Wie werden die Zimmer einer Wohnung gezählt?

Zimmer einer Wohnung

Wenn Sie eine Wohnung zum Verkauf oder zur Vermietung anbieten, ist die Anzahl der Zimmer wichtig. Sie wirkt sich auf die Fläche, die Nutzungsmöglichkeiten und somit direkt auf den Preis aus, für den die Immobilie angeboten werden kann. Trotz der Notwendigkeit ist es nicht sofort klar, wie die Zimmer einer Wohnung richtig gezählt werden. Dieser Artikel wird Ihnen dabei helfen.

Die Anzahl der Zimmer in einer Wohnung exakt zu zählen, ist wichtig, wenn Sie die Immobilie verkaufen oder vermieten wollen. Über die Zimmeranzahl werden Interessenten schneller auf Ihre Wohnung aufmerksam, wenn sie nach einer bestimmten Größe suchen und sich dabei nicht ausschließlich auf die Wohnfläche verlassen wollen. Doch ist nicht auf den ersten Blick ersichtlich, auf welche Art die Zimmer überhaupt gezählt werden. Die einzelnen Zimmerkategorien müssen betrachtet werden, um die genaue Anzahl der Zimmer in einer Wohnung zu erhalten. Mit ein wenig Hilfe wird Ihnen das ohne großen Aufwand gelingen. In diesem Ratgeber erhalten Sie die notwendigen Informationen.

Zimmer sind nicht genormt

Bevor Sie mit dem Zählen der Zimmer in Ihrer Wohnung beginnen können, müssen Sie beachten, dass sie nicht genormt sind. Was damit gemeint ist? Es gibt kein direktes Normverfahren, um zu bestimmen, welche Räume als Zimmer gelten. Aus diesem Grund hat es sich bewährt, verschiedene Kategorien zu beachten, in die einzelnen Räume eingeteilt werden. Das erleichtert das Zählen der Räume, selbst wenn es sich um eine sehr große Wohnung handelt. Beachten Sie aber, dass diese Kategorien etwas schwammig ausfallen können, da es sich nicht um feste Richtlinien handelt. Aus diesem Grund kann es passieren, dass nicht jeder Makler die Zimmer auf die gleiche Weise zählt.

Hinweis: Bis 1983 war die DIN 283 zur Bestimmung von Zimmern gültig, doch wird diese nicht mehr angewandt. Zimmereinteilungen nach dieser Norm sind nicht mehr gültig, was Sie beachten sollten.

Wie werden Zimmer gezählt?

Ganze und halbe Zimmer

Die Zimmer einer Wohnung sind deutlich einfacher zu zählen, wie Sie denken. Bei einem Zimmer handelt es sich um einen Raum innerhalb der Wohnung, der ausschließlich für bestimmte Zwecke verwendet wird:

  • Wohnraum
  • Aufenthaltsraum

Zimmer einer Wohnung

Sie unterscheiden sich deutlich von den Nutzräumlichkeiten, zu denen zum Beispiel Küchen und Badezimmer zählen, da sie für eine Vielzahl verschiedener Aktivitäten zum Einsatz kommen:

  • schlafen
  • essen
  • entspannen
  • lernen
  • Heimarbeit
  • Freizeitbeschäftigungen

Das sind nur einige Beispiel, die ein Zimmer ausmachen. Aus diesem Grund gelten die folgenden Räume innerhalb der Wohnung als Zimmer:

  • Schlafzimmer
  • Wohnzimmer
  • Kinderzimmer
  • Arbeitszimmer
  • Esszimmer
  • Gästezimmer

Das heißt, alle Zimmer, die zu dieser Kategorie gehören, werden in der Anzeige gezählt. Wenn Sie zum Beispiel in eine 2-Zimmer-Wohnung ziehen, wird es sich wahrscheinlich um ein Schlaf- und Wohnzimmer mit weiteren Nutzräumen handeln. Zur gleichen Zeit sind sie nicht mit einem Nutzraum gekoppelt, was sie zu ganzen Zimmern macht. Doch was sind halbe Zimmer? Unter diese Kategorie fallen meist Wohnküchen, wie sie in vielen modernen Wohnungen häufig zu finden sind. Diese Wohnungen verzichten auf eine separate Küche und verbinden das Wohnzimmer mit der Küche. Solche Räume gelten als halbes Zimmer, da die Küche nicht abgetrennt in einem eigenen Raum angelegt wurde. In einer Immobilienanzeige wäre das z. B. eine 2,5-Zimmer-Wohnung. Der Wert 0,5 steht für das halbe Zimmer und wird zu den anderen Zimmern dazugerechnet:

