Der Olivenbaum-Hochstamm ist eine beliebte Olivenbaum-Variante für Balkone und Terrassen.

Olivenbäume werden gerade überall in Deutschland verkauft, Sie dürfen aber nicht überall kaufen, wenn Sie mit Ihrem Olivenbaum glücklich werden möchten – kleiner Wegweiser auf dem Weg zum gesunden Olivenbaum.Olivenbäume sind „in“, sie werden beim Discount-Händler, auf fast jeder Internet-Handelsplattform und im Möbelhaus verkauft. Oft mit dem Hinweis, dass Olivenbäume herrlich pflegeleicht seien. Also ein Baum, den sich jeder Hobbygärtner nur wünschen kann und der problemlos bei uns gedeiht? Eigentlich schon, aber nur, wenn Sie den richtigen Olivenbaum kaufen.

Die Einkaufsquelle entscheidet

Olivenbäume werden seit 6.000 Jahren kultiviert und lange gezüchtet, inzwischen gibt es tausende von Sorten aus den unterschiedlichsten Regionen der Welt. Das natürliche Verbreitungsgebiet reicht vom subtropischen Südafrika bis in Mittelmeerregionen, das Anbaugebiet ist viel größer. Junge Olivenbäume werden also in unendlichen Mengen produziert und verkauft.

Mit einem Olivenbaum, der sich in Süditalien oder Südspanien entwickelt hat, werden Sie nicht lange glücklich, mit dem Olivenbaum aus Aufzucht in irgendeiner anderen tropischen Weltregion auch nicht.

Sie brauchen eine Baumschule oder spezialisierte Gärtnerei, die Ihren Olivenbaum selbst aufgezogen, in einem Klima, das dem an Ihrem Wohnort sehr ähnlich ist. Die genau Auskunft über die Sorte geben kann, bei der Sie Ihren Olivenbaum selbst abholen können oder per LKW anliefern lassen können, Pakettransporte sollte keine Pflanze durchmachen müssen. Und die eine echte Anschrift hat, mit einer Telefonnummer, unter der Sie kein Callcenter, sondern Menschen erreichen, die Fragen sachkundig beantworten können.

Die richtige Sorte

Welches die richtige Sorte Olivenbaum für Sie ist, hängt davon ab, was Sie mit Ihrem Olivenbaum vorhaben:

1. Olivenbaum zum Ernten

Sie können von einem „deutschen Olivenbaum“ ernten, es gibt dann allerdings beim Kauf einige Besonderheiten zu beachten:

  • Schmackvolle Oliven können nur mit zusätzlicher Beleuchtung geerntet werden, die sollte am geplanten Standort installiert werden können
  • Im Zuge der Sortenauswahl (s. Steckbrief) müssen Sie entscheiden, ob Sie Tischoliven oder Öl-Oliven (oder Oliven, die beides „können“) ernten möchten
  • Ein einzelner Olivenbaum kann nur tragen, wenn es sich um eine veredelte selbstbefruchtende Sorte handelt
  • Nicht unbedingt die legendäre Ur-Sorte, wenn Sie eine solche kultivieren möchten, brauchen Sie zum Ernten zwei Olivenbäume

2. Olivenbaum für den Garten

Wenn Sie in den freundlicheren Regionen Deutschlands wohnen und den Versuch wagen wollen, den Olivenbaum in den Garten zu setzen, sind andere Faktoren wichtig:

  • Genug Platz, der Olivenbaum muss Jahre im Kübel kultiviert werden
  • Ausgepflanzt werden kann er erst mit dickem Stamm
  • Frostharte Sorte, dazu unten bei Steckbrief
  • Möglichst in Ihrer Nähe aufgezogen worden sein
  • Wenn Sie einen solchen Ölbaum nicht finden, Olivenbaum-Anzucht in möglichst kaltem Klima suchen
  • Sie sollten erfahren, ob und wie der Olivenbaum an Winterkälte gewöhnt wurde

Tipp
Olivenbaum-Schnäppchen werden von allen möglichen Handelsquellen verkauft. Von Händlern, die in minderwertiger Erde gezogene Bäume mit rudimentären Wurzeln in Winz-Töpfen in finsteren Ecken lagern; wenn Sie Pech haben von Händlern, die uralte Olivenbäume brutal verstümmelt aus ihrer natürlichen Umgebung heraussägen … Olivenbaum-Kauf ohne gute Information kann schnell zum Kulturfrevel ausarten, ein guter Ansprechpartner ist z. B. „Olivendoktor“ Matthias Boch vom OlivenPark Rhein-Neckar, erreichbar über www.olivenpark.de.

3. Der dekorative Olivenbaum im Kübel

Wenn ein Olivenbaum nur im Kübel herumstehen und schön aussehen soll, müssen Sie beim Kauf am wenigsten aufpassen:

  • Olivenbäume sind robust und wuchswillig, ein einigermaßen lebensfähiges Schnäppchen kann es zu etwas bringen
  • Gesund sollte es allerdings sein, achten Sie auf Schädlinge, Pilzgeflechte, Blattflecken, Stammwucherungen
  • Deshalb möglichst keine Olivenbaume bestellen, die Sie nicht vorher ansehen können
  • Auch beim Kauf irgendwo sollte der Händler Auskunft über den Baum geben können
  • Siehe dazu „Olivenbaum-Krankheiten“, Feuerbakterium
  • Der Olivenbaum sollte auch keine „deutschen Schädlinge“ wie Blattläuse haben, ein sicheres Zeichen für eine schwache Pflanze
  • Er sollte auch noch keine Chemie gesehen haben, die ihn in der Entwicklung behindern könnte
  • Ihr künftiger Olivenbaum sollte kräftig aussehen und lebendige Farben zeigen, und Misstrauen ist immer angesagt, wenn nicht alle Fragen beantwortet werden

Tipp
Wenn Sie mit jedem der Artikel etwas mehr Abstand von Ihrem Plan der Anschaffung eines Olivenbaums nehmen, können Sie dennoch Olivenbaum-Eigner werden: Kaufen Sie eine Olivenbaum-Patenschaft, gerade zur Zeit eine tolle Idee, weil Sie bei Auswahl des richtigen Anbieters abseits von allen Finanzmarkt-Auswüchsen direkt griechische Bauern und ihre Familien unterstützen können (z. B. über www.oliterra.de, Sie können bei Ihrem Olivenbaum Urlaub machen und 10 l Bio-Olivenöl gibt’s auch).

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT