Biene häkeln – Kostenlose Anleitung für eine Amigurumi Biene

Duftende Blumen und summende Bienchen sind der Inbegriff des Frühlings. In dieser Anleitung erklären wir Ihnen kurz und bündig, wie Sie sich eine süße Biene selbst häkeln. Als Dekoration in der Wohnung bringt dieses kuschelige, gelbe Tier ein Gefühl von warmen Sonnenstrahlen und süßem Honig. Es ist außerdem das perfekte Tier für einen ersten Einblick in die Welt des Amigurumi.

Mit der Häkeltechnik Amigurumi lassen sich die tollsten Dinge häkeln. Tiere, Puppen und kleine Gegenstände sind die klassischen Motive. In dieser Anleitung für eine Amigurumi Biene lernen Sie alle Grundlagen kennen, die Sie für andere Amigurumis benötigen. Es wird in Runden gehäkelt und die Form entsteht durch Zu- und Abnahmen. Flügel und Fühler werden separat gehäkelt und am Ende angenäht. Da es ein kuscheliges Bienchen werden soll, dass auch prima als Stofftier für Kinder geeignet ist, haben wir auf einen Stachel verzichtet.

Material und Vorbereitung

Sie benötigen für eine Häkel-Biene:

  • Häkelgarn aus 100 % Baumwolle (50 g / 85 m oder 125 m) in Schwarz und Gelb
  • Häkelgarn aus 100 % Baumwolle (50 g / 125 m) in Weiß
  • Häkelnadeln Stärke 5, 4 & 3½
  • Wollnadel
  • Füllmaterial

Mit dem Häkelgarn können Sie sehr kreativ variieren. Möchten Sie eine kleinere Biene häkeln, nehmen Sie das dünnere Baumwollgarn. Darf die Amigurumi Biene etwas größer werden, nehmen Sie das dickere Garn mit 50 g auf 85 m und die angegebenen Häkelnadeln. Haben Sie vielleicht noch Garnreste, die Sie aufbrauchen möchten? Es lassen sich auch verschieden dicke Garne kombinieren. Die Biene in unserer Anleitung wurde mit einem dicken schwarzen und einem dünnen gelben Garn gehäkelt. Dafür wurde das gelbe Garn einfach doppelt genommen. So ergibt sich ein schön ebenes Häkelmuster.

Vorwissen:

  • Fadenring
  • feste Maschen
  • Maschen zunehmen
  • Maschen abnehmen

Hinweis: Sie verdoppeln eine feste Masche, indem Sie 2-mal hintereinander in dieselbe Masche einstechen und jeweils eine feste Masche häkeln. Beim Abnehmen häkeln Sie immer 2 Maschen zusammen. Dafür holen Sie den Faden durch die 1. Masche und gleich danach durch die 2. Masche. Erst dann häkeln Sie alle drei Schlaufen auf der Häkelnadel als eine feste Masche ab.

Anleitung – Biene häkeln

Der Kopf

Wir häkeln unsere Biene vom Kopf her. Da sich die Anweisungen immer auf Runden beziehen, markieren Sie sich am besten immer Ihren Rundenanfang!

Machen Sie als erstes mit dem gelben Garn und der Häkelnadel Nr. 5 einen Fadenring mit 6 festen Maschen. Verdoppeln Sie in der ersten Runde alle 6 Maschen. In der zweiten Runde verdoppeln Sie jede 2. Masche. Nun haben Sie insgesamt 18 Maschen in einer Runde. Häkeln Sie drei weitere Runden mit 18 festen Maschen.

Biene häkeln

Nun wird wieder abgenommen. Dafür häkeln Sie eine Runde lang jede 2. und 3. Masche zusammen. In der folgenden Runde häkeln Sie immer 2 Maschen zusammen, sodass 6 Maschen übrig bleiben. Stopfen Sie die entstandene Kugel ordentlich mit Füllmaterial aus. Bei der kleinen Öffnung ist die Rückseite der Häkelnadel eine gute Stopfhilfe. Schon ist der Kopf unserer Biene fertig.

