Heizung klopft – Was tun? – Ursachen, Tipps und Tricks

Heizung klopft

Wenn die Heizung klopft werden der Winter oder kalte Nächte zu einem wahren Alptraum. Geräusche wie Gluckern, Knacken oder das berüchtigte Klopfen stören nicht nur den Schlaf, sondern wirken sich bedeutend auf den gesamten Tag aus, da es sich hierbei um schwerwiegende Störgeräusche handelt. Um diesen Fehler zu beheben, müssen die Ursachen herausgefunden und dementsprechend behoben werden.

Heizungen gehören in Deutschland und vielen anderen Ländern zu den wichtigsten Geräten im Haus. Egal ob Sie ein Hausbesitzer oder Bewohner sind, auf Heizungen kann nicht verzichtet werden, vor allem im Winter. Heizgeräte sind sehr langlebig und werden installiert, um über Jahre hinweg zu funktionieren und es ist immer ärgerlich, falls mit diesen ein Problem besteht. Häufig zeigt sich ein Problem durch klopfende Geräusche, die nicht „normal“ erscheinen, plötzlich und unvorhergesehen auftreten können. Jedes Geräusch weist dabei auf eine andere Ursache hin und muss behoben werden. Vor allem bei vermieteten Wohnräumlichkeiten muss der Vermieter darauf achten, diesen Fehler zu

Ursachen für Heizungsgeräusche

Wenn die Heizung klopft und klopft entwickelt sich dies zu einem unangenehmen Problem, vor allem wenn sich die Heizung im Schlafzimmer befindet. Zwar gibt es noch weitere Geräuschentwicklungen, die nicht außer Acht gelassen werden sollten, doch ist gerade ein lautes Klopfen niemals zu unterschätzen. Das Klopfen kann sich unterschiedlich in der Lautstärke, Häufigkeit und dem Auftreten äußern. So klopfen einige Heizkörper erst leise, wenn bestimmte Temperaturen eingestellt werden, während andere schon beim Anschalten loshämmern wie ein Schmied bei der Arbeit. Als Ursachen dafür kommen die folgenden infrage:

  • Luft in der Heizung
  • Dehnungsgeräusche
  • Überströmventil
  • vertauschter Vor- und Rücklauf

Häufig sind diese Ursachen selbst nur schwer bis unmöglich zu beheben und aus diesem Grund ist es notwendig, einen Fachmann zu bestellen. Dieser kann direkt prüfen, um welches Problem es sich handelt und wie dieses behoben wird.

Tipp: Sobald Sie ein Klopfen aus Ihrem Heizkörper vernehmen, sollten Sie diese erst einmal entlüften um auf Nummer sicher zu gehen, dass das Klopfen nicht dadurch hervorgerufen wurde, bevor Sie einen Fachmann zu Rate ziehen. Dadurch können Sie sich nicht nur sicher sein, sondern auch Geld und Nerven sparen.

Befallene Heizung lokalisieren

Bevor Sie einen Handwerker bestellen, sollten Sie zuvor den Heizkörper lokalisieren, der für das Klopfen zuständig ist. Da vor allem in großen Räumen oder kleinen Wohnungen, in denen die Zimmer sehr nah beieinander liegen, häufig auch die Heizkörper nicht weit voneinander entfernt sind, ist es schwierig sofort festzustellen, welche Heizung klopft. Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • schalten Sie alle Heizkörper aus
  • lassen Sie diese komplett abkühlen – das ist wichtig, damit die Überprüfung funktioniert
  • drehen Sie nun alle Heizkörper nacheinander ganz auf
  • dafür sollten Sie zuerst den Heizkörper wählen, der sich am nächsten zur Heizanlage befindet

Dieser Schritt dient vor allem dazu, dem Handwerker direkt informieren zu können, welche Heizung klopft. Dadurch sparen Sie und der Fachmann Zeit.

Luft in der Heizung

Überschüssige Luft in der Heizung ist häufig die Ursache für die Geräusche. Über das Jahr verteilt kann sich Luft in der Heizung ansammeln und für ein hydraulisches Ungleichgewicht sorgen, das anschließend zum Klopfen führt, weil weniger Wasser zum Erhitzen zur Verfügung steht. Das ist auch der Grund, warum Ihre Heizung nicht ausreichend heizt, selbst wenn Sie diese auf der höchsten Stufe laufen lassen. Sie können und sollten die Heizung regelmäßig selbst entlüften, was wirklich kein Hexenspiel ist. Die Anleitung:

Werkzeug: Heizkörper Entlüftungsschlüssel (Baumarkt oder Internet, Kosten: etwa 5 Euro), Schüssel, Lappen

Heizung klopft

  • schalten Sie zuerst alle Heizkörper aus und lassen diese abkühlen
  • danach schalten Sie die Umwälzpumpe, die zu Ihrem Heizsystem gehört, ab
  • falls Sie als Untermieter keinen Zugang zur Umwälzpumpe haben, stellen Sie einfach den Heizkreislauf der Wohnung ab
  • danach warten Sie eine Stunde
  • jetzt sammelt sich Luft in den Heizkörpern, die danach abgelassen werden kann
  • drehen Sie den Heizkörper komplett auf, aber nicht bis zum Anschlag
  • lokalisieren Sie das Entlüftungsventil
  • bei normalen Heizkörpern befindet sich dieses direkt gegenüber des Thermostats
  • bei Heizkörpern, wie sie im Bad üblich sind, befindet sich dieses im oberen Bereich der Heizung, etwas nach hinten versetzt
  • setzen Sie den Entlüftungsschlüssel an
  • halten Sie die Schale direkt unter das Ventil, falls Wasser herausläuft
  • drehen Sie gegen den Uhrzeigersinn in einer 1/4 bis 1/2 Drehung
  • sobald Sie ein Zischen vernehmen, nicht mehr weiter drehen, da die Luft nun entweicht
  • sobald Wasser ununterbrochen aus dem Ventil läuft und kein Zischen mehr vernehmbar ist, Ventil wieder zudrehen
  • die Geräusche sollten nun nicht mehr vernehmbar sein

Der beste Zeitpunkt zum jährlichen Lüften ist vor einer Heizungsperiode, zum Beispiel im Herbst.

Hier erfahren Sie mehr über das Entlüften der Heizung: Heizung entlüften

Tipp: Falls Sie alle Heizkörper in Ihrem Haus entlüften wollen, fangen sie im Unter- oder Erdgeschoss an und arbeiten sich nach oben. Das ist ganz wichtig, da es sonst erneut zu einem hydraulischen Ungleichgewicht kommt.

Dehnungsgeräusche

Dehnungsgeräusche der Heizkörper sind eine häufige Ursache für eine Heizung, die klopft. Da beim Verlegen der Heizungsrohre diese innerhalb der Wände fixiert werden, kann es passieren, dass die Befestigungen zu eng gesetzt werden. Strömt nun das heiße Wasser durch die Leitungen, dehnen sich die Rohre aus. Da sich die Rohre aber nicht genügend ausdehnen können, kommt zu den unangenehmen Klopfgeräuschen, die sofort auftreten, sobald die Heizung aufgedreht wird. Ebenfalls entstehen die Dehnungsgeräusche durch die folgenden Ursachen:

  • Rohre sind in Decken- und Wanddurchführungen nicht passend gelagert
  • Heißwasserleitung befindet sich zu nah an der Kaltwasserleitung

Feststellen lässt sich dies durch die Privatperson nicht, sondern ausschließlich durch einen Fachmann. Sie selbst können die Ursache der Geräusche nicht beheben, da diese direkt mit den Rohrleitungen zu tun haben. Häufig müssen dafür die Wände oder Decken geöffnet und die Rohre neu verlegt werden.

Überstromventil

Das Überstromventil kann ebenfalls die Geräusche verursachen. Es reguliert den Druck innerhalb der Heizungsanlage und ist dieses nicht richtig eingestellt oder fehlt in manchen Häusern komplett (häufig bei sehr alten Gebäuden), fängt dieses an zu vibrieren, sobald die Heizung eingeschaltet wird und der Druck zu hoch ist. Über die Rohre gelangen diese Vibrationen dann als hörbares Klopfen in die Zimmer Ihrer Wohnräume. Die Funktionsweise wie folgt:

  • Überstromventil sitzt zwischen dem Rück- und Vorlauf der Heizanlage
  • zwischen den beiden Rückläufen besteht eine Druckdifferenz
  • das Überstromventil gleicht diese Druckdifferenz aus
  • wurde das Ventil falsch auf die Druckdifferenz eingestellt, kommt es zu den Vibrationen

Da das Überstromventil ebenfalls eine Komponente innerhalb der Heizanlage ist, muss diese von einem Fachmann überprüft oder eingebaut werden. Das Ventil kann auch kaputtgehen, zum Beispiel durch Verschleiß, und kann nicht mehr richtig funktionieren, was ebenfalls dazu führt, dass die Heizung klopft.

Heizung klopft

Vor- und Rücklauf vertauscht

Heizanlagen sind komplizierte Rohrverläufe, die schon bei den kleinsten Ungenauigkeiten zu Problemen führen können. Das Klopfen der Heizkörper kann auch in vielen Fällen an vertauschten Vor- und Rücklaufanschlüssen während der Installation liegen. Dies können Sie problemlos checken, wenn Sie wie folgt vorgehen:

  • schalten Sie die Heizkörper aus
  • lassen Sie diese vollständig erkalten
  • schalten Sie die Heizung wieder ein
  • achten Sie darauf, welches Rohr erwärmt wird

Heizung klopft

Der Vorlauf ist das Rohr, welches oben am Thermostat ansetzt und das heiße Wasser in die Heizung befördert, während der Rücklauf das verbrauchte Wasser wieder zurückschickt. Wird zuerst der Rücklauf warm, ist der Anschluss vertauscht worden. Ist dies der Fall, müssen Sie ein Thermostatventil mit umgekehrter Fließrichtung in den Wasserkreislauf der Heizungsanlage einbauen lassen. Dieses reguliert die Fließrichtung und beseitigt dadurch das Klopfen.

Ist eine Mietminderung möglich?

Wenn die Heizung klopft, fragen sich viele Mieter, wie es nun weitergeht. Da es sich bei Wohnräumen nicht um den eigenen Besitz handelt, ist der Mieter nicht dazu verpflichtet, das Klopfen von seinem eigenen Geld zu beheben. Der Ablauf:

  • sobald Klopfen auftritt, Heizung entlüften
  • falls Klopfen anhält, Vermieter kontaktieren
  • Vermieter muss Handwerker bestellen, die Heizung überprüfen und reparieren lassen
  • dabei wird dem Vermieter vom Mieter eine Frist gesetzt
  • wird diese versäumt, kann eine Mietminderung beantragt werden
  • diese beträgt 75 Prozent des Quadratmeterzinses des Schlafzimmers oder des befallenden Raumes
  • Mietminderung ist vor allem möglich bei Schlafzimmern

Hinweis: zwischenzeitliches Rauschen der Heizung ist kein Grund für eine Mietminderung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here