Fair Isle stricken | Grundlagen & Anleitung zur Fadenführung

Fair Isle stricken

Von Fair Isle haben Sie noch nie gehört? Es ist der Name einer der Shetland-Inseln. Von dem abgelegenen Eiland stammen herrlich bunte Strickmuster. Lesen Sie in dieser Anleitung, wie die dort erfundene Stricktechnik funktioniert. Anhand eines einfachen Beispiels erklären wir Ihnen, wie Sie selbst Fair Isle stricken.

Auf Fair Isle zwischen Schottland und Norwegen herrscht ein raues Klima. Kein Wunder, dass die Insel für ihre warmen Pullover berühmt wurde. Diese sind mit wunderschönen, mehrfarbigen Mustern versehen. In unserer Anleitung zeigen wir Ihnen, wie Sie die typischen Muster von Fair Isle stricken. Die erscheinen Ihnen schwierig? Keine Sorge, denn die Inselpullover sollen schnell fertig werden. Deswegen haben sich die Menschen dort eine einfache Technik einfallen lassen: Das Stück wird in Runden gestrickt, sodass Sie nur rechte Maschen kennen müssen. Außerdem kommen in jeder Runde höchstens zwei Farben vor. Lernen Sie mit unserer Anleitung etwas Neues: Fair Isle stricken.

Material

Klassische Fair Isle-Pullover werden aus Shetland-Wolle gestrickt. Die Kleidungsstücke werden nämlich in Runden gearbeitet und anschließend an den Stellen aufgeschnitten, an denen die Ärmel angesetzt werden sollen. Dies nennt man steeken. Die raue Oberfläche der Wolle verhindert dabei, dass das Gestrick aufribbelt. In dieser Anleitung verzichten wir auf diese Technik für Fortgeschrittene und konzentrieren uns stattdessen auf das typische Fair Isle-Muster. Dieses können Sie mit jedem beliebigen Garn umsetzen. Nur auf Effektwolle – wie zum Beispiel Flauschgarne – sollten Sie verzichten, weil die Motive damit nicht gut zur Geltung kommen würden.

Verwenden Sie möglichst dieselbe Wolle in mehreren Farben, damit die Größe der Maschen übereinstimmt. Falls Sie Reste unterschiedlicher Marken mischen möchten, achten Sie auf eine ähnliche Lauflänge, das heißt auf eine annährend gleiche Fadenlänge pro Knäuel. Diese Information finden Sie auf der Banderole. Wir zeigen Ihnen in dieser Anleitung ein Muster mit vier Farben, die wir mit Buchstaben bezeichnen: Farbe A ist bei uns hellblau, B rot, C weiß und D violett.

Wichtig: Fair Isle stricken Sie in Runden. Deshalb benötigen Sie ein Nadelspiel (fünf Nadeln mit je zwei Spitzen) oder eine Rundstricknadel (zwei durch ein Seil verbundene Nadeln). Welche Stärke für Ihr Garn passend ist, verrät Ihnen ein Blick auf die Banderole.

Sie benötigen:

  • Garn in vier Farben
  • Passendes Nadelspiel oder Rundstricknadel

Strickanleitung

Fair Isle stricken

Schlagen Sie in Farbe A eine Maschenzahl an, die sich durch 14 teilen lässt. Schieben Sie die Maschen auf vier Nadeln des Nadelspiels (oder nutzen Sie eine Rundstricknadel) und schließen Sie die Runde.

Tipp: Falls Sie noch nie in Runden gestrickt haben, lesen Sie unsere Grundlagen-Anleitung: Im Kreis stricken.

Maschen anschlagen

Wir haben fünf einfarbige Runden gearbeitet, bevor wir mit dem Fair Isle-Muster begonnen haben. Das macht den Einstieg leichter und der Musterstreifen kommt schön zur Geltung. Sie können jedoch auch sofort mit der ersten Musterreihe anfangen.

Fair Isle stricken

Nehmen Sie Farbe B hinzu und wickeln Sie beide Fäden um Ihre Finger. Dazu gibt es verschiedene Möglichkeiten. Probieren Sie aus, welche Haltung Ihnen zusagt. Wir haben einen Faden um den Zeigefinger und einen um den Mittelfinger gelegt. Sie können jedoch auch beide Fäden um den linken Zeigefinger oder je einen Faden um den rechten und linken Zeigefinger wickeln. Wichtig ist, dass die Motivfarbe stets unter der Hintergrundfarbe verläuft.

Die Maschen, die mit dem unteren Faden gestrickt werden, treten deutlicher hervor, sodass das Muster schön zur Geltung kommt. Bei dem hier beschriebenen Fair Isle sind B und D die Motivfarben und A und C die Hintergrundfarben.

Fair Isle

Arbeiten Sie entweder nach der geschriebenen Anleitung oder nach dem Schema, das Sie weiter unten finden. Stricken Sie nur rechte Maschen in Runden und wiederholen Sie die beschriebenen Schritte bis zum Ende der Runde. Die Farbe, die Sie gerade nicht benötigen, läuft als sogenannter Spannfaden an der Rückseite entlang. Ziehen Sie diese nicht zu fest an, damit das Gestrick elastisch bleibt.

Tipp: Markieren Sie für einen besseren Überblick den Rundenübergang, zum Beispiel mit einem andersfarbigen Faden.

1. Runde: 1 Masche in Farbe B, 2 Maschen in Farbe A, 2 Maschen in Farbe B, 5 Maschen in Farbe A, 2 Maschen in Farbe B, 2 Maschen in Farbe A

2. Runde: 2 Maschen in Farbe B, 2 Maschen in Farbe A, 2 Maschen in Farbe B, 3 Maschen in Farbe A, 2 Maschen in Farbe B, 2 Maschen in Farbe A, 1 Masche in Farbe B

Fair Isle stricken

3. Runde: 2 Maschen in Farbe A, 1 Masche in Farbe B, 2 Maschen in Farbe A, 2 Maschen in Farbe B, 1 Masche in Farbe A, 2 Maschen in Farbe B, 2 Maschen in Farbe A, 1 Masche in Farbe B, 1 Masche in Farbe A

Legen Sie Farbe A zur Seite, ohne den Faden abzuschneiden. Nehmen Sie stattdessen Farbe C als neue Hintergrundfarbe hinzu.

4. Runde: 3 Maschen in Farbe C, 1 Masche in Farbe B, 2 Maschen in Farbe C, 3 Maschen in Farbe B, 2 Maschen in Farbe C, 1 Masche in Farbe B, 2 Maschen in Farbe C

Im Kreis stricken

Ersetzen Sie nun die Motivfarbe B durch D, ohne den alten Faden abzuschneiden.

5. Runde: 1 Masche in Farbe D, 3 Maschen in Farbe C, 1 Masche in Farbe D, 1 Masche in Farbe C, 3 Maschen in Farbe D, 1 Masche in Farbe C, 1 Masche in Farbe D, 3 Maschen in Farbe C

6. Runde: wie 5. Runde

Schneiden Sie Faden D mit genügend Luft zum Vernähen ab und nehmen Sie Farbe B wieder auf den Finger.

7. Runde: wie 4. Runde

Fair Isle-Muster

Schneiden Sie nun auch Faden C ab und machen Sie stattdessen mit Farbe A weiter.

8. Runde: wie 3. Runde
9. Runde: wie 2. Runde

Muster stricken

10. Runde: wie 1. Runde

Strickmuster

Falls Sie nach dem Schema stricken möchten, lesen Sie es von unten nach oben und von rechts nach links. Jedes Kästchen steht für eine Masche.

Nach Schema stricken

Nach zehn Runden haben Sie einen kompletten Mustersatz gearbeitet. Für ein fortlaufendes Fair Isle stricken Sie die beschriebenen Runden fortlaufend weiter. Möchten Sie es als Streifen im einfarbigen Gestrick einsetzen, schieben Sie beliebig viele einfarbige Runden in Farbe A ein, bevor Sie zum Muster zurückkehren.

Stricken lernen

Ketten Sie das Strickstück am Ende mit Farbe A wie gewohnt ab. Fertig ist Ihr erstes Fair Isle-Muster! Sobald Sie die Technik beherrschen, können Sie sich beispielsweise an Stulpen, ein Stirnband oder eine Tasche wagen. Machen Sie vorher unbedingt eine Maschenprobe, das heißt, stricken Sie einige Reihen mit demselben Garn und Muster, das Sie für Ihr Projekt vorgesehen haben. Waschen Sie das Stück, bevor Sie es ausmessen, denn dabei lockern sich die Spannfäden, was die Maße deutlich verändern kann. Nun rechnen Sie aus, wie viele Maschen Sie anschlagen müssen, damit das fertige Accessoires die passende Größe bekommt.

Fair Isle stricken

Eigenes Fair Isle-Muster entwerfen

Zeichnen Sie ein Schema für Ihr eigenes Muster auf kariertes Papier. Anstelle von Farben können Sie dazu auch Symbole verwenden. Achten Sie darauf, pro Reihe nicht mehr als zwei Farben zu verwenden. Zwischendurch dürfen Sie – wie im oben gezeigten Muster – zwischen den Runden Farbwechsel einbauen. Damit die Spannfäden auf der Rückseite nicht zu lang werden, sollten Sie nur selten mehr als drei Maschen am Stück in einer Farbe stricken.

Typische Fair Isle-Muster bestehen aus kleinen Motiven, die sich häufig wiederholen. Außerdem enthalten sie häufig diagonale und eher selten vertikale Linien. Achten Sie darauf, dass Ende und Anfang des Musters übergangslos aneinanderpassen, denn in der Regel wiederholen Sie den Mustersatz sowohl in der Höhe als auch in der Breite mehrmals.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here