Häkelanleitung

Der Körper

Häkeln Sie an den 6 Kopfmaschen weiter, aber wechseln Sie nun zum schwarzen Garn. Verdoppeln Sie gleich in der ersten Runde alle Maschen. In den kommenden 3 Runden nehmen Sie ebenfalls jeweils 6 Maschen zu. Dafür müssen Sie erst jede 2., dann jede 3. und schließlich jede 4. Masche verdoppeln.

Biene häkeln

Nun wechseln Sie wieder zurück zum gelben Garn. Verdoppeln Sie in der ersten Runde mit der neuen Farbe jede 5. Masche. Nun haben Sie 36 Maschen in einer Runde. Es folgen 3 Runden mit 36 Maschen in Gelb und anschließend 3 Runden mit 36 Maschen in Schwarz.

Nach dem nächsten Garnwechsel zurück zu Gelb häkeln Sie noch eine Runde lang eine feste Masche in jede Masche. Dann nehmen Sie in der nächsten Runde 6 Maschen ab, indem Sie jede 5. und 6. Masche zusammenhäkeln. In der darauffolgenden Runde werden jede 4. und 5. Masche zusammengehäkelt.

Wechseln Sie ein letztes Mal zum schwarzen Garn. Reduzieren Sie die Gesamtmaschenzahl auf 12, indem Sie jede 3. und 4. Masche zusammenfassen. Nun ist es an der Zeit den Körper der Biene auszustopfen. Ist das geschehen, reduzieren Sie in einer letzten Runde die Maschen auf 6 Stück. Häkeln Sie also jede 2. und 3. Masche zusammen.

Anleitung für Häkelbiene

Schneiden Sie den Arbeitsfaden großzügig ab. Fädeln Sie das Ende in eine Wollnadel. Stechen Sie der Runde nach in den äußeren Faden jeder übrigen Masche eine und ziehen Sie den Faden stramm. So schließt sich die übrige kleine Öffnung. Nun vernähen und verknoten Sie den Faden unauffällig. Der Hauptteil der Biene ist geschafft.

Biene häkeln

Tipp: Ein Farbwechsel ist sehr einfach. Sie schneiden den alten Arbeitsfaden recht großzügig ab und häkeln die ersten 2 Maschen mit der neuen Farbe. Dann verknoten Sie die losen Enden beider Farben auf der Innenseite. Nun kann sich nichts mehr auflösen.

Die Flügel

Für die Flügel verwenden Sie das weiße Garn und die Häkelnadel 3½ . Schlagen Sie einen Fadenring mit 6 festen Maschen an. Das Prinzip der Zu- und Abnahmerunden sollte beim Körper klar geworden sein. Es werden grundsätzlich immer 6 Maschen pro Runde zu- oder abgenommen. Diese verteilen sich regelmäßig über die jeweilige Runde. Im Folgenden geben wir nur noch die Maschenzahl innerhalb einer Runde vor und wie viele Runden mit der angegebenen Maschenanzahl gehäkelt werden.

Wenn nun also als Nächstes von 2 Runden mit 12 Maschen geschrieben wird, müssen Sie in der ersten dieser beiden Runden 6 Maschen zunehmen. Dann folgt eine weitere Runde mit 12 Maschen ohne Zu- oder Abnahmen.

Auf die beiden Runden mit 12 Maschen folgt eine Runde mit 18 und eine mit 24 Maschen. Häkeln Sie dann 2 Runden mit 30 Maschen und 3 Runden mit 36 Maschen. Damit haben wir unsere maximale Flügelbreite bereits erreicht. Es schließen sich 2 Runden mit 30 Maschen, 3 Runden mit 24 Maschen und 2 Runden mit 18 Maschen an.

Flügel häkeln

Nach den folgenden 4 Runden mit 12 Maschen ist der erste Flügel im Prinzip fertig. Wir schließen hier gleich den zweiten Flügel an. Diese Vorgehensweise erleichtert das Nähen. Außerdem sieht das durchgehende Flügelpaar sehr hübsch aus.

