkeln eine feste Masche in jede Masche. Wechseln Sie nach der 5. Runde zum dunkelbraunen Garn. (18)

Rentier häkeln, Beine vom Rudolf fertigen

Runde 8: Sie häkeln jede 5. und 6. Masche zusammen. (15)
Runde 9: Sie machen in jede Masche eine feste Masche. (15)
Runde 10: Sie fassen jede 4. und 5. Masche zusammen. (12)
Runde 11: Häkeln Sie eine Masche pro Masche. (12)

Rentier häkeln, ein Bein des Rentiers

Runde 12: Sie häkeln jede 3. und 4. Masche zusammen. (9)
Runde 13 & 14: Sie häkeln eine feste Masche in jede Masche. (9)

Das Bein ist jetzt fast fertig. Stopfen Sie es noch mit der Füllwatte aus. Nehmen Sie die Häkelnadel zur Hilfe. Falls Ihnen die Öffnung zu klein ist, können Sie auch nach der 11. Runde schon einen Großteil ausstopfen. Ziehen Sie den großzügig abgeschnittenen Faden durch die letzte Masche. Mit ihm werden Sie später das Bein an den Rumpf annähen. Insgesamt benötigen Sie vier solcher Beine.

Rentier häkeln, fertig gehäkeltes Bein mit Füllmaterial

Der Kopf

Auch den Kopf fangen Sie mit dem beigen Garn an. Machen Sie einen Fadenring mit 6 festen Maschen.

Runde 2: Sie verdoppeln jede Masche. (12)
Runde 3: Sie verdoppeln jede 2. Masche. (18)
Runde 4: Sie verdoppeln jede 3. Masche. (24)

Rentier häkeln, Kopf beginnen zu häkeln

Runde 5 & 6: Machen Sie eine feste Masche in jede Masche. (24)
Runde 7: Wechseln Sie zum dunkelbraunen Garn. Machen Sie weiterhin eine Masche in jede Masche. (24)

Rentier häkeln, Rentierkopf häkeln

Runde 8 – 11: Auch in diesen Runden häkeln Sie eine Masche pro Masche. (24)

Rentier häkeln, fast fertig gehäkelter Kopf vom Rudolf

Runde 12: Fassen Sie jede 3. und 4. Masche zusammen. (18)
Runde 13 & 14: Sie häkeln eine Masche in jede Masche. (18)
Runde 15: Sie häkeln jede 2. und 3. Masche zusammen. (12)

Wenn Sie Sicherheitsaugen verwenden, sollten Sie diese nun anbringen. Der richtige Ort ist zwischen der 11. und 12. Runde, ungefähr 4 Maschen weit auseinander. Möchten Sie die Augen lieber aufsticken, können Sie dies am Ende tun.

Tipp: Wenn Rudolf nur als Dekoration benutzt wird, können Sie als Augen auch Stecknadeln mit großen, schwarzen Köpfen benutzen.

Stopfen Sie den Kopf jetzt mit der Füllwatte aus.

Rentier häkeln, Kopf mit Füllmaterial versehen

Runde 16: Fassen Sie jeweils zwei Maschen zusammen. (6) Schließen Sie den Kopf auf dieselbe Weise, wie es beim Rumpf beschrieben wird.

Das Rentier-Geweih

Diese kostenlose Anleitung beschreibt, wie Sie das Geweih aus jeweils drei Einzelteilen herstellen. Die folgenden Anweisungen müssen Sie zwei Mal nachhäkeln – für ein linkes und ein rechtes Geweih.

Das Hauptstück fangen Sie mit einem Fadenring mit 6 festen Maschen in Beige an. Häkeln Sie 10 weitere Runden mit jeweils 6 festen Maschen.

Rentier häkeln, Geweih anfangen zu häkeln

Die beiden kleineren Teile häkeln fangen Sie mit einem Fadenring mit 5 festen Maschen an. Das längere Stück wird 5 Runden weit gehäkelt, das kürzere nur 2 Runden.

Rentier häkeln, Einzelteile des Geweihs

Der Schwanz

Das Schwänzchen häkeln Sie nun in Dunkelbraun. Sie starten mit 6 festen Maschen in einem Fadenring. Es folgt eine weitere Runde mit 6 festen Maschen. Dann verdoppeln Sie jede 3. Masche, sodass nun 8 Maschen in der Runde sind. Häkeln Sie 4 weitere Runden mit 8 Maschen. Der Schwanz wird weder ausgestopft noch zugenäht.

Rentier häkeln, Schwanz vom Rudolf häkeln

Zusammennähen

Das Amigurumi zusammensetzen

Das Rentier Häkeln geht nun dem Ende zu. Sie haben bereits alle Einzelteile angefertigt. Zum Schluss erklärt Ihnen diese kostenlose Anleitung, wie alle Teile zusammenzufügen sind. Dafür benötigen Sie die Wollnadel und eine Schere.

Zuerst nähen Sie die Beine an. Die Vorder- und Hinterbeine sollten jeweils sehr nah beieinander sein, damit das Rentier stabil steht. Das Schwänzchen benötigt nur ein paar wenige Stiche, um es sicher zu befestigen. Nähen Sie nur die Oberkante etwas oberhalb der Mitte des Hinterteils fest. Das Hinterteil ist übrigens das größere Ende des Rumpfes.

Rentier häkeln, Beine an den Körper annähen

Dann kommt der Kopf auf den Rumpf. Nähen Sie die hintere Hälfte des Kopfes mit der Unterseite auf das schmalere Ende des Körpers.

Rentier häkeln, Kopf an den Körper nähen

Nun setzen Sie das Geweih zusammen. Im Prinzip können Sie die Einzelteile so zusammensetzen, wie es Ihnen am besten gefällt. Wir haben das längere Teil etwa mittig auf dem Hauptast festgenäht, sodass das Geweih wie gegabelt wirkt. Das kürzere Teil setzt fast an der Unterkante an.

Wenn beide Geweihteile so zusammengefügt sind, werden sie links und rechts auf den Hinterkopf genäht. Sozusagen das Tüpfelchen auf dem I ist die rote Nase. Nehmen Sie das rote Garn dafür doppelt und stechen Sie seitlich etwas neben der Nase ein. Stechen Sie zwischen der 4. und 6. Runde des Kopfes ein paar Mal gerade über 3 Maschen von links nach rechts. Dann stechen Sie an der Einstichstelle wieder aus. Verknoten Sie die Fadenenden, schneiden den Faden ab und drücken den Knoten vorsichtig in den Kopf hinein.

Rentier häkeln, rote Nase mit Garn annähen

Nun ist Rudolf ganz deutlich zu erkennen!

Rentier häkeln, fertig gehäkeltes Rentier

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here