Ledertasche nähen | Anleitung für ein Mäppchen aus Leder

Ledertasche nähen

Leder hat sich in den letzten Jahren zu einem meiner Lieblingsmaterialien bei der Herstellung von Taschen und Mäppchen entwickelt. Die hochwertigen Tierhäute sind nicht nur sehr elegant, sondern auch in einer Vielzahl an Ausführungen und Farben erhältlich. Auch als Kombistoff bei der Herstellung von größeren Taschen eignet sich Leder perfekt: Durch seine natürlichen Strukturen und Farben wirkt er in Abstimmung mit bunten Canvasstoffen stets elegant und hochwertig. In dieser Anleitung zeigen wir, wie Sie eine Ledertasche nähen.

Wichtig ist beim Nähen von Leder, dass die richtige Nadel verwendet wird. Außerdem sind Lederarbeiten nur schwer wieder aufzutrennen, weil sich die Löcher anschließend in der festen Struktur nicht mehr schließen. Das robuste Material vergisst unsere Fehltritte an der Maschine nicht und verzeiht keine zusätzlichen Nähte.

Leder

Aus diesem Grund ist auch eine höhere Stichlänge als bei anderen Stoffarten ratsam. Eine zu geringe Stichlänge kann dazu führen, dass der Stoff von der Ledernadel praktisch durchgeschnitten wird und größere Löcher entstehen. Eine Stichlänge von 3,5 – 4 ist bei festem Leder jedenfalls ratsam.

Trotzdem gilt: Keine Angst bei der Arbeit mit Leder – unsere Ledertasche nähen Sie mit etwas Übung im Handumdrehen!

Material

Die Ledertasche nähen wir mit folgenden Materialien:

  • Lederreste
  • passendes Garn
  • je nach Bedarf Knopf, Druckknopf oder Nieten
  • Lineal
  • Stift
  • Nähmaschine
  • unsere Anleitung

Leder nähen

Tipp: Leder als Meterware ist enorm teuer. Ich empfehle Ihnen, bei Online-Versandhäusern Pakete mit Lederresten zu bestellen. Die Reste werden immer mit einer Mindestgröße gekennzeichnet, die im Normalfall zur Herstellung von kleinen Taschen und Accessoires ausreicht. Auch Gerbereien und Ledermanufakturen verkaufen günstige Restepakete. Fragen Sie in Ihrem Bekanntenkreis oder suchen Sie auf großen Plattformen nach günstigen Lederresten!

Vorbereitung

1. Schritt: Zunächst wird der Lederstoff zugeschnitten. Dazu benötigen wir ein Stück in der Größe 25 x 15 cm. Beim Zuschneiden empfehle ich die Verwendung eines Rollschneiders, da man auf diese Weise gerade und saubere Kanten erhält. Auch Rundungen sind mit kleinen Rollschneidern schöner zu schneiden, als mit einer Stoffschere.

Leder schneiden

2. Schritt: Wenn das Mäppchen mit einem Lederband geschlossen werden soll, schneiden Sie dieses in einer Länge von 30 cm und einer Breite von 0,5 cm zu. Diese Schnur wird später eingefädelt und um das fertige Mäppchen gewickelt.

Ledertasche nähen

Ledertasche nähen

1. Schritt: Zunächst wird die untere schmale Seite des Lederstoffstückes ca. 8 cm links auf links nach oben geklappt. Fixieren Sie die beiden offenen Seiten mit Clips.

Ledertasche nähen

Achtung: Stecknadeln eignen sich nicht zum Fixieren von festen Lederstoffen. Sie durchstoßen das Gewebe und hinterlassen kleine Löcher, die später im Täschchen sichtbar sind! Wenn Sie keine Clips zur Hand haben, können Sie die Stoffschichten auch mit einem handelsüblichen Kleber, oder Textilkleber fixieren.

2. Schritt: Nun werden beide Kanten mit dem Geradstich der Nähmaschine fixiert. Wählen Sie dazu ein farblich passendes Garn, da diese Nähte an der Vorder- und Rückseite sichtbar sein werden. Beim Nähen von Leder kann auch an dickeren Stellen das Handrad verwendet werden, wenn die Maschine nicht stark genug ist, das Leder selbstständig zu nähen. Wenn das Material unter dem Nähfuß nicht gut „rutscht“, verwenden Sie einen Antihaft-Fuß. Dieser wird bei den meisten handelsüblichen Nähmaschinen mit der Grundausrüstung geliefert.

Leder nähen

Tipp: Für Leder sind stets spezielle Ledernadeln zu verwenden. Sie haben eine sehr scharfe Spitze, die auch durch dickere Materialien stechen kann und nicht so leicht bricht wie herkömmliche Universalnadeln. Ledernadeln haben außerdem die Besonderheit, dass sich die Spitze nicht in der Mitte der Nadel befindet, sondern links davon. Das führt dazu, dass die Spitze wie die Klinge eines Messers durch den Stoff „schneidet“ und einen besseren Einstichwinkel hat.

3. Schritt: An dieser Stelle kann bereits der Verschluss des Ledermäppchens angebracht werden. Wenn Sie dazu ein dünnes Lederband gewählt haben, markieren Sie an der Klappe des Mäppchens die Stelle, an der das Loch entstehen soll. Durchstechen Sie dieses nun mit einem Bolzen oder der Spitze einer Schere.

Ledertasche nähen

4. Schritt: Bringen Sie nun einen Knoten an dem einen Ende des Bandes an und fädeln das andere durch das Loch der Ledertasche. Nun können Sie das Täschchen schließen und das Band – je nach Belieben – rundherum wickeln.

Ledertasche nähen

Druckknöpfe und Magnetverschlüsse

Sollten Sie Druckknöpfe oder Magnetverschlüsse verwenden, um Ihre Tasche zu schließen, ist ebenfalls das Loch an derselben Stelle der Klappe zu stanzen. Aber auch auf dem aufgeklappten Teil des Mäppchens ist ein Loch anzubringen. An diesen beiden Stellen werden nun die Druckknöpfe oder Magnetverschlüsse angebracht, um die Tasche zu schließen.

Ledertasche selber machen

Tipp: Wenn Sie mit festem Leder arbeiten, können an dieser Stelle auch die Ecken etwas „abgerundet“ werden, damit das Täschchen etwas feiner wirkt.

Unsere Täschchen sind fertig und bereit für Ihren Einsatz. Sollte es – trotz größter Vorsicht – passieren, dass die Mäppchen Flecken bekommen, lassen Sie diese trocknen und bürsten Sie mit einer kleinen Kunststoffbürste aus. Leider vertragen die meisten Lederarten kein Wasser und dürfen somit nicht „gewaschen“ werden.

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Ledertasche nähen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here