Lavendel ist eine ebenso schönes wie bequemes Klein-Gehölz, das traumhaftes mediterranes Flair bringt. Zur Gattung des Lavendula gehören der „Echte Lavendel“ (lavendula angustifolia), der „Wollige Lavendel“ (lavandula lanata) und der „Breitblättrige Lavendel“ (lavandula latifolia). Der „Lavandula angustifolia“ ist der echte Lavendel – der in der Urform mit dem echten Lavendelduft kultiviert wird, aber auch in vielen interessanten Zuchtsorten, die Ihnen im Artikel vorgestellt werden.

Lavandula angustifolia ist der ursprüngliche, echte „wilde“ Lavendel, nur er erzeugt den echten Lavendelduft. Robust, ziemlich pflegeleicht und unkompliziert ist er auch, er ist zu Recht der beliebteste Lavendels der Hausgärtner. Deshalb gibt es viele Zuchtsorten, die durchaus interessante Variationen zeigen.

Überblick Lavendel

Lavendelsorten - Überblick
Lavendelsorten – Überblick

Die wichtigsten Zuchtsorten

Lavandula angustifolia ist eher kleinwüchsig (um 50 bis 70 cm) und schwachwüchsig, recht kurzblättrig, aber dafür (dadurch) besonders winterhart und besonders aromatisch. Die Wildform bringt die edelsten Düfte für das teuerste Lavendelöl hervor, sie wird in Frankreich deshalb nach wie vor in den Höhenlagen der Provence angebaut. Die von diesem Ur-Lavendel gewonnenen Zuchtsorten unterscheiden sich jeweils etwas vom Altvater der Sorten. Sie können andere Blattfarben, Blattformen oder Blattgrößen zeigen, einen ganz anderen Wuchs-Habitus an den Tag legen oder in Farben blühen, die Sie von Lavendel eigentlich nicht gewohnt sind. Wenn in der Liste nichts anderes beschrieben wurde, werden die Lavendel mittelhoch. Alle Lavendel sind winterhart und ausdauernd und als Bienenweide, Duftpflanzen, Heilpflanze, Schmuckpflanze, Tee und Gewürz zu nutzen.

  1. Lavandula angustifolia, echter Lavendel in der Urform, ist im Garten nicht unbedingt sehr „wild“, er wird nämlich nur angenehme 50 cm hoch und 30 cm breit. Die Farbe „Lavendel“ hat den Namen von seinen Blüten, der Duft „Lavendel“ auch, den bildet er in höchster Vollendung aus.

LavendelTipp: Echter Lavendel wächst nur in zwei Regionen auf der ganzen Welt wild: In der Provence liegt eines der genetischen Zentren, diesen Lavendel hatten wir gerade. Die zweite Heimat des echten Lavendels ist weniger bekannt, sie liegt im Osten Europas. Dieses zweite genetische Zentrum, in dem Lavendel wild wächst, zieht sich vom Balkan, beginnend in Kroatien und Rumänien bis hinunter nach Montenegro und Mazedonien. Diese durchaus eigene Charakteristika (längere Blütenstängel, höherer Wuchs) zeigende Unterart des Lavendels ist ein tolles Urlaubsmitbringsel.

  1. Lavandula angustifolia ‚Annelie‘, Bulgarische Lavendelsorte mit langen Blütenstängeln und hohem Wuchs, der aber die für angustifolia typischen kurzen Blätter ausbildet. Klares, frisches, angenehmes Aroma ohne süßliche Noten, sehr guter Wäscheduft – wenn Sie die Wäsche bei Sonnenschein zum Trocknen auf Lavendelbüsche legen, wird das Aroma von den Fasern aufgenommen.
  1. Lavandula angustifolia ‚Blue Cushion‘, ein niedriger, kompakter Lavendel, der tatsächlich Kissen mit leuchtend hellblauen Blüten bildet, die z. B. prima ein Beet einfassen können.
  1. Lavandula angustifolia ‚Bleue Velours Paul‘, Lavendelsorte von einer bekannten Züchterin aus der Provence, kompakter Wuchs, tiefblaue Blüten an dunkelblauen Kelchen.
  1. Lavandula angustifolia ‚Cecilia‘, stark wachsende, großlaubige Sorte mit langen Blütenstängeln und großen Blüten von einem fast reinen Blau. Samtige Blütenkelche, gutes Aroma.
  1. Lavandula angustifolia ‚Contrast‘, neue Sorte aus Belgien, sehr vital, starker Kontrast zwischen leuchtend helllila Blüten und dunklen Kelchen.
  1. Lavandula angustifolia ‚Hidcote Blue‘, kurzer, kompakter Lavendel mit dunkelvioletten Blütenstängeln, gut zum Trocknen geeignet.
  1. Lavandula angustifolia ‚Imperial Gem‘, dunkel blauviolette, lange haltbare Blüten mit bis zu 55 cm langen Blütenstängeln. Üppige, relativ späte Blüte Ende Juli bis in den August, gut für die Vase geeignet

Lavendel-1

  1. Lavendula angustifolia ‚Lady‘, preisgekrönte Neuzüchtung, bringt gleichmäßige, kompakte Pflanzen, die bei früher Anzucht bereits im ersten Jahr reich blühen.
  1. Lavandula angustifolia ‚Luberon‘, benannt nach einem Bergmassiv in der Südprovence, wo er sein eher langsames Wuchstempo entwickelt hat. Buschiger und kompakter Wuchs, ausgewogenes, fruchtiges Aroma, „vorschriftsmäßig“ lavendelfarbene Blüten.
  1. Lavandula angustifolia ‚Maillette‘, Sorte von einem berühmten Provence-Züchter, stecklingsvermehrt, liefert im Vergleich zur Urform bis zur doppelten Menge ätherisches Öl fast gleicher Qualität, blühfreudige Sorte mit schönen violetten Blüten.
  1. Lavandula angustifolia ‚Miss Katherine‘, neue, selten kräftig rosa blühende Sorte, wüchsig und hochwüchsig, blüht relativ spät von Juli bis August.
  1. Lavandula angustifolia ‚Munstead‘, in intensivem Blau blühende Sorte, die etwas höher als ‚Hidcote Blue‘ wird, sehr frühe Blüte.
  1. Lavandula angustifolia ‚Rêve de Jean-Claude‘, Aromaauslese aus der Provence mit leuchtend hellvioletten, langen Blüten, sehr wüchsig aufrecht wachsend, feiner intensiver Duft, aromatische hellblaue Blüten.
  1. Lavandula angustifolia ‚Rosea‘, außergewöhnliche rosa Blüten, die in Kontrastpflanzungen mit blauem Lavendel besonders gut zur Geltung kommen, kompakter Wuchs, gutes Aroma.
  1. Lavandula angustifolia ‚Royal Purple‘, vielleicht der am höchsten wachsende echte Lavendel, bis 80 cm, sehr elegante lange violettblaue Blütenkerzen, wahrhaft königliche Blüten für Ihren Garten.

Lavendelfeld

  1. Lavandula angustifolia ‚Two Seasons‘, auch ‚Irene Doyle‘, stark wachsend, blüht zweimal im Jahr, Mitte bis Ende Juni und (oft üppiger und an verzweigten Stängeln) September/Oktober, Lavendelöl von den Pflanzen hat eine gute Qualität.
  1. Lavandula angustifolia ‚Alba‘, weiß blühender kompakter wachsender Lavendel, aber wüchsiger und weniger empfindlich als weißer Provence-Lavendel.

Tipp: Wenn Sie Lavendel pflanzen möchten, um sein Aroma zu nutzen, als Duftöl, getrocknete Blüte oder Gewürz, sollten Sie gleich beim Gärtner kosten. Die Aromaten der Zuchtsorten sind nämlich ziemlich unterschiedlich, sie gehen von sehr lieblich bis zu ausgesprochen charaktervoll und herb.

KEINE KOMMENTARE

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT