Die Blütezeit von Lavendel? In der Provence ziemlich klar, in Deutschland ein ziemliches Ratespiel – auch weil Sie viele Arten und Sorten anbauen können, die in der Provence gar nicht vorkommen. Sie können die zu erwartende Blütezeit aber anhand mehrerer Faktoren eingrenzen.

Die Lavendelsorten der Provence wachsen meist in der industriellen Pflanzenproduktion und werden so genau beobachtet, dass die Blütezeit auf den Tag genau feststeht. Beim deutschen Garten- oder Kübel-Lavendel ist das nicht so, wenn Sie zu einer ganz bestimmten Jahreszeit (zur Hochzeit?) Lavendelblüten sehen möchten, müssen Sie bei Auswahl der Lavendelsorte einige Variablen einbeziehen.

Die Blütezeit – Provence

Die Blütezeit einer Pflanze wird durch Pflanzenforscher, Züchter oder industrielle Pflanzenproduktion beobachtet, die für den echten Lavandula angustifolia eine Blütezeit von Juni bis August festgelegt haben. Laut www.provence.de verwandelt sich die Landschaft der Provence ab Mitte/Ende Juni bis Anfang/Mitte August durch riesige Lavendelfelder in einen blauen oder violettblauen Blütenteppich.

Welche Lavendel allerdings genau auf den Webseiten zu sehen sind, ist nicht unbedingt sicher. In der Provence wächst Lavandula angustifolia vor allem in den Bergen von ca. 600 bis ca. 1.500 m Höhe. Er bringt das wertvollste Lavendelöl, ist aber nicht sehr ertragreich und kann erst nach zwei bis vier Jahren geerntet werden. Deshalb gibt es inzwischen einen  „zweiten Provence-Lavendel“, den Lavandin, der auch im Flachland in 300 bis 600 m Höhe gedeiht und später als der echte Lavendel blüht, ab Ende Juni bis weit in den September hinein. Dieser Lavandula ×intermedia ist eine natürlich auftretende, sterile Kreuzung des L. angustifolia mit dem Breitblättrigen Lavendel L. latifolia. (siehe unsere Übersicht Lavendelsorten). Lavadin ist eine nette Kreuzung, die vorhersehbar wächst, schon nach einem Jahr geerntet werden kann und um Einiges ertragreicher ist als der „echte Lavendel“. Bezahlt wird das mit unangenehmen Nebenwirkungen, Lavandin bringt ätherisches Öl von minderer Qualität mit weniger heilenden Wirkstoffen. Je höher und einheitlicher im Aussehen der Lavendel ist, der in der Provence blüht, umso wahrscheinlicher ist es, dass Sie einen Lavandin vor sich haben.Provence

Tipp: In der Provence ist Lavandin gerade dabei, den echten Lavendel abzulösen, wenn Sie wegen empfindlicher, allergischer, entzündeter Haut auf das echte gehaltvolle Lavendelöl angewiesen sind, sollten Sie wohl langsam mit dem Anbau des echten Lavendels beginnen, bevor sein Lavendelöl unbezahlbar wird. Kalkhaltiger Boden lässt sich hinkriegen, die bei uns fehlende Sonneneinstrahlung kann hoffentlich durch LEDs ersetzt werden, und die zur Bestäubung benötigten Bienen werden auch schon in Großstädten von Stadtimkern gehalten.

Von beiden Provence-Lavendeln gibt es zahlreiche Zuchtsorten, die vielleicht zu anderen Zeiten blühen, hier einige „Abweichler“:

  • Lavandula angustifolia ‚Imperial Gem‘, soll erst Ende Juli/August und damit sehr spät blühen
  • Lavendula angustifolia ‚Lady‘, blüht nach früher Anzucht bereits im ersten Jahr
  • Lavandula angustifolia ‚Mailette‘, blüht zeitlich normal, aber mit besonders vielen Blüten, die besonders viel ätherisches Öl enthalten
  • Lavandula angustifolia ‚Miss Katherine‘, blüht relativ spät, von Juli bis August (und kräftig rosa)
  • Lavandula angustifolia ‚Munstead‘, sehr frühe Blüte
  • Lavandula angustifolia ‚Irene Doyle‘ oder ‚Two Seasons‘ blüht zweimal im Jahr, Mitte bis Ende Juni und im September/Oktober
  • Lavandula x intermedia ‚Blue Dwarf‘, eher niedriger Lavandin mit besonders üppiger Blüte
  • Lavandula x intermedia ‚Speciale‘, Lavandin mit der spätesten Blüte, fängt erst Ende August an und blüht noch, wenn andere Lavendel lange ausgeblüht sind

Blütezeit anderer Lavendelarten

Andere heutzutage verkaufte Lavendel blühen noch zu ganz anderen Zeiten:

  • Lavandula x allardii, Stauch-Lavendel oder Riesen-Lavendel, blüht von Mai bis Dezember
  • Lavandula dentata, Zahnlavendel oder Französischer Lavendel, blüht von Juni bis Juli
  • Lavandula heterophylla, Zimmerlavendel, bringt fast das ganze Jahr seine blauen Blüten hervor
  • Lavandula latifolia, Speicklavendel, Blütezeit von Juni bis September.
  • Lavandula multifida, Farnblättriger Lavendel oder Oreganolavendel, blüht von Spätfrühling (Mai) bis Herbst (Oktober)
  • Lavandula stoechas, Schopf-Lavendel, blüht besonders früh von März bis Juni
  • Lavandula viridis, Zitronenlavendel, blüht von Juli bis August mit cremeweißen bis gelben Blüten

Die Blütezeit – Deutschland

Das waren die „offiziellen Blütezeiten“ in der Provence, die in Deutschland umso eher erreicht werden, je mehr die deutsche Winterhärtezone mit der Winterhärtezone der Heimat des Lavendels (Zone 8 bis 9) übereinstimmt.

Winterhärtezonen

Es gibt eine Winterhärtezonen-Einteilung nach Heinze, W. und Schrieber, D. die auch für Gehölze in Mitteleuropa gilt.

Zoneuntere Grenzeobere Grenze
1unter – 45,5
2– 45,5– 40,1
3– 40,0– 34,5
4– 34,4– 28,9
5– 28,8– 23,4
6– 23,3– 17,8
7– 17,7– 12,3
8– 12,2– 6,7
9– 6,6– 1,2
10– 1,1+ 4,4
11über + 4,4

Angaben in Grad Celsius

Da die Temperaturbereiche in Mitteleuropa jedoch nicht so stark variieren, wurden sogenannte Halbzonen eingerichtet.

Einteilung in Halbzonen (Auszug)

Zoneuntere Grenzeobere Grenze
5b– 26,0– 23,4
6a– 23,3– 20,6
6b– 20,5– 17,8
7a– 17,7– 15,0
7b– 14,9– 12,3
8a– 12,2– 9,5
8b– 9,4– 6,7

Angaben in Grad Celsius

Deutschland erstreckt sich über vier Winterhärtezonen bzw. sieben Halbzonen (von 5b bis 8b). Das sind erhebliche Klimaunterschiede, in den kältesten Gegenden Deutschlands (Winterhärtezone 5b, durchschnittliche Minustemperaturen von -26 °C) wird die Blüte später kommen und spärlicher ausfallen als in den wärmsten Regionen (Winterhärtezone 8b, durchschnittlich maximal -9,4 °C).bluete

Überblick Winterhärtezonen in Deutschland

  • Hochalpen – Zone 4 bis 5
  • Alpenraum – Zone 5 bis 6,
  • Flachland von Deutschland – Zone 6 bis 7
  • Rheinland (teilweise) – Zone 8a
  • Küstenregionen von Niedersachsen und Schleswig-Holsteins, Bremen und Hamburg – Zone 8a
  • Gegenden um den Bodensee – Zone 8a,
  • Insel Helgoland – Zone 8b

Außerdem könnte Ihr Lavendel in einem besonders warmen oder kalten Mikroklima und in einer Stadt stehen, vielleicht steht er auch in einem Gewächshaus, Wintergarten, Zimmer und blüht sowieso pausenlos, bis er sich verausgabt hat (oder wird von Ihnen gezielt zwischendurch in Winterruhe geschickt, damit er sich eben nicht so schnell verausgabt).

Weiterhin hängt die Blühfreudigkeit von der verwendeten Erde, Ihrem „grünen Daumen“ und der ausreichenden Lichtmenge ab.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT