Fliesenfugen erneuern und sanieren
Strahlend neu und selbst gemacht: erneuerte Fugen

Es ist nicht zu verhindern. Fliesenfugen werden im Laufe der Zeit unansehnlich, erhalten einen unattraktiven Grauschleier oder Risse, durch die Feuchtigkeit durchdringen kann. Damit die geflieste Wand wieder schön aussieht, werden die Fugen einfach aufgefrischt. Eine solche Auffrischungskur können Sie selbst ohne handwerkliche Erfahrungen in die Praxis umsetzen. Ein Tag am Wochenende reicht für die wenigen Handgriffe aus. Auch wenn die Fliesen immer regelmäßig geputzt werden, sie Fugen werden unästhetisch. Insbesondere in den Ecken kann der Schmutz kaum nachhaltig entfernt werden. In Nassräumen wie dem Badezimmer kann es im ungünstigen Fall auch zur Schimmelbildung kommen. Diese zeigt sich in dunklen bis schwarzen Flecken, die der Fliesenwand die Attraktivität nehmen. Im Außenbereich werden die Fliesenfugen rissig, porös und sind das ganze Jahr intensiver Sonneneinstrahlung, Feuchtigkeit, Schmutz und Staub ausgesetzt. Je nach Kondition musst du also die Zwischenräume der Fliesen erneuern bzw. auffrischen.

Teil 1: Silikonfugen im Bad erneuern

Die Ausbesserung von Silikonfugen im Bad ist recht schnell erledigt. Wichtig ist, wie bei allen Arbeiten, dass Sie alle notwendigen Materialien zur Hand haben. Dazu gehören im Falle der Silikonfugen:

  • ein gutes Cuttermesser
  • ein altes Tuch
  • eine Schale mit Wasser bzw. ein Zerstäuber und
  • eine Kartuschenpistole mit dem neuen Silikon im
  • entsprechenden Farbton der Fliesen
  • eventuell einen chemischen Silikonentferner gegebenenfalls
    ein Glättmittel für Silikone

Tipp: Für die Arbeit mit Silikon sollten Sie immer Arbeitskleidung oder alte Hosen tragen. Silikon kann nicht mehr aus Textilien entfernt werden.

Das Entfernen des Silikons

Im ersten Schritt müssen die Reste des Silikons entfernt werden. Dazu ist das Cuttermesser und sorgfältiges Arbeiten notwendig. Mit dem Cutter fahren Sie von beiden Seiten der Fuge entlang und schneiden das Silikon sauber ab. Dabei müssen Sie mit flacher Klinge unter die Fuge gehen, um das Silikon lösen zu können. In Erleichterung dieser Arbeit können Sie alternativ mit einem Fugenhai oder speziellem Fugenmesser arbeiten. Der Fugenhai ist eine große Erleichterung, wenn das Silikon wirklich hartnäckig zwischen den Fliesen sitzt.

Gehen Sie mit flacher Klinge unter die Fuge, um das Silikon zu lösen.
Gehen Sie mit flacher Klinge unter die Fuge, um das Silikon zu lösen.

Wichtig: Vermeiden Sie Schäden der Abdichtungen unter dem Silikon bzw. der angrenzenden Oberfläche.

Der zweite Schritt: Die Fuge bearbeiten

Nachdem Sie die Silikonfuge jetzt abgezogen haben, müssen auch alle Rückstände entfernt werden. Mit kräftigem Reiben eines groben und feuchten Lappens werden die Flächen gesäubert. Falls nötig, sollten Sie dazu Seife nehmen. Sollte es Rückstände geben, die besonders hartnäckig an der Oberfläche der Fliesenfugen haften, können Sie einen chemischen Silikonentferner verwenden. Diese Reste dürfen auf keinen Fall überklebt werden. Abschließend wird die gesamte Fuge noch einmal gut gereinigt, sodass sich keinerlei Rückstände auf den Oberflächen befinden. So, die wichtigsten Arbeitsschritte zum Auffrischen Ihrer Fugen sind jetzt erledigt. Kommen wir jetzt zur Auffrischung der Fliesenfugen im Bad oder der Küche.

Die Fugen erneuern

Nun geht es an die Düse der Kartusche. Bevor Sie die versiegelte Kartusche mit dem Cutter öffnen, müssen Sie die beigelegte Düse aufschneiden. Für diesen Schnitt sollten Sie maximal die Breite der Fuge auswählen. Mit einer zu großen Öffnung ist sauberes Arbeiten kaum möglich. Dann werden Düse und Kartusche einfach miteinander verschraubt und in den Kartuschenhalter gelegt. Mit leichtem Druck ziehen Sie das Silikon nun entlang und pressen es in die Fuge.

Ziehen Sie die Silikonfuge langsam in Form.
Ziehen Sie die Silikonfuge langsam in Form.

Im nächsten Arbeitsschritt muss die neue Silikonfuge in Form gezogen werden. Mit ein wenig Geschick können Sie dies mit dem Finger bewerkstelligen. Dazu den Finger in klarem Wasser anfeuchten und in einer Linie mit ein wenig Druck das Silikon glatt streichen. Es ist wichtig, dass das Silikon überall an der Oberfläche haftet und sich keine Luftblasen bilden. Reste am Finger werden am Lappen einfach abgewischt. Alternativ kommt hier der Zerstäuber oder das Glättmittel für Silikon zum Einsatz. Es lohnt sich, beide Varianten auszuprobieren, dann werden Sie schnell feststellen, welches Verfahren Ihnen mehr liegt.

silikonpistole-63053536

Tipp: Beim Befüllen der Fügen die Länge von drei Metern nicht überschreiten. So bleibt Ihnen genug Zeit zum glattstreichen.
Hinweis: Zum Ausformen ist auch ein Fugenspachtel nützlich.

Teil 2: Zementfugen auffrischen

Auch Boden- und Wandfliesen in Innenräumen oder auf der Terrasse vergrauen im Laufe der Jahre. Selbst die beste Pflege kann diesen Schmutzschleier zwischen den Fliesen nicht verhindern. Insbesondere häufig frequentierte Bereiche wie der Hauseingang oder die Küche sind davon betroffen. Schlimmer ist es auf der Terrasse oder dem Balkon. Hier kann der Zement durch Witterungseinflüsse einreißen. Somit kann Feuchtigkeit unter die Fliesen dringen und den gesamten Belag ruinieren. Doch anders als beim Silikon können Sie Fugenmörtel nicht einfach entfernen und erneuern. Hier kommen andere Hilfsmittel zum Einsatz, dann können Sie auch zementierte Fugen auffrischen und für eine neue, ansehnliche Optik sorgen.

Das Auffrischen der Fliesenfugen mit Zement ist kinderleicht. Der Handel bietet hier verschiedene Produkte an, die zum Auffrischen oder Erneuern der Fugen dienen. Besonders positiv: Die einzelnen Produkte werden in verschiedenen Farben angeboten und können den Fliesen angepasst werden.

Fugenmasse für Fliesenfugen aus Zement
Fugenmasse für Fliesenfugen aus Zement

Risse und Absplitterungen reparieren

Die Reinigung ist die Basis für das zukünftige Aussehen der Fliesen. Sollte sich Schimmel in den Fugen befinden, muss dieser mit den entsprechenden Reinigungsmitteln gründlich gesäubert werden. Auch die Sporen müssen ausführlich entfernt werden. Ansonsten kommen diese Flecken auch nach der Auffrischung schnell wieder durch.

Bei der Reparatur der Fliesenfugen aus Zement müssen Sie sorgfältig arbeiten. Nur so kann verhindert werden, dass Feuchtigkeit unter die Fliesen gerät. Ebenfalls wichtig ist eine saubere Oberfläche, die frei von fett- oder ölhaltigen Substanzen ist. Das kann zum Beispiel in der Küche der Fall sein. Der erste Schritt heißt also: Die Fliesen mit Alkohol oder Waschbenzin gründlich reinigen. Dann müssen sie gut abtrocknen.

Der letzte Schritt: restliche Fugenmasse sorgfältig entfernen
Der letzte Schritt: restliche Fugenmasse sorgfältig entfernen

Tipp: Nehmen Sie sich einen Föhn zu Hilfe, um alle Zwischenräume gut zu trocknen, bevor Sie zum nächsten Arbeitsschritt gehen. So sparen Sie die lange Wartezeit bis zum Abtrocknen.

Hinweis: Schimmel muss unbedingt mit handelsüblichen Reinigungsmitteln von den Fugen entfernt werden.

Materialien bereitstellen

Zum Erneuern der Fliesenfugen haben Sie die Wahl zwischen Fliesenkleber, einer Spachtelmasse oder Epoxidharz.
Bei der Verwendung von Fliesenkleber bzw. Spachtelmasse brauchen Sie nicht mehr als:

  • das ausgewählte Produkt selbst
  • etwas Wasser
  • einen Spachtel
  • feines Schleifpapier
  • gegebenenfalls einen Reparaturstift oder Lack
Weißer Fugenstift
Sorgt für weiße Fugen: der Fugenstift

Mit Epoxidharz arbeiten

Vorerst werden alle losen Teile werden entfernt. Auch hier wird die Oberfläche mit Alkohol oder Waschbenzin gründlich gereinigt und getrocknet. Alle Bereiche, die repariert werden sollen, reiben Sie mit Schmirgelpapier ab. So wird die Oberfläche aufgeraut und zur guten Haftung vorbereitet. Dann tragen Sie mit einem Spachtel die erste Schicht des Epoxidharzes auf, lassen sie gut trocknen und schleifen diese erneut ab. Erst dann wird die zweite Schicht aufgetragen. Nach der zweiten Trocknungszeit wird die Fläche wieder mit dem Schmirgelpapier glatt gerieben.

Epoxidharz - findet auch in vielen Klebern Verwendung
Epoxidharz – findet auch in vielen Klebern Verwendung

Tipp: Probieren Sie an einer kleinen Stelle, ob die Reparaturmasse, die Sie verwenden, auch an den Fliesen hält.

Die kosmetische Verschönerung

Einige Hersteller bieten auch eine reine Fugenfarbe an. Diese können Sie verwenden, wenn es sich ausschließlich um eine kosmetische Korrektur handelt. Fugenfarbe ist in der Tube erhältlich und wird ganz einfach mit einem Schwammaufsatz auf trockene Bereiche aufgetragen. Je nach Produktbeschreibung braucht die Farbe ca. 30 Minuten zum trocknen. Danach wischen Sie die überschüssige Farbe an den Fliesen einfach wieder weg. Fugenfarbe lässt sich für Fliesen auf dem Boden oder an der Wand anwenden. Mit diesen DIY-Tipps wird es sehr leicht, Ihre Fliesenfugen zu erneuern.

Tipps für Schnellleser:

  • Beim Auffrischen der Fugen aus Silikon müssen alle Rückstände vollständig entfernt werden
  • chemische Silikonentferner sind bei hartnäckig sitzendem Silikon hilfreich
  • die Düse der Kartusche nicht zu breit aufschneiden, maximal die Breite der Fuge
  • Risse bzw. lockere Teile zementierter Fliesenfugen müssen gründlich gesäubert werden, bevor die Fugenmasse aufgestrichen wird
  • beim Arbeiten mit Epoxidharz die erste Schicht trocknen lassen, bevor die zweite aufgetragen wird
  • beim Grauschleier reicht ein Auffrischen mit Fugenfarbe aus

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT