Ballonrock nähen – kostenlose Anleitung + Schnittmuster

Ballonrock nähen

Ballonröcke sind ja immer ein Hingucker – ob im Sommer mit süßen Sandalen oder in den kühleren Monaten mit Strumpfhose darunter. Und er passt auch nicht nur kleinen Mädchen, obwohl er an ihnen besonders entzückend aussieht.

Wie Sie sich ein Schnittmuster für einen Ballonrock nach Ihren Wunschmaßen selbst erstellen können und auch wie Sie ihn nähen, erfahren Sie heute in dieser anfängertauglichen Anleitung. Wobei es ja eigentlich gar kein richtiges Schnittmuster ist. Wie immer, werde ich mich auch diesmal bemühen, Ihnen weiter unten verschiedene Variationsmöglichkeiten mit an die Hand zu geben.

Schwierigkeitsgrad 1/5
(diese Anleitung mit Schnittmuster ist für Anfänger geeignet)

Materialkosten 1-2/5
(je nach Stoffwahl und Größe etwa 5-20 Euro)

Zeitaufwand 1,5/5
(je nach Erfahrung und Genauigkeit 30-60 min pro Ballonrock)

Schnittmuster und die Materialauswahl

Ein richtiges Schnittmuster in dem Sinn gibt es bei Ballonröcken nicht. In dieser Anleitung wird mit einem Stoffreckteck gearbeitet, dessen Breite wie folgt ermittelt wird: der gemessene Hüftumfang wird um 5-10 cm auf die nächsten 10 cm aufgerundet. Wenn der Hüftumfang 92 cm ist, nehmen Sie 100 cm in der Breite, wenn er 86 cm ist, nehmen Sie 90 cm in der Breite. Bei Kleinkindern und Kindern reicht ein Aufrunden in 5 cm-Schritten. Die Länge ist Geschmackssache, es hat sich jedoch eine Länge von 30 – 40 cm für Damen bewährt. Bei Kleinkindern würde ich etwa die Hälfte ansetzen, bei Mädchen ca. 25 cm. Sie können die gewünschte Länge auch direkt abmessen, wenn Sie dann jeweils oben und unten noch Nahtzugaben hinzufügen.

Da die schmalste Stoffstelle somit um einiges weiter ist als die breiteste Körperstelle (die Hüfte), können Sie sich bei der Materialauswahl nahezu unbegrenzt austoben. Ich würde nur festere, bockige Stoffe ausschließen, da diese nicht so schön fallen. Ich verwende für Ballonröcke am liebsten Baumwollwebware (für den Sommer), Jerseystoffe (für die Übergangszeit) oder etwas dickere, aber weich fallende Stoffe wie verschiedenen Sweatarten (für die kühleren Monate). Es ist also einerlei, ob die Stoffe dehnbar sind oder nicht!

Außerdem benötigen Sie etwas Bündchenware für den Bauchbund und den unteren Abschluss anstelle des Saums. Meine Bauchbündchen sind meist 12cm hoch, also benötige ich eine Zuschnitthöhe von 24 cm +1,5 cm Nahtzugabe (für Kleinkinder und Kinder entsprechend niedriger). Für die Breite wird der Taillenumfang genommen und dann je nach Geschmack x 0,7 oder x 0,8 gerechnet. Das untere Bündchen wird direkt an der Stoffunterkante abgemessen und x 0,7 gerechnet. Ich mach es gerne für Damen 3-4 cm hoch (doppelt gelegt, also 6-8 cm inkl. Nahtzugaben) und 2-3 cm bei Kleinkindern.

Ich möchte einen Rock für meine Tochter nähen. Sie hat einen Hüftumfang von 55 cm (mit Windel) und einen Taillenumfang von 48 cm. Der Ballonrock soll 15 cm lang sein, daher benötige ich etwa 12 cm Länge, da ja auch noch ein Bündchen an die Saumkante kommt.

Meine Arbeitsmaße lauten also:

  • Aus dem Hauptstoff: B 60 cm, H 13,5 cm
  • Für das Bauchbündchen: B 48 x 0,8 = 38,4 + 1,5 cm NZ = 39,4 -> gerundet B 40 cm, H 14 cm
  • Für das Saumbündchen: B 60 cm x 0,7 = 42 cm +1,5 cm NZ = B 43,5 cm, H 5 cm
    Dazu verwende ich Season Colors by Cat Wienett in der Farbstellung Summer von den Zwirnpiraten (Stoffe) , einen weich fallendem Bio-Baumwoll-Jersey. Vom Bündchenstoff kommt ein dunkler Lilaton zum Einsatz.

Nähanleitung

Tipp: Wenn Sie einen Ballonrock für Damen für den Winter nähen und einen Stoff verwenden möchten, der innen angeraut ist, kann es sein, dass der Ballonrock später an dickeren Strumpfhosen „hängenbleibt“ oder „hochkrabbelt“. Für den Fall schneiden Sie einfach etwas Futterstoff mit dem Hauptstoff zu und nähen Sie ihn wie eine zweite Schicht mit. Denken Sie nur daran, den Futterstoff zu endeln!

Nähanleitung – Ballonrock

Zuerst falte ich den Hauptstoff im Bug rechts auf rechts (also mit den „schönen Stoffseiten“ zueinander) zusammen und nähe an der offenen Kante mit einem minimal dehnbaren Stich zusammen. Genauso mache ich es auch mit den beiden Bündchenstreifen.

Ballonrock nähen

Gerade bei dünneren Stoffen liegt die hintere Naht schöner, wenn Sie die Nahtzugaben auseinanderfalten und an jeder Seite feststeppen. Achten Sie dabei darauf, dass die Stichlänge etwas größer eingestellt ist. Falls der Stoff trotzdem Falten schlägt, bekommen Sie ihn durch Bügeln wieder gerade.

Ich markiere mir nun oben und unten am Hauptstoff vier Anhaltspunkte, wie ich es immer beim Annähen von Bündchen mache: einen direkt an der hinteren Naht, einen an der vorderen Mitte genau gegenüber und zwei jeweils auf dem halben Weg dazwischen. Die beiden Bündchenstreifen halbiere ich in der Höhe, sodass die „schöne“ Stoffseite außen liegt und stecke beide Lagen ebenfalls an diesen vier Anhaltspunkten zusammen.

Ballonrock nähen

Nun ist der Ballonrock schon fast fertig. Zuerst stecke ich das Bauchbündchen jeweils an den Marierungspunkten zusammen. Bei der Stelle mit den Nähten bemühe ich mich besonders, dass diese exakt aufeinanderliegen. Dann nähe ich auch schon fest: Ich vernähe mit ein paar Stichen und lege mir alle drei Stoffschichten kantengleich aufeinander. Dabei dehne ich das Bündchen gerade so weit, dass es keine Falten mehr schlägt. Der Hauptstoff wird dabei nicht gedehnt.

Rock nähen

So nähe ich von Markierung zu Markierung und richte dazwischen immer wieder alle Stofflagen kantengleich aus.

Ballonrock nähen

Beim unteren Bündchen mache ich es genauso: Punkte aufeinanderstecken, vernähen, Stofflagen (unter leichter Dehnung des Bündchens) kantengleich ausrichten. Da bei mir der untere Saum viel schmäler ist und leicht außen nach oben klappen könnte, steppe ich von außen noch einmal über die Nahtzugabe.

Tipp: Viele hören/lesen es nicht gerne, aber bügeln sie den Rock noch einmal, vor allem die Bündchenkanten, dann sehen die gewollten Falten schöner aus und die Bündchen liegen glatter an.

Und schon ist der Ballonrock für meine Prinzessin fertig!

Ballonrock nähen

Viel Freude beim Nachnähen!

Variationen

Solche Ballonröcke eignen sich auch hervorragend zur Resteverwertung, da dieses „Schnittmuster“ für jede Stoffart geeignet ist. Kreieren Sie einen Patchwork-Streifen und verarbeiten Sie diesem zu einem Unikat für sich selbst oder Ihr(e) Mädchen!

Auch Verzierungen können ganz nach Lust und Laune angebracht werden: Nähen Sie beim Annähen des Saumbündchens einfach eine Bommelborte oder einen Spitzenstreifen mit ein und schon wirkt der Ballonrock wieder komplett anders.

Sie können auch vor dem Zusammennähen ein Dekoband schräg über den Stoff legen und festnähen. Arbeiten Sie danach einfach weiter wie in dieser Anleitung beschrieben und lassen Sie sich überraschen, wie es wirkt.

In meiner Anleitung zu 3D-Applikationen habe ich auch gezeigt, wie man Selbst eine Blume aus Stoff herstellt. Hier könnten Sie Blumen in verschiedenen Farben und Größen zum Aufnähen vorbereiten. Darunter könnte ich mir eine Stickerei als Blumenstiel mit Blättern gut vorstellen. So erwachen auch unifarbenen Stoffe plötzlich zum Leben. Oder Sie applizieren Ihre Lieblingsmotive mit Filz auf Walkstoff.

In meinem Beispiel habe ich für Bauch- und Saumbündchen dieselbe Farbe verwendet, dies ist jedoch nicht vorgeschrieben. Variieren Sie schon vorab, indem Sie verschiedene Bündchen und Stoffe vor sich auflegen und unterschiedliche Kombinationen durchprobieren.

Schnellanleitung

1. Stoff- und Bündchenteile für den Ballonrock im Bruch zuschneiden
2. Jeweils rechts auf rechts (die „schönen“ Seiten zueinander) aufeinanderlegen
3. Offene Kanten schließen
4. Vier Orientierungspunkte mit Stecknadeln markieren
5. Orientierungspunkte auch an den Bündchen nach dem zusammenfalten links auf links
6. Bauchbündchen an die oberen Markierungen stecken und annähen
7. Saumbündchen an die unteren Markierungen stecken und ebenfalls annähen
8. Bei niedrigeren Saumbündchen die Nahtzugabe nochmal ringsum feststeppen.
9. Und fertig! (gegebenenfalls nochmal alles bügeln)

Die Zwirnpiratin



HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here