Fenster verdunkeln – Anleitung DIY Ideen zum Abdunkeln

Ein verdunkeltes Fenster ist nicht nur wichtig für den täglichen Schlaf. Im Sommer kann die Sonne ausgesperrt werden, die den Raum sonst unangenehm aufheizen würde und wer Privatsphäre genießen möchte, kann sich durch das Abdunkeln vor fremden Blicken schützen. Wer dabei nicht auf teure Verdunklungslösungen setzen möchte oder kann, sollte sich selbst durch eine der zahlreichen DIY Ideen helfen.

Ein erholsamer Schlaf ist wichtig für Mensch und Tier. Er gibt Kraft, erhält die Gesundheit und sorgt für einen guten Start in den Tag. Doch gibt es so manches Hindernis, was den süßen Träumen entgegenwirkt, wie zum Beispiel die langen Sommertage, Verkehr oder störende Blicke von außen. Aus diesem Grund lohnt es sich, Fenster mit DIY-Lösungen zu verdunkeln, damit Sie entspannt schlafen können, selbst am Tag. Zudem wirken verdunkelte Fenster effektiv gegen Stauhitze im Sommer.

Vorbereitung

Bevor Sie eine der folgenden Ideen zum Abdunkeln nutzen, sollten Sie zuvor Ihre Fenster ausmessen. Sobald Sie über die entsprechenden Maße verfügen, können Sie gezielt und vor allem schnell passende Artikel auswählen, die sich für die Verdunklungslösungen anbieten. Das benötigen Sie:

  • Maßband, Zollstock oder Bandmaß
  • Papier oder Notizbuch
  • Stift, zum Beispiel Bleistift

Zwar könnten Sie auch einfach die Fenster als Schablone nutzen, doch sind einige Materialien einfacher auf einem Tisch zu bearbeiten. Gehen Sie beim Ausmessen wie folgt vor:

1. Falls Sie sich für eine DIY-Lösung entscheiden, bei der Stoffe über das Fenster gehangen werden, sollten Sie nicht nur die Fensterscheibe ausmessen. Nehmen Sie das Messgerät und messen Sie den Fensterrahmen in der Höhe und Breite mit aus. Addieren Sie zur Breite mindestens zehn bis fünfzehn Zentimeter an jeder Seite. Ebenfalls sollten Sie zehn Zentimeter zur Oberseite hinzurechnen, falls Sie sich für Rollos oder Vorhänge entscheiden. Diese Zentimeter werden für die Montage benötigt.

2. Bei Lösungen, die zum Verdunkeln direkt auf die Scheibe aufgetragen werden, sollten Sie nur die Scheibe ausmessen. Gehen Sie hierbei ganz genau vor, denn schon kleine Ungenauigkeiten sorgen für Licht oder abgeklebte Fensterrahmen.

3. Notieren Sie sich bei beiden Varianten anschließend die Maße, damit Sie diese schnell zur Hand haben, wenn es an die Auswahl der Materialien für die Umsetzung der Ideen für das Verdunkeln geht.

Fenster verdunkeln

Alufolie

Es mag komisch wirken, aber Alufolie hat sich unter den DIY-Ideen zum Verdunkeln bewährt. Nicht nur hält diese störendes Licht von außen fern, sondern auch Wärme, da die Folie isolierend wirkt. Da Alufolie in eigentlich jedem Haushalt zu finden ist, stellt diese Methode eine der einfachsten Formen zum Abdunkeln der Fenster dar. Besonders effektiv funktioniert die Alufolie bei kleineren Fenstern oder solchen, die rund oder dreieckig sind.

Alufolie

Gehen Sie dabei wie folgt vor:

  • schneiden Sie ein entsprechend großes Stück Alufolie ab
  • dabei orientieren Sie sich an den Maßen der Scheibe, nicht des Fensterrahmens
  • achten Sie darauf, die Folie nicht zu zerreißen
  • selbst kleine Risse können viel Licht durchlassen
  • bei größeren Fenstern mehrere Teile ausschneiden
  • legen Sie die Alufolie auf die Fensterscheibe
  • mehrere Teile Folie legen Sie so aus, dass diese sich überlappen
  • dabei muss die glänzende Seite nach außen zeigen, da die matte Seite Wärme anzieht
  • befestigen Sie die Alufolie mit Klebe- oder Kreppband am Fensterrahmen
  • kleben Sie zudem die überlappenden Folien
  • achten Sie darauf, dass keine Zwischenräume zum Rahmen entstehen