Es geht nun also in umgekehrter Reihenfolge weiter: 4 Runden mit 12 Maschen, dann 2 Mal 18 Maschen, 3 Mal 24 Maschen, 2 Runden mit 30 Maschen und 3 Runden mit 36 Maschen. Nun häkeln Sie die Abnahmen zur Flügelspitze hin. Das wären zunächst 2 Runden mit 30 Maschen, dann jeweils eine Runde mit 24 und 18 Maschen und zum Schluss 2 Runden mit 12 sowie eine Runde mit 6 Maschen.

Schneiden Sie den Arbeitsfaden ab. Schließen Sie das übrige kleine Loch genauso wie beim Bienenkörper.

Häkelbiene mit Flügeln

Die Fühler

Für die Fühler machen Sie mit dem schwarzen Garn und der Häkelnadel Nr. 5 einen Fadenring mit 4 festen Maschen. Es ist sicherlich nicht ganz einfach, aber Sie häkeln nun noch 2 Runden mit jeweils 4 Maschen. Dann wechseln Sie zur Nadel Nr. 4. Mit dieser arbeiten Sie 3 weitere Runden. Durch den Wechsel der Häkelnadel ist das Ende des Fühlers etwas dicker als der Rest. Ziehen Sie den Faden durch die letzte Masche hindurch und schneiden ihn sehr großzügig ab. Wir benötigen ihn später zum Annähen des Fühlers. Da die Biene 2 Fühler bekommt, müssen Sie diesen Punkt hier noch einmal wiederholen.

Häkelanleitung

Zusammennähen und Gesicht

Nun sind Sie fast fertig mit Ihrer Amigurumi-Biene. Zum Schluss müssen nur noch die Teile zusammengesetzt, sowie ein Gesicht aufgestickt werden.

Als Erstes nähen Sie die Flügel an. Wenn Sie sich den Körper der Biene genau betrachten, werden Sie leichte Unregelmäßigkeiten an den Farbübergängen feststellen. Diese sollen auf der Bienenunterseite sein. Das bedeutet, dass Sie die Flügel genau auf der gegenüberliegenden Seite annähen. Es reichen wenige gerade Stiche mittig zwischen den beiden Flügeln, um sie zu fixieren. Benutzen Sie hierfür das weiße Garn. Die Enden des Fadens lassen sich unsichtbar unterhalb der Flügel verknoten.

Die Fühler werden mit dem überstehenden Rest Faden angenäht. Platzieren Sie sie oben auf der hinteren Kopfhälfte. Vom Anfang aus gezählt ist auf der 5. bis 6. Runde ein sehr guter Platz. Mit 2 festen Stichen, die über Kreuz durch die letzte Runde des Fühlers und den Kopf geführt werden, sitzen sie ziemlich fest.

Biene häkeln

Für die Augen fädeln Sie ein Stück vom schwarzen Häkelgarn in die Wollnadel. Platzieren Sie die Augen vier Reihen vor den Fühlern. Für ein Auge sticken Sie das Garn 3 bis 4 Mal um eine Masche herum. Verknoten Sie den Anfangs- und Endfaden ganz nah am Kopf und ziehen Sie den Knoten in den Kopf hinein.

Biene häkeln

Der Mund setzt 2 bis 3 Maschen unterhalb der Augen an und folgt der Häkelrunde. Sticken Sie mit 4 Stichen die gesamte Breite. Sticken Sie mit 4 Stichen einmal zurück. Achten Sie dabei darauf, nicht dieselben Einstichstellen wie bei der ersten Linie zu benutzen. Nun lächelt Ihr Amigurumi-Bienchen freundlich und kann losfliegen!

Biene häkeln

Tipp: Wenn Sie einen dünnen Faden vor den Flügeln befestigen, können Sie die Biene daran aufhängen. So fliegt Sie fröhlich durch Ihre Wohnung, zum Beispiel vor dem Fenster.

Hier zeigen wir Ihnen kreative Anleitungen und Ideen, wie Sie eine Biene basteln können: Biene basteln

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here