Baskenmütze häkeln – Häkelanleitung für eine Ballonmütze

Die Baskenmütze gehört wieder zu den Fashiontrends der Kopfbedeckungen. War sie lange Zeit in den Schubladen vergessen, liegt sie heute wieder ganz oben auf. Sie wurde in der Modewelt zum Hingucker der Saison gekürt. Was liegt daher näher, als sich für jede Gelegenheit die farblich passende Baskenmütze zu häkeln.

Es ist nicht schwierig, mit der Mode zu gehen, wenn man weiß, wie man solch ein kleines Accessoire selber häkeln kann. Die Baskenmütze ist sehr schnell gearbeitet, Sie müssen also nicht lange auf Ihre neue Kopfbedeckung warten. Und, sie sieht total schick aus.

Sie können unser Modell etwas variieren, sodass Ihre Baskenmütze genau auf Sie zugeschnitten ist. Es war uns wieder einmal sehr wichtig, dass auch Neulinge der Häkelkunst eine Baskenmütze häkeln können. Die Anleitung ist daher sehr einfach nachzuarbeiten und Sie müssen keine besonderen Vorkenntnisse mitbringen. Die Liebe zur Häkelnadel und Ihre Lieblingswolle genügen, damit Sie ein neues Accessoire zaubern können.

Baskenmütze häkeln

Vorbereitung

Vorkenntnisse

Sie benötigen keine besonderen Vorkenntnisse, um die Baskenmütze zu häkeln. Es genügt, wenn Sie:

  • feste Maschen
  • halbe Stäbchen
  • Kettmaschen und den
  • Fadenring beherrschen.

Aber auch für diese Maschen können Sie sich Hilfe in unserer Rubrik „Häkeln lernen“ holen.

Maschenzunahme:

Die Maschenzunahme in den einzelnen Runden ist sehr einfach. Sie arbeiten lediglich in dieselbe Masche der Vorrunde eine weitere Masche. In unserem Fall sind es immer halbe Stäbchen. Das heißt, wenn in der Anleitung zum Beispiel steht: Jede zweite Masche verdoppeln, arbeiten Sie in jede zweite Masche der Vorrunde zwei halbe Stäbchen.

Maschenabnahme:

Maschen abnehmen bedeutet bei unserer Baskenmütze, dass die Mützengröße dem Kopf angepasst wird. Dazu müssen Maschen abgenommen bzw. zusammengehäkelt werden. In unserem Fall sind dies halbe Stäbchen.

Das häkeln Sie am Einfachsten so:

Arbeiten Sie das halbe Stäbchen so weit, dass 3 Schlingen auf der Nadel liegen. Bevor diese Masche nun vollständig beendet wird, häkeln Sie in den nächsten Mascheneinstich ein weiteres halbes Stäbchen, es liegen nun 5 Schlingen auf der Häkelnadel. Diese 5 Schlingen werden nun zusammen abgemascht. Aus zwei Maschen wurde eine Masche.

Maschenabnahme

Material

Grundsätzlich gilt immer: Häkeln Sie mit der Wolle oder dem Garn, das Ihnen gefällt und das Sie lieben. Denn Sie tragen die Mütze, Sie müssen sich mit ihr wohlfühlen.

Häkelanleitung

Je nachdem, für welche Wolle Sie sich entscheiden, unsere Anleitung der Baskenmütze können Sie mit jedem Garn häkeln. Wir haben unsere Baskenmütze mit einem Acryl Antipilling Garn gearbeitet. Es ist ein voluminöses Garn, das sehr pflegeleicht und formstabil ist. Die Antipilling-Eigenschaft verhindert, dass sich Knötchen oder Fusseln bilden. Dies gilt auch für eine starke Beanspruchung des Garnes.

Wer lieber mit Schurwolle arbeitet, dem empfehlen wir ein Mischgarn. Eine Kombination aus Schurwolle und Acryl hat zum Beispiel den Vorteil, dass die Eigenschaften beider Wollfasern perfekt genutzt werden können. Die Schurwolle wärmt und macht die Mütze flauschig, das Acryl gibt ihr die notwendige Strapazierfähigkeit. Wichtig ist auch, dass durch die beigefügte Acryl-Faser die Wolle sehr pflegeleicht wird. Auch diesen Aspekt sollten Sie berücksichtigen.

Sie benötigen:

  • 120 Gramm Acrylgarn mit einer Lauflänge von 200 Meter / 100 Gramm.
  • Wir haben mit einer Häkelnadel der Stärke 4,5 mm gearbeitet.
  • Stopfnadel zum Vernähen
  • Eventuell ein Maßband, um den Kopfumfang zu messen.

Hinweis: Wir haben auf das Maßband verzichtet, dafür immer direkt am Kopf gemessen. Diese Methode ist für Anfänger besser geeignet, da dann sofort das persönliche Maß angewandt, notfalls auch sofort abgeändert werden kann.

Mützenmaß

Der Teller unserer Mütze hat einen Durchmesser von 30 cm. Der fertig gehäkelte Kopfumfang am Bündchen beträgt 54 cm.

Mützengröße

Diese Maße können Sie natürlich während des Häkelns auf Ihr persönliches Maß anpassen. Es ändert nichts an der grundsätzlichen Häkeltechnik.

Das Grundmuster

Unsere Baskenmütze häkeln wir nur mit halben Stäbchen. Das Bündchen wird mit festen Maschen gearbeitet. Was unsere Masche zum Besonderen ausmacht, ist die Technik des Einstichs. Bei dieser Baskenmütze wird das halbe Stäbchen immer nur in das hintere Maschenglied eingestochen. Das heißt, das vordere Maschenglied liegt somit sichtbar vorne.

Diese einfache Technik ergibt einen wunderschönen Effekt. Gleichzeitig können Sie diese Mütze mit diesem Maschenbild beidseitig tragen. Heute stülpen Sie das Innere nach Außen und morgen umgekehrt. Eine wahrlich vielfältige Mütze.

Baskenmütze häkeln

Die Baskenmütze häkeln

Diese Baskenmütze häkeln wir von oben nach unten. Das heißt, der Fadenanfang liegt im Mittelpunkt des Mützen-Tellers. Von dort arbeiten wir uns auf die gesamte Größe der Mütze vor, um dann wieder für das Mützenbündchen, der den Umfang Ihres Kopfes darstellt, die notwendigen Maschen abzunehmen.

Wir beginnen:

1. Runde: Einen Fadenring legen. Danach 8 halbe Stäbchen in den Fadenring häkeln.

2. Runde: Jede Masche verdoppeln = 16 Maschen. Das heißt, es werden hier in jede Masche 2 halbe Stäbchen gearbeitet.

Fadenring häkeln

3. Runde: Jede 2. Masche wird verdoppelt = 24 Maschen

  • 1 halbes Stäbchen
  • In die nächste Masche 2 halbe Stäbchen häkeln
  • 1 halbes Stäbchen
  • In die Folgemasche wieder 2 halbe Stäbchen arbeiten.
  • In dieser Folge die gesamte Runde fertigstellen.
  • Die Runde muss nun 24 Maschen zählen.

4. Runde: Jede 3. Masche verdoppeln = 32 Ma
5. Runde: Jede 4. Masche verdoppeln = 40 Ma
6. Runde: Jede 5. Masche verdoppeln = 48 Ma
7. Runde: Jede 6. Masche verdoppeln = 56 Ma

Häkelanleitung

In dieser Folge, dass jede Runde immer 8 Maschen mehr erhält, werden die Runden weiter gehäkelt, bis eine Runde 154 Maschen zählt. Dies entspricht bei unserer Mütze der 19. Runde.

Mütze häkeln

Und hier beginnt schon Ihre individuelle Größe der Baskenmütze. Sie können den Teller selbstverständlich noch größer arbeiten, dann wird die Baskenmütze wuchtiger. Oder aber, die Mütze ist für einen kleinen Kopf bestimmt, dann arbeiten Sie den Teller der Mütze nicht so groß.

20. – 24. Runde: Nur halbe Stäbchen arbeiten. Auch diese 5 Runden können ganz individuell abgeändert werden. Diese Runden ergeben die Höhe der Baskenmütze. Wer eine höhere Baskenmütze häkeln möchte, der kann diese geraden Runden aufstocken. Somit fällt die Mütze auch mehr nach hinten ab.

25. Runde: Anschließend werden in dieser Runde die Maschen für das Bündchen abgenommen. Wir haben hier immer zwei halbe Stäbchen zusammengehäkelt = 76 Maschen.

Baskenmütze häkeln

Bei dieser Runde müssen Sie natürlich Ihren eigenen Kopfumfang in den Vordergrund stellen. Unsere 76 Maschen sind für einen Kopfumfang von 54 cm gedacht.

Es sollte unbedingt bedacht werden, dass sich ab der nächsten Runden, die nur mit festen Maschen gearbeitet werden, das gesamte Bündchen noch zusätzlich zusammenzieht.

Das heißt, Sie können auch 10 Maschen weniger abnehmen. Danach häkeln Sie 1 Runde feste Maschen ohne Abnahme. Nun können Sie schon feststellen, ob das Mützenbündchen passt oder doch zu locker auf dem Kopf sitzt. Wenn es zu locker sitzt, nehmen Sie in der folgenden Runde von festen Maschen noch einmal ein paar Maschen ab, bis das Bündchen richtig sitzt.

Eine generelle Abnahme für alle Kopfgrößen und Garnstärken ist leider nicht möglich. Daher sollten Sie immer individuell Maß nehmen.

26. Runde bis zur gewünschten Bündchenbreite: Ab dieser Runde werden nun nur noch feste Maschen gehäkelt. Die Breite des Bündchens bestimmen Sie selber. Unser Bündchen ist 4 cm breit.

Bündchen häkeln

Nach der letzten Bündchenmasche beenden Sie diese Runde mit einer Kettmasche. Nun müssen Sie nur noch alle Arbeitsfäden vernähen. Ihr neues modisches Accessoire ist fertig. Und sicher haben Sie festgestellt, dass eine Baskenmütze häkeln keine große Kunst ist, aber viel Freude bereiten kann.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here