Fugenfarbe von Fliesen ändern – das kann der Fugenstift

Fugenfarbe ändern

Die Fugen zwischen den Fliesen vergrauen mit der Zeit und farbige Fugen können verblassen. Damit die Fugen wieder eine perfekte und frische Farbe haben, reicht oft schon ein Fugenstift aus dem Baumarkt. Dafür müssen Sie die Fugen nicht komplett erneuern. Hier zeigen wir Ihnen, wie Sie einen Fugenstift anwenden können und in welchen Bereichen der Fugenstift überhaupt wirkt und hält.

In erster Linie werden Fugenstifte für kleinere Bereiche eingesetzt, doch sie eignen sich auch, um die Fugenfarbe zu verändern. Dabei sollte aber der Farbton nicht zu deutlich von der ursprünglichen Farbe abweichen. Die meisten Fugenstifte werben damit, dass sogar Stockflecken vollständig abgedeckt werden können. Die Fugen sollten gut vorbereitet und gründlich gereinigt werden, bevor Sie die Fugenfarbe anwenden. Besonders in der Küche muss der alte Fettschmutz komplett entfernt werden. Wir zeigen Ihnen wie die Reinigung durchgeführt wird und wie Sie den Fugenstift anwenden. Wie lange die Fugenfarbe dann in der Regel tatsächlich hält, hängt auch von Ihrer Gründlichkeit ab.

Das benötigen Sie:

  • Zahnbürste
  • Schwamm
  • Fugenstift farbig / weiß
  • Fettlöser
  • Spülmittel
  • Essig
  • alte Baumwolllappen

Kosten und Preise?

Einen Fugenstift bekommen Sie teilweise bereits ab 1,99 Euro. Allerdings ist die Reichweite der Stifte auch nicht übermäßig groß. Die meisten Stifte schaffen nicht einmal einen vollen Quadratmeter, wenn alle Fugen komplett ausgemalt werden sollen. Wollen Sie also eine Badlandschaft mit riesigen Fliesenflächen mit dem Fugenstift bearbeiten, sollten Sie vielleicht doch lieber die Fugen komplett erneuern. Zumal der Fugenstift nicht für die Ewigkeit gedacht ist und unter Umständen bereits nach wenigen Monaten erneuert werden muss.

Tipp: Ganz ideal ist der Fugenstift, wenn Sie ein Bad ausbessern wollen, das etwas in die Jahre gekommen ist. Vor einem Hausverkauf oder dem Umzug in eine andere Wohnung ist die Fugenfarbe ein Aspekt, der die neuen Bewohner abschrecken könnte. Da ist der Fugenstift eine Investition, die sich in barer Münze wieder auszahlt, entweder durch die Rückzahlung der vollen Kaution oder durch einen guten Kaufpreis für Ihre Immobilie.

Achten Sie darauf, dass der Fugenstift möglichst wasserfest ist. Einige Produkte sind das nicht ausdrücklich. In diesem Fall lohnt sich die Mühe dann wirklich nicht, schließlich müssen die Fliesen auch einmal gereinigt werden, selbst wenn sie nicht direkt dem Wasser ausgesetzt sind, wie in der Dusche.

Auswahl der Fugenfarbe

Wenn Sie eine weiße Fuge mit einem anthrazitfarbenen Fugenstift umfärben wollen, ist der Kontrast häufig zu stark. Die Abdeckung der hellen Fuge wird für den Fugenstift schwer werden. Die ideale Lösung besteht immer eher darin, die gleiche Farbe wieder zu verwenden, die bisher schon als Fugenfarbe verwendet wurde. Nicht umsonst sprechen die Werbebotschaften der Hersteller von Fugenstiften, von einer Auffrischung der Fugenfarbe und nicht von einer Umfärbung. Spätestens, wenn Fugen und Fliesen einige Male gereinigt wurden, wird eine zu starke Farbveränderung sich durch fleckige Bereiche bemerkbar machen.

Tipp: Wirklich professionelle und haltbare Ergebnisse werden Sie mit einem Fugenstift eher nicht erreichen. Es gibt jedoch spezielle Zementfarben, die Sie statt des Stiftes auf die Fugen auftragen können. Die Vorarbeiten sind ganz ähnlich, doch die Farbe wird mit einem schmalen Pinsel auf die Fugen aufgemalt. Wenn Sie keine sichere Hand haben, sollten Sie die Fliesen abkleben. Mit diesen Fugenfarben können Sie den Farbton deutlich stärker und haltbarer verändern, als dies mit dem Fugenstift möglich ist.

Fugenstift anwenden – die Anleitung

Es mag nicht übermäßig schwer sein, einen Fugenstift zu benutzen. Doch auf einige Punkte sollten Sie schon achten, damit die Mühe sich hinterher auch tatsächlich lohnt.

1. Fugen vorbereiten

Die Fugen sollten gründlich gereinigt werden. Je besser Sie die alten Fugen vorbereiten und von Seifenresten und Fettschmutz befreien, desto besser und länger hält die neue Fugenfarbe später auch im Einsatz und bei Nässe.

Tipp: Wenn Sie die Fugen nur zum Auszug auffrischen und färben wollen, ist die Reinigung nicht ganz so gründlich nötig. Muss die Farbe also nicht tatsächlich für lange Zeit an der Fuge haften, brauchen Sie die alten Fugen lediglich etwas abbürsten. Trocken sollten die Fugen aber dennoch sein, bevor Sie den Fugenstift anwenden.

Wollen Sie den Fugenstift in der Küche anwenden, benötigen Sie einen guten Fettlöser und / oder Essig. Schrubben Sie die Fugen gründlich mit einer alten Zahnbürste und dem Essig ab. Anschließend muss der Rest des Essigs ebenfalls noch etwas mit Wasser abgewaschen werden. Im Bad eignet sich statt des Fettlösers eher eine Scheuermilch, die Sie genauso mit einer Zahnbürste anwenden können. Auch die Scheuermilch muss mit viel Wasser wieder abgenommen werden. Es dürfen keine Seifenrückstände auf der Fuge zurückbleiben.

Fugenfarbe ändern

Die Fugen müssen gründlich durchtrocknen, bevor Sie den Fugenstift anwenden können. Ideal wäre es, wenn Sie die Fugen etwa drei Tage trocknen lassen könnten. Sollten Sie die Zeit nicht haben, oder eben kein zweites Bad zum Duschen nutzen können, sollten Sie die Fugen mit einem Föhn ausgiebig nachtrocknen. Hilfreich kann es auch sein, die Heizung in dem Raum stark aufzudrehen und den Raum zu erhitzen. Lüften Sie zwischendurch gründlich, damit die Feuchtigkeit abziehen kann.

Tipp: Die Fugenstifte überdecken Stock- und Schimmelflecken zwar zunächst. Damit diese Flecken aber nicht nach kurzer Zeit direkt wieder durchschlagen, sollten Sie derartige Flecken mit einem guten Schimmelreiniger vor dem Auftragen entfernen. Wenn Sie für die Reinigung puren Essig nutzen, werden die Schimmelsporen aber ebenfalls nicht überleben.

2. Fugenstift anwenden

Die meisten Fugenstifte müssen geschüttelt werden, bevor Sie die Farbe auftragen können. Zu Beginn ist die Spitze des Fugenstifts oft noch sehr fest und schmal. Das Anmalen einer breiteren Fuge ist dadurch oft etwas langwierig. Erst im Laufe der Anwendung wird die Spitze weicher und dadurch auch breiter. Bei einigen Stiften lässt sich die Spitze umdrehen und die Rückseite ist dann stumpf. Für das Anmalen von breiten Fugen kann das eventuell die bessere Variante sein.

Tipp: Immer wieder gut schütteln. Die Farbe im Fugenstift muss nach wenigen Augenblicken immer wieder gut geschüttelt werden. Die beiden Komponenten trennen sich immer wieder voneinander. Sonst tragen Sie lediglich das Trocknungsmittel in der Farbe auf und die Farbe selbst bleibt in dem Stift zurück.

Jeder kleine Strich, der über den Rand der Fuge auf die Fliesen gelangt, muss sofort mit einem weichen Baumwolltuch abgewischt werden. Verwenden Sie aber keine Feuchtigkeit dabei, da die Farbe sonst eher noch stärker ausläuft.

Wenn Sie die Fuge gar nicht komplett mit Farbe zudecken wollen, sondern sie lediglich etwas auffrischen möchten, können Sie bei einigen Herstellern, den Fugenstift zwischendurch ein wenig anfeuchten. So wird die Farbe etwas verdünnt und die Fuge nur etwas aufgehellt. Bei dieser Aktion sollten Sie aber ständig einen Lappen unter den Stift halten, da sonst leicht Farbe auf die Fliesen läuft. Außerdem müssen Sie nachsehen, ob diese Lösung bei Ihrem bestimmten Stift möglich ist, da das nicht bei allen Fugenstiften der Fall ist.

Baustrahler

Tipp: Stellen Sie eine zusätzliche gute Beleuchtung in den Raum. So sehen Sie besser, wo Sie bereits waren und ob die Farbe die alte Fugenfarbe wirklich perfekt abdeckt.

3. Nachreinigen der Fliesen

UhrDie Farbe aus dem Fugenstift muss mindestens 24 Stunden trocknen. Sollte doch noch irgendwo etwas Farbe auf die Fliesen gelangt sein, müssen Sie das möglichst vor dem Trocknen mit einem trockenen Tuch abrubbeln. Bleibt trotzdem Farbe zurück, sollten Sie warten, bis die Fugen vollständig ausgetrocknet sind. Erst dann können Sie es riskieren mit Feuchtigkeit oder einem Reinigungsmittel an diese Flecken zu gehen.

Tipp: Schauen Sie sich die Fugen nach dem Trocknen bei guter Beleuchtung ganz genau an. Oft sind noch streifige Stellen sichtbar. Die sollten Sie lieber sofort mit dem Fugenstift noch etwas nachziehen. Allerdings muss die Farbe dann noch ein weiteres Mal gründlich trocknen.

Tipps für Schnellleser

  • Fugenstift Farbe ähnlich der alten Fuge wählen
  • für starke Farbveränderung richtige Fugenfarbe verwenden
  • Fugen gut reinigen und gründlich trocknen
  • Fugenstift immer wieder gut schütteln
  • vorsichtig mit dem Stift die Fuge bemalen
  • zwischendurch Stift immer wieder schütteln
  • möglichst keine Farbe auf die Fliesen
  • eventuelle Striche auf der Fliese sofort entfernen
  • immer weiche Baumwolllappen bereithalten
  • für breite Fuge Stiftspitze eventuell wenden
  • Fuge nach der Anwendung gut trocknen lassen
  • Ergebnis überprüfen und Fuge noch nacharbeiten
  • noch einmal Trockenzeit genau einhalten
  • Duschen beispielsweise erst nach 24 Stunden

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here