Fallmaschen stricken: Grundlagen erlernen | Fallmaschenmuster

Fallmaschen stricken, Grundlagen erlernen, Fallmaschenmuster

Maschen fallen zu lassen ist normalerweise ein schwerer Fehler, der im schlimmsten Fall das ganze Strickprojekt ruiniert. Bei den Fallmaschenmustern aus dieser Anleitung ist das jedoch anders: Sie dürfen gezielt Maschen von der Nadel rutschen lassen, um lockerleichte Muster zu erzeugen. Wir zeigen Ihnen drei verschiedene Arten, Fallmaschen zu stricken. Als Übungsprojekt schlagen wir einen sommerlichen Loop vor.

Fallmaschen stricken

Sie sind auf der Suche nach einem Muster für ein Strickprojekt, das zur warmen Jahreszeit passt? Probieren Sie eines unserer Fallmaschenmuster! Diese sehen raffiniert aus, doch Fallmaschen stricken ist nicht schwer. Mehr Vorkenntnisse als rechte und linke Maschen brauchen Sie nicht. Wir erklären Ihnen, wie Sie neue Maschen erzeugen und diese wieder fallen lassen.

Durch die entstehenden Löcher eignen sich die Muster optimal für luftige Sommerkleidung. Wir empfehlen Ihnen zum Üben einen sommerlichen Loop. Anschließend könnten Sie sich an ein Top oder einen Pulli wagen. Jetzt müssen Sie sich nur entscheiden, ob Sie waagerechte, senkrechte oder wellenförmige Fallmaschen stricken möchten.

Material und Vorbereitung

Zum Fallmaschen stricken eignen sich Bändchengarne besonders gut. Durch den breiten, flachen Faden kommen die Muster gut zur Geltung. Solche Garne gibt es in den verschiedensten Ausführungen, zum Beispiel in matt oder glänzend. Beim unserem Faden sorgt Goldglitzer für Pfiff. Statt eines Bändchengarns können Sie normale Baumwolle verwenden.

Greifen Sie in jedem Fall zu einem dicken Garn, das mindestens mit Nadelstärke sechs verstrickt wird. Auf der Banderole finden Sie Angaben dazu. Nehmen Sie bei mehreren angegebenen Nadelstärken die größere, damit das Gestrick schön locker fällt.

Grundlagen

Muster stricken

In der Anleitung zum jeweiligen Muster ist angegeben, wie viele Maschen Sie anschlagen müssen. Stricken Sie zuerst eine Reihe linke Maschen, damit die Anschlagkante unauffälliger wird. Anschließend arbeiten Sie die Musterreihen durch. In jeder Reihe wiederholen Sie alle Schritte, bis Ihre Maschen komplett verstrickt sind.

Kommen in der Beschreibung Sternchen (*) vor, stricken Sie die Maschen vor dem ersten Symbol nur einmal am Anfang der Reihe. Die Schritte hinter dem zweiten Sternchen arbeiten Sie nur am Reihenende. Nach der letzten Reihe starten Sie wieder mit der ersten, bis Ihr Strickstück lang genug ist.

Tipp: Führen Sie eine Strichliste, damit Sie stets wissen, in welcher Reihe Sie sich gerade befinden.

Randmaschen

Randmaschen benötigen Sie, damit die Seitenkanten schön gleichmäßig werden. Schlagen Sie zwei Maschen mehr an, als Sie für das Muster benötigen. Für Seitenränder, die später aneinandergenäht werden sollen, ist der Knötchenrand eine gute Wahl. Stricken Sie dazu Ihre Randmaschen, das heißt die erste und letzte Masche, in der jeder Reihe rechts. Bleiben die Seitenkanten offen liegen, empfiehlt sich der Kettrand. Heben Sie die erste Masche in jeder Reihe ab, ohne sie zu stricken. Schieben Sie sie dazu auf die rechte Nadel, wobei Sie den Faden vor der Arbeit liegen haben. Die letzte Masche stricken Sie stets rechts.

Umschlag

Legen Sie den Faden von vorne nach hinten über die rechte Nadel. Gibt die Anleitung zwei Umschläge an, führen Sie das Garn nach dem ersten unter der Nadel hindurch und legen es erneut darüber. Durch jeden Umschlag entsteht eine neue Masche. Bei Fallmaschenmustern lassen Sie diese wieder fallen, sobald die Beschreibung Sie dazu auffordert.

Fallmaschenmuster

Waagerechtes Fallmaschenmuster

Für dieses Muster benötigen Sie eine Maschenzahl, die durch zehn teilbar ist sowie sechs zusätzliche Maschen.

