Kreuzmuster stricken – Anleitung für gestrickte Kreuze

Kreuzmuster stricken

Wussten Sie schon, wie einfach Sie Ihre Strickstücke mit geometrischen Formen verschönern können? In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie das Kreuzmuster stricken. Wir erklären Ihnen sowohl die einfarbige, als auch die zweifarbige Variante.

Sie können sich nicht vorstellen, wie Sie Kreuze stricken sollen? Sie werden überrascht sein, wie einfach es ist. Mit rechten und linken Maschen zaubern wir ein dekoratives einfarbiges Kreuzmuster. Zudem zeigen wir Ihnen einen simplen Kniff, mit dem Ihnen Kreuze in zwei Farben leicht von der Hand gehen.

Material und Vorbereitung

Ihr erstes Kreuzmuster testen Sie am einfachsten mit einer glatten Wolle. Eine solche lässt sich leicht verstricken und die einzelnen Maschen sind gut erkennbar. Auf der Banderole empfiehlt der Hersteller Ihres Garns geeignete Nadelstärken. Vier bis fünf bedeutet eine mittlere Dicke und ist optimal, um die Muster auszuprobieren. Das zweifarbige Kreuzmuster wird leicht zu fest. Nehmen Sie dafür eine Nadelstärke im oberen Bereich der Empfehlung.

Wir setzen in dieser Anleitung voraus, dass Sie Maschen rechts und links stricken sowie anschlagen und abketten können. Wie Sie Maschen abheben, um zweifarbig zu stricken, erklären wir Ihnen. Bevor Sie mit dem eigentlichen Muster beginnen, stricken Sie eine Vorbereitungsreihe linke Maschen. Wiederholen Sie in jeder Reihe die beschriebenen Schritte, bis sich auf der linken Nadel keine Maschen mehr befinden.

Sie benötigen:

  • Wolle in einer beziehungsweise zwei Farben
  • Passende Stricknadeln

Strickanleitung

Einfarbiges Kreuzmuster stricken

Dieses einfache Rechts-Links-Muster wirkt von beiden Seiten attraktiv. Schlagen Sie eine Maschenzahl an, die durch zwölf teilbar ist.

Tipp: Falls Ihr Projekt aufgrund der Maße eine Maschenzahl erfordert, die sich nicht durch zwölf teilen lässt, können Sie mit einer beliebigen Anzahl arbeiten. Stricken Sie die letzte Wiederholung vor dem Reihenende in ungeraden Reihen in diesem Fall nur soweit, wie Ihre Maschen reichen. In geraden Reihen steigen Sie am Anfang entsprechend später in das Muster ein. Fehlen Ihnen beispielsweise fünf Maschen, beginnen Sie mit der sechsten beschriebenen Masche. Die Kreuze an den Rändern der Arbeit bleiben dadurch unvollständig.

Maschenanschlag

So stricken Sie das einfarbige Kreuzmuster:

1. Reihe: alle Maschen rechts stricken
2. Reihe: alle Maschen links stricken
3. Reihe: 3 Maschen rechts, 3 Maschen links, 6 Maschen rechts
4. Reihe: 6 Maschen links, 3 Maschen rechts, 3 Maschen links
5. Reihe: wie 3. Reihe
6. Reihe: wie 4. Reihe
7. Reihe: 9 Maschen links, 3 Maschen rechts

Kreuzmuster stricken

8. Reihe: 3 Maschen links, 9 Maschen rechts
9. Reihe: wie 7. Reihe
10. Reihe: wie 8. Reihe
11. Reihe: wie 3. Reihe
12. Reihe: wie 4. Reihe
13. Reihe: wie 3. Reihe
14. Reihe: wie 4. Reihe
15. Reihe: wie 1. Reihe
16. Reihe: wie 2. Reihe
17. Reihe: wie 1. Reihe
18. Reihe: wie 2. Reihe
19. Reihe: 9 Maschen rechts, 3 Maschen links

Strickanleitung

20. Reihe: 3 Maschen rechts, 9 Maschen links
21. Reihe: wie 19. Reihe
22. Reihe: wie 20. Reihe
23. Reihe: 3 Maschen links, 3 Maschen rechts, 6 Maschen links
24. Reihe: 6 Maschen rechts, 3 Maschen links, 3 Maschen rechts
25. Reihe: wie 23. Reihe
26. Reihe: wie 24. Reihe
27. Reihe: wie 19. Reihe
28. Reihe: wie 20. Reihe
29. Reihe: wie 19. Reihe
30. Reihe: wie 20. Reihe

Kreuzmuster stricken

31. Reihe: wie 1. Reihe
32. Reihe: wie 2. Reihe

Kreuzmuster stricken

Wiederholen Sie das Muster fortlaufend. Falls Sie Ihr Projekt vor einer 32. Reihe abketten möchten, eignen sich dazu die 15. bis 18. Reihe am besten, um die letzten Kreuze nicht unvollendet zu lassen.

Kreuzmuster stricken

Auf der Rückseite sehen die Kreuze ebenso dekorativ aus, aber die Strukturen der linken und rechten Maschen sind vertauscht.

Zweifarbiges Kreuzmuster stricken

Die kleinen Kreuze erscheinen in einer anderen Farbe als der Hintergrund, obwohl Sie in jeder Reihe mit nur einem Faden arbeiten. Neben rechten und linken Maschen benötigen Sie lediglich abgehobene Maschen. Wie dieser einfache, aber wirkungsvolle Kniff funktioniert, erklären wir Ihnen im nächsten Abschnitt. Stricken Sie mit einer durch vier teilbaren Maschenzahl. Wählen Sie aus, welche Farbe Sie für den Hintergrund (Farbe A) und welche für die Kreuze (Farbe B) verwenden möchten. Beginnen Sie mit Farbe A.

Tipp: Zusätzlich zu den Maschen für das Muster sollten Sie zwei Randmaschen anschlagen, damit die abgehobenen Maschen nicht an den Kanten liegen. Stricken Sie die Extra-Maschen beispielsweise in ungeraden Reihen rechts und in geraden links, jeweils in der aktuell verwendeten Farbe. Sie erhalten einen sauberen, zweifarbigen Rand.

Maschenanschlag

Maschen abheben

Lassen Sie die betreffende Masche auf die rechte Nadel hinübergleiten, ohne sie abzustricken. Diese übersprungene Masche hat somit noch die Farbe der vorangegangenen Reihe, wodurch das Muster entsteht. Für eine linke Hebemasche legen Sie den Faden vor die Arbeit, für eine rechte dahinter. Ziel ist es, dass das lose Garnstück beim fertigen Gestrick auf der Rückseite liegt.

Tipp: Vor allem wenn Sie mehrere Maschen überspringen, sollten Sie darauf achten, den Faden beim Stricken der nächsten Masche nicht zu fest anzuziehen. Dehnen Sie das Gestrick, um zu prüfen, ob der Spannfaden locker genug ist.

So stricken Sie das zweifarbige Kreuzmuster:

1. Reihe (Farbe A): alle Maschen rechts stricken
2. Reihe (Farbe B): 2 Maschen links abheben, 1 Masche links stricken, 1 Masche links abheben
3. Reihe (Farbe B): 3 Maschen rechts stricken, 1 Masche rechts abheben
4. Reihe (Farbe A): 2 Maschen links stricken, 1 Masche links abheben, 1 Masche links stricken

Kreuzmuster stricken

5. Reihe (Farbe A): alle Maschen rechts stricken
6. Reihe (Farbe B): 1 Masche links stricken, 3 Maschen links abheben
7. Reihe (Farbe B): 1 Masche rechts stricken, 1 Masche rechts abheben, 2 Maschen rechts stricken
8. Reihe (Farbe A): 1 Masche links abheben, 3 Maschen links stricken

Kreuze stricken

Stricken Sie das Muster mit den acht beschriebenen Reihen weiter.

Kreuzmuster stricken

Auf der Rückseite sehen Sie die Spannfäden, die an den abgehobenen Maschen vorbeilaufen.

Kreuzmuster stricken

Mögliche Variationen

1. Verändern Sie die Größe der einfarbigen Kreuze oder den Abstand dazwischen. Unregelmäßig verteilte, verschieden große Kreuze ergeben ebenfalls ein interessantes Bild. Malen Sie Ihr eigenes Kreuzmuster auf kariertem Papier auf. Jedes Kästchen symbolisiert eine Masche. Beachten Sie, dass Sie die Arbeit nach jeder Reihe wenden. In Rückreihen, das heißt, während Sie auf die Rückseite des Musters blicken, stricken Sie eingezeichnete rechte Maschen links und umgekehrt.

2. Stricken Sie nur die Hälfte der beschriebenen Reihen, also 16 Reihen beim einfarbigen und vier Reihen beim zweifarbigen Muster. Die Kreuze erscheinen dadurch nicht versetzt, sondern direkt übereinander.

3. Testen Sie das zweifarbige Muster glatt links gestrickt. Auf der Vorderseite sehen Sie die Knötchen der linken Maschen anstelle der glatten Fläche aus rechten Maschen. Vertauschen Sie einfach die Angaben in der Anleitung: Rechte Maschen stricken Sie links und umgekehrt. Dies gilt auch für die abgehobenen Maschen.

4. Stricken Sie Kreuze mit drei Farben. Gehen Sie dazu wie beim zweifarbigen Muster vor, aber verwenden Sie für die sechste und siebte Reihe Farbe C. Jede zweite Kreuzreihe erscheint in der dritten Farbe. Eine Alternative ist es, bei jeder zweiten Wiederholung des Musters Farbe B komplett durch C zu ersetzen. Auf diese Weise haben je zwei Kreuzreihen dieselbe Farbe.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here