Irisch häkeln – Tipps und Ideen | Irische Häkeltechnik

Irisch häkeln, Tipps und Ideen

Die irische Häkeltechnik wirkt sehr plastisch, filigran und detailreich. Sie arbeitet gerne mit Einlegefäden oder dreidimensionalen Motiven. Irisch Häkeln ist sicherlich nichts für Anfänger. Es ist vielmehr eine spannende Horizonterweiterung für all diejenigen, denen beim herkömmlichen Häkeln die Herausforderung fehlt.

Ursprünglich geht die irische Häkeltechnik auf die venezianische Spitze zurück. Sie wurde von den Nonnen in Irland übernommen und weiterentwickelt. Markant sind vor allem die naturnahen Motive wie Blätter und Blüten. Die große Herausforderung beim Irisch Häkeln besteht wahrscheinlich in dem dünnen Garn und den passenden Häkelnadeln, die auch mal um Größe 0,5 sein können. Lernen Sie in dieser Anleitung erste Motive zu häkeln und sie zu einem Gesamtwerk zusammenzusetzen.

Material und Vorbereitung

Material:

  • dünnes, merzerisiertes Baumwollgarn
  • passende Häkelnadel
  • Stecknadeln
  • Schere

Irisch häkeln, Tipps und Ideen

Das original Spitzengarn Stärke 80 kommt auf eine Lauflänge von 90 m auf 5 g. Es wird üblicherweise mit einer Häkelnadel um 0,75 gearbeitet. Für alle, die zum ersten Mal irisch häkeln, ist dies sicherlich zu fein. Wir haben unser Vorzeigestück mit einem gröberen Garn (580 m/ 100 g) angefertigt und eine Häkelnadel der Größe 2 verwendet.

Irisch häkeln – Anleitung

3-D-Blüte

Diese Blüte ist ganz typisch für die irische Häkeltechnik. Sie wirkt besonders plastisch, da die einzelnen Blütenkränze hintereinander gehäkelt werden.

Vorwissen:

  • Kettmaschen
  • feste Maschen
  • Stäbchen

Für das Zentrum der Blüte brauchen Sie eine ganz grundlegende Technik vom irisch Häkeln: einen Einlegefaden umhäkeln. Schneiden Sie als Einlegefaden knapp 40 cm von Ihrem Häkelgarn ab. Falten Sie den Faden zwei Mal in der Mitte, sodass vier Fäden parallel laufen. Legen Sie mit dem Arbeitsfaden eine Schlinge um Ihre Häkelnadel. Machen Sie dann eine erste feste Masche an das Ende des Einlegefadens mit den zwei Schlaufen. Umfassen Sie dabei nur zwei der vier Fäden. So ist der Anfang des Einlegefadens gesichert.

Nun häkeln Sie noch elf feste Maschen um alle vier Fäden. Schließen Sie die zwölf Maschen mit einer Kettmasche in die erste Masche zu einem Kreis. Schneiden Sie den Einlegefaden bündig ab.

Irisch häkeln, erste Schritte

Häkeln Sie sechs Luftmaschen. Diese stehen stellvertretend für ein erstes Stäbchen und drei Luftmaschen. Arbeiten Sie in jede zweite feste Masche ein Stäbchen und schließen drei Luftmaschen an. Schließen Sie die Runde mit einer Kettmasche in die dritte Luftmasche vom Anfang. Es sollten nun sechs Stäbchen mit jeweils drei Luftmaschen im Zwischenraum zu erkennen sein.

Starten Sie die nächste Runde mit einer Luftmasche und einer festen Masche in das erste Stäbchen der Vorrunde. Häkeln Sie abwechselnd sechs Stäbchen über die drei Luftmaschen der Vorrunde und eine feste Masche in das dazwischen liegende Stäbchen. Beenden Sie auch diese Runde mit einer Kettmasche in die erste feste Masche.

Irisch häkeln, erste Runden häkeln

Bis hierhin ist die Blüte zweidimensional. Nun kommt die für die irische Häkeltechnik typische dritte Dimension hinzu: Machen Sie eine Luftmasche. Häkeln Sie eine Kettmasche von hinten um das obere Ende des ersten Stäbchens der ersten Runde. Machen Sie eine Kette mit sechs Luftmaschen. Es folgt eine weitere Kettmasche von hinten um das zweite Stäbchen der ersten Runde. Arbeiten Sie die Runde so weiter und schließen Sie sie mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche. Auf der Rückseite der Blüte sollten nun kleine Verbindungsstränge von einem Stäbchen zum nächsten verlaufen.

In der nächsten Runde häkeln Sie immer eine feste Masche, acht Stäbchen und noch eine feste Masche um die Ketten aus der Vorrunde. Diese neue Runde an Blütenblättern liegt im unteren Teil hinter den ersten Blütenblättern, guckt aber darunter hervor.