  • Wohnzimmer: 1
  • Wohnküche: 0,5
  • Schlafzimmer: 1

Halbe Zimmer werden wie bei einer normalen Rechnung einfach dazugezählt. Falls Sie 2 halbe Zimmer neben 2 ganzen Zimmern in der Wohnung haben, handelt es sich am Ende um eine 3-Zimmer-Wohnung. In der Immobilienanzeige sollte aus diesem Grund vermerkt sein, dass es sich um 2 halbe Zimmer handelt.

Keine Zimmer

Im vorherigen Abschnitt haben Sie erfahren, um was es sich bei den halben und ganzen Zimmern handelt. Doch wie sieht es mit dem Rest aus? Es gibt eine Vielzahl an Räumlichkeiten innerhalb einer Wohnung, die nicht als Zimmer gezählt werden. Sie werden unter eine spezielle Kategorie zusammengefasst, die unabhängig von der Fläche, Höhe oder dem Gesamtvolumen ist. Da sie nicht primär als Wohnräume genutzt werden, zählen sie nicht als Zimmer. Zu diesen Räumlichkeiten zählen die folgenden:

  • Küche
  • Badezimmer
  • Abstellräume
  • Vorratskammern
  • begehbare Kleiderschränke
  • Wintergärten

Küche

Weitere Abschnitte in der Wohnung wie Flure zählen natürlich ebenfalls nicht als Zimmer. Sie dienen ausschließlich als Verbindung zwischen den Räumen. Falls Sie Zugang zu einer Garage, einem Geräteschuppen oder Abstellraum im Keller haben, werden diese ebenfalls extra gezählt. Sie sind nicht direkt mit der Wohnung verbunden und sind nicht bewohnbar. Sobald Sie den Unterschied zwischen den Zimmern und Nutzräumlichkeiten verstanden haben, sollten Sie einen Blick auf das folgende Beispiel werfen. Mit diesem erhalten Sie einen ausführlichen Überblick über den Prozess beim Zählen. Das Beispiel nutzt dafür eine Wohnung mit den folgenden Räumen:

  • 1 x Schlafzimmer
  • 1 x Esszimmer
  • 2 x Kinder- oder Gästezimmer
  • 1 x Wohnküche
  • 1 x Badezimmer
  • 1 x Gästetoilette
  • 1 x Abstellkammer

Wenn Sie richtig gezählt haben, handelt es sich bei diesem Beispiel um eine recht große 4,5-Zimmer-Wohnung. Da es sich um eine Wohnküche handelt, ist ein halbes Zimmer vorhanden. Die restlichen Räumlichkeiten werden separat in der Anzeige angegeben, damit mögliche Interessenten eine Übersicht über die gesamten Wohnräumlichkeiten auf den ersten Blick erhalten. Anhand dieser Informationen lassen sich alle Wohnungen ohne großen Aufwand einteilen.

Tipp: Balkone, Terrassen oder Dachterrassen werden ebenfalls nicht als Zimmer gezählt. Sie werden extra im Inserat angegeben.

Sonderfall Dachgeschoss

Wenn Sie eine Dachgeschosswohnung oder Räumlichkeiten mit einem Teil Dachgeschoss inserieren, wird die Bestimmung der Zimmeranzahl etwas erschwert. Der Grund dafür ist die Dachschräge, die einen großen Teil des verfügbaren Raums ausmacht. In diesem Moment stellen sich viele Besitzer oder Vermieter die Frage, ob Dachgeschosszimmer automatisch als halbes Zimmer zählen. Sie müssen sich keine Sorgen darüber machen, denn in einer Dachgeschosswohnung werden alle Zimmer wie bereits erklärt gezählt. Das heißt, die Wohnräume gelten als Ganzes oder halbes Zimmer, abhängig von den bereits genannten Faktoren.

Dachgeschoss

Hinweis: Falls Sie Interesse an einer Wohnung haben, die Zimmeranzahl im Inserat aber nicht wirklich Sinn macht, kontaktieren Sie den Anbieter direkt. Auf diese Weise erhalten Sie eine genaue Übersicht darüber, wie die Zimmer gezählt wurden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here