1. Reihe: *6 Maschen rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag*, 6 Maschen rechts

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, Beginn
waagerechtes Fallmaschenmuster, Beginn

2. Reihe: alle Maschen rechts stricken, dabei die Umschläge aus der vorherigen Reihe fallen lassen

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, nach zwei Reihen
waagerechtes Fallmaschenmuster, nach zwei Reihen

3. Reihe: alle Maschen rechts stricken
4. Reihe: wie 3. Reihe

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, nach vier Reihen
waagerechtes Fallmaschenmuster, nach vier Reihen

5. Reihe: *1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 5 Maschen rechts*, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, nach fünf Reihen
waagerechtes Fallmaschenmuster, nach fünf Reihen

6. Reihe: wie 2. Reihe

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, nach sechs Reihen
waagerechtes Fallmaschenmuster, nach sechs Reihen

7. Reihe: wie 3. Reihe
8. Reihe: wie 3. Reihe

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, nach acht Reihen
waagerechtes Fallmaschenmuster, nach acht Reihen

Tipp: Zählen Sie die Maschen nicht nach der ersten oder fünften Reihe, weil die Umschläge die Maschenzahl kurzzeitig erhöhen.

Fallmaschen stricken, waagerechtes Fallmaschenmuster, fertig gestrickt
waagerechtes Fallmaschenmuster, fertig gestrickt

Senkrechtes Fallmaschenmuster

Ihre Maschenzahl muss für dieses Muster durch acht teilbar sein. Außerdem benötigen Sie sechs Zusatzmaschen. Die fallengelassenen Maschen ribbeln über mehrere Reihen hinweg auf. Dadurch entstehen die senkrechten Fallmaschen. Keine Sorge, das Gestrick geht nicht kaputt. Die Maschen lösen sich nur bis zu der Stelle auf, an der Sie einige Reihen zuvor einen Umschlag gemacht haben.

1. Vorbereitungsreihe: *2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts*, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links

Fallmaschen stricken, senkrechtes Fallmaschenmuster, Beginn
senkrechtes Fallmaschenmuster, Beginn

2. Vorbereitungsreihe: 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, *3 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts*

Fallmaschen stricken, senkrechtes Fallmaschenmuster, zweite Vorbereitungsreihe
senkrechtes Fallmaschenmuster, zweite Vorbereitungsreihe

Die beiden Vorbereitungsreihen stricken Sie nur im ersten Durchgang. Anschließend wiederholen Sie die folgenden zwölf Reihen fortlaufend.

1. Reihe: *2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts*, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links

2. Reihe: 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts, *3 Maschen links, 2 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts*

3. Reihe: Wie 1. Reihe

Fallmaschen stricken, senkrechtes Fallmaschenmuster, nach drei Reihen
senkrechtes Fallmaschenmuster, nach drei Reihen

4. Reihe: Wie 2. Reihe

5. Reihe: : *2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Masche fallen lassen, 1 Masche rechts*, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Maschen links

Fallmaschen stricken, senkrechtes Fallmaschenmuster, nach fünf Reihen
senkrechtes Fallmaschenmuster, nach fünf Reihen

6. Reihe: 2 Maschen rechts, 3 Maschen links, 2 Maschen rechts, *2 Maschen links, 2 Maschen rechts, 3 Maschen links, 2 Maschen rechts*

7. Reihe: *2 Maschen links, 3 Maschen rechts, 2 Maschen links, 2 Maschen rechts*, 2 Maschen links, 3 Maschen rechts, 2 Maschen links

8. Reihe: wie 6. Reihe
9. Reihe: wie 7. Reihe
10. Reihe: wie 6. Reihe

11. Reihe: *2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Masche fallen lassen, 1 Masche rechts, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts*, 2 Maschen links, 1 Masche rechts, 1 Masche fallen lassen, 1 Masche rechts, 2 Maschen links

12. Reihe: wie 2. Reihe

Fallmaschen stricken, senkrechtes Fallmaschenmuster, nach zwölf Reihen
senkrechtes Fallmaschenmuster, nach zwölf Reihen

Tipp: Beachten Sie beim Zählen, dass Sie nach den Vorbereitungsreihen, der ersten bis vierten sowie der elften und zwölften Reihe eine Masche mehr auf den Nadeln haben, als Sie angeschlagen haben. Nach der fünften bis zehnten Reihe sind es zwei Maschen mehr.

Fallmaschen stricken, senkrechtes Fallmaschenmuster, fertig gestrickt
senkrechtes Fallmaschenmuster, fertig gestrickt

Wellenförmiges Fallmaschenmuster

Schlagen Sie eine Maschenzahl an, die sich durch sechs teilen lässt und eine zusätzliche Masche.

1. Reihe: 1 Masche rechts, *1 Masche rechts, 1 Umschlag, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 2 Maschen rechts*

Fallmaschen stricken, wellenförmiges Fallmaschenmuster, Beginn
wellenförmiges Fallmaschenmuster, Beginn

2. Reihe: alle Maschen rechts stricken, dabei die Umschläge aus der Vorreihe fallen lassen

Fallmaschen stricken, wellenförmiges Fallmaschenmuster, nach zwei Reihen
wellenförmiges Fallmaschenmuster, nach zwei Reihen

3. Reihe: 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 3 Maschen rechts, 1 Umschlag, *1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts, 1 Umschlag, 3 Maschen rechts, 1 Umschlag*, 1 Masche rechts, 2 Umschläge, 1 Masche rechts

Fallmaschen stricken, wellenförmiges Fallmaschenmuster, nach drei Reihen
wellenförmiges Fallmaschenmuster, nach drei Reihen

4. Reihe: wie 2. Reihe

Fallmaschen stricken, wellenförmiges Fallmaschenmuster, nach vier Reihen
wellenförmiges Fallmaschenmuster, nach vier Reihen

Tipp: Zählen Sie die Maschen nur nach der zweiten und vierten Reihe, denn in den anderen Reihen ist die Maschenzahl durch die Umschläge höher als beim Anschlag.

