Fugen färben: Fliesenfugen weiß auffrischen: DIY-Anleitung

Fugen färben

Sie wollen Ihre Fugen färben und weiß auffrischen, dafür aber keine neue Fugenmasse ziehen? Keine Sorge, denn auf dem heutigen DIY-Markt gibt es passende Materialien, mit denen Sie problemlos Ihre Fliesenfugen in Bad, Küche und anderen Räumen in Bezug auf den Look erneuern können. Wichtig hierbei sind die passende Farbe und eine detaillierte DIY-Anleitung, die Sie durch alle Schritte führen wird.

Fugen färben ist eine effektive Methode, um die gekachelten Räume und Oberflächen in den eigenen vier Wänden wieder aufzufrischen. Vielleicht sind Sie in eine alte Wohnung mit brauner Fugenmasse gezogen und ertragen diesen Anblick nicht oder aufgrund von jahrelanger Nutzung sind die Fugen grau geworden. In solchen Fällen ist es besonders effektiv, Fliesenfugen einen neuen Anstrich zu verpassen. Wenn Sie diese weiß auffrischen wollen, ist es nicht notwendig, neue Fugen zu ziehen, da es spezielle Farbe für diesen Zweck gibt. Mit dieser wird es ein Leichtes, die Fugen zu färben. Hier finden Sie eine DIY-Anleitung mit ausführlichen Informationen zum Auffrischen.

Wer nur kleiner Fehler in den Fugen ausbessern möchten, kann einen Fugenstift verwenden. Hier finden Sie eine Anleitung für die Verwendung eines Fugenstiftest: Fugenstift verwenden.

Material und Werkzeug

Das Wichtigste für das erfolgreiche Auffrischen Ihrer Fliesenfugen sind die richtigen Materialien und Werkzeuge, mit denen Sie den Arbeitsplatz vorbereiten und die Fugen färben. Besonders wichtig ist hier natürlich die verwendete Fugenfarbe, die auf die Fugen aufgetragen wird und so einen frischen Ton erhält. Da es hier hauptsächlich um weiße Fugenfarbe geht, finden sich Produkte, die häufig mit den Bezeichnungen „Fugenfrisch“ angeboten werden. Natürlich gibt es auch Produkte, die schlicht und einfach als Fugenfarbe bezeichnet werden. Diese finden Sie in Baumärkten, seltener in Supermärkten, Fachhandel und Online-Shops. Ausgewählt wird die Farbe aber hauptsächlich nach dem Fliesentyp:

  • glasiert
  • unglasiert

Glasierte und unglasierte Fliesen

Da die Farbe bei unglasierten Fliesen in das Material ziehen kann, wird für diese eine eigene Variante benötigt, die zwar aufgenommen wird, dafür aber keine Farbveränderungen entstehen lässt. Aus diesem Grund müssen Sie vorher die Informationen auf der Verpackung genau durchlesen, um auf Nummer sicher gehen zu können

Die Fugenfarbe

Die Preise für Fugenfarbe liegen zwischen zehn und 20 Euro pro 250 Milliliter. Im Durchschnitt soll diese Menge für eine Fläche von 15 Quadratmetern reichen, was in etwa einem kleinen Badezimmer oder eine Wohnküche entspricht. Ein Fliesenboden reicht vielleicht noch aus, wenn das Zimmer nicht zu groß ist. Bei der Auswahl der Fugenfarbe sollten zudem einige Punkte beachtet werden, die die Funktion der Farbe noch deutlich verbessern:

  • schmutzabweisend
  • geruchlos bis fast geruchlos
  • für den Innenbereich verwendbar
  • darf über Abfluss entsorgt werden

Wenn Sie auf diese Punkte neben der eigentlichen Fliesenart achten, können Sie einen Großteil der in Innenräumen vorkommenden Fugen weiß auffrischen. Der große Vorteil an der Fugenfarbe ist ihre einfache Verwendbarkeit, da diese in den meisten Fällen nicht einmal verdünnt oder angemischt werden muss. Sie kann direkt aus der Flasche oder dem Behälter auf die Fugen aufgetragen werden

Utensilien

Neben der Fugenfarbe sind noch die folgenden Utensilien wichtig:

  • Fugenreiniger
  • Radierschwamm (kratzfrei) oder Kunststoff-Spachtel
  • Pinsel: Durchmesser entspricht Breite der Fuge
  • Reinigungsschwamm ohne kratzende Oberfläche
  • weiche Reinigungsbürste
  • Mikrofasertücher
  • Handschuhe
  • Kreppband
  • Besen
  • weitere Schutzkleidung
  • Sprühflasche mit Wasser
  • optional: Kalkentferner oder entsprechende Hausmittel

Fugenfarbe

Achten Sie bei der Verwendung der Farbe unbedingt darauf, hautverdeckende Kleidung zu tragen, die ruhig dreckig werden kann. Fugenfarbe haftet sehr gut an der Haut und lässt sich nur mit kräftigem Schrubben oder einer sofortigen Dusche entfernen. Falls Sie nicht nur die Fugen des Bodens und der Wände, sondern auch die Decke färben müssen, empfiehlt sich zudem eine Schutzbrille. Selbst wenn Sie nur eine kleine Menge Farbe für die Deckenfugen benutzen, kann diese immer noch tropfen und Ihnen ins Auge gehen.

Tipp: Bei manchen Baumärkten oder anderen Anbietern finden Sie ganze Sets zum Auffrischen von Fugen, die alle notwendigen Materialien und Werkzeuge zusammen anbieten. Dadurch müssen Sie nicht noch zusätzlich nach Schwämmen, Tüchern oder Fugenreiniger suchen, was sich ebenfalls gut auf den eigenen Geldbeutel auswirken kann.

Vorbereitung

Bevor Sie mit dem Fugen färben beginnen können, müssen Sie diese erst einmal für die frische Fugenfarbe vorbereiten. Über die Jahre der Nutzung kann sich viel Schmutz auf diesen festgesetzt haben, was das Aufbringen der Farbe deutlich erschwert oder sogar unmöglich macht. Die Reinigung der Fugen hilft, dass die Farbe danach komplett deckt und nicht an manchen Stellen dunkler, heller oder sogar schmutzig erscheint. Zudem erhöhen Sie dadurch die Aufnahmefähigkeit der Fliesenfugen für die Fugenfarbe, was das Aufragen natürlich deutlich erleichtert.

Platz schaffen

Beginnen Sie damit, Möbelstücke, Dekorationen und andere Gegenstände an den Wänden, Böden und Decken zu entfernen. Das ist besonders wichtig bei bewegbaren Möbelstücken, die häufiger verschoben werden. Sie wollen ja nicht ihren Sessel umstellen und plötzlich entdecken Sie zahlreiche Fliesenfugen, die noch grau oder sogar braun sind, was kein schöner Anblick ist.

Reinigung

Da nun der Arbeitsplatz frei ist, gehen Sie einmal mit dem Besen über die Oberflächen, um überschüssigen Staub und Schmutz zu entfernen. Entsorgen Sie anfallenden Schmutz über eine Kehrschaufel oder den Staubsauger.

Fliesen reinigen

Nun wenden Sie den Fugenreiniger an. Da es sich bei diesen Produkten meist um ein Spray handelt, können Sie diesen direkt auf die Fuge sprühen und anschließend mit einem Tuch entfernen. Wiederholen Sie diesen Schritt solange, bis alle Fugen mit dem Fugenreiniger behandelt wurden. Reiben Sie beim Abwischen der Fugen nicht zu stark, um diese nicht aus Versehen zu beschädigen.

Wichtig: Achten Sie darauf, alle bestehenden Seifenreste zu entfernen, da sich diese negativ auf die Leistung der Farbe auswirken würden.

Nach der Reinigung müssen Sie nach Kalkflecken Ausschau halten. Kalk hindert die Fugenfarbe am Wirken, wodurch diese nicht deckt und eine freie Stelle hinterlässt. Falls Sie Kalkflecken entdecken, gehen Sie mit dem Reiniger dagegen vor.

Trocknen lassen

Falls noch irgendwelche Fugen feucht nach der Reinigung sind, müssen Sie diese trocknen lassen, bevor Sie diese in weiß auffrischen können. Mehr benötigen Sie nicht für die Vorbereitung der Fliesenfugen und des Arbeitsplatzes. Nachdem alles sauber und trocken ist, können Sie mit dem Fugen färben beginnen.

Tipp: Falls Sie eine sehr große Fläche vorbereiten müssen, ist eine helfende Hand deutlich zu empfehlen. Zu zweit oder zu dritt können selbst große Bäder innerhalb kurzer Zeit geputzt werden, wodurch das Fugen färben im Nachhinein ebenfalls leichter wird.

Fugen färben: DIY-Anleitung

Fliesenfugen in weiß auffrischen ist leichter als Sie denken und lässt sich mit einer detaillierten DIY-Anleitung sogar in kurzer Zeit erledigen. Haben Sie alle Materialien, Utensilien und die Fugenfarbe parat und die Fugen vorbereitet, können Sie die Fugen färben nach der folgen DIY-Anleitung:

Farbe testen

Suchen Sie sich zu Beginn eine dunkle Ecke der Oberfläche oder eine Stelle aus, die nachher von einem Möbelstück bedeckt ist. Öffnen Sie die Farbe und rühren Sie diese kräftig mit einem kleinen Stock oder einem anderen Gegenstand um. Dadurch kann diese eindeutig leichter aufgetragen werden. Wenden Sie nun ein wenig Farbe an der ausgewählten Stelle an einer Fuge an und betrachten Sie nach der vom Hersteller angegeben Zeit, die für das Trocknen benötigt wird, das Ergebnis. Nur wenn dieses ausreichend deckt und dem gewünschten Farbton entspricht, sollten Sie fortfahren. Falls nicht sollten Sie eine andere Farbe aussuchen.

Schutzkleidung anziehen

Ziehen Sie sich ihre Schutzkleidung an, vor allem die Handschuhe, denn hier geht gerne mal etwas daneben. Kleben Sie vorsichtshalber Leisten aus Holz oder anderen Materialien ab, die keine Kacheln oder Fliesen sind. Dadurch verhindern Sie das versehentliche Bemalen der Leiste, denn die Farbe ist manchmal schwierig zu entfernen. Ebenso sollten Sie aus Vorsicht bestimmte Böden bedecken, wenn diese nicht in Kontakt mit der Farbe kommen sollen.

Fugen färben

Beginnen Sie damit, alle Fugen nacheinander gründlich anzumalen. Dabei sollten Sie nicht zu wenig Farbe verwenden, denn diese soll ja die alte Farbe abdecken und frischen Glanz ins Bad bringen. Sie können ruhig mehrmals über eine Fuge gehen, um das Ergebnis zu verbessern. Die Farbe soll decken und aus diesem Grund sollten Sie nicht an der Farbe sparen. Überschüssige wird nachher eh entfernt und daher können Sie ruhig ausgiebig Fugenfarbe nutzen.

Wichtig: Machen Sie sich keine Sorgen, wenn die Fugenfarbe auf die Kacheln oder Fliesen gelangt. Diese kann nach dem Trocknen einfach entfernt werden.

Trockenzeit

Uhr

Die Farbe muss nach dem Auftragen trocknen. Hier hat sich eine Wartezeit von mindestens vier Stunden etabliert, ideal wäre entweder über Nacht oder 24 Stunden, damit die Fugenfarbe gut einziehen und decken kann. Je nach Hersteller können andere Wartezeiten zum Trocknen angegeben werden, die Sie einhalten sollten. So können Sie auf Nummer sicher gehen, dass die Fugenfarbe wirklich hält.

Endreinigung

Ist die Farbe getrocknet, folgt nun der Abschluss des Projekts. Dafür befeuchten Sie die Fugen erneut mit einer Sprühflasche. Dadurch weichen Sie die überschüssigen Farbreste ein, die auf die Fliesen und Kacheln gelangt sind. Wenden Sie nun den Radierschwamm großflächig und mit genug Kraft über die Fugen und Fliesen an, bis Sie die überschüssige Farbe entfernt haben. Alternativ verwenden Sie hierfür den Spachtel.

Wurde die Farbe entfernt, gehen Sie mit der weichen Bürste und dem Reinigungsschwamm noch einmal über die Oberfläche, um die restliche Farbe zu entfernen. Gehen Sie hierbei gründlich vor, denn je mehr Farbe Sie verwendet haben, desto mehr muss am Ende entfernt werden, um die Fliesen einheitlich wirken zu lassen.

Zu guter Letzt lassen Sie die Fugenfarbe und die Oberfläche trocknen. Fertig sind die frischen Fliesenfugen.

Tipp: Diese Methode bietet sich nicht für den Außenbereich an, da die Farbe keinen Schutz vor Witterungsverhältnissen bietet und aus diesem Grund auf Dauer wirkungslos wäre. Falls Sie Fugen im Außenbereich auffrischen müssen, ist es notwendig, diese neu zu ziehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here