Hahnentrittmuster stricken – Anleitung mit Bildern

Hahnentrittmuster stricken

Ein schwarz-weißes Muster von zeitloser Eleganz, das in der Nachkriegszeit genauso gerne getragen wurde wie in den Achtzigern und noch heute Trend ist? Klarer Fall, das ist das Hahnentrittmuster! In dieser Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie den Mode-Klassiker selbst stricken.

Das Hahnentrittmuster stammt ursprünglich aus Schottland und war zunächst für Herrenbekleidung reserviert. Erst seit 1947 kommen dank Christian Dior auch Frauen in den Genuss, die edlen Karos zu tragen. Mit ein wenig Fantasie erkennt man den namensgebenden Fußabdruck eines Hahns. Sie denken jetzt, dass das Muster viel zu kompliziert aussieht, um es zu stricken? Falsch gedacht, denn mit simplen Spannfäden, die sich auf der Rückseite verstecken, gelingt es ganz leicht. Falls Sie schon einmal ein Norwegermuster gestrickt haben, kennen Sie diese Technik bereits. Ansonsten erklären wir Ihnen in unserer Anleitung Schritt für Schritt, wie Sie vorgehen müssen.

Material und Vorbereitung

Für das klassische Hahnentrittmuster benötigen Sie Wolle ohne Effekte in schwarz und weiß. Am besten wählen Sie für den Einstieg ein mitteldickes Garn, ungefähr Stärke vier oder fünf. Auf der Banderole finden Sie die Angaben zur passenden Nadelstärke.

Sie benötigen:

  • Glatte Wolle in schwarz und weiß
  • Paar Stricknadeln in geeigneter Stärke

Strickanleitung

Hahnentrittmuster stricken

Schlagen Sie mit weißer Wolle eine Maschenzahl an, die durch sechs teilbar ist. Anschließend stricken Sie eine Vorbereitungsreihe linke Maschen. Knoten Sie das schwarze Garn an und beginnen mit dem Muster wie unten beschrieben. Den Faden, den Sie gerade nicht benötigen, lassen Sie locker mitlaufen. Er überspringt die Maschen der anderen Farbe. Legen Sie diesen Faden hinter die Arbeit, wenn Sie rechts stricken. Beim Linksstricken kommt der Faden nach vorne. Dadurch liegen beim fertigen Gestrick alle Spannfäden auf der Rückseite.

Tipp: Ziehen Sie den mitlaufenden Faden nicht zu fest an, damit das Gestrick elastisch bleibt und sich nicht zusammenrollt.

Hahnentrittmuster stricken

Tipp: Für gleichmäßige Kanten können Sie zwei zusätzliche Maschen anschlagen. Diese Randmaschen stricken Sie mit der weißen Wolle, womit Sie auch die Maschen anschlagen und abketten. Ihre Arbeit bekommt dadurch einen einfarbigen Rand.

In Reihen

So stricken Sie das Hahnentrittmuster in Reihen:

1. Reihe (rechts stricken): 4 Maschen schwarz, 2 Maschen weiß

2. Reihe (links stricken): 1 Masche weiß, 1 Masche schwarz, 1 Masche weiß, 3 Maschen schwarz

3. Reihe (rechts stricken): 3 Maschen schwarz, 2 Maschen weiß, 1 Masche schwarz

4. Reihe (links stricken): 5 Maschen weiß, 1 Masche schwarz

Hahnentritt stricken

5. Reihe (rechts stricken): 1 Masche weiß, 1 Masche schwarz, 4 Maschen weiß

6. Reihe (links stricken): 3 Maschen weiß, 1 Masche schwarz, 2 Maschen weiß

Wiederholen Sie die sechs Musterreihen immer wieder.

Hahnentrittmuster stricken

Auf der Rückseite verlaufen die mitgeführten Spannfäden.

Hahnentrittmuster stricken

Tipp: Möchten Sie einen Schal im Hahnentrittmuster stricken, fertigen Sie ihn am besten als Schlauch, das heißt in Runden mit einer Rundstricknadel oder einem Nadelspiel. Das hat zwei Vorteile: Erstens versteckt sich die unschöne Rückseite im Inneren und zweitens wärmt der Schal doppelt gut.

In Runden

So stricken Sie in Runden:

Stricken Sie in allen Runden rechts mit einer durch sechs teilbaren Maschenzahl. Auf die Vorbereitungsreihe können Sie verzichten. Der mitgeführte Faden in der gerade nicht benötigten Farbe liegt immer auf der Innenseite des Schlauchs.

1. Runde: 4 Maschen schwarz, 2 Maschen weiß
2. Runde: 3 Maschen schwarz, 1 Masche weiß, 1 Masche schwarz, 1 Masche weiß
3. Runde: 3 Maschen schwarz, 2 Maschen weiß, 1 Masche schwarz
4. Runde: 1 Masche schwarz, 5 Maschen weiß
5. Runde: 1 Masche weiß, 1 Masche schwarz, 4 Maschen weiß
6. Runde: 2 Maschen weiß, 1 Masche schwarz, 3 Maschen weiß

Mögliche Variationen

1. Beweisen Sie Mut zur Farbe und ersetzen Sie das klassische Schwarz-Weiß durch Ihre Lieblingsfarben.
2. Stricken Sie das Muster als Negativ und vertauschen Sie schwarz und weiß.
3. Kombinieren Sie das Muster mit einfarbigen Flächen. Möglich ist es zum Beispiel, ein großflächiges Schachbrettmuster teils in Hahnentritt und teils uni zu stricken.
4. Testen Sie Effektgarn: Arbeiten Sie etwa den schwarzen Teil aus flauschiger Wolle.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here