Papier

Ebenso effektiv wie die Folie, nur angenehmer im Raum wirkend, ist die Nutzung von dickerem Papier in den Farben schwarz und weiß. Zusammen haben diese einen sonnenabweisenden Effekt. Dafür benötigen Sie lediglich Papier in den passenden Ausmaßen, den zwei Farben und mindestens der Papierstärke 100 g/m², da diese nicht undurchsichtig ist:

  • schneiden Sie beide Papiere wie die Alufolie zurecht
  • diese müssen identisch sein, damit das Verdunkeln funktioniert
  • befestigen Sie zuerst das weiße Papier an der Scheibe
  • hierfür verwenden Sie wieder Klebe- oder Kreppband
  • danach legen Sie das schwarze Papier über das weiße, dass dieses nach innen zeigt
  • durch das schwarze Papier scheint das weiße Papier nicht zu hell, sobald die Sonne darauf scheint
  • fixieren Sie das schwarze Papier

Je nach Gestaltung können Sie auf das schwarze Papier noch ein Dekorpapier kleben, was sehr gut für Kinder- oder Wohnzimmer geeignet ist. So müssen Sie nicht mit einem pechschwarzem Fenster zufrieden geben.

Folie anbringen

Eine weitere Variante für verdunkelte Fenster ist das Anbringen einer Klebefolie. Es gibt zahlreiche Designs und Folienarten im Baumarkt zu kaufen, die Sie für diesen Zweck verwenden können – ob Milchglasfolie, einfarbige Folien oder Folien mit Muster

Blickdichte Fensterfolie

In dieser Anleitung erfahren Sie im Detail, wie Sie Fenster mit Folien verdunkeln können: Fensterfolie anbringen

Dämmstoffplatten

Eine nicht unbedingt ansprechende Variante, um Fenster zu verdunkeln, ist die Nutzung von Dämmstoffplatten. Diese kommen eigentlich im Hausbau zum Einsatz, lassen sich aber schnell installierende DIY-Methode zum Verdunkeln nutzen. Besorgen Sie sich hierfür eine Dämmstoffplatte in einer Stärke (Dicke), die dem Abstand von der Glasscheibe zum höchsten Punkt des Fensterrahmens entspricht. Dann gehen Sie wie folgt vor:

  • schneiden Sie mit einem Cutter die Dämmstoffplatte auf die Größe der Fensterscheibe zu
  • achten Sie darauf, nicht zu viel abzuschneiden, da diese Größe stimmen muss
  • anschließend drücken Sie die Platte auf die Scheibe, sodass diese vom Rahmen allein fixiert wird
  • passt diese nicht direkt hinein, sollten Sie noch etwas abschneiden und es noch einmal probieren

Ein großer Vorteil an dieser Variante zum Verdunkeln ist der schnelle Auf- und Abbau. Innerhalb weniger Handgriffe haben Sie die Platte in den Fensterrahmen gedrückt und können diese vorsichtig mit einem Kreuzschlitzschraubenzieher wieder lösen. Trotz der unattraktiven Ästhetik sorgt die Platte für einen dunklen Raum und Sie können diese überall lagern, sobald sie nicht zum Einsatz kommt. Verwenden Sie bitte keine Platten aus Styropor oder Schaumstoff, da diese nicht auf hohe Hitzeentwicklungen durch die Sonne optimiert sind.

Insektenschutz

Fliegengitter sind perfekt geeignet, um Fenster leicht abzudunkeln. Aufgrund der dünnen Netzstruktur und dunklen Farbe sorgen sie für einen schwachen Schutz vor Licht, der nicht schwer zu montieren ist und sich jederzeit wieder abnehmen lassen kann. Zudem schützen sie vor lästigem Ungeziefer, was im Sommer eine Wohltat ist. Hierfür sollten Sie ein Fliegennetz, kein Gitter, in der dunkelsten Ausführung wählen und folgendermaßen fixieren:

  • schneiden Sie ein Stück des Fliegennetzes auf die gewünschte Größe zurecht
  • dabei sollte dieses an allen Seiten einen Zentimeter auf den Fensterrahmen reichen
  • das Netz wird nun an den oberen Ecken fixiert
  • dafür nutzen Sie entweder ein starkes Klebeband oder einen Tacker
  • streichen Sie das Netz oben glatt und fixieren Sie diesen Teil ebenfalls
  • nun wird auf die gleiche Weise mit den Seiten verfahren
  • die unteren beiden Ecken werden zuletzt befestigt und danach die untere Seite befestigt

Alternativ können Sie auch einfach das Netz am Außenrahmen montieren. So profitieren Sie zugleich vom Insektenschutz.

