Quilten mit der Nähmaschine – Anfänger-Anleitung

Quilten mit der Nähmaschine

Schon meine Oma hat mir beigebracht, wie ich aus verschiedensten Stoffresten oder Patchworkteilen eine schöne Decke nähen kann. Genau genommen wurde es im Laufe der Zeit sogar zu einer meiner Lieblingsbeschäftigungen! Auch bei vielen anderen Hobby-NäherInnen erfreut sich das sogenannten „Quilten“ mit der Nähmaschine höchster Beliebtheit und wird rund um die Welt praktiziert und zur Schau gestellt.

Heute möchte ich Ihnen gerne zeigen, wie Sie in wenigen Schritten eine tolle kleine Babydecke quilten können. Dazu benötigen Sie lediglich einige kleine Baumwollstücke, Volumenvlies, einen festen Stoff für die Rückseite, Stecknadeln, eine Nähmaschine und etwas Ausdauer und Geduld.

Selbstverständlich kann die Anleitung auch beliebig erweitert werden und größere Decken mit verschiedensten Mustern gequiltet werden. Als Stoff empfehle ich allerdings, gut verarbeitete Baumwoll-Webware zu verwenden, da diese zwar widerstandsfähig, aber auch gut waschbar ist. Auch andere weichere Dekostoffe können vernäht werden, solange sie noch eine feine Struktur an der Oberfläche aufweisen.

Material

Zum Quilten benötigen Sie folgende Materialien:

  • Baumwollstoffe
  • gefütterten Steppstoff für die Rückseite (oder Volumenvlies und eine Fleece-Decke vom Möbelhaus)
  • Lineal
  • Stift
  • Stoffschere oder Rollschneider
  • Bügeleisen
  • Stecknadeln oder Wonderclips
  • Nähmaschine

Material zum Quilten

Schwierigkeitsgrad 1/5 (Auch für Anfänger geeignet)

Materialaufwand 2/5

Die Fleecedecke für die Rückseite kann beim Möbelhaus um einige Euro gekauft werden, Baumwollwebware kostet ca. 8 Euro pro Laufmeter. Volumenvlies kostet ca. 6 EUR pro Meter.

Zeitaufwand 3/5

Das Quilten dauert durch Zuschneiden, Feststecken und mehrmaliges Nähen etwas länger, für eine Babydecke 100 x 100 cm brauchen Sie ca. 4 Stunden

Stoffe und Muster

Als Oberstoff habe ich mich immer für einen guten Baumwollstoff entschieden. Wichtig dabei ist lediglich, dass der Stoff nicht dehnbar ist, da er sonst beim Nähen ausleiern kann und sich die Nähte verziehen.

Tipp: In den meisten Läden oder Onlineshops gibt es mittlerweile eigene Patchwork Pakete. Dort werden passende Baumwoll-Stoffe kombiniert und in entsprechenden Größen verkauft. Das spart nicht nur Zeit, sondern auch Geld!

Bei dem Muster ist alles erlaubt, was gefällt. Zufällig angeordnete Quadrate sehen manchmal etwas zu willkürlich platziert aus und damit unordentlich. Ich habe mich für drei verschiedene Farben entschieden, die ich sehr regelmäßig anordnen werde. Wichtig ist, dass jedes Muster vor dem Nähen am Boden aufgelegt und noch einmal überprüft wird.

Stoffe

Tipp: Ich empfehle, die Decke entweder nur mit einfärbigen Stoffen zu nähen, oder gemusterte Stoffe mit einfärbigen zu kombinieren. Wenn alle Stoffe gemustert sind, sieht die Decke am Ende unruhig und unharmonisch aus!

Decke quilten

Vorbereitung und Zuschneiden

1. Schritt: Als Erstes werden die Quadrate für unsere Decke zugeschnitten. Ich habe mich für eine Größe von insgesamt 60 x 60 cm entschieden, also eine sehr kleine Babydecke. Dafür benötige ich insgesamt 16 Quadrate in der Größe 15 x 15 cm.

Stoff zuschneiden

Tipp: Eine Entscheidungshilfe bei der Größe der Quadrate kann Ihr Lineal sein! Meines ist 15 x 30 cm groß und eignet sich daher perfekt, um Quadrate mit einer Seitenlänge von 15 cm zuzuschneiden.

2. Schritt: Schneiden Sie die gewünschte Anzahl an Quadraten in den jeweiligen Farben zu und legen alle vor sich auf den Tisch oder den Boden. Nun versuchen Sie, diese bereits – wie sie in der fertigen Decke sein sollten – anzuordnen.

Decke quilten

Als Nächstes stecken wir die vertikalen Reihen der Quadrate rechts auf rechts zusammen. Achten Sie dabei darauf, dass die Kanten perfekt übereinanderliegen. Je genauer wir die Arbeit feststecken, umso schöner wird die Decke am Ende sein!

Decke quilten

Oberseite nähen

1. Schritt: Nun nehmen wir die vertikalen Reihen der Decke mit zur Nähmaschine und steppen alle Nähte knappkantig (3-4 mm zur Kante) mit dem Geradstich ab.

Nach dem Nähen bügeln Sie die Nahtzugaben auf der Rückseite der Streifen mit dem Bügeleisen glatt. Diese stören sonst beim weiteren Absteppen und lassen die Quadrate unsymmetrisch erscheinen.

Nähanleitung

2. Schritt: Wenn die vertikalen Streifen fertig sind, legen wir diese wieder vor uns auf den Tisch und stecken Sie wieder rechts auf rechts zusammen.