Fallmaschen stricken, wellenförmiges Fallmaschenmuster, fertig gestrickt
wellenförmiges Fallmaschenmuster, fertig gestrickt

Übungsprojekt | Loop stricken

Material und Vorbereitung

Für einen sommerlichen Loop mit einem oder mehreren Fallmaschenmustern ist Baumwolle (oder eine Baumwollmischung) das passende Garn. Wir haben 100 Gramm eines Bändchengarns und Nadelstärke neun verwendet. Stricken Sie ein Stück in Ihrem gewünschten Fallmaschenmuster und messen Sie aus, wie viele Maschen zehn Zentimeter Breite ergeben. Später können Sie damit ausrechnen, wie viele Maschen Sie für Ihren Loop anschlagen müssen.

Das benötigen Sie für einen Loop:

  • 100 Gramm dickes Baumwollgarn (zum Beispiel Bändchengarn)
  • passende Stricknadeln
  • Wollnadel zum Vernähen

Fallmaschen stricken, Loop stricken, Material

Tipp: Wir haben eine Rundstricknadel verwendet, damit die Maschen bequem Platz finden. Dabei sind zwei kurze Nadeln durch ein Kabel miteinander verbunden. Sie können die Arbeit wie gewohnt nach jeder Reihe wenden.

Loop stricken

Es gibt zwei Möglichkeiten, Ihren Loop zu stricken. Entweder Sie schlagen Maschen für 25 bis 30 Zentimeter Breite an und stricken 60 bis 70 Zentimeter lang (= Möglichkeit eins) oder umgekehrt (= Möglichkeit zwei). Im ersten Fall stricken Sie von einer Stelle ausgehend rund um den Hals, im zweiten von unten nach oben. Wir haben uns für die zweite Möglichkeit entschieden.

Tipp: Achten Sie beim Anschlag darauf, welche Maschenzahl Ihr Muster benötigt. Denken Sie außerdem an Randmaschen. Für die erste Möglichkeit empfiehlt sich der Kettrand, für die zweite der Knötchenrand.

Wir haben bei unserem Loop alle drei Fallmaschenmuster nebeneinander gearbeitet. Falls Sie dies auch möchten, trennen Sie die Maschen für die einzelnen Muster mit andersfarbigen Fäden oder speziellen Maschenmarkierern voneinander, damit Sie wissen, wann ein neues Muster beginnt. Bedenken Sie dabei die Maschenzahl, die das jeweilige Muster benötigt.

Möchten Sie Ihren Loop in der ersten Möglichkeit stricken und dabei mehrere Muster kombinieren, arbeiten Sie diese nacheinander. Beginnen Sie mit einem Muster und wechseln Sie nach einigen Zentimetern auf das zweite und so weiter. Falls die Muster unterschiedliche Maschenzahlen erfordern, schlagen Sie vor dem Wechsel zusätzliche Maschen an oder nehmen Sie wie beim Abketten welche ab. Machen Sie dies über die Reihe verteilt und nicht direkt am Rand, damit es nicht auffällt.

Fallmaschen stricken, Loop stricken, Maschenanschlag
Loop stricken, Maschenanschlag

Hat Ihr Loop die oben genannten Maße erreicht, ketten Sie ihn ab.

Fallmaschen stricken, Loop stricken, fertig gestrickt
Loop stricken, fertig gestrickt

Nähen Sie nun die beiden schmalen Seiten aneinander und vernähen Sie alle herabhängenden Fäden.

Fallmaschen stricken, Loop stricken, das Zusammennähen
Loop stricken, das Zusammennähen

Fertig ist Ihr sommerlicher Loop im Fallmaschenmuster!

Fallmaschen stricken, Loop stricken, fertig gestrickter Loop
Loop stricken, fertig gestrickter Loop

Mögliche Variationen

1. Möchten Sie den Loop doppelt um den Hals legen, stricken Sie ihn entsprechend länger (bei Möglichkeit eins) beziehungsweise breiter (bei Möglichkeit zwei). 110 bis 120 Zentimeter sind ein guter Wert. Denken Sie daran, dass Sie mehr Garn benötigen.

2. Fertigen Sie anstelle eines Loops einen offenen Schal, indem Sie so viele Maschen anschlagen, wie Sie für die gewünschte Breite brauchen und stricken, bis der Schal lang genug ist. Falls Sie mehrere Arten von Fallmaschen stricken möchten, machen Sie dies wie beim Loop für die erste Möglichkeit beschrieben. Wenn Sie möchten, können Sie die fertigen Enden mit angeknüpften Fransen verzieren. Beachten Sie, dass Sie den Schal länger stricken müssen als einen Loop und deshalb mehr Garn brauchen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here