Vorhänge

Vorhänge gehören schon seit Jahrzehnten zum Standard, wenn es um das Verdunkeln von Fenstern geht. Sie lassen sich einfach selbst herstellen oder erwerben, sorgen für einen ästhetischen Aspekt im Raum und dunkeln Fenster gut ab. Hier gilt: je dicker der Vorhang ist, desto effektiver. Wenn Sie keinen Vorhang kaufen wollen, können Sie diesen selbst herstellen. Dafür brauchen Sie:

  • Samt- oder Baumwollstoff, gerne auch beschichtet, in der Breite des Fensters
  • robustes Garn
  • Nähutensilien oder Nähmaschine
  • Schneiderschere

Fenster verdunkeln

Je dunkler der Stoff ist, desto besser die verdunkelnden Eigenschaften. Sie können sich am besten einen Motivstoff oder eine dunkle Farbe wählen, die ebenfalls zum Ambiente passt. Folgend die Anleitung:

  • schneiden Sie den Stoff auf die gewünschte Länge zu
  • achten Sie darauf, dass dieser komplett bis zum Boden reicht
  • so sperren Sie zusätzliches Licht aus, das auf den Boden scheint
  • versäubern Sie den gesamten Stoff
  • legen Sie die Vorhangstange an das obere Ende des Vorhangs
  • schlagen Sie den Stoff um die Stange und fixieren Sie diesen mit Sicherheitsnadeln
  • die Stange sollte nicht zu straff umspannt sein, eher locker in der Schlaufe liegen
  • vernähen Sie die Schlaufe gründlich
  • nehmen Sie dafür die Stange wieder heraus
  • dadurch bleibt dieser länger erhalten
  • nun haben Sie ihren Vorhang zur Hand

Dies stellt die einfachste Variante eines Vorhangs dar. Natürlich können Sie auch einzelne Schlaufen in regelmäßigen Abständen nähen, doch als Sichtschutz ist eine durchgehende Schlaufe ebenfalls nutzbar. Wenn Sie zwei Vorhänge wollen, schneiden Sie den Vorhang vor dem Versäubern in der Mitte in zwei Teile und gehen Sie für beide Teile wie oben beschrieben vor.

Rollos

Falls Sie selbst nicht basteln wollen, sollten Sie sich einen der zahlreichen, recht günstigen Rollos anschaffen. Diese werden je nach Ausführung über oder direkt am Fensterrahmen montiert und dunkeln den Raum gut ab. Die folgenden Arten kommen dabei zum Einsatz und sind unterschiedlich effektiv zum Abdunkeln geeignet:

Fenster verdunkeln

  • Bambusrollo: Sonne dringt meist zwischen einzelnen Bambusstäben hindurch – Kosten: etwa 15 Euro
  • Plissee: gut zum Abdunkeln geeignet, meist etwas heller als andere Varianten, blickdicht – Kosten: 12 – 30 Euro
  • Faltrollo: sehr gut zum Abdunkeln geeignet, dunkler als das Plissee-Rollo, blickdicht – Kosten: 20 – 40 Euro
  • Springrollo: äußerst gut zum Abdunkeln geeignet, blickdicht und fast komplett verdunkelnd – Kosten: 30 – 60 Euro
  • Verdunkelungsrollo: bessere Variante des Springrollos, sobald die Qualität stimmt, absolut blickdicht und verdunkelnd – Kosten: 30 – 200 Euro, je nach Qualität und Größe

Falls Sie sich für ein Rollo entscheiden, sollten Sie bei der Montage der Anleitung des Herstellers folgen. Leichte Rollos wie aus Bambus oder Plissees werden meist über Schrauben oder Nägel fixiert, während Verdunkelungs- oder Springrollos von Hersteller zur Hersteller unterschiedlich montiert werden müssen.

Tipp: Kombinieren Sie ein Rollo zusammen mit Vorhängen, um das Fenster effizienter zu verdunkeln. Dafür sollten Sie zwei separate Vorhänge an den Seiten des Rollos befestigen, damit diese einen möglichen Lichteinfall verhindern können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here