Decke nähen

ACHTUNG: Bei diesem Schritt muss besonders darauf geachtet werden, dass die vorherigen Nähte genau übereinanderliegen! An diesen Stellen werden sich bei der fertigen Decke jeweils 4 Quadrate treffen.

Steppen Sie anschließend die langen Seiten der Streifen knappkantig ab. Auch hier sind die Nahtzugaben wieder zu bügeln.

Decke quilten

Das Quilten

Legen Sie den soeben genähten Oberstoff nun auf ihren flauschigen Steppstoff. Wenn Sie mit Volumenvlies und einem Fleece arbeiten, legen Sie das Volumenvlies in die Mitte und das Fleece mit der rechten Seite nach unten übereinander.

ACHTUNG: Die Stoffschichten der Decke werden nun bereits so gelegt, wie Sie später genäht werden!

1. Schritt: Das Feststecken des Oberstoffes ist für das Quilten von großer Bedeutung: Stecken Sie zunächst den Mittelpunkt der Decke mit Stecknadeln zusammen. Dann arbeiten Sie sich langsam nach außen, sodass keine Falten entstehen und die Decke möglichst flach gesteckt werden kann.

Quilten mit der Nähmaschine

2. Schritt: Nun können Sie überschüssigen Steppstoff (Volumenvlies, Fleecestoff) an den Seiten mit der Stoffschere abschneiden.

Stoff zuschneiden

3. Schritt: Legen Sie die Decke zur Nähmaschine und steppen Sie als Erstes eine der mittleren Nähte mit dem Geradstich ab.

ACHTUNG: Achten Sie unbedingt darauf, dass Sie mit dem Stich der Nähmaschine genau auf den vorherigen Nähten bleiben, damit die Arbeit sauber aussieht!

Wenden Sie anschließend die Decke um 90 Grad und steppen wiederum eine mittlere Naht ab. Arbeiten Sie sich dabei wieder von innen nach außen und steppen alle zuvor genähten Nähte noch einmal mit dem Volumenvlies und der Rückseite zusammen.

Quilten mit der Nähmaschine

4. Schritt: Damit auch die Kanten der Decke beim Einfassen nicht verrutschen, steppen Sie einmal knappkantig um die gesamte Decke herum.

Quilten mit der Nähmaschine

Tipp: Wenn Sie zu einer Ecke kommen, drehen Sie die Nadel der Nähmaschine mit dem Handrad in den Stoff und heben das Nähfüßchen. Dann drehen Sie die Arbeit um 90 Grad, senken das Nähfüßchen wieder ab und setzen die Naht fort.

5. Schritt: Damit die Decke eingefasst werden kann, schneiden Sie jetzt den überschüssigen Stoff an den Seiten knapp zur Naht mit der Stoffschere oder dem Rollschneider ab.

Decke quilten

Einfassen

Damit die Decke einen schönen Abschluss an den Kanten hat, müssen wir sie noch einfassen. Handelsübliches Schrägband ist dafür etwas zu schmal, deswegen werden wir unser Schrägband selbst aus Baumwollstoff herstellen.

1. Schritt: Egal, ob Sie mit Baumwollwebware arbeiten oder einen der Stoffe von der Oberseite der Decke auch am Rand wiederholen möchten: Jeder nicht dehnbare Stoff eignet sich als Schrägband für die Umrandung! Messen Sie zunächst alle vier Seiten Ihrer Decke ab, um die Länge des Schrägbandes zu ermitteln. Als Nächstes schneiden Sie ein Band in der gewünschten Länge und mit einer Breite von 8 cm zu.

2. Schritt: Um die Stoffstreifen miteinander zu verbinden, schneiden Sie diese im 45 Grad Winkel ab und legen sie rechts auf rechts zusammen. Steppen Sie diese Diagonale dann knappkantig ab und bügeln die Nahtzugaben auseinander.

Einfassung

3. Schritt: Anschließend wird dieser Stoffstreifen der Mitte nach gefaltet und festgebügelt. Öffnen Sie den Streifen wieder, legen beide Seiten zu der soeben gebügelten Mittelkante und bügeln noch einmal. Das Schrägband ist nun fertig und kann an der Decke angebracht werden!

4. Schritt: Stecken Sie das Schrägband nun rechts auf rechts an der Rückseite der Decke fest. Wenn Sie bei einer Ecke ankommen, legen Sie das Band an die Kante, schlagen es zurück und dann nach unten, um es wieder bündig an der Kante anlegen zu können. Stecken Sie das Band an allen vier Seiten mit Nadeln oder Wonderclips fest.

Einfassung nähen

Tipp: Am Anfang und Ende des Bandes muss es einmal eingeschlagen werden, damit ein schöner Abschluss entsteht und das Band nicht ausfransen kann!

5. Schritt: Steppen Sie anschließend einmal ca. 1 cm zur Kante entlang um die gesamte Decke herum. Nun wird das Schrägband auf die Vorderseite gelegt, eingeschlagen und festgesteckt. Die Ecken werden mit dem Finger nach innen gelegt, sodass eine schöne Briefecke entsteht.

Decke einfassen

6. Schritt: Abschließend kann das Schrägband ca. 1 mm zur Kante entlang festgesteppt werden. Achten Sie dabei darauf, die Arbeit immer mit den Händen leicht zu ziehen, damit keine Falten beim Nähen entstehen. Die vielen Stoffschichten führen bei manchen Nähmaschinen dazu, dass kleinere Wellen geschlagen werden.

Decke nähen

Voilà – Unsere Decke ist fertig! Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Quilten und Nähen! 🙂

Decke quilten

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here