Hose kürzen – Anleitung für Anfänger in 3 Schritten

Hose kürzen

Jeder kennt das: Beim Shoppen findet man die Hose seiner Träume. Leider sind die Hosenbeine aber deutlich zu lang und der Stoff streift beim Gehen am Boden. Damit Sie in Zukunft trotzdem beim Einkaufen zuschlagen können, zeige ich Ihnen heute, wie man in wenigen Schritten eine Hose kürzen kann.

Dabei kann die Hose entweder ohne Originalsaum gekürzt werden, oder man behält den bestehenden Saum bei. Den Originalsaum zu behalten macht vor allem bei Hosen Sinn, die einen ausgewaschenen oder andersfarbigen Saum haben. Beide Möglichkeiten werde ich Ihnen heute in der folgenden Anleitung erläutern.

Außerdem zeige ich Ihnen zum Abschluss, wie man eine Hose ganz einfach mit einem selbst gemachten Saum zu tollen Sommershorts kürzt.

Das benötigen Sie:

  • eine Hose
  • Lineal
  • Schere
  • Stift
  • passendes Garn

Schwierigkeitsgrad 1/5
Für Anfänger geeignet

Zeitaufwand 1/5
ca. 10 Minuten

Materialaufwand 1/5
Wir benötigen lediglich passendes Garn

Nähanleitung

Tipp: Vor allem beim Kürzen von Hosen ohne Originalsaum sollte ein farblich passendes Garn verwendet werden. In unserem Fall habe ich versucht, dasselbe Garn wie der Hosenhersteller zu verwenden, damit man am Ende keinen Unterschied erkennen kann.

Hose kürzen – ohne Originalsaum

1. Schritt: Als Erstes muss festgelegt werden, wie viel von der Hose gekürzt werden muss. Am besten, man zieht die Hose mit Schuhen an. Dann sieht man, wie weit die Hose den Boden berührt und wie viel des Stoffes gekürzt werden muss. In unserem Fall werde ich die Hose um insgesamt 7 cm kürzen.

Hosen kürzen

Das Hosenbein wird nun auf links gedreht und ab Ende des Stoffes nach oben gemessen. Von dem Stück, das wir kürzen werden, ziehen wir insgesamt 3 cm ab. Diesen Teil benötigen wir, um einen neuen Saum zu machen. Entlang des Hosenbeines zeichnen wir mit unserem Stift oder Schneiderkreide eine Linie ein und schneiden das untere Stück dort möglichst genau ab.

Hose kürzen

2. Schritt: Nun können wir bereits mit dem Saum beginnen. Dazu klappen wir die Hose 3 cm auf der linken Seite hinauf. Dann klappen wir diese 3 cm noch einmal nach innen, sodass der Stoff hier nun dreifach liegt. Das Ganze wird mit Stecknadeln festgesteckt, damit beim Nähen nichts verrutschen kann.

Hose kürzen

Achtung: Falls Sie auch eine Jeanshose kürzen: Bevor wir zu nähen beginnen, sollte sichergestellt werden, dass eine Jeansnadel verwendet wird. Eine andere Nadel könnte brechen und erschwert die Arbeit ungemein. Bei allen anderen Hosenstoffen können natürlich die dafür vorgesehenen Nadeln verwendet werden.

3. Schritt: Entlang des nun von uns festgesteckten Saumes nähen Sie nun knappkantig einmal um das Hosenbein herum.

Tipp: Bei den Nahtstellen an den Seiten der Hose empfiehlt es sich, den Stoff leicht von hinten zu ziehen, damit der Wulst unter dem Nähfuß durchrutschen kann. Dabei verwende ich das Handrad, damit die Nadel langsam durch den Stoff sticht und die Nadel aufgrund der vielen Stoffschichten nicht bricht. Wenn das Nähen der Seitennähte nicht möglich ist, vernähen Sie die Naht kurz vorher und setzen nach der Seitennaht wieder an.

Das war´s schon! Die Hose ist gekürzt und kann nun auf rechts gewendet werden. Mit dem richtigen Garn sieht man kaum einen Unterschied zum vorigen Saum!

Hose kürzen

Hose kürzen – mit Originalsaum

Das andere Hosenbein kürzen wir nun und behalten den Originalsaum der Hose bei.

1. Schritt: Auch hier messen wir vorher, wie viel wir von der Hose kürzen möchten. Anschließend klappen wir die Hose rechts auf rechts nach oben, sodass wir die Hälfte des zu kürzenden Stückes (in unserem Fall wären das 3,5 cm) vom Ende der Hose bis zum Beginn des Saumes haben.

Stecken Sie diesen Abschnitt sorgfältig mit Stecknadeln fest.

Hose kürzen

2. Schritt: Anschließend steppen wir wieder mit dem Geradstich der Nähmaschine knappkantig zum Originalsaum einmal rund um das Hosenbein ab.

3. Schritt: Als Letztes schneiden Sie nun den überschüssigen Stoff ca. 5 mm von der Naht ab. Wer möchte, kann den abgeschnittenen Teil noch einmal mit der Overlock oder dem Zickzackstich der Nähmaschine versäubern, damit der Stoff auf dieser Seite nicht aufgeht.

Das Hosenbein ist bereits fertig und den Originalsaum inklusive der originalen Naht haben wir beibehalten.

Hose kürzen

Hose zu Shorts kürzen

Abschließend zeige ich Ihnen noch, wie man eine Hose ganz leicht zu Shorts kürzt. Gerade bei Teilen, die Löcher oder Flecken aufweisen, ist das eine tolle Möglichkeit, die Hose vor der Mülltonne zu retten!

1. Schritt: Als Erstes sollten wir die Länge, auf die wir die Hose kürzen möchten, festlegen. Manchmal hilft es, eine bereits bestehende Hose, deren Größe optimal passt, auf den Stoff zu legen und die Kanten einzuzeichnen. Dabei addieren wir noch 3 cm, damit wir später einen Saum nähen können. Dann wird das erste Hosenbein mit der Stoffschere oder dem Rollschneider abgeschnitten.

Tipp: Ich schneide zuerst nur das erste Hosenbein ab, falte die Hose in der Mitte und zeichne den Strich auf das zweite Hosenbein. So kann ich vermeiden, dass die Beine unterschiedliche Längen aufweisen.

2. Schritt: Beide Hosenbeine werden ca. 3 cm nach oben geklappt. Dann wird die Hälfte (also 1,5 cm) noch einmal nach innen geklappt und das Ganze mit Stecknadeln festgesteckt.

Hose kürzen

3. Schritt: Als Letztes nähen wir wieder mit dem Geradstich der Nähmaschine einmal um das Hosenbein und versuchen dabei, möglichst knapp an der oberen Kante des Saumes zu bleiben.

Hose kürzen

Fertig! Unsere Hose ist gekürzt und bereit für den Einsatz im Sommer. 🙂

Hose zur Shorts kürzen

Ich wünsche Ihnen viel Spaß beim Nähen!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here