Irisch häkeln, Blütenblätter häkeln

Nun können Sie im gleichen Schema so viele Runden arbeiten, wie es Ihnen gefällt. Machen Sie die Verbindungskette in jeder neuen Runde um eins länger, sowie Sie auch ein Stäbchen mehr häkeln. In der dritten Blütenrunde wären es also sieben Luftmaschen als Blütenbasis und neun Stäbchen für die Blüte selbst.

Irisch häkeln, weitere Blütenblätter häkeln

Kleeblatt

Vorwissen:

  • Luftmaschen
  • Kettmaschen
  • feste Maschen
  • halbe Stäbchen
  • Stäbchen

Schlagen Sie fünf Luftmaschen an und schließen sie zu einem Ring. Häkeln Sie neun weitere Luftmaschen.

Irisch häkeln, Kleeblatt Beginn häkeln

Schlagen Sie einen Bogen, indem Sie zwei feste Maschen um den Luftmaschenring häkeln. Machen Sie die Maschen nicht in die Luftmaschen, sondern um sie herum. Es folgen noch zwei Mal jeweils neun Luftmaschen und zwei feste Maschen in den Ring. Machen Sie statt der letzten festen Masche eine Kettmasche in die erste Luftmasche.

Irisch häkeln, Kleeblatt beginnen zu häkeln

Hinweis: Die irische Häkeltechnik arbeitet oft um ganze Maschen herum, statt in die Maschen einzustechen.

Nun häkeln Sie um die erste Hälfte des ersten Bogens eine feste Masche, ein halbes Stäbchen und neun Stäbchen. An der Spitze arbeiten Sie ein Picot. Dafür machen Sie vier Luftmaschen und schließen diese mit einer Kettmasche in die erste Luftmasche zu einer Runde.

Irisch häkeln, Kleeblatt weiter häkeln

Nun häkeln Sie die zweite Hälfte des Bogens mit neun Stäbchen, einer halben Masche und zwei festen Maschen.

Die übrigen beiden Bögen werden genauso gehäkelt. Sie fangen mit zwei festen Maschen, einem halben Stäbchen und neun Stäbchen an. Nach dem Picot geht es in umgekehrter Reihenfolge zurück.

Irisch häkeln, Kleeblatt-Bögen fertigen

Am Ende schließen Sie mit einer Kettmasche in die erste feste Masche das Kleeblatt ab.

Irisch häkeln, fertig gehäkeltes Kleeblatt

Das Blatt

Vorwissen:

  • Luftmaschen
  • feste Maschen

Dieses Blatt wirkt sehr konturenreich. Für eine irische Häkeltechnik ist es gar nicht schwer anzufertigen. Sie fangen mit zwölf Luftmaschen an. Häkeln Sie ab der zweiten Masche vor der Nadel elf feste Maschen zurück.

Irisch häkeln, Blatt häkeln Beginn

Schließen Sie drei Luftmaschen für die Wendung an.

Irisch häkeln, Blatt weiter häkeln

Nun häkeln Sie quasi auf der Unterseite der Luftmaschenkette vom Anfang neun feste Maschen. Das heißt, Sie häkeln nicht ganz bis zum Anfang zurück, sondern lassen die letzten beiden Maschen aus. Machen Sie eine Luftmasche und wenden Sie die Arbeit.

Irisch häkeln, Luftmaschenkette

Häkeln Sie mit festen Maschen wieder vor bis zur Spitze. Stechen Sie dabei immer nur in das obere Maschenglied ein. So setzen sich die Reihen deutlicher voneinander ab.

Irisch häkeln, feste Maschen häkeln

Wenn Sie zu den Luftmaschen der vorigen Reihe gelangen, häkeln Sie zwei feste Maschen über die Luftmaschen. Jetzt häkeln Sie entlang der anderen Blattkante wieder zurück. Machen Sie dafür erst drei Luftmaschen und häkeln abermals zwei feste Maschen in die Luftmaschen der Vorreihe. Nach weiteren neun festen Maschen in das jeweils obere Maschenglied ist die Reihe beendet. Machen Sie eine Luftmasche und wenden Sie die Arbeit.

Irisch häkeln, Blattkante fertigen

Nach diesem Schema können Sie so viele Reihen häkeln, wie es Ihnen gefällt. Das Muster lässt sich ganz leicht abändern, falls Sie ein größeres oder kleineres Blatt haben möchten. Es hängt immer nur davon ab, wie viele Luftmaschen Sie ganz am Anfang machen.

Irisch häkeln, fertig gehäkeltes Blatt

Netz

Netz: Form und Hintergrund

Sind die einzelnen Motive manchmal schon eine Herausforderung beim Irisch Häkeln, so ist das Zusammenfügen auf einer Spitze hohe Kunst. Die irische Häkeltechnik erlaubt dabei alle Formen, die Sie sich ausmalen können. Unser Beispielstück ist nur ein kleines, rundes Zierdeckchen, doch mit derselben Technik machen Sie auch Tischdecken, Blusen oder ganze Brautkleider. Sie benötigen nur das Schnittmuster der Teile.

Außerdem brauchen Sie eine feste Unterlage, auf der Sie Ihre Motive mit Stecknadeln befestigen können. Malen Sie sich den Umriss vorher auf und ordnen Sie dann nach Belieben die Einzelmotive in diesen Umriss hinein.

Irisch häkeln, Netz beginnen zu häkeln

Die Umrisskante selbst häkeln Sie üblicherweise als Luftmaschenkette. In unserem Beispiel haben wir uns für einen Einlegfaden umschlossen von festen Maschen entschieden, was die Kante etwas stabiler macht.

Pinnen Sie also alle einzelnen Motive und die Luftmaschenkette für die Kante auf Ihrer Unterlage fest. Wichtig ist, dass die Unterseiten nach oben gucken! Drücken Sie die Stecknadeln ganz hinein, damit die Köpfe nicht beim Häkeln stören.

Irisch häkeln, Häkelarbeit anpinnen

Berühren sich die Kanten einzelner Motive, nähen oder häkeln Sie diese sofort zusammen.

Tipp: Alternativ zu den Stecknadeln können Sie alles mit groben Stichen in andersfarbigem Garn aufnähen.

Nun häkeln wir das Netz, mit dem alle Teile verbunden werden. Für Rechtshänder ist es einfacher, von rechts nach links zu häkeln. Linkshänder gehen andersherum vor. Es wird sich in der Regel aber nicht vermeiden lassen, den einen oder anderen Richtungswechsel zu vollziehen.

Das genaue Vorgehen hängt nun stark von der Form Ihrer Spitze ab. Für den Anfang ist es gut, sich große Freiflächen auszusuchen und diese von rechts unten nach links oben zu füllen. Häkeln Sie dabei für die waagrechte Linie Luftmaschen und für die senkrechten Verankerungen Stäbchen. Sie häkeln also wie folgt: drei Luftmaschen nach links, ein Stäbchen nach unten, drei Luftmaschen nach links, ein Stäbchen nach unten, usw.

Irisch häkeln, Netz häkeln Beginn

Wenn Sie unterwegs auf Ecken oder Kanten von Motiven stoßen, beziehen Sie diese mit einer Kettmasche in die Reihe mit ein.

Irisch häkeln, inneres Netz fertigen

So sieht dann Ihr gehäkeltes Ergebnis aus.

Irisch häkeln, Netz oder Hintergrund häkeln

Da wir ein rundes Deckchen häkeln, haben wie uns für das Häkeln in Runden von außen nach innen entschieden. Wie gesagt, sind viele Vorgehensweisen möglich. Dem Gesamtbild zuliebe sollten Sie stets eine Richtung beibehalten. Also ist es zum Beispiel nicht ratsam von unten nach oben anzufangen, an anderer Stelle dann aber von oben nach unten zu arbeiten.

Das Schwerste am Netz häkeln ist es, sich an die Nähe zur Oberfläche zu gewöhnen. Die Bewegungsfreiheit mit der Häkelnadel ist etwas eingeschränkt. Sollten Sie ein Motiv komplett überqueren müssen, können Sie dies mit Kettmaschen tun. Sie stoßen also auf einer Seite auf das Motiv, überqueren es mit Kettmaschen und häkeln auf der anderen Seite weiter.

Was auch möglich ist und wie auch wir es gemacht haben, ist das Auffüllen von Zwischenräumen.

Irisch häkeln, Auffüllen der Zwischenräume

Gab es ein größeres Motiv, haben wir uns mit Kettmaschen an dessen Kante empor gehäkelt und zunächst den kleineren Zwischenraum zum nächsten Motiv aufgefüllt.

Irisch häkeln, gehäkelter Netzhintergrund

Hinweis: Sie können als Basis auch nur ein gleichmäßiges Netz in Ihren Rahmen irisch häkeln und die Motive später aufnähen. Das lässt die ganze Spitze gleichmäßiger und plastischer wirken.

Irisch häkeln, fertig gehäkeltes Deckchen

Allgemein gilt es beim Netz, sehr flexibel zu häkeln. Ist der Abstand zu einem Motiv kleiner, machen Sie vielleicht nur eine oder zwei Luftmaschen bzw. ein halbes Stäbchen. In Sackgassen hat es sich auch bewährt, mit einem Stäbchen zur linken Kante abzuschließen. Dann können Sie sofort mit Luftmaschen nach oben in die nächste Reihe gehen. Seien Sie flexibel und kreativ! Man kann ja glücklicherweise alles wieder auflösen. Es lohnt sich auf jeden Fall, die irische Häkeltechnik einmal ausprobiert zu haben!

Rating: 5.0/5. From 4 votes.
Please